Erfahrungen mit Geiern

Diskutiere Erfahrungen mit Geiern im Greifvögel und Eulen Forum im Bereich Wildvögel; Übrigens bin ich hier im Forum gelandet weil ich einen Buntfalken Züchter suchte und wurde auch direkt mal "auf Herz und Nieren" ausgefragt und...

  1. #21 KikiBaWü, 08.01.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    93
    Übrigens bin ich hier im Forum gelandet weil ich einen Buntfalken Züchter suchte und wurde auch direkt mal "auf Herz und Nieren" ausgefragt und musste mich etwas durchboxen, aber ich wurde auch sinnvoll beraten! Ich habe das Forum echt zu schätzen gelernt und sehe das mittlerweile auch echt positiv wenn jemand mit mehr Erfahrung, diese einem auch ungefragt mitteilt :trost:
     
    asm gefällt das.
  2. asm

    asm Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Auf jeden Fall. Für ein möglichst umfassendes Bild kann dies nur positiv sein. ;)
     
  3. #23 harris94, 12.01.2021
    harris94

    harris94 Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2016
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    18
    Guten Morgen,

    wo aus NRW kommst du denn? Sonst frag mal in Hellenthal nach. Die sind gerade was "große Greife" angeht echt Experten und nehmen soweit ich weiß auch Praktikanten an. Wobei das momentan sicher schwierig ist.

    Ich selber habe keinen Geier und auch selten mit welchen gearbeitet. Grundsätzlich würde ich jedoch nicht sagen, dass die Geier unter Falknern abgelehnt werden. Das es so wenige in Privathaltung gibt, hat andere Gründe und nicht unbedingt was mit dem Charakter zutun. Die meisten Falkner wollen eben die Beizjagd ausüben, dass funktioniert mit einem Geier nicht. Dann kommt noch der enorme Anschaffungspreis und die meist recht große Voliere (teilweise beheizte) hinzu. Da sind dann paar Tausend Euro weg wie nix. Das lohnt sich dann für die meisten nicht. Unterm Strich dient der Vogel ja nur dem "schönfliegen". Das geht mit anderen Arten wesentlich einfacher, günstiger und meiner Meinung nach auch schöner. Aber das ist ja Geschmackssache.

    Gerade bei großen Geiern muss man sich halt vor dem Schnabel hüten. Aber auch die kleineren Arten können Finger und Ohren heftig zurichten. Das macht es bei dem langen Hals nicht unbedingt einfacher.

    Am häufigsten in Privathaltung ist wohl der Truthahngeier. Ist natürlich ein Neuweltgeier ;-).
    Liegt sicher an dem für Geierverhältnisse günstigem Preis und der Verfügbarkeit. Aber auch hier muss du erstmal einen bekommen. Das ist bei Geiern nicht so einfach, je nach Art ohne gute Beziehungen fast unmöglich.

    Ich würde dir empfehlen mal intensiv mit Geiern zu arbeiten. Du wirst sicher irgendwo eine Falknerei finden, früher oder später.
     
    asm und wandterz gefällt das.
  4. #24 asm, 12.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.2021
    asm

    asm Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Vielen Dank für diese ausführliche Antwort. :zustimm:

    Ich komme aus der Umgebung von Dortmund. Bei der Greifvogelstation Hellenthal habe ich mich bereits gemeldet. Mal schauen was die antworten ...
    EDIT (auch für andere Interessenten): Die bieten grundsätzlich Praktika über einen Zeitraum von 1 - 2 Monaten an - allerdings nicht in der momentanen Corona-Situation !
    Daran wird wahrscheinlich auch kein Weg vorbeiführen. Probieren geht halt über studieren. Und mehr als "Nein" sagen können die nicht. :D
     
  5. #25 harris94, 12.01.2021
    harris94

    harris94 Mitglied

    Dabei seit:
    14.03.2016
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    18
    Ich denke bis zum Frühsommer wird sich das etwas gelockert haben, hoffentlich. Dann solltest du gute Chancen haben, was zu finden.
     
  6. asm

    asm Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
  7. #27 KikiBaWü, 20.01.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    93
    Sehr interessant! Am Verhalten hat sich in 30-40 Jahren nichts geändert :D
     
    asm gefällt das.
  8. asm

    asm Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Davon gehe ich auch aus. So schnell ist die Evolution dann doch nicht. :D
     
  9. #29 Peregrinus, 20.01.2021
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.558
    Zustimmungen:
    764
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das ist nur zum Teil richtig: Manche Arten ändern sehr schnell ihr Verhalten, wenn - aus welchen Gründen auch immer - eine bisher sympatrisch vorkommende und eine andere ökologische Nische besetzende Art ausfällt. Dann wird der frei werdende Raum gefüllt und die Art verringert den Spezialisierungsgrad. Änderungen im Verhalten können sich aber auch daraus ergeben, dass sich das Habitat und die Beute ändert. Zunächst ändert sich das Verhalten, dann folgen auch körperliche Anpassungen an die neuen Gegebenheiten. So erreicht der europäische Mönchsgeier nicht mehr die Ausmaße früherer Jahrhunderte und wurde im Schnitt erheblich leichter, nachdem er sich infolge Wegfalls ausreichender Mengen an Großtierkadavern auf kleinere Beutetiere spezialisieren musste. Schön nachzulesen im eingangs genannten Werk "Europas Geier - Flugriesen im Aufwind".

    Sehr schnelle durch äußere Einflüsse bedingte Anpassungen des Verhaltens und des Körperbaus sind auch bei vielen anderen Vogelarten nachgewiesen, durchaus innerhalb des genannten Zeitraums von nur 30-40 Jahren.

    VG
    Pere ;)
     
  10. asm

    asm Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Ich hätte am liebsten das Buch - und das andere - digitalisiert und hier hochgeladen. Du kannst dir mit Sicherheit vorstellen, dass dies aber aus urheberrechtlichen Gründen nicht möglich ist. ;)

    Daher fand ich diese beiden Videos besonders schön, da es hier dieses Problem nicht gibt. Natürlich stellen diese Videos keine Verhaltensreferenz dar - weder für die gezeigten Arten noch für Geier allgemein. Denn auch hier darf man u.a. das Individualspektrum nicht vergessen. Sie zeigen nur eine Möglichkeit wie die Tiere reagieren könnten - mehr nicht. Es lassen sich höchstens Tendenzen ableiten.

    Das ist mir bewusst.
    Es findet eine ständige Anpassung jeglicher Arten statt, selbst bei der Betrachtung von nur einzelnen Generationen. Wenn man die epigenetische Ebene dazu nimmt, dann finden Anpassungen sogar bei nur einer Generation statt, die u.U. weitergegeben werden. Anpassung ist durch die unzähligen Wechselwirkungen in den meisten Fällen allerdings ein Prozess und erfolgt nicht stufenweise. D.h., dass das Wissen aus diesen beiden Quellen grundsätzlich brauchbar ist auch wenn es einige Jahrzehnte alt ist.
     
  11. #31 Peregrinus, 21.01.2021
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.558
    Zustimmungen:
    764
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das bestreitet niemand! :zustimm:

    VG
    Pere ;)
     
    asm gefällt das.
  12. asm

    asm Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Guten Abend zusammen,

    ich möchte mit euch meine weiteren Informationen teilen, die ich in den letzten Tagen auftreiben konnte. Schön, dass ich noch etwas finden konnte. :)
    Und zwar gibt es von der Zeitschrift "Der Falke" ein Sonderheft von 2016, welches sich nur auf Geier bezieht. Meiner Meinung nach als weiteres Material gut zu gebrauchen, auch wenn hier der Fokus natürlich ein anderer ist.
     
  13. #33 harpyja, 02.02.2021
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    1.181
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich habe das Geier-Heft auch, aber ich weiß nicht, wie es dir konkret bei der Haltung weiterhilft? ;)
     
  14. #34 Peregrinus, 02.02.2021
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.558
    Zustimmungen:
    764
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Da geht es neben viel Allgemeinem aber in erster Linie um Artenschutzprogramme. Für die falknerische Haltung ist da Null und Nichts drin.

    VG
    Pere ;)
     
  15. #35 harpyja, 02.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2021
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    1.181
    Ort:
    Norddeutschland

    Mir fällt gerade auf, dass ich das noch gar nicht kommentiert habe...

    Hier sind ja auch jüngere Falkner dabei (ich ja auch, Hallo :) ) und jeder von uns macht irgendwann die Erfahrung, dass an diesem Thema leider oft ziemlich zwielichtige Leute interessiert sind. Meinen Schein habe ich mit mühsam erspartem Geld als Studentin gemacht und saß zwischen Rockerbanden-Mitgliedern und Immobilienvertretern (kein Witz). Viele Leute wollen sich mit einem Greifvogel oder Falken profilieren, dabei sind die Bedürfnisse des Vogels egal, es geht nur um das Haben.

    Und solche Anfragen tauchen hier auch manchmal auf, deshalb kommt immer als erster Kommentar: Sind die Scheine vorhanden? Ist Platz für eine Voliere da? Ist ein Revier mit Wild da? (Bei Beizvögeln - die Frage ist allerdings mittlerweile zu überdenken, denn es ist kein Wild mehr da). Sonst hat sich das nämlich direkt erledigt.

    Es gibt sie, die schwarzen Schafe, und die Falkner-Community ist interessiert daran, dass es bloß nicht mehr werden. Die "Prüfung auf Herz und Nieren" ist nicht auf dieses Forum beschränkt, auch persönlich finden solche Gespräche statt, z.B. bei der Lehrprinz-Findung oder dem Eintritt in einen Verein.
     
  16. #36 KikiBaWü, 02.02.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    93
    Oh ja diese Leute hab ich auch zu genüge kennengelernt! Nach der Flugshow, die Zuschauer die am Ende stehen bleiben und Fragen stellen... Oh ha, da kann man nur mit dem Kopf schütteln und sich fragen ob die überhaupt zugehört haben! Oder Leute die mal praktische Erfahrungen sammeln wollen, alle Scheine in der Tasche haben und dann direkt mal zum Steinadler rennen wollen. Spätestens da war mir klar das meine Erfahrung mehr wert ist als ein schneller Schein.
     
  17. #37 KikiBaWü, 02.02.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    93
    Da zitiere ich mich mal selber...
    @asm bitte nicht persönlich nehmen :trost:
     
  18. asm

    asm Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Bisher habe ich nur wenige ausgewählte Kapitel daraus gelesen. Die Themen zu Blei und Diclofenac fand ich z.B. interessant. Aber ja: die Informationen sind für mein Vorhaben nur teilweise brauchbar. Aber besser als nichts. ;)
     
  19. #39 harpyja, 02.02.2021
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    1.181
    Ort:
    Norddeutschland
    Das stimmt! Apropos - hast du dich schon nach Tierärzten bei dir in der Gegend umgeschaut? Viele, die Vögel können, machen auch Greife. Im Zweifel ist es immer besser, das vorher zu wissen und vielleicht mal anzufragen, damit man im Fall der Fälle gleich weiß, wohin. Bei der Anschaffung fallen ja auch ein paar Proben und ggf. Untersuchungen an.
     
    asm gefällt das.
  20. asm

    asm Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2021
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Ich verstehe, wie du das meinst. Bei der Erstellung meines ersten Beitrags habe ich einige Zeit überlegt wie ich die Sache formulieren könnte, ohne dass das in dieser Richtung missverstanden werden könnte. Ich hoffe dies ist mir gelungen.

    Leider sind meine Erfahrungen mit solchen Gesprächen nicht die Besten. Bisher hatte ich die Möglichkeit mit zwei praktizierenden Falknern länger zu sprechen. An sich liefen die Gespräche anfangs gut, auch bei der Frage der persönlichen Motivation war ich mit den Falknern grundsätzlich auf einer Wellenlänge. Ich wurde teilweise sogar für meine strukturierte Herangehensweise gelobt ... bis ich zum Ausdruck gebracht habe, dass ich mich besonders für die Geier interessiere. Danach wurde ich nicht mehr ernst genommen und wie ein kleines Kind behandelt, welches völlig weltfremde Vorstellungen hat. Schade eigentlich ...

    Hier im Forum habe ich das erste Mal das Gefühl, dass es nicht so laufen muss.

    Das ist ein guter Hinweis. :zustimm:
     
Thema:

Erfahrungen mit Geiern

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit Geiern - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Legenot bei Wellis/jungen Wellis

    Erfahrungen mit Legenot bei Wellis/jungen Wellis: Guten Morgen ihr Lieben, meine Wellidame ist 10 Monate alt und seit ein paar Tagen ist ihr unterer Bauch/Hinterteil leicht angeschwollen und sie...
  2. Erfahrungen mit Aras

    Erfahrungen mit Aras: als eigenes Thema abgetrennt von hier Gut wären Erfahrungen mit Aras - hast Du Freunde die welche haben? Wie alt sind die Ara, die Du Dir...
  3. Erfahrungen mit der dompfaff zucht .

    Erfahrungen mit der dompfaff zucht .: Hallo kann mir jemand sagen ob man eine nestkontrolle machen kann wenn die henne auf dem Nest sitzt,um zu schauen ob was geschlüpft ist . Hab bis...
  4. Eure Erfahrungen mit rätselhaften Krankheiten (+ deren Auflösung!)

    Eure Erfahrungen mit rätselhaften Krankheiten (+ deren Auflösung!): Hallo! Eines vorneweg - ich kenne mich mit Kanarienvögeln kaum aus, und es wohnen auch keine bei mir. Gerade sammle ich aber Input zum Thema "Wenn...
  5. Erfahrungen mit folgenden Papageien

    Erfahrungen mit folgenden Papageien: Hey! :D Ich habe mich letzter Zeit, sehr viel über Papageien und Sittiche informiert. Jetzt sind sie mir alle so ans Herz gewachsen, dass ich mir...