Erfahrungen mit rupfenden Altvögeln

Diskutiere Erfahrungen mit rupfenden Altvögeln im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Zusammen, mich beschäftigt seit geraumer Zeit folgende Frage. Wer kann diesbezüglich mit persönlichen Erfahrungen etwas Licht in das...

?

Erfahrungen mit rupfenden Altvögeln

Diese Umfrage wurde geschlossen: 12. Juni 2004
  1. Rupfende Altvögel rupfen grundsätzlich ihre Jungen

    6 Stimme(n)
    85,7%
  2. Rupfende Altvögel rupfen grundsätzlich NICHT ihre Jungen

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Ergibt keinen Zusammenhang

    1 Stimme(n)
    14,3%
  1. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Zusammen,

    mich beschäftigt seit geraumer Zeit folgende Frage. Wer kann diesbezüglich mit persönlichen Erfahrungen etwas Licht in das Dunkel bringen?

    Mich würde interessieren ob eine Gefahr für Nachbruten darin besteht, wenn sie von ihren Eltern aufgezogen werden, diese sich recht intensiv rupfen bzw, ihre Federn abbeißen, dies an ihren Jungen weiter ausführen? Das heißt, sobald die ersten Federn sichtbar werden, werden diese abgegebissen oder gerupft.

    Mir ist bekannt das es Elterntiere gibt, die dies an ihren Jungen praktzieren, selbst aber keine Rupfer sein müssen.

    Sollte man nun vorsorglich damit rechnen oder besteht hinsichtlich dahin keinerlei bzw. kaum Sorge?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 claudia k., 22. Mai 2004
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo pico,

    ich hatte mal ein handaufgezogenes rosenköpfchen, weil es im nest von der mutterhenne gerupft und gebissen wurde.
    das herangewachsene rosenköpfchen war niemals rupfer, die erste eigene brut wurde aber auch wieder von ihr gerupft.

    so habe ich auch abgestimmt.

    gruß,
    claudia
     
  4. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Claudia,

    hat die Mutterhenne sich gerupft bzw. wurde sie gerupft. Weißt Du zufällig darüber etwas?

    Hm.....schwierig zu entscheiden, wie sich verhalten.
    Lasse ich Nachbruten zu, obwohl ich weiß das einer der Alttiere oder gar beide die Jungen rupfen oder ziehe ich ab einer bestimmten Zeit mit der Hand auf, damit ich eine Wiederholung bei der nächsten Generation unterbreche und somit evtl. Aussicht besteht das diese Jungtiere dann nicht mehr von den Eltern gerupft werden.
    ????

    Nun, in erster Linie war meine Ausgangsfrage ja, ob sich rupfende Vögel ihre Jungen auch rupfen oder das Rupfen nur an sich selber praktizieren.
     
  5. #4 claudia k., 22. Mai 2004
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo pico,

    soviel ich weiß war die mutterhenne keine rupferin. wäre möglich, dass sie es bei den jungen getan hat, weil der hahn krank war, und während der aufzucht nicht richtig gefüttert hat.
    die handaufgezogene tochterhenne, die ich eine zeit bei mir hatte, hat wenn ich mich richtig erinnere, auch nur ihr erstes gelege gerupft. sie hat dieses verhalten also "erlernt".

    ich glaube, ob ein rupfer nur sich selbst, oder auch seinen partner, damit eventuell auch die jungen rupfen wird, ist von papagei zu papagei unterschiedlich.
    ich hoffe dazu kommen noch mehr erfahrungsberichte.

    gruß,
    claudia
     
  6. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Das hoffe ich auch.
    ;)
     
  7. Marni

    Marni Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    1.522
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Raum Köln
    Hallo Heike,hallo Claudia !

    Dieses Thema betrifft mich und auch meine Freundin,ebenso wie Bekannte,von denen ich die Jungen großziehe.Erfahrungen mit unseren Tieren.
    Ein Wildfang Kongo Graupapageien Paar rupft nie,hat problemlos zwei Gelege im Jahr.
    Nachzuchten,Naturbruten,2 Paare,beide Paare sind nicht gerupft, beide rupfen die Jungen.
    Ein Paar Handaufzuchten nicht gerupft ziehen die Kleinen bis zur 6-8 Woche füttert dann nicht mehr,rupft nicht.
    Ein Blaustirnamazonen Paar,ein Wildfang eine Naturbrut,rupfen sich selber,
    aber nur zur Brutzeit,Henne rupft die Jungen total.(Fotos bei Amazonenbabys)
    Edelpapageien Natubruten top Gefieder rupft die Jungen.
    Edelpapageien Naturbrutennicht gerupft,rupft auch nicht die Jungen.
    Blaustirn Gelbflügel Amazonen beide Handaufzuchten top im Gefieder ziehen ohne Probleme 3-4 Junge groß bis zur Selbstständigkeit.
    Mit mehr Erfahrungswerten kann ich noch nicht dienen.
     
  8. #7 Speedy01, 23. Mai 2004
    Speedy01

    Speedy01 Papasüchtig

    Dabei seit:
    12. Januar 2002
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Hallo Heike,

    ein interessantes Thema.
    Auch wenn ich selber nicht mit Erfahrungen dienen kann, würde mich ganz besonders interessieren ob es Rupfer gibt, die ihre Nachzuchten aber nicht gerupft haben.
     
  9. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Ich habe früher auch mal Rupfer in meiner Zucht gehabt. Die Eltern haben die jungen teilweise ganz kahl während der Aufzucht gerupft. Dies wurde teilweise an die jungen weitergegeben. Ich hatte später auch mit einigen dieser Jungvögel Probleme. ( nicht alle ) Dies steckte aber schon in der Zucht mit drin von dem Züchter wo ich meine Vögel her hatte. Irgendwann habe ich mich dann komplett von diesen Vögeln getrennt und habe mir bei zwei anderen Züchtern ( habe mich bei den jungen im Kasten überzeugt das keine gerupft waren ) Vögel gekauft und habe seitdem ( 3 Jahre ) keinerlei Probleme mehr mit Rupfern. Erfahrungs gemäß kann ich nur empfehlen wenn man die Möglichkeit hat, keine Jungvögel zu kaufen die gerupft wurden.

    Gruss

    Hans
     
  10. Utena

    Utena Guest

    Hallo Pico!
    Was mir bekannt ist, ist das Jungvögel die von den Elterntiere gerupft werden Gefiederschäden davfontragen können, die ihr Lebenlang nicht wieder nachwachsen .
     
  11. #10 Rolf Nübel, 8. Juni 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juni 2004
    Rolf Nübel

    Rolf Nübel Guest

    RE: Erfahrungen mit Rupfern ?

    Hallo, zusammen !

    Vorweg :

    Das Rupfen ansich ist keine Krankheit im eigentlichen Sinne, sondern wird bei den Tieren durch eine bestimmte Situation/Störung hervorgerufen.
    Diese ist zu erkennen - um sie behandeln/abstellen zu können. Wird die entspr. dazu führende Situation nicht rechtzeitig erkannt (verhindert), und dauert länger an, sprechen wir von einem sogenannten Fehlverhalten/Störung die krankhaft verlaufen kann. Hier sind alle in Betracht führenden Ursachen/Auswirkungen zu beachten, die die eigentliche Ursache herbeiführen.

    Erkenntnis aus den eigenen Beobachtungen - und Behandlungen (eigener oder fremder Tiere).


    Ich bitte doch (auch wenn hier erst der Vesuch gestartet wird) mehr Erfahrungen zu sammeln - und aufklärend wirken zu können, doch darum etwas genauere Angaben zu machen.

    Es reicht z. B. nicht aus wenn jemand sagt : meine Tiere rupfen, oder rupfen nicht ! Bitte auch die genaue Art nennen, Alter, Zchterfahrung der Alttiere und bekannte Probleme (vor/während/ nach) der Brut, damit dies auch genauer besprochen (erörtert) werden kann.
    Jedenfalls ist es sehr wichtig für die gesammte Betrachtungsweise und die Berurteilung der Situation - die ein eventuelles Rupfen der Alttiere erst verursacht.

    Bitte immer die Art angeben, Danke (ist wichtig)!

    Hallo, Utena !

    Dies stimmt so nicht, ich kann Dir Vögel zeigen, die zuvor von den Alttieren gerupft wurden während der Aufzucht (diese dann in die Hz. genommen wurden) und nach der ersten Jugendmauser sieht man nichts mehr davon !

    Sicherlich gibt es Ausnahmen dazu (wenn die Tiere nicht entfernt werden- und es nicht nur beim Benagen/Rupfen der Federn bleibt), aber Verallgemeinen kann man diese Ansicht/Annahme nicht !


    Eine sehr gute und interessante Frage !
    Ja, solche Paare gibt es (auch wenn sie die Ausnahme sind) .

    Wird solchen Paaren während der Brutzeit eine abwechslungsreiche Beschäftigung und die nötige Ruhe gegeben (bei entsprechender Versorgung/Ernährung), findet eine Aufzucht ohne diese Problematik statt.

    Beachte :

    Bei einigen Vogelarten (z. B.: Edelpapageien, Kongo, Mönchssittiche) kommt es gelegentlich vor, dass sich die Henne kurz vor dem eigentlichen Schlupfbeginn der Jungen die eigenen Brust/Bauchfedern rupft um damit das Gelege auszupolstern. Dies ist normal - und sollte nicht überbewertet - oder mit dem eigentlichem Problem des Rupfens verglichen werden.

    PS: Wenn man sich die Statistik der dazu erstellten Umfrage mal anschaut, stellt man fest, das hier ein Großteil geantwortet haben muß aus dem bestehenden Vorurteil heraus, aber gewiß nicht mit der Kenntnis der eigenen Erfahrung mit solchen Paaren !

    Warum ?

    Weil wir dann auch der Abstimmung nach die entsprechende Zahl an solchen Tieren haben müßten, was ja wohl nicht stimmt !

    Wir stellen also fest : "Es besteht auch hier eine Bedürftigkeit zur Aufklärung" !
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ganze 7 Leute haben abgestimmt, unter denen sicherlich auch diejenigen, die hier ihre eigenen Erfahrungen ins Thema eingebracht haben. Soo unkritisch sind die Forenmitglieder nun auch nicht, dass sie alles nachplappern. ;)
     
  14. Utena

    Utena Guest


    Hallöchen !
    Und genau das habe ich auch damit gemeint, als ich schrieb das Schäden am Gefieder entstehen KÖNNEN , ich habe nicht geschrieben das sie immer passieren bei rupfenden Altvögeln, weis nicht was an diesen Satz nicht stimmen soll?
     
Thema:

Erfahrungen mit rupfenden Altvögeln

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit rupfenden Altvögeln - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...
  3. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...
  4. Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben

    Blaugenicksperlingspapageien-paar in liebevolle & erfahrene Hände abzugeben: Liebe Forums-Mitglieder, in den letzten Jahre habe ich ehrenamtlich für eine Tierambulanz gearbeitet. Da wir viele Einsätze mit Vögeln hatten,...
  5. Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere

    Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere: Hallo zusammen;) Kann mir irgend jemend von euch sagen wie gut der Raza Espanola für die Aussenvoliere geeignet ist??? Ein Schutzhaus steht zu...