Erfahrungen mit Hennen, die in den Nistkasten koten?

Diskutiere Erfahrungen mit Hennen, die in den Nistkasten koten? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; G'day @Malitia Dann machst du das genau richtig. Es ist immer nur von Vorteil , wenn man sich an einen Erfahrenen Züchter hält. Da bekommt man...

  1. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day @Malitia Dann machst du das genau richtig. Es ist immer nur von Vorteil , wenn man sich an einen Erfahrenen Züchter hält. Da bekommt man immer wertvolle Tipps.Man kann nie genug lernen. Viel spass beim zuchten, kindly regards ( Gerd)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    In der Beziehung gehen meine Erfahrungen mit deinen leicht auseinander Sven.
    4 - 5 Eier in freier Wildbahn gem. Literatur und Berichten aus Australien sowie einiger Wellensittich HP´s aus Australien wo es um wildlebende Ws geht.

    Eine Henne kam bei mir mit 8 Eiern und dann daraus den 8 Jungvögeln klar. Es war eine erfahrene Henne und hatten einen top Hahn an ihrer Seite. Zugegeben ist das eine Ausnahme und diese beiden durften nur einmal in dem Jahr brüten.

    In meinem Zuchtstamm und ich denke das weist du da du ja schon oft hier bei mir warst, sind im Regelfall 5 - 6 Eier/Küken in den NK. Da gibt es zwar auch Ausnahmen mit weniger, aber die sind prozentual gesehen unter 20% auf meinen Zuchtstamm gerechnet.

    Ich gebe dir recht, das ein Züchter seine Zuchttiere kennen sollte. ER entscheidet wo eingegriffen werden muss und wo nicht. Wo können Eier oder Küken untergelegt werden und wo müssen Eier/Küken entfernt werden zum Wohle der Küken sowie der Zuchttiere.

    -------------------------------------------------

    Problematik die sich jeder Züchter an seiner Zuchtkarriere stellen muss sowie dann wenn er unerfahrene ggf. unbekannte Zuchttiere ansetzt wird jeder haben.
    Mein Tip und da wiederhole ich mich liebend gerne, immer mind. 3 Paare zeitgleich ansetzen wenn man unerfahrene Zuchttiere hat. Das ein Zuchttier unfruchtbar ist, Eier zerstört werden oder evtl. sogar Küken getötet werden, eine Henne urplötzlich das füttern einstellt sowie noch dutzende weitere negative Aspekte sprechen nach meinem Verständnis dafür, mehrere Paare anzusetzen wo man Eier oder Küken evtl. austauschen kann und nicht gezwungen ist irgendwann eine Handaufzucht durch zu führen oder frisch geschlüpfte Küken nicht ernähren kann mit den Mitteln die man zur Verfügung hat.

    Frisch geschlüpfte Küken bekommen in den ersten Tagen die Vormagenmilch (auch Kropfmilch genannt) die von der Henne produziert wird und es sehr sehr schwierig wird mittels einem schnabelähnlich gebogenen Löffel, alle 3-4h solche Vormagenmilchähnliche Nahrung herzustellen UND solch einen kleinen Schrimps am leben zu halten.
     
  4. DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich kenne da noch andere Züchter, die vielleicht sogar noch dichter dran sind. Einer davon ist hier zufällig Moderator und wohnt in der Stadt, die Deinem Bundesland den Namen gibt ;-)
    Klar darfst Du mich löchern. Mache ich gern und (fast) jederzeit mit. Das Hobby ist zu schön, um das nicht zu teilen :-)

    Zu Deinen Fragen: Ich züchte seit 2007. Zuerst nur mit einem Paar, später mit mehreren Paaren, dann mit einem einfachen Zuchtziel (Australische Schecken) und mittlerweile mit einem sehr konkreten Zuchtziel den "Warbonnets" (das ist kein eigener Farbschlag, ich nenne die Kombination nur so) - Graue Australische Schecken mit Federhaube.

    Eine Legenot kannst Du nicht vorhersehen, aber Du kannst vieles tun, um die zu verhindern. 100%ige Sicherheit gibt es aber nicht. Den Zustand der Küken zu beurteilen ist auch mit Übung nicht mehr so schwer. Diese Übung zu bekommen ist aber kein Mit-dem-Finger-Schnippen. Und wenn ich nicht so viele wertvolle Tipps von anderen Züchtern - viel vor allem Mich@el - bekommen hätte, mir die Zucht anderer Züchter hätte ansehen dürfen, wäre ich längst nicht so erfahren.

    Mir ist im Laufe der vier Jahre, die ich mittlerweile züchte, jedes erdenkliche Problem untergekommen, was man haben kann: Eine Henne starb an Legenot, ein Zuchthahn starb mitten in der Kükenaufzucht und seine Henne war überfordert und hat das Füttern eingestellt, ich hatte in einer Brut enorm große Kükenverluste, ich hatte Trichomonaden im Bestand - glaub mir, wenn Du züchten willst, ist das nicht immer alles nur schön. Aber die ganzen positiven Sachen wiegen das locker wieder auf.

    Und wenn man dann mittlerweile einen Ruf zu verlieren hat, setzt man viel daran, dass die Zucht gelingt. Das heißt eine ordentliche Vorbereitung zu machen, die Hennen gezielt auswählen und mit Hähnen verpaaren (wer ein Zuchtziel hat...) und während der Aufzuchtphase viiiiieeeel Beobachtungen.


    Und manchmal, aber nur manchmal, hat man dann im rechten Augenblick die Kamera zur Hand. So wie ich gestern Abend: [video=youtube;e-ej78oaMq0]http://www.youtube.com/watch?v=e-ej78oaMq0[/video]
     
  5. #24 Lemon, 3. Dezember 2011
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2011
    Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    57078 Siegen
    Da decken sich deine Erfahrungen mit meinen. 6 Küken sind normalerweise kein Problem, gut harmonierende, erfahrene Paare kriegen bei entsprechenden Voraussetzungen auch die Aufzucht von größeren Gelegen auf die Reihe. Sicherlich sollte man als Züchter schauen, dass die Eltern sich nicht total verausgaben oder Küken zu kurz kommen. Von daher kann ich deine Gedanken verstehen @Sven (ich weiß noch gut, wie mir der Stift ging, als hier eine Henne 9 (!) befruchtete Eier im Nest hatte). Aber pauschal umlegen würde ich nicht.
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Erfahrungen mit Hennen, die in den Nistkasten koten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hühner koten ins nest

    ,
  2. http:www.vogelforen.dewellensittich-allgemein229656-erfahrungen-hennen-nistkasten-koten.html

    ,
  3. Hühner kaken ins huhnernest

    ,
  4. wellensittich küken verlässt nistkasten nicht,
  5. huhn kot im nistkasten,
  6. Wie lange kann ein huhn ohne koten auf dem Nest,
  7. hühner kacken ins nest,
  8. welli henne knabbert am brutkasten,
  9. henne kotet ins nest,
  10. huhn kackt in nest,
  11. hühner koten ,
  12. nistkasten stinkt,
  13. wellensittich nistkasten stinkt,
  14. wellensittich nistkasten kot,
  15. huhn kot in nistkasten,
  16. brütende henne zum koten bringen!