Erfahrung mit Herpes-Erkrankungen bei Vögeln?

Diskutiere Erfahrung mit Herpes-Erkrankungen bei Vögeln? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Erfahrung mit Herpes-Erkrankungen bei Graupapageien? Ich habe einen Timneh-Graupapagei und habe Ende April einen zweiten Graupapagei (Kongo,...

  1. #1 Earl Grey, 16. Juli 2004
    Earl Grey

    Earl Grey Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Speyer
    Erfahrung mit Herpes-Erkrankungen bei Graupapageien?

    Ich habe einen Timneh-Graupapagei und habe Ende April einen zweiten Graupapagei (Kongo, handaufzucht) dazugekauft. Ich hatte beide ca. 5 Wochen nebeneinander in getrennten Käfigen und sie dann zusammengesetzt. Soweit hat alles prima geklappt. Dann hat der Kongograupapagei (Miss Marple) plötzlich einen veränderten Kot ausgeschieden mit Blut und sie hat nichts mehr gefressen. Ich bin mit ihr zum Tierarzt, aber da war es schon zu spät. Sie hatte einen vergrösserten Herzbeutel und eine marmorierte Leber. Da hat der Tierarzt auf eine Herpes -Paschecco (keine Ahnung, wie man das schreibt?) Erkrankung getippt. Darauf hin habe ich meinen Timneh Papagei (Earl Grey) zur Blutuntersuchung gebracht, warte aber noch auf das Ergebniss. Weiss jemand, ob man diese Herpes-Art irgendwie behandeln kann? Ich habe Angst, wenn ich wieder einen dazusetze, das der auch wieder stirbt!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Krankheit - Timneh und Kongo

    Hallo,

    ist ja schlimm :( , tut mir sehr leid für Euch.
    Frage danach doch mal noch im Forum Vogelkrankheiten, ist ja sicher nicht graupapa-spezifisch, dort lesen mehr btr. Medizinisches.

    Was anderes: Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber warum setzt Du einen Kongo zu einem Timneh? Sind ja doch Grössenunterschiede, dann sind die beiden Arten auch ansonsten ziemlich verschieden.

    Ich hoffe dass es Earl Grey gut geht, Du gute Ergebnisse bekommst - und dann - bitte tu doch Deinem Earl Grey (übrigens ein wunderschöner u. passender Name :)) den Gefallen und gib ihm einen artgleichen Partner bzw. eine artgleiche Partenerin (gegengeschlechtlich).

    Ich hoffe Du nimmst das nun nicht krumm, es geht mir nur um das Wohl der Grauen. :)
     
  4. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Earl Grey,

    herzlich willkommen hier im Forum, auch wenn der Anlass sehr traurig ist.
    Ich habe dir mal 2 Beiträge herausgesucht, in denen es um Herpes bei Vögeln geht.
    Deinen Beitrag verschiebe ich ins Krankheitsforum, da, wie Inge schon schrieb, es dort speziell um Krankheiten geht, dort mehr Leute lesen und dir helfen können.

    Hier die Links:
    Herpes
    Arme Croco (Graue)

    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass dein Timneh noch nicht angesteckt wurde!!!
     
  5. #4 Earl Grey, 19. Juli 2004
    Earl Grey

    Earl Grey Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Speyer
    Herpes bei Graupapageien

    Hallo Sybille,
    vielen Dank für das Verschieben des Artikels und für den Willkommensgruß. Ich habe heute wieder bei der Tierärztin angerufen, aber das Ergebnis des Testes war noch nicht da :-( . In einem von den Artikeln, die sich auf das Thema beziehen, steht, dass die Leber bei Herpes Pacheco angegriffen sein kann und das ist ja bei Earl Grey der Fall. Ich gebe ihm gerade ein homöophatisches Lebermittel ins Trinkwasser und versuche ihm viel Calcium über die Nahrung zu geben, da er auch noch Calciummangel hat. Heisst das jetzt, dass so ein Vogel immer ein Überträger der Krankheit bleibt? Ich also nieee mehr einen 2ten Vogel dazusetzen kann?????
    Liebe Grüsse,
    Earl Grey
     
  6. #5 Earl Grey, 19. Juli 2004
    Earl Grey

    Earl Grey Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Speyer
    Hallo Inge, Danke für die Antwort. Keine Sorge, ich nehme Dir das nicht krumm. Die beiden hatten sich total gut verstanden...und da ich eine total nette Züchterin kenne, die aber nur Kongos hat, dachte ich, dass ein Kongo besser ist, als gar keiner. Jetzt muss ich aber erst mal das Ergebnis abwarten, das heute immer noch nicht da war. :-( Wenn Early Grey dann hoffentlich was harmloses hat, dann werde ich es auf alle Fälle wieder mit einem zweiten Vogel probieren und dann mit einem Timneh, versprochen!
    Gruß,
    Earl Grey
     
  7. #6 Alfred Klein, 19. Juli 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Nein, das muß nicht für immer so bleiben. Allerdings ist Herpes ein Virus und dagegen gibts nun mal keine Medikamente. Man kann lediglich das Immunsystem stimulieren und auf die Selbstheilungskraft hoffen. Dabei kann es durchaus sein daß der Vogelkörper das Virus von alleine besiegt und virenfrei wird. Das läßt sich nur mittels Test heraus finden. Ist der Vogel wieder virenfrei so steht auch einer Vergesellschaftung nichts mehr im Wege. Allerdings wird das sicherlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
     
  8. #7 Benny-Lucca, 20. Juli 2004
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Auszug aus "Kompendium der Ziervogelkrankheiten"

    Hi,

    der Therapie Vorschlag aus dem o.a. Buch bei Herpeserkrankungen von Papageien (Pachecosche Papageienkrankheit: PPK) sieht folgendermaßen aus:
    "Therapie:
    Herpesviren sind bisher die einzigen Viren, deren Vermehrung in vivo chemotherapeutisch gezielt beeinflußt werden kann. Die Wirkstoffe Acyclovir (Zovirax) und neuerdings auch Gancyclovir (Hersteller Fa. Welcome, U.K.) hemmen die Thymidin-Kinase der Herpesviren. Erkrankte Psittaziden erhalten Acyclovir in achtstündigen Abständen über mehrere Tage 20-40 mg / kg KM s.c. bzw. 80 mg / kg KM oral oder über das Trinkwasser.
    (Cave: Wegen der Möglichkeit der Virusverschleppung Kanülenwechsel bei jedem Tier)
    Allerdings muß bei der Injektion mit Gewebsirritationen gerechnet werden.
    Erfahrungsgemäß wird die Vermehrung nicht aller PPK-Virusisolate gleichermaßen durch Acyclovir gehemmt. Auch andere Substanzen wie z.B. Flavonoide oder Cafeolyderivate (im Bienenwachs und Propolis enthalten) können die Herpesvirusvermehrung hemmen. "
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Earl Grey, 20. Juli 2004
    Earl Grey

    Earl Grey Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Speyer
    Hallo Alfred, das hört sich ja schon ein bisschen besser an. Zeit habe ich ja. Ich hoffe, der Vogel auch. Er ist, seit ich ihm das homöophatische Lebermittel gebe, etwas müde. Da scheint also was zu passieren. Er frisst aber normal und lässt sich auch wieder kraulen. Nach dem Tierarztbesuch war er etwas beleidigt. Das kann man ihm ja nicht verdenken mit Narkose und Blutabnahme und Rachenabstrich und der ganzen Aufregung...Der Arme. Warte immer noch auf das Testergebniss, grrrr!
    Danke und Gruß, Early Grey!
     
  11. #9 Earl Grey, 20. Juli 2004
    Earl Grey

    Earl Grey Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In der Nähe von Speyer
    Hallo Chris, vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich hoffe ja immer noch, dass Earl Grey nicht an dem Herpes erkrankt ist, aber wenn doch, so gibt es wenigstens eine Möglichkeit ihm zu helfen. Der Vertretungstierarzt hat mir nämlich gesagt, dass man da nichts machen kann. Und die Tierärztin, zu der ich normalerweise gehe, meinte, dass sie erst mit Testergebnis was zur Behandlung sagen will.
    Gruß, Earl Grey
     
Thema:

Erfahrung mit Herpes-Erkrankungen bei Vögeln?

Die Seite wird geladen...

Erfahrung mit Herpes-Erkrankungen bei Vögeln? - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...
  3. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...
  4. Was is mit meinen vögeln los ?:(

    Was is mit meinen vögeln los ?:(: Hallo :) Ich hoffe jemand kann mir helfen... ich habe seit 6 Wochen ein agaporniden Pärchen. Am Anfang lief alles gut. Bis der eine vogel anfing...
  5. Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben

    Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben: Liebe Forums-Mitglieder, in den letzten Jahre habe ich ehrenamtlich für eine Tierambulanz gearbeitet. Da wir viele Einsätze mit Vögeln hatten,...