Erbrechen und seltsamer Kot

Diskutiere Erbrechen und seltsamer Kot im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Einer meiner vier Wellensittiche verliert kontenuierlich an Gewicht. Im Februar hatte er noch 42g und am 7.3 nur noch 35g. Der Kot sieht so...

  1. Leonard

    Leonard Guest

    Einer meiner vier Wellensittiche verliert kontenuierlich an Gewicht.

    Im Februar hatte er noch 42g und am 7.3 nur noch 35g. Der Kot sieht so aus

    [​IMG]
    [​IMG]

    Vor 1,5 Wochen ist noch Körnerwürgen mit viel Schleim dazu gekommen. Eine Sammelkotprobe ergab geringen Gehalt an Megabakterien.

    Der Kropfabstrich bei diesem Vogel ergab `geringer Gehalt Enterokokken. Keine Pilze (auf megas wurde nicht getestet) In einem erneuten Kropfabstrich vor 10Tagen wurden dann auch noch Trichomonaden gefunden.

    Behandelt wird mit Metronidazol 0,1ml und Baytril 0,06ml pro Tag über 7 Tage Oral. Da ich sehr große Probleme beim Fixieren des Vogels habe, glaube ich das der großteil was ich ihm verabreicht habe, nicht aufgenommen wurde.

    Wie dem auch sei, das Würgen ist nicht mehr eine Dauererscheinung sondern weniger geworden. Heute früh waren zwei große erbrochene Haufen auf dem Boden.

    Der Vogel schläft wenig, er hüpft aufgeregt hin und her, er will zu den anderen.... und sonst frisst er wie verrückt. Er bekommt derzeit Karotten, Salatgurke, Petersilie, Knaulgras und Gelbe Hirse.

    Ist der Kot wie man ihn auf diesem Foto sehen kann, typisch bei Kropfentzündung wo Trichomonaden im Spiel sind, oder wirkt er eher Pilzig so das auch gerade ein akuter Megaschub vorhanden ist?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Aufgeplustertes herumhüpfen und erbrechen können Anzeichen für Kokzidien und/oder Macrorhabdus ornithogaster sein.
    Auf jeden Fall wird der Vogel nicht mehr lange leben, wenn er so rumhopst...

    Empfehle sofort:
    Rotlicht (nicht braten! Minimum 30 cm Abstand!) Zusätzlich da wo das Rotlicht hinstrahlt, feuchtes Tuch davor an den Käfig hängen! Ist das Tuch trocken, dann wieder naß machen!
    Eifutter (evtl. etwas angeweicht)
    Quellfutter bzw. "Keimfutter"
    Zerbröselten Zwieback etwas angeweicht

    Ins Trinkwasser Elektrolyte! Vogelgerecht! Trotz der evtl. M.o. eine kleine Prise Traubenzucker

    Trinkwasser außerhalb der Rotlichteinstrahlung aufhängen !

    Medikamente gibt man oral "nur" mit einer Knopfkanüle. Sonst geht das meiste daneben, oder viel schlimmer, der Vogel bekommts in die Atemwege.

    Ich persönlich würde (nach Rücksprache mit meiner VÄ) alle Behandlungen abbrechen und auf M.o. behandeln. Die Trichos, wenn nicht massiv können warten und die Kokken, da kommts ja mal drauf an welche es sind, vielleicht können die auch warten?

    Kokzidien sollte man noch dringend abklären bevor man mit einer M.o. Behandlung beginnt.
     
  4. #3 charly18blue, 15. März 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich kann mich Tiffani nur anschließen, allerdings würde ich von einer Medikation mit einer Knopfkanüle absehen.
    @Tiffani, nur wenige der hier schreibenden User sind in der Lage mit so einem Ding umzugehen. Habe erst letzte Woche mit meinem vk TA darüber gesprochen und er hat gesagt, dass das für ungeübte Laien böse in die Hose gehen kann. Ich habe schon immer meinen Vögeln ihre Medikamente mit einer kleinen Spritze in den Schnabel gegeben und das hat immer hingehauen.

    Liebe Grüße Susanne
     
  5. Leonard

    Leonard Guest

    Das da war der Vogel heute Abend. http://www.youtube.com/watch?v=VDYLnt9gXuA Eine Stunde später hat er wieder etwas gewürgt. Heute Abend gab es kurz 3-4 Kothaufen die statt Braun ins normale Dunkelgrün gingen und der Urinanteil Knettmassenkonsistenz hatte. Später war der Kot wieder so wie gehabt.

    Zu der Zeit wo sich der Kot von diesem Vogel verändert hat, hab ich zwei zeitlich versetzte Sammelkotproben an die Taubenklinik geschickt unter anderem mit Test auf Parasiten. Hätte man da bei der Flotation die Kokzidien finden müssen? Bei dem Färbetest wurden die Megas in geringer Anzahl gefunden.

    Quellfutter und Keimfutter wird nicht angerührt, da meine Piepser das noch nicht kennen. Zwieback enthält Zucker... trotzdem reichen falls er akut Megas hat? Eifutter noch nie ausprobiert....werde ich heute Nacht noch backen.

    Tyrodelösung? In den letzten Tagen habe ich immer abwechselnd verdünnten Tymian und Kamillentee gereicht.


    Die Behandlung mit Baytril und Metronidazol sind im Grunde heute beendet. Vom Tierarzt waren 7 Tage vorgesehen. Baytril habe ich keines mehr und Metronidazol wollte ich noch 1-2 Tage geben. Da ich bisher noch nie einen Wellensittich fixieren musste um Medikamente einzugeben, ist da viel schief gelaufen, bis ich vielleicht erst seit gestern so halbwegs den Dreh raus habe.

    In den 7 Tagen ist das Würgen tendenziell besser geworden aber vom Kot und dem kontinuierlichen Fressen und suchen nach Fressen hat sich nichts geändert. Täglich habe ich ihm auch PT12 und BeneBac Gel verabreicht... bereits vor einem Monat als er schon so heißhungrig war, der Kot sich veränderte aber nicht würgte.

    Ampho-Moronal habe ich vom Tierarzt vor 8 Tagen auch verschrieben bekommen und ist verfügbar, sollte aber damit warten ob die anderen zwei Sachen anschlagen. Bei der Apotheke habe ich dann statt die Tabletten lieber das Ampho-Moronal Suspension genommen.

    Der Tierarzt ist nicht wirklich vogelkundig. Der Vogeldoktor ist bis zum 18. außer Haus.
     
  6. #5 Hellehavoc, 16. März 2010
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Also dass man einen so schweren Fall von GLS nicht sofort erkennt ... man oh man. Da sied sogar ein Blinder am Kothaufen und am Erbrochenen.

    Und wenn nicht ASAP mit der Ampho Behandlung begonnen wird, dann überlebt das der Vogel nicht.
    Mein Pieps war nen schwerer Fall und bekam über 4 Wochen je morgens und abends 0,05 ml Ampho direkt in den Schnabel.
    Zucker KOMPLETT WEGLASSEN! Also auch KEIN Zwieback und KEIN Traubenzucker und KEINE Möhren!

    Futter würde ich komplett auf Hafer umstellen. Das futtern die Geier gern und es ist ein reines Kraftfutter.
    Wasser ist lebenslang anzusäuern mit Apfelessig :5ml Essig auf 500 ml Wasser.

    Wenn der Vogel einen Partner hat --> ZUSETZEN. Das bedeutet weniger Stress für den Kranken.
     
  7. Leonard

    Leonard Guest

    Der Piepser ist seit 8 Tagen in Einzellhaft. Soll ich ihn wieder zu den anderen stecken? Mir war das unheimlich, wenn die anderen den hochgewürgten Schleim fressen.

    Einen Partner hat er keinen. Er würde zwar gern, aber die Hennen und der andere Hahn haben kein Interesse.
     
  8. #7 Hellehavoc, 16. März 2010
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Wenn er keinen direkten Partner hat, dann muss er alleine bleiben.
    Nicht 'Fremdvögel' zusetzen wenn der Geier in der Behandlung ist. Das stresst ihn nur.

    Er sollte jetzt möglichst viel Ruhe haben, daher sollte der Krankenkäfig möglichst klein sein - das erleichtert auch das Einfangen.

    Mit dem Wasser kannst Du versuchen, alle 2 Tage Thymiantee anzubieten (2 TL auf 250 ml Wasser, 10 Minuten ziehen lassen).

    Und unbedingt Kotprobe auf Megas untersuchen lassen. Hierzu über mehrere Tage sammeln und in einem keimfreien Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.
     
  9. #8 Leonard, 16. März 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. März 2010
    Leonard

    Leonard Guest

    Ich hab dem Piepser eben eine Dosis Ampho Moronal angereichert mit dem PT12 Pulver verabreicht. Mit dem kleinen Kescher ist er leicht einzufangen. Der Krankenkäfig in dem er steckt ist für zwei Sittiche gedacht.

    Hafer und Weizen will ich heute früh beim Bioladen kaufen.
     
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das erbrochenes nun zwingend auf M.o. hindeutet ist Quatsch.
    M.o. kann in einem Vogel ewig sitzen ohne pathogen zu werden.
    Es kann sich also auch um eine zusätliche Kropfentzündung handeln, die führt auch zu erbrechen, daraufhin könnte sich Baytril gut ausgewirkt haben, troz seines erneuten würgens.
    Zwieback und Eifutter deswegen, weil es eine breiige Masse ist und den Kropf nicht reizen kann, wie Körner!
    Der Zuckeranteil ist in diesem Fall zu vernachlässigen, in erster Linie geht es erst mal um die Nahrungsverwertung, wenn er immer wieder alles auswürgt kommt im Darm nix an.
    Im übrigen wird Eifutter nicht gebacken sondern gekauft ;)
    Um den Vogel mehr Ruhe zu gönnen sollte man ihn vielleicht auch in einen anderen Raum stellen.

    Und was mir noch auffiel.......8(
    Der Futternapf ist erstens viel zu hoch, Sie zu das Du einen vernünftigen Napf bekommst, wo der Vogel entspannt fressen kann und die Körner nicht entgegen der Schwerkraft kopfüber hochschlucken muß...
    Und zweitens gehören sämtliche Wasser und Futternäpfe außer Reichweite einer darüber befestigten Sitzstange.
    Auf Deutsch:
    Vermeide das reinsch..... in die Näpfe aus den das Tier frißt und säuft! :+klugsche
     
  11. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    DANN, wird es Zeit das sie es lernen :+klugsche
    Das ist doch nun wirklich nicht schwer 8(
    Eine zwangsverabreichung von Flüssigkeit in den "geöffneten" Schnabel kann tödlich enden.
    Außerdem bekommen die meisten Vögel zu wenig Medizin, weil sie so ekelig schmeckt, schleudern sie das meiste wieder raus...
    So züchtet man dann auch resistente Keime und wundert sich wenn es zu Rückfällen kommt.

    Mich erinnert das immer an Leute die sich ein Pferd kaufen, aber andere müssen es putzen und reiten....
    Oder ich kauf mir einen Pudel... aber bring ihn in den Salon...

    Ein bischen mehr courage meine Lieben :zwinker:

    Wer das eine liebt, muß das andere mögen... :+klugsche
     
  12. #11 Susanne Wrona, 16. März 2010
    Susanne Wrona

    Susanne Wrona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    35041 Marburg
    Hallo,
    ich habe die Medikamentengabe mal von der Vogelklinik machen lassen, die können das wenigstens. Der ist dann eben mal 5 Tage stationär dageblieben.
     
  13. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das ist auch eine Lösung, manchmal sogar die beste :beifall:, falls es zu Komplikationen kommt, sind die Tiere gleich in den richtigen Händen.
    Weißt Du nach was das gekostet hat? So mal als Hausnummer? Und in welchem Jahr das war?
     
  14. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin zwar nicht Susanne, aber ich habe letztes Jahr einen Welli um die drei (evtl. 4) Tage in der TiHo Hannover gelassen zwecks Medikamentengabe (weil wir wegfahren mussten). Das hat um die 70 Euro gekostet.
    Ich weiss auch, dass man ihm die Medis (Baytril und Metacam) dort auch über den Schnabel und nicht per Kropfsone eingegeben hat.
    Denke auch, Rolf, dass Du mit dem Ampho jetzt nichts verkehrt machst. Das ist ja auch nicht sehr schädlich bei oraler Gabe.
    Tiffani, was hältst Du von Propolis bei "Megas"? (zusätzlich, nicht alternativ!)
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  15. #14 charly18blue, 16. März 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Habe ich bei meinen vk Tierarzt auch schon oft so gesehen. Es ist nicht Usus die Medikament per Kropfsonde zu geben.
    Ich bitte Dich, Tiffani, die User hier nicht so zu verunsichern. Ist halt nicht jeder so versiert wie Du. :zwinker:

    Liebe Grüße Susanne
     
  16. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Tja, gute Frage...
    Läuft bei mir unter "homöopathischem Antibiotikum" :D
    Die Frage stellt sich bei mir immer, wie rein ist es denn wirklich?
    Die einzigen die einen Zugriff auf ein reines Propolis hätten wären die Imker ;)
    Auch wenn ich die Natur "bewundere" bei einem Erstschlag greife ich bis jetzt immer zur chemischen Keule, sei es in der Medizin oder in Sachen Ungeziefer, ist der Erstschlag schnell und effizient durchgeführt, erfolgreich, kann man auf mildere Unterstützung umstellen.
    Es gibt Dinge da würde ich nicht disskutieren: Kozidien, Megas, Clamydien um einige zu nennen.
     
  17. Leonard

    Leonard Guest

    Ich hätte gern Tiffani als Nachbarn. Könnte man sicherlich viel lernen.
     
  18. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ich glaube nicht, das Du mich zur Nachbarin haben möchtest...
    Deine Vögel vielleicht :zwinker:
     
  19. #18 Hellehavoc, 17. März 2010
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Sehe ich haargenauso wie Susanne!
    Wenn die orale Gabe über den Schnabel richtig gemacht wird, passiert gar nichts ausser dass der Vogel das Medi zu sich nimmt.

    Diese Absolutismen, die Tiffany hier an den Tag legt, gehen auch mal gar nicht.
    Nicht jeder ist dermassen versiert und sicher, dass er mit Kropfsonde umgehen kann und 2. verbaut man sich gerade durch so Absolutismen die _RICHTIGE_ Behandlung einer Krankheit von Beginn an.
    In den seltensten Fällen ist die dickste Keule die Richtige und den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben ist die denkbar schlechteste Idee.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Susanne Wrona, 17. März 2010
    Susanne Wrona

    Susanne Wrona Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2004
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    35041 Marburg
    Hallo,
    vor 2,5 Jahren habe ich 8 Euro pro Tag bezahlt + Kosten des Medikaments
    viele Grüße
    Susanne
     
  22. Leonard

    Leonard Guest

    Wer weiß :zwinker:

    Seit der Ampho Behandlung hat beim Bubi der extreme Heishunger nachgelassen. Neu hinzugekommen ist allerdings nun ein extremer Durst.

    Ich habe im Trinkwasser zu 8:1:1 (Wasser, Tymiantee, Tyrodelösung) angeboten und er trinkt seit heute früh zum teil im 1-30 Minutenrythmus. Beim Kot ist seit heute auch der Urinanteil nur noch eine klare Brühe. Kein Wunder bei der Menge Flüssigkeit, die er aufnimmt. Vermutlich war der Tymiantee zu stark.

    Der Weizen wird gut gefressen, allerdings vertreibt er seine Zeit mehr mit der Rispenhirse.

    Das Würgen ist fast weg. Habe ich gestern nur einmal ansatzweise gesehen. Heute früh war am Gitter auch etwas erbrochenes vorhanden. Von 09 Uhr bis jetzt war ich ständig im Wellensittichzimmer und hab ihn nicht würgen gesehen. Keimfutter rührt er nicht an, während im anderen Käfig die Hennen ganz Wild darauf sind.

    Unter dem Dunkelstrahler verbringt er wenig Zeit. Er sitzt sich vorzeugsweise unter der Birdlamp. Seine zuvor kalten Füßchen sind heute erstmals wieder warm.
     
Thema: Erbrechen und seltsamer Kot
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. trichomaden erbrochenes

Die Seite wird geladen...

Erbrechen und seltsamer Kot - Ähnliche Themen

  1. Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns

    Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns: Hallo, ich bin neu hier und auch Wachtelhalterneuling. Ich habe diesen Post schon im allgemeinen Forum gepostet, aus Versehen. Eine meiner...
  2. Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns

    Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns: Hallo, ich bin neu hier und auch Wachtelhalterneuling. Eine meiner Wachtelhennen hat in der Aussenvolie eine Naturbrut in einer Ecke unter...
  3. Prachtrosella Kot

    Prachtrosella Kot: Hallo :). Kann mir jemand etwas zu dem Kot sagen? Ich kann jetzt nicht sagen, ob es das Männchen oder Weibchen war. Die beiden haben ihre...
  4. Wenn man Nymphensittich Hahn und Henne zusammen hält gibt es dann immer Nachwuchs ?

    Wenn man Nymphensittich Hahn und Henne zusammen hält gibt es dann immer Nachwuchs ?: Hallo ich hab eine Frage weil auf meiner letzten Frage fast jeder gesagt hat ich soll meinem Männlichen Wellensittiche eine Wellidame holen und...
  5. Kropfentzündung und großer Kot?

    Kropfentzündung und großer Kot?: Hallo ihr Lieben, habe da mal eine Frage... habe seit einem halben Jahr eine neue Sittichdame für meinen Yoshi dazugeholt. Die beiden verstehen...