Erfahrungssammlung:Aspergillosebehandlung mit VFend/WARNUNG Itrafungol für Afrikaner

Diskutiere Erfahrungssammlung:Aspergillosebehandlung mit VFend/WARNUNG Itrafungol für Afrikaner im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Habe auf dem deutschen Anästhesiekongress mit Pfizer (Hersteller) über V-Fend (siehe: http://media.pfizer.com/files/products/ppi_vfend.pdf)...

  1. #21 Benny-Lucca, 26. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2010
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Habe auf dem deutschen Anästhesiekongress mit Pfizer (Hersteller) über V-Fend (siehe: http://media.pfizer.com/files/products/ppi_vfend.pdf) diskutiert.
    Der Pharmazeut war allerdings extrem skeptisch, da die Anwendung im Veterinärbereich nicht freigegeben ist und die Erfahrungen eher ins negative tendieren.
    Klar überleben einige die Behandlung. Ausnahmen bestätigen leider die Regel.
    Meine TÄ hat mir auf meine Frage nach der Behandlung mit V-Fend geantwortet: "Wenn Sie den Vogel umbringen wollen...........Die Anwendung weist zu wenig Erfahrungswerte auf und die Statistik zeigt eine im Verhältnis hohe Letalität"
    (http://media.pfizer.com/files/products/uspi_vfend.pdf)
    Hier eine Studie zur Anwendung von Vfend bei Graupapageien: http://www.druglib.com/abstract/fl/flammer-k_am-j-vet-res_20080100.html und: http://avmajournals.avma.org/doi/abs/10.2460/ajvr.71.4.460
    Da sich der Zustand einiger unserer Vögel mit Aspergillose mit konventioneller Therapie nicht nur stabilisiert sondern sogar verbessert hat, warte ich lieber erst mal ab.
     
  2. Paul2212

    Paul2212 Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15749
    Hallo,

    auch wir haben schon Vfend wegen Aspergillose bekommen und es hat gut angeschlagen. Wir können nichts nachteiliges darüber berichten. Die Tabletten (kosten so um die 25-30 pro Stück) wirst Du auch nicht so einfach im freien Handel bekommen. Die Lösung vermische ich immer mit Möhrensaft und gebe es per Spritze in den Schnabel. So geht es bei uns am besten.

    Die Aussage wenn sie ihren Vogel umbringen wollen.... kann ich nicht bestätigen. Langzeitstudien hin oder. Auch vertragen nicht alle Menschen die Medis die sie bekommen weil jeder Körper anders reagiert. Davon kann ich Dir ein Lied singen. Anfang des Jahres hatte ich eine ganz normale Blasenentzündung die nach zwei weiteren Tagen dann auf die Nieren ging. Urinprobe hin und her, Kulturen angelegt usw. Mein Körper hat auf keines der 3 Antibiotika reagiert und mir ging es immer schlechter. Alle 3 Ärtze waren ratlos. Tja, deshalb gebe ich auf Studien nicht so viel.
     
  3. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallochen,

    nun ja, wer - wenn nicht an Aspergillose erkrankte Papageien - sollten denn an solchen Langzeitstudien teilnehmen? Klar kann man auch abwarten, bis sich andere geopfert haben um hier einen Erfolg oder Mißerfolg zu bestätigen......und man kann auch immer wieder skeptisch sein, man kann sehr viel tun oder auch auf vieles verzichten.

    Ich bin überzeugt, dass eine Behandlung mit VFend sicherlich keinen Erfolg garantiert, jedoch war eine Behandlung mit diesem Medikament zwischenzeitlich für sehr viele Papageien eine lebensrettende Maßnahme. Ich denke, dass es auch wesentlich auf den Zustand des Tieres während der Behandlung ankommt. Ich hatte zwei Papageien (grüne Kongos) parallel mit VFend behandeln lassen, die damals bereits stark angeschlagene Henne ist leider während der Behandlung verstorben, der Hahn hat es super überstanden und ist seit der letzten Vergabe vor ca. 3 Jahren absolut Beschwerdefrei!

    Pfitzer wird niemals eine Langzeitstudie mit VFend für Papageien durchführen. Es bringt denen nicht annähernd so viel ein, wie in der Humanmedizin, hier vermute ich eher ein Verlustgeschäft für den Pharmariesen.

    In diesem Zusammenhang wird es also offensichtlich keine Zulassung für Papageien geben - es bleibt aber zumindes ein Hoffnungsschimmer für alle risikobereiten Papageienbesitzer, die nicht auf eine neue Wunderwaffe gegen Aspergillose warten können.

    Zu den Preisen: ich habe damals € 20,00 für eine Tablette bei Frau Wedel in Berlin gezahlt. Eine Packung kostet übrigens € 500,00 und es sind 25 Tabletten enthalten.

    Gruß Frank
     
  4. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Clarissa,

    es sind ja nicht wirklich Studien verlinkt, viel mehr würde ich es als Erfahrungsberichte werten. Diese kann man allenfalls gleichsetzen mit den Erfahrungen, die man halt selbst machen konnte. Es gibt keine Langzeitstudien und es wird sicherlich auch künftig keine geben - wer darauf warten möchte, sollte lieber auf ander Medikamente zurück greifen.

    Auch künftig werden wir ausschließlich auf unsere eigenen Erfahrungen greifen müssen aber die sind zumindest ehrlich und somit auch nachvollziehbar.

    Gruß Frank
     
  5. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Hallo :0- @All

    auch bei unserer Emma ist Aspergillose im Hochgradigen Zustand am Dienstag den 05.07.2011 Diagnostiziert worden.
    Sie wird jetzt täglich mit V-Fend behandelt.
    2 mal Täglich bekommt sie 0,8ml Flüssig in den Schnabel gespritzt.
    Das klappt Super. Wir haben heute Samstag und Sie fühlt sich schon Richtig gut. Sieht zumindest so aus. Sie Pfeift wieder und ist wieder Lebendiger als am Anfang der Woche.
    Die Medizin wird Sie jetzt 4 Wochen lang bekommen, dann 14 Tage Pause und dann nochmal 4 Wochen Täglich 2mal.

    V-Fend kostet bei meinem Tierarzt 20€ pro Tablette. Ist nicht gerade Billig aber wenn es hilft dann soll es so sein.

    Werde Berichten wenn die Emma nach der Gesamten Therapie wieder Geröngt wird.
    Dann kann Ich defintiv sagen wie gut V-Fend wirkt.

    Liebe Grüße
    Dariusz
     
  6. Rosi1

    Rosi1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an Alle !

    Mit grossem Interesse habe ich dieses Thema gelesen und hoffe das sich noch mehr Vogelhalter mit ihren Erfahrungen zu
    Vfend melden.

    Da sich hier ja sehr fachkundige Menschen tummeln folgende Frage:

    Was unterscheidet diesen Wirkstoff in der Wirkung von anderen Pilzmedis ? Konkreter gefragt: wirkt es schneller, besser und aggressiver als z.B. Lamisil? Oder tut es noch was anderes als z.B. Lamisil?

    Wird es eher als Medikament für Patienten im schweren Stadien der Erkrankung angewendet, bei denen es eher um Hop oder Top geht ( sehr salopp ausgedrückt;-)) oder verabreicht es der Tierarzt als vollwertigen Medikamentenersatz zu anderen Pilzmedikamenten?
    Der hohe Preis muss sich doch durch eine andere und besonders aufwendige Herstellung begründen al
    s anderen Medis.

    Grüße

    Rosi
     
  7. #27 papageienmama1, 11. November 2011
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    hallo,

    wer kann mir genau sagen in welcher menge nacl 1 tablette v-fend aufgelöst wird und wie hoch die tägliche gabe ist.
    unser juju bekommt nun bereits das dritte jahr v-fend, vorher bekam er schon einige jahre lamisil.
    das v-fend schlägt bisher gut an. juju macht eine kur jährlich.
    das bedeutet 4 wochen medikamente- 4 wochen pause- 4 wochen medikamente.
    nun sagte mein doc, dass er gute erfahrungen mit einer 2 mal täglichen eingabe gemacht hätte, dabei würde das medikament auch höher dosiert werden. der erfolg wäre sehr gut.
    unterm strich ist es so, das juju insgesamt das 2,75 fache der bisherigen menge einnehmen würde.
    irgendwie macht mir das ganze ziemlich angst.
    es wäre nett, wenn mir einige die dosierungen mitteilen würden, die bei ihren tieren angewendet wurden.
    das bedeutet: in welcher menge kochsalzlösung wurden die tabletten aufgelöst und welche menge wurde täglich verabreicht.
    vielen dank
     
  8. #28 charly18blue, 11. November 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.190
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich kenne die Gabe von Vfend auch nur so, dass zweimal täglich gegeben wird, damit ein konstanter Spiegel aufgebaut wird. Jetzt müßte ich mal wissen was ist Juju für ein Papagei? Wie schwer ist er und wieviel Vfend hast Du bislang täglich gegeben? Ich würde bei meinem vk TA dann nachfragen für Dich.
     
  9. #29 papageienmama1, 11. November 2011
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    hallo susanne,
    das ist sehr nett von dir, vielen dank

    juju ist ein graupapagei, kongo.
    er wiegt 505 gramm.
    bisher bekam er täglich 1,6 ml von einer lösung, bei der 1 tablette in 15 ml kochsalzlösung aufgelöste wurde.
    nun soll er 2 x täglich 0,8 ml einer lösung bekommen, bei der eine tablette in 5 ml wasser aufgelöst wurde.
    das heisst eine tablette hat vorher für knapp 10 tage gereicht, bei der neuen gabe würde eine tablette für 3 tage reichen.
    es geht mir nicht darum, wie teuer die behandlung ist, das möchte ich ausdrücklich betonen, die tabletten habe ich eh schon gekauft:))
    erst zu hause ist mir klar geworden, wieviel er da tatsächlich einnehmen soll.
    es macht mir einfach angst, die dosis so drastisch zu erhöhen.
    dazu muss ich sagen, dass es juju gut geht. er fliegt viel und ist putzmunter. allerdings merkt man schon, dass er schneller schlapp ist als die hennen, wenn sie denn so richtig durch die gegend toben.
     
  10. #30 charly18blue, 12. November 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.190
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Hessen
    Hi,

    also hab eben mit meinem vk TA gesprochen. Er hats durchgerechnet. Die 0,8 ml zweimal am Tag - 1 Tablette aufgelöst in 5 ml Kochsalzlösung - ist die Höchstdosis. Eine Woche kannst Du das geben. Gießen z.B. machts auch so und fährt gut dabei. Mein TA sagte mir, dass Du ihn genau beobachten solltest, da bei der Höchstdosierung immer die Gefahr besteht, dass sich zuviel Pilz löst bzw. abstirbt, dass ein Granulom die Luftröhre verlegt.
     
  11. #31 papageienmama1, 12. November 2011
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    hallo susanne,

    vielen dank für deine antwort.
    ich denke, ich werde dann davon abstand nehmen und bei der dosis bleiben, die juju in den vorjahren bekommen hat.
    die gefahr, dass es zu problemen kommt ist mnir einfach zu hoch.
    wie bereits beschrieben hat juju keine nennenswerten einschränkungen.
    der nutzen ist mir im gegensatz zur gefahr dafür zu gering
     
  12. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Hallo Papageienmama,

    vielleicht hilft Dir auch dieser Link von der Gewerkschaft der Graupapageien weiter.
    Den Link von Frau Dr. Reball hatte ich in diesem Thread schon eingestellt.
    Was ich bisher von TÄ über VFend gelesen habe, empfehlen fast alle die zweimalige Gabe von VFend am Tag.

    Eine Tablette hat 50mg. Bei 500 Gramm Körpergewicht sollten Papageien maximal 18 mg am Tag bekommen.
     
  13. #33 papageienmama1, 13. November 2011
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    danke liane, ich werde mir den link mal anschauen:0-
     
  14. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Hallo, wie versprochen wollte Ich über das VFend berichten.
    Also meiner Emma geht es jetzt viel viel besser seid Sie das VFend bekommen hat. :freude: Also Ihrem Optischen und Verhaltens Zustand nach zu Urteilen, sieht man Ihr gar nicht mehr das Sie Krank ist. :beifall:

    Ich war letzten Donnerstag am 10.11,2011 beim VK TA in Leverkusen zur Nachuntersuchung inkl. Röntgen. Er sagte mir das die Therapie sehr gut angeschlagen hat. Er hätte nie gedacht das das Mittel so gut wirken würde bei meiner Emma. Als er die ersten Röntgen Bilder gesehen hat. Muss dazu sagen das beim ersten mal eine VK Tierärztin in der selben Praxis die Emma behandelt hatte. Sodass er die Röntgenbilder vorher nicht gesehen hatte.
    Doch leider müssen wir weiterhin mit VFend behandeln und zwar nächsten Monat 3 Wochen lang dann 2 Wochen Pause und dann wieder 3 Wochen lang.
    Dann sollen wir nochmal im Herbst mit VFend eine Kur starten. Wieder 3 Wochen dann 2 Wochen Pause und dann wieder 3 Wochen. Zzgl. die nächsten 5 bis 6 Monate Inhalieren täglich bis zu 30 min. mit Imaverol. Dann im Sommer pause und dann im Herbst wieder.

    Leider ist das VFend viel Teurer geworden. Im Juli haben wir noch für 4,5 Tabletten 80 € bezahlt. Und jetzt sollen wir für 2 Tabletten ca. 100€ bezahlen.
    Das ist eine Preiserhöhung von über 100 %. Die Tabletten haben sich verändert. Sie sollen jetzt noch besser Wirken. Und die Dosierung hat sich auch verändert. Mann soll jetzt Höher Dosieren. Unser TA sagt er verkaufe die Tabletten zum Einkaufspreis da die so teuer sind.
    Es gibt leider nur einen Hersteller der die Tabletten herstellt. Die sind eigentlich für die Menschen hergestellt und nicht für die Tiermedizin. Deshalb kann der Hersteller die Preise für die Medizin beliebig hoch setzen.
    Das wurde uns so gesagt.

    Wir haben für uns beschlossen mit der Therapie mit VFend aufzuhören denn die Therapie Kosten sind einfach nicht mehr tragbar. Zumindest für uns nicht.
    Wir werden jetzt mit Imaverol Inhalieren täglich und hoffen das der Vogel damit gut leben kann.

    Nichts desto trotz bin Ich der Meinung das die Medizin sehr gut für die Behandlung der Aspergillose ist. Wir haben die Röntgenbilder vorher und naher gesehen. Die sind wirklich viel besser. Und man sieht es ja auch am Verhalten des Vogels.

    Gruß
    Dariusz
     
  15. #35 papageienmama1, 17. November 2011
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw
    hallo emma,

    da es in leverkusen nicht sooo viele vk tierärztze gibt, reden wir wohl von dem gleichen.:+klugsche
    ich war ja vor 2 wochen selber da und habe nochmal auf der rechnung nachgeschaut.
    die tabletten kosteten (brutto) dieses mal 16,68 pro stück, genauso wie im letzten jahr.
    bei dir muss also ein fehler passiert sein.
    schau mal genau auf der rechnung nach. dort kannst du den bruttopreis der tabletten sehen.
    damit, dass die tabletten sehr teuer sind, hat er recht, dafür kannst du nichts.
    die preise dafür kannst du übrigens selbst bei google finden.
    aber bezüglich der kosten für die tabletten ist ein fehler unterlaufen, das kann nicht stimmen:0-
     
  16. #36 charly18blue, 17. November 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.190
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Hessen
    Ja hab gestern auch mal geschaut und keine Preiserhöhung feststellen können.

    Ich drück Euch dafür die Daumen, achtet auf die Luftfeuchtigkeit, auf gutes Futter, viel frische Luft und beobachtet Eure Emma gut. Ich drücke der Kleinen und Euch die Daumen, dass es nur mit Inhalation gut geht.
     
  17. #37 papageienmama1, 17. November 2011
    papageienmama1

    papageienmama1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    nrw

    hallo dariusz,
    viellleicht solltest du tatsächlich nochmal genau schauen, wie teuer die tabletten sind.
    wenn du dich dieses mal tatsächlich geirrt hast, wie charly und auch ich glauben, und du den preis vom letzten jahr tragen kannst, würde ich evtl doch darüber nachdenken. 80 euro für die herbstkur sind umgerechnet aufs jahr doch nur etwa 7 euro monatlich. wenn du die zurücklegst hast du nicht so eine grosse summe auf einmal.
    mach doch ein emma sparschwein, in das du monatlich ein paar euro legst, dass lässt sich eher verschmerzen, das weiss ich aus erfahrung.
    wenn das medikament so gut angeschlagen hat, würde ich nicht damit aufhören.
    ich würde auch die jährliche untersuchung machen lassen.
    aspergillose ist eine heimtückische krankheit.
    es wäre schlimm, wenn emma einen heftigen rückschlag erleiden müsste
     
  18. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Hallo, :0- also Ich habe mir meine alten Rechnungen nochmals angesehen.
    Ich habe am 05.07.2011 211,74€ bezahlt. Da war folgendes dabei: Die Untersuchung inkl. Röntgen und eine Mikrobiologische Untersuchung und 4,5 Tabletten VFend wurden mir aufgelöst mitgegeben.
    Die sollte Ich zwei mal Täglich je 0,8ml Oral eingeben. Das ganze 4 Wochen lang.
    Dann 4 Wochen Pause und dann nochmals 4 Wochen lang. Leider waren wir zwischenzeitlich im Urlaub. So dass die Wartepause sich um 2 Wochen verlängert hat. Die Arzt Praxis hat mir dann die zweite Kur per Post zugeschickt. Allerdings sollte Ich jetzt 5 Wochen lang das Medikament geben aber nur noch 1x täglich 0,8ml Oral. Die zweite Kur hat mich dann laut Rechnung 66,55€ gekostet. Das Medikament kam schon als Fertigmischung bei uns an.

    Jetzt war Ich zur Nachuntersuchung und habe 180,76€ bezahlt für eine Nachuntersuchung der Emma und eine neue Untersuchung der Susi eines zweiten Graupapageien. Beide Untersuchungen mit Röntgenbildern. Da war dann noch eine Fertigmischung mit Imaverol dabei.

    Die neue Kur die Ich im Dezember anfangen sollte habe Ich nicht mitbekommen. Die sollte Ich zugeschickt bekommen kommentarlos. So wurde es beim Arzt vereinbart.
    Als Ich aber dann nach den Kosten gefragt habe. Hat man mir gesagt das die Medizin teurer geworden ist. Das Medikament ist jetzt stärker als vorher sodass wir nur noch 1x täglich 0,6ml Oral geben sollen. Aber die Kosten bei ca. 100€ liegen würden für eine 3 Wochen Kur. Darauf hin habe Ich gesagt das das ja wesentlich teurer wäre als beim letzten mal für eine 5 Wochen Kur. Da sagte die Arzthelferin mir das es leider so ist. Die würde uns die Tabletten schon zum Einkaufpreis weiter verkaufen.

    Dann wie gesagt 2 Wochen Pause. Und dann nochmal für ca. 100€ 3 Wochen lang 1xtäglich 0,6ml.

    Im April dann nochmal Nachuntersuchung mit Röntgen und im Herbst nochmal eine VFend Kur 2x 3 Wochen und dann wieder Nachuntersuchung.
    Dazu kommt noch die Inhalationstherapie die wir am Wochenende beginnen werden. Die Kostet ja auch nochmal das ganze Jahr etwas.

    Ich würde gerne mit dieser Therapie fort fahren aber wie gesagt die Kosten sprengen das ganze.
    Ein Sparschwein für die Haustierarztkosten haben wir schon. Wir haben ja auch noch eine Katze. Die muss auch Jährlich zum TA und muss geimpft werden.
    Aber leider reicht die Ansparsumme nicht für die Teure VFend Behandlung.

    Eine Frage habe Ich noch zum Pariboy. Ich habe mir diesen hier ersteigert:

    http://www.ebay.de/itm/190597795639?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649#ht_500wt_1413

    Kann Ich diesen Problemlos so zum Inhalieren für die Emma benutzen?
    Der wurde heute versendet und müsste morgen oder übermorgen kommen.

    Danke für die Antworten. :beifall:
    Gruß Dariusz
     
  19. Emma2006

    Emma2006 Mitglied

    Dabei seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    42897 Remscheid
    Hallo, die Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 47 und 52% bei uns. Mehr kriegen wir nicht hin ohne ohne Technische Hilfsmittel.
    Futter haben wir bereits umgestellt. Füttern nur noch Körnermischung von Ricos Futterkiste und Pellets von Wagner.
    Sie wird auch täglich abgeduscht mit der Blumenspritze. Und wenn Ich Duschen gehe nehme Ich Sie auch mit. Nicht zum Duschen sondern um den Wasserdampf einzuatmen der beim Duschen entsteht.

    Gruß Dariusz
     
  20. #40 charly18blue, 17. November 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.190
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Hessen
    Hallo Dariusz,

    Dann solltet Ihr evtl. mal über die Anschaffung eines Ventas nachdenken. Ich weiß, ist leicht gesagt, ich kann auch nicht einfach ins Geschäft gehen und loskaufen. Aber bei Ebay bin ich schon öfters an Schnäppchen drangekommen.
     
Thema: Erfahrungssammlung:Aspergillosebehandlung mit VFend/WARNUNG Itrafungol für Afrikaner
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. www.vogelforen.de

    ,
  2. vfend erfahrungen

    ,
  3. voriconazol fur vogel

    ,
  4. vfend dosierung papagei,
  5. itrafungol vogel,
  6. vfend nymphensittich,
  7. anything,
  8. welche Nebenwirkung hat Vfent ( Tiermedizin),
  9. medikament vfend voegel behandlung,
  10. imaverol vogel verlauf,
  11. aspergillose itrafungol falke,
  12. v vent fuer papagei,
  13. itrafungol ins fressen,
  14. kann welli von vfend sterben,
  15. pilzmedikament papagei tablette haltbarkeit vfend mohrrnkopfpapagei,
  16. vfend alternative,
  17. medikament gegen aspergillose,
  18. vfend wellensittich nebenwirkungen,
  19. papagei itrafungol und lamisil,
  20. Wann wirkt vfend papagei,
  21. vfend papagei wie lange,
  22. vfend tiere,
  23. lamisil tabletten tiermedizin,
  24. aspergillose vogel behandlung vfend,
  25. aufbewahrung v fend