Erfahrung mit vk Tierärzten

Diskutiere Erfahrung mit vk Tierärzten im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen! Ich hoffe ich post im richtigen Unterforum - wenn nicht *sorry" und bitte verschieben liebe Mods! Ich brauche dringend Euren...

  1. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hallo zusammen!

    Ich hoffe ich post im richtigen Unterforum - wenn nicht *sorry" und bitte verschieben liebe Mods!

    Ich brauche dringend Euren Rat: Anfang 2008 ist bei meinen beiden Blaustirnamas eine Aspergillose in den Luftsäcken festgestellt worden. Die beiden sind in der TiHo Hannover untersucht worden und wurden medikamentös behandelt (Itrafungol, Vitamine und Mittel zur Unterstützung der Leber).

    Ich muss vor der neuen Heizperiode die Vögel zur Nachuntersuchung vorstellen und hier liegt das Problem. Meine "Alte" hat die Untersuchung gar nicht "gejuckt". Sie saß nach der Untersuchung/Röntgenaufnahme in ihrer Transportbox, hat schon wieder rumgeflötet, sich geputzt und das Belohnungsstück Apfel verputzt. Richtiges robustes kleines Kerlchen :p

    Beim "Hähnchen" allerdings war das total anders! Wir haben 2 Tage nach dem Besuch in der TiHo Angst gehabt, daß uns das Tier wegstirbt.

    Hier mal der Ablauf der Untersuchung:
    Der Vogel ist beim Herausnehmen aus der Transportbox entwischt und setzte sich auf meine "rettende" Schulter. Die TÄ hat versucht, ihn mit einem Tuch zu fangen - was natürlich nicht geklappt hat, der is ja nicht doof! :+schimpf:+schimpf:+schimpf Es war noch eine zweite Helferin dabei, die wurde dann auch als "Notlandeplatz" missbraucht. Letztendlich hat die TÄ sich das Oberteil eines kleinen Käfigs geschnappt, das Ding über den Vogel gestülpt und ihn dann mit dem Tuch rausgepflückt. Das gab Terz!!

    Die TÄ hat ihn dann in Augenschein genommen, Federn usw. überprüft und plötzlich hat der Vogel beim Atmen Knackgeräusche von sich gegeben! Ich habe mich mächtig erschrocken und gleich nachgefragt was los ist. Die TÄ hat mir dann erklärt, daß bei großer Aufregung es durch heftige Atmung zum Luftsackknacken kommen kann. Das hört sich an, als ob man ein Stück festes Karton knicken würde.

    Sie hat sich dann einen dunklen Eimer mit Deckel geschnappt und den Vogel da hineingepackt, so würden sich aufgeregte Vögel am schnellsten wieder beruhigen sagte sie. Vielleicht funktioniert das ja bei manchen Vögeln, bei meinem jedoch nicht!!

    Die TÄ hat mich dann rausgeschickt und den Vogel zum Röntgen gebracht. Nach 20 Minuten wurde ich ins Behandlungszimmer gerufen. Der Vogel saß mittlerweile wieder in seiner Transportbox und sah ziemlich lädiert aus (wahrscheinlich hat er sich noch doll gewehrt). Die Ärztin hat mir die Behandlung noch erklärt, ich hab mir die Medis und meinen Vogel geschnappt und bin mit ihm nach Hause gefahren.

    Dann ging das Drama erst richtig los: zuhause angekommen ist der Vogel schnurstraks in den Käfig, hat nur apatisch auf der Stange gesessen, sehr viel geschlafen, kaum etwas gegessen und getrunken. Nicht mal betteln ist er gekommen, als es Abendbrot gab und das macht er sonst ausnahmlos IMMER!!!!!

    Wir hatten auch das Gefühl, als ob der Vogel jeden Moment von der Stange fällt, daß er sich kaum auf den Beinen halten kann. Er hat nicht mal seine Lieblingskräcker genommen! Abends hat er dann ein Stück Banane gefressen und ein klein wenig getrunken. Der nächste Tag war dasselbe! Ich war echt am verzweifeln und kurz davor, nochmal mit ihm in die Klinik zu fahren. Im Laufe des dritten Tages hat er sich dann wieder einigermassen gerappelt und am Tag 4 hatte er dann den Schock (?!) komplett überwunden.

    Was soll ich jetzt machen? Daß der Vogel nachuntersucht werden muss ist mir klar. Auf der vk TA-Liste habe ich Dr. Winkler in Ronnenberg gefunden. Wer hat von Euch Erfahrung mit ihm? Gerne auch PN.

    Versteht mich bitte nicht falsch: sicherlich sind die TA´s der TiHo Hannover kompetent, doch meine sensible (oder zimperliche?!) Amazone kommt mit der "Standard"-Behandlung definitiv NICHT klar! Ich möchte den Vogel weder durch die Aspergillose noch durch einen Herzinfarkt verlieren. Das muss doch auch stressfreier gehen. Der Transport und die Kiste ist es definitiv nicht: unsere Vögel sind mehrstündige Autofahrten in den Boxen gewöhnt!! Könnte ein Anruf und die Schilderung des Zustandes des Vogels vorher helfen? Vielleicht könnte der Vogel vorher ein Beruhigungsmittel bekommen, damit er sich nicht so aufregt.

    Bitte schreibt mir Eure ehrliche Meinung und vor allem meldet Euch wenn Ihr TA Winkler in Ronnenberg kennt!

    Vielen vielen Dank und liebe Grüße
    Papagilla
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Cosima

    Cosima verstorben am 25.07.2011

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Hallo!

    Schlimm was deine Amazone beim Tierarzt mitmachen musste.

    Ich war jetzt schon mehrmals mit verschiedenen Graupapageien bei verschiedenen Tierärzten und alle Vögel haben den Tierarztbesuch und die Untersuchungen (Narkosen, Endoskopien, röntgen, Blutentnahmen u.s.w) gut überstanden.
    Ich wäre wohl verzweifelt, wenn es nicht so gewesen wäre.

    Ich weiss aber auch, das sensible Papageien, sich sehr bei einer Untersuchung aufregen können, aber dass deine Amazone mehrere Tage brauchte, bis sie wieder normal war, finde ich seltsam.

    Zu Dr. Winkler kann ich leider nichts sagen, denn ich wohne im Saarland.

    Grüße Cosima
     
  4. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Hallo Papagilla!

    Hab dir eine PN gesendet.

    Conny
     
  5. Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo Papagilla.

    Das was Du schreibst kommt mir irgendwie bekannt vor.
    Bei uns sind TA-Besuche auch immer der reinste Stress.
    Einmal mussten wir wieder hinfahren, weil unsere Amazonen, zuhause angekommen, hellroten Schleim gespuckt hat. Den Grund haben wir nicht herausgefunden.

    Das mit dem Eimer ist normal. Der Vogel wird vor der Behandlung auch immer gewogen.
    Telefonisch haben wir uns auch schon einige Auskünfte eingeholt.

    Unser verstorbener Hahn war in seinen jungen Jahren bei Dr. Winkler in Ronnenberg.
    Das war aber noch bei den Vorbesitzern. Wir sind da nicht hingefahren (haben ja die TiHo)
    Ob er gut ist kann ich nicht beurteilen. Ich glaube er hat auch Amazonen ??

    Zwei TÄ in Hannover kann ich überhaupt nicht empfehlen. Die eine (vogelkundig) kam mit bis zum
    Unterarm reichenden Lederhandschuhen an und hat den Vogel im 40x40x50 cm Käfig gejagt, bis er völlig ausser Atem war.
    Mit der anderen (sie macht auch Hausbesuche) hatte ich tel. Kontakt, die, nachdem sie nicht weiterwusste
    und ich wieder anrufen musste (sie wollte sich sofort melden), einfach alles weitere abgelehnt hat und den Hörer aufknallte.

    Das ist alles nicht so einfach.
     
  6. tun.

    tun. Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. August 2006
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Man bekommt ja ein wenig Gänsehaut, wenn man Deine Schilderung liest und
    hält die Luft an bis zum Ende der Schilderung...

    Gott sei Dank ist es ja gutgegangen ... nach 4 Tagen Bangen.

    Ich habe so eine "wilde" Behandlung noch nicht erlebt bei einem TA (VK und nicht VK) und würde nicht noch einmal dahingehen, wo Du warst.
    Auch würde ich mein Tier keine Sekunde allein bzw. ohne mich lassen.
    Laß Dich besser nicht mehr herausschicken zum Warten.
    Das Röntgen ist bei Vögeln häufig eine schlimme Prozedur: zum Röntgen werden die Flügel mit einem Klebeband fixiert, dabei liegt der Vogel auf dem Rücken.
    Das so eine Stellung für einen Vogel eine hochgradige Streßsituation
    hervorruft, ist klar.
    Dein Vogelmann hätte nach dieser Anfangsprozedur eigentlich nicht mehr die
    Röntgenprozedur mitmachen müssen.
    Ich vermute aber `mal, daß Du wegen dieser ganzen Jagerei selbst recht
    fertig warst und - ich sage `mal - kaum Widerstand gegen diese Behandlung
    leisten konntest...

    Mein VK-TA z.B. setzt sich vor die Transportbox oder den Käfig und läßt dann
    durch eine Helferin oder durch mich die Rolladen hinunter bei eingeschaltetem
    Licht. Dann prägt er sich die Sitzposition ein und das Licht wird auf sein
    Kommando ausgeschaltet (man bleibt aber am Schalter stehen für alle Fälle).
    So hat er den verblüfften Vogel absolut streßfrei aus der Box und in seinen
    Händen.
    Nie hat er Lederhandschuhe an o.ä. 8)
    Allerdings gibt er größeren Vögeln, die sehr beißen, gern ein Holzstäbchen frei zwischen den Schnabel, so daß der Vogel dann darauf beißen kann. Das klappt natürlich auch nicht immer - aber oft. Sonst sind eben die Daumen dran.;)

    Ja, vielleicht gibt es ja in der Umgebung von Hannover noch einen netten, sanften VK-TA oder TÄ? Du findest bestimmt Einen/Eine.

    Dein Vogelmann sollte so etwas nicht noch einmal erleben müssen.

    Sonst: lieber ein paar Tage ins Land gehen lassen und in Ruhe suchen, als
    dieses Szenario noch einmal erleben müssen..

    Viele Grüße
    tun.
     
  7. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Also in der TiHo werden die Flügel nicht fixiert, sondern die Vögel mit einem Bleihandschuh angefasst.

    Mich würde mal interessieren, ob die Amas von Papagilla bereits Atemprobleme hatten oder ob beim Röntgen der "Zufallsbefund" Aspergillose festgestellt worden ist.
    Mich wundert es immer wieder, dass bei fast jedem Vogel, der geröngt wird, Aspergillose festgestellt wird, zumal eine Aspergillose (im Anfangsstadium) "nur" durch Röntgen gar nicht so genau feststellbar ist. Um ganz sicher zu gehen, sollte der Vogel endoskopiert werden.

    Conny
     
  8. tun.

    tun. Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. August 2006
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ist da nicht der Bleihandschuh das kleinere Übel?
    In VK TA in Düsseldorf hatte die Vögel (Wellis) einer Vogelfreundin stets zum Röntgen an den Flügeln fixiert.

    tun.
     
  9. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Hi Conny und all die anderen!

    Vielen lieben Dank für Eure Beiträge
    @Conny:
    ja, mein Hähnchen hatte ziemlich starke Atemgeräusche, hörte sich an als sei er erkältet. Bei der "Alten" wurde sozusagen prophylaktisch geröngt und sie hatte auch diesen Befund.

    Ich habe mir die letzten beiden WP-Ausgaben geholt. Es wird die Aspergillose von einem Aspergillose-erfahrenen TA beschrieben. Hier ist mir aufgefallen, daß die meisten TA´s eigentlich KEINE komplette Untersuchung durchführen. Lt. diesem Arzt gehört AUSNAHMSLOS IMMER eine Blutuntersuchung zur Aspergillose-Diagnose dazu. Das ist bei meinen beiden nicht passiert und in vielen Posts zu diesem Thema hier im Forum finde ich die Blutabnahme kaum bis gar nicht.

    Ich denke ich werde mich mal telefonisch mit dem TA Winkler in Verbindung setzen und ihm das alles schildern. Vielleicht kann er mir auch zum "neuen" Pilzmittel Vfend was sagen...

    Liebe Grüße und danke nochmal an alle!!!

    Papagilla
     
  10. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Neuer Versuch mit Kleintierklinik Wülfel und vk TÄ

    Hallo zusammen!

    Ich werde meine beiden Vögel in der Kleintierklinik in Wülfel vorstellen. Ich habe da zuvor angerufen. Die haben darum gebeten, die Befunde und Röntgenaufnahmen der beiden Amas vorher zu besorgen.

    Leider habe ich den TA Winkler in Ronnenberg trotz mehrmaligen Anrufen nicht erreicht - nicht mal der AB ging an .... erstmal egal - ich muss meine zwei auf alle Fälle untersuchen lassen.

    Ich hoffe das geht bei Fr. Dr. S. gut ....

    Wenn alles klappt sollte ich nächste Woche einen Termin mit der TÄ vereinbaren können - ich werde berichten!

    Ich fände es hilfreich, wenn die User hier im Forum Erfahrungen mit den vk TAs posten. Es dient sicherlich als Orientierungshilfe, denn man selbst kann seine Tiere erstmal am besten einschätzen und vielleicht dann entsprechend einen "sensibleren" Doc für seine Tiere auswählen.

    Viele Grüße
    Papagilla
     
  11. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    61
    Habe eine bessere Alternative für Dich Papagilla. Kommt per PN

    LG astrid
     
  12. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.453
    Zustimmungen:
    97
    Ort:
    München
    Handschuhe schön und gut, man darf nicht vergessen, Papas können nen Finger abbeißen wenn sie wollen!
    Allerdings bin ich schon bei normalen arbeiten davon abgekommen Handschuhe zu tragen, wie soll ich dann bei einem Tier das richtige Gefühl in den Fingern entwickeln wenn ich mit Handschuhen hantiere....?

    Es wird immer Stress geben daran kann man wenig ändern.
    Die Alternative zum Klebeband wäre wohl ua eine Narkose gewesen und Narkosemittel sind Gift, sonst würde kein Lebewesen einschlafen.
    Ich Wünsch dir alles gute für deinen Geier.:D
     
  13. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Hallo.

    Dafür haben wir extra unsere Tierarztliste :zwinker:
    Dort werden Tierärzte eingetragen und jeder kann sein Kommentar/Beurteilung dazu abgeben. Hier im Thread würden Diskussionen darüber nur unübersichtlich sein.

    Gruß, Olli
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Kleintierklinik Wülfel - kann ich wärmstens empfehlen!!!

    Hallo zusammen!

    Ich war gestern mit meinen beiden Geiern in der Kleintierklinik Wülfel bei Fr. Dr. S. - und bin hellauf begeistert!!!!!!! :beifall: :zustimm:

    Hier der Ablauf:
    Ich habe mich telefonisch gemeldet mit der Bitte, die beiden Tiere wegen der Aspergillose nochmals zu untersuchen. Als erstes wurde ich gebeten, vor Terminvereinbarung, die Röntgenaufnahmen der TiHo zu besorgen. Als ich die per Post zugeschickt bekam habe ich innerhalb von 3 Tagen einen festen Termin bei Dr. S. bekommen. Auf meinen Wunsch einen Termin am Nachmittag zu bekommen ist die Mitarbeiterin auch sofort eingegangen. Die ungefähren Kosten für die Untersuchung (Standard-Untersuchung & Röntgen, ohne Medis) konnten mir auch schon am Telefon genannt werden. Auch habe ich darum gebeten, daß bei der Untersuchung auch gleich Federn zur DNA-Analyse gezupft werden sollen.

    Als ich da gestern Nachmittag ankam, hat mich eine Mitarbeiterin sehr freundlich empfangen und mir einen Patientenbogen zum Ausfüllen gegeben. Danach sollte ich mich im Katzenwartezimmer noch kurz hinsetzen. Das ging aber gar nicht, da mich die TA-Helferin schon erwartet hat. Somit hatten wir Null Wartezeit! Die TA-Helferin hat schon mal die Grunddaten der Tiere in die elektronische Karteikarte eingetragen und sich genau nach den Aspergillose Symptomen erkundigt. Ausserdem hatte sie die Proberöhrchen für die Federn schon parat.

    Keine 5 Minuten später kam Frau Dr. S. in den Behandlungsraum und hat sich erstmal mit den beiden Geiern "unterhalten". Sie hat mich dann nochmal genau nach dem Erkrankungs- und Behandlungsverlauf ausgefragt.

    Ich habe Fr. Dr. S. nochmal darauf hingewiesen, wie krass mein Hähnchen auf die letzten Untersuchungen in der TiHo reagiert hat. Sie hat dann auch sofort gesagt, daß sie bei ihm so schnell wie möglich die Untersuchungen und das Federzupfen für die DNA-Analyse durchführen will. Hähnchen hat zuerst "dran glauben müssen". Die TA-Helferin hat das Tier nach nicht mal 10 Minuten in der Transportkiste wiedergebracht und ich hab nicht schlecht gestaunt 8o :
    Dem Geier ging es super :dance: Er hat sofort auf mein Gepfeife und Gebrabbel reagiert, hat auch gleich ein Stück Banane gefuttert - der Zustand des Vogels war einfach super!!

    Bei der Amadame ging es genauso schnell und auch sie war nach der Untersuchung / Röntgen weder verstört noch ängstlich. Allerdings hat sich die Dame wohl lautstark beschwert (die TA-Helferin meinte: die is aber ganz schön laut :p:p )

    Frau Dr. S. kam dann kurz darauf und hat mir die Röntgenaufnahmen am Bildschirm genau gezeigt und alles erklärt. Sie hat auch erwähnt, daß die Vögel bein Röntgen auch gar keine Schwierigkeiten gemacht haben und alles ziemlich ruhig ablief. Unterm Strich geht es beiden Vögeln deutlich besser, der Zustand der Leber und der Nieren der beiden Vögel haben sich enorm verbessert. Das große Granulom beim Amahähnchen war nicht mehr zu erkennen. Wir werden nochmals eine Itrafungol-Kur über 42 Tage mit einer erheblich niedrigeren Dosierung durchführen und nach 7 Wochen wird nochmal nachuntersucht. Die Futterumstellung, die Getränke und das tägliche Duschen der Vögel hat wohl wirklich etwas gebracht :freude::freude::freude:

    Zuhause angekommen ist dann auch gleich was gefuttert worden und die Vögel waren etwas aufgedreht. Ne halbe Stunde später haben beide ein Nickerchen gemacht. Ich war so froh, daß sich die beiden "normal" verhalten haben. Kurz und gut: ich bin von der vk TÄ und den Mitarbeitern der Kleintierklinik begeistert. Auch wenn die Kosten der Untersuchung und der Medis höher sind als in der TiHo: das (und noch viel mehr) sind mir meine Geier wert!

    Viele Grüße
    Papagilla
     
  16. Conny

    Conny Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2000
    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hannover
    Hallo Ilkan!

    Das hört sich ja alles SUPER an.
    Danke für den ausführlichen Bericht über die Kleintierklinik.

    Conny
     
Thema:

Erfahrung mit vk Tierärzten

Die Seite wird geladen...

Erfahrung mit vk Tierärzten - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...
  3. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...
  4. Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben

    Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben: Liebe Forums-Mitglieder, in den letzten Jahre habe ich ehrenamtlich für eine Tierambulanz gearbeitet. Da wir viele Einsätze mit Vögeln hatten,...
  5. Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere

    Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere: Hallo zusammen;) Kann mir irgend jemend von euch sagen wie gut der Raza Espanola für die Aussenvoliere geeignet ist??? Ein Schutzhaus steht zu...