Erfahrungen mit TiHo Hannover......

Diskutiere Erfahrungen mit TiHo Hannover...... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Als eigenes Thema abgetrennt von hier Am 27.07. um 13.45 Uhr habe ich nach vorheriger telefonischer Anmeldung die Vogelabteilung der TiHo...

  1. #1 PüppiClyde, 08.08.2021
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.08.2021
    PüppiClyde

    PüppiClyde Neues Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2021
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Als eigenes Thema abgetrennt von hier

    Am 27.07. um 13.45 Uhr habe ich nach vorheriger telefonischer Anmeldung die Vogelabteilung der TiHo Hannover mit meiner fünfjährigen Nymphensittichhenne aufgesucht. Sie hatte sich 10 Tage vorher eine Luxation des Schultergelenkes zugezogen und war von meiner sehr guten vogelkundlichen Tierärztin Frau Dr. Petersen in Soltau geröngt worden. Außer der Schulterverletzung keine weiteren Befunde.

    Eine Woche später nahm mein Vogel plötzlich weder Wasser noch Futter zu sich und saß apathisch im Käfig. Da Frau Dr. Pete rsen 1 Woche wohlverdienten Urlaub bis inkl. 31.07. hatte und der Vogel dringend Hilfe benötigte, bin ich zur TiHo nach Hannover gefahren.

    Frau Dr. Guddorf habe ich über den Sachstand (Schulterluxation und Röntgenbefund) informiert und bat darum, meine Henne zwangsweise zu ernähren und möglichst die Schmerzen zu behandeln.

    Am nächsten Tag (Freitag) erhielt ich einen Anruf eines TiHo-Mitarbeiters der mir mitteilte, daß der Vogel eine Schulterluxation hätte??? Außerdem wäre vermutlich die Leber vergrößert und der Vogel würde Wasser und Nahrung verweigern.

    Am Montag früh (vorher kein Kontakt mit der TiHo möglich) habe ich wiederum bei der TiHo angerufen und bekam die lapidare Auskunft: der Vogel frißt und trinkt nicht!

    Daraufhin habe ich meinen Vogel schnellstmöglich von der TiHo zu meiner Vogeltierärztin nach Soltau gebracht, und obwohl es 2 Tage sehr schlecht um mein Tier stand, hat die hervorragende Pflege meine Ärztin es geschafft, daß mein Vogel wieder zugenommen hat und seit 3 Tagen wieder selbständig Futter und Wasser aufnimmt.

    Darüber hinaus ist die Rechnung der TiHo eine unglaubliche Frechheit: u.a. wurden mir für 5 Tage Haltung und Verpflegung in Höhe von 6,59 Euro pro Tag in Rechnung gestellt. Gehalten wurde mein armer Vogel während dieser in seiner kleinen Transportbox, nicht einmal die Küchenpapiereinlage wurde gewechselt. Die Gesamtrechnung für das Nichtstun belief sich auf 174,36 Euro.

    Fazit: Wer sein Tier liebt, gibt es nicht in die Hände der TiHo Hannover!
     
  2. #2 Hennchen, 15.08.2021
    Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16.08.2016
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    Norddeutschland
    Und was ist jetzt genau Dein Problem?
    Dass ein Vogel unter der Zwangsernährung (wird bei der TiHo im Satz Unterkunft/Verpflegung mittlerer Aufwand berechnet) und in Klinikatmosphäre erstmal weiter nicht eigenständig frisst und trinkt, ist nicht ungewöhnlich. Es ist ja nicht sonderlich angenehm, 3x am Tag gegriffen zu werden und eine Sonde in den Kropf zu bekommen. Solang nicht eigenständig gefressen wird , nimmt ein Vogel in der Regel unter Zwangsernährung sogar weiter ab, nur nicht ganz so massiv wie ohne.
    Du kannst Dir also ausrechnen, dass sie ohne Zwangsernährung , hätte sie auch zu Hause weiter nicht gefressen, vielleicht in der Zeit schon gestorben wäre. .
    Dein Vogel ist ganz offensichtlich geröntgt worden, um die Ursache des Nichtfressens zu ergründen, dabei kam zusätzlich zur Luxation ein Leberproblem zutage. Vermutlich wurde zusätzlich der Kot untersucht und ein Kropfabstrich genommen. Vermutlich noch Infusionen?
    Das lässt sich schlecht als Nichtstun bezeichnen.
    Normal werden Nymphen dort in Krankenkäfigen der "klassischen" früheren Nymphensittichkäfiggröße untergebracht, Ob das bei ihr anders war, weil sie sich wegen der Luxation wenig bewegen durfte, kann ich nicht beurteilen, würde aber davon ausgehen, dass sie mit der Transportbox gebracht, dort in einen Krankenkäfig umgesetzt wurde, und bei Abholung wieder in die Transportbox gesetzt wurde.
    Dein Vogel wurde über die kritische Zeit , in der sie dort war , mit Zwangsernährung am Leben gehalten, sie wurde untersucht, warum sie das Fressen und Trinken verweigert und nein, wenn da kein Keim gefunden wird oder eine massive Röntgenauffälligkeit, kommt es nicht immer sofort zu einer gesicherten Diagnose.
    Du hattest ja offenbar selber die Vermutung, dass es die Schmerzen sein könnten, mitunter können Schmerzmittel selber aber auch eine Appetitlosigkeit bewirken.
    Dein Fazit ist mir also nicht verständlich.
     
  3. #3 SamantaJosefine, 15.08.2021
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine Kanarienflüsterin

    Dabei seit:
    11.09.2014
    Beiträge:
    8.318
    Zustimmungen:
    5.603
    Ort:
    Langenhagen
    Ich kann mich den Ausführungen von @Hennchen nur anschließen, ich habe von der TiHo in Hannover gerade in der Vogelabteilung nur positive Berichte von Bekannten gehört.
    Besonders gelobt wird dort die chirurgische Abt. welche ja wahre kleine Wunder vollbringen soll.
    Der von dir genannte Preis erscheint in keiner Weise unangemessen hoch.
    Ich hoffe, dass deinem Sorgenkind mittlerweile geholfen wurde, ich würde mit meinem Vogel wenn es sein müsste zur TiHo fahren, allerdigs gibt es hier im näheren Umland auch tüchtige vkÄrzte.
     
  4. #4 harpyja, 15.08.2021
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    4.126
    Zustimmungen:
    1.467
    Ort:
    Norddeutschland
    Für 5 Tage stationärer Aufenthalt + Untersuchung scheint mir 175 Euro ziemlich wenig... Das hätte ich bei meinem TA für nur die Untersuchung bezahlt. Bei stationärer Pflege kenne ich eher Kosten von 40-50 Euro pro Tag.
    Ich kann aber verstehen, dass du (zu Recht) sehr verärgert über die dünne Auskunft bist, wo doch dein Vogel in Lebensgefahr schwebte.
     
    Moni Erithacus gefällt das.
  5. #5 SpaceBirdXYZ, 25.10.2021
    SpaceBirdXYZ

    SpaceBirdXYZ Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27.12.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Kann mich PüppiClyde nur anschließen!

    Musste nach Umzug nach HH die Dienste dieser Institution leider ein paar mal in Anspruch nehmen. Dr. Legler war okay. Rest eher nicht so. Einmal sogar eine nicht vkTA vorgesetzt bekommen, wie sich herausstellte.. Dann zuletzt Dr. Guddorf mehrfach in einer anderen Sache - mit Verlaub, nie zuvor eine so desinteressierte, inkompetente, unfreundliche und forsche Person gesehen. Wie sich leider im Nachhinein - wo anders - herausstellte, absolute Fehldiagnose (mehrfach!) und Behandlung - bei eigentlich wirklich offensichtlicher „Problematik“ welche von ihr vehement ausgeschlossen wurde. Selbst gänzlich ohne Behandlung wäre die Überlebenschance 100% gewesen! Hab über 1000,-€ bezahlt - hätte für mein Baby auch mit Freuden 3000,-€ bezahlt, wenn sie überlebt hätte.

    Hit war der sog. „Notdienst“. Haben meine Maus knapp zwei Stunden hingekarrt, anrufen vorher geht ja nicht, nur um zu erfahren, dass nur eine Studentin vor Ort war, die keine Ahnung von nix (wirklich!) außer der Gebührentabelle hatte. Ärztin wollte Sie nicht aus der Bereitschaft holen, nur kurz mit ihr telefoniert um erneut Fehldiagnose abzugeben, mit dem Verweis entweder da lassen oder Montag kommen. Da Frage ich mich wofür ein Notdienst, wenn eh nichts gemacht wird - gerade wenn’s wie bei Vögeln zeitkritisch ist! Wofür da lassen? Kenne ich von anderen vkTA anders - ergibt ja auch nur so Sinn!

    Sind einige Zeit im „Business“. Haben von Süd nach Nord so einige Ärzte gesehen, kompetenter und vor allem engagierter vkTA ist nicht so einfach, ich weiß und zaubern können die nunmal auch nicht, aber:

    Hätte ich nur einen Wunsch im Leben frei, ich würd die Zeit drei Monate zurück drehen! Hätt ich das doch bloß vorher gewusst. Wär ich doch bloß wo anders hingegangen! Hätt ich doch nur auf meine Intuition und Erfahrung vertraut. In der Panik haben wir auch nicht funktioniert und vor allem trotzdem vertraut, man will Arzt ja auch nicht unbedingt widersprechen.. und jetzt blutet mein Herz! Dabei haben wir bisher schon einige, auch „namenhafte“ Ärzte gesehen und hätten es besser wissen und einschätzen müssen.

    Ich kann ebenfalls nur dringend von der TiHo abraten! War dort früher wohl mal anders (deutlich besser), erzählte eine langjährige „Kundin“..
     
  6. #6 esth3009, 25.10.2021
    esth3009

    esth3009 Piratenbändiger

    Dabei seit:
    26.07.2004
    Beiträge:
    3.303
    Zustimmungen:
    2.239
    Ort:
    Piratenland
    Es ist bei den großen Kliniken immer der Fall das im Notdienst teilweise inkompetente Ärzte vorhanden sind. Ich habe hier ähnliche Erfahrungen mit der Düsseldorfer Klinik. Sobald der VK TA ( der in manchen Kreisen als Halbgott angesehen wird) nicht anwesend ist, ist man besser beraten zum nächstmöglichen Notdienst zu gehen. Meine Pauline ist damals kläglich erstickt da nur Vitamine gegeben wurden, obwohl mir klar war daß sie eingeschläfert werden musste. Manchmal wurde man sogar angeschnauzt wenn man sich beschwerte Bei Püppis Chlamydienbehandlung weigerte man sich die original Untersuchungsergebnisse als Kopie mitzugeben, damit ich sie hier vor Ort behandeln lassen konnte und vor allem der Einrichtung die Ergebnisse zukommen lassen konnte.

    Aber es gibt auch niedergelassene Ärzte die sich weigern Wildtiere behandeln auch wenn es eigentlich nur um s einschläfern geht.

    Aber warum sollten Veterinäre bessere Ärzte sein als Humanmediziner, denen ich nach Falschdiagnose gebrochene Wirbel verdanke oder eine total kaputte Nasenschleimhaut.

    Also Augen auf bei der Ärztewahl und bei großen Praxen nachfragen welcher Arzt anwesend ist. Geld regiert die Welt auch wenn man es vielleicht nicht wahrhaben möchte.
     
Thema:

Erfahrungen mit TiHo Hannover......

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit TiHo Hannover...... - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit der TiHo (Tierärztliche Hochschule Hannover)

    Erfahrungen mit der TiHo (Tierärztliche Hochschule Hannover): Hallo! Ich wollte euch mal von meinen Erfahrungen in der TiHo berichten. Am 27.09. waren wir mit unserer älteren flugunfähigen, bornakranken...
  2. Erfahrungen mit Brut

    Erfahrungen mit Brut: Hallo Vogelfreunde habe Mal einige Fragen an euch zum Thema Vogelbrut, habe zwei Paare in der Brut liegen, einmal Silberschnäbelchen und einmal...
  3. Erfahrungen mit Rostis und Grünflügler

    Erfahrungen mit Rostis und Grünflügler: Hi, sind die hübschen den Anfänger tauglich und kann man die auch in einer AV halten? Sind die sehr schredderwütig? Wie sieht es mit Haltung im...
  4. Erfahrungen mit Legenot bei Wellis/jungen Wellis

    Erfahrungen mit Legenot bei Wellis/jungen Wellis: Guten Morgen ihr Lieben, meine Wellidame ist 10 Monate alt und seit ein paar Tagen ist ihr unterer Bauch/Hinterteil leicht angeschwollen und sie...
  5. Erfahrungen mit Geiern

    Erfahrungen mit Geiern: Guten Abend zusammen, vielleicht kann mir einer von euch weiterhelfen. Ich bin sehr daran interessiert, mit Geiern in Kontakt zu kommen und...