Erfolgreich verpaart - jetzt beißt sie mich immer

Diskutiere Erfolgreich verpaart - jetzt beißt sie mich immer im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Meine Ama-Henne war früher ein richtiges Kuschelmonster. Wir haben sie aus einer Einzelhaltung von einem Privathalter übernommen. In der...

  1. 4Geier

    4Geier Guest

    Meine Ama-Henne war früher ein richtiges Kuschelmonster. Wir haben sie aus einer Einzelhaltung von einem Privathalter übernommen. In der Quarantänezeit bevor ich sie mit unserem Hahn zusammengelassen hab gewöhnte sie sich sehr an mich und baute eine sehr enge Bindung auf. Sie wollte mich füttern, würgte Futter hoch wenn sie mich sah, ich konnte sie kraulen, mit beiden Händen nehmen und festhalten und sie ließ alles mit sich machen. Es war wirklich schön!

    Trotzdem war es natürlich mein Ziel, dass sie sich erfolgreich mit unserem Hahn verpaart. Dies hat auch wunderbar geklappt. Die Beiden lieben sich über alles und machen nichts mehr ohne einander. Sie kraulen, putzen, füttern sich und kuscheln miteinander. Mir geht echt das Herz auf wenn ich sie zusammen seh.

    Aber seit die Beiden erfolgreich verpaart sind, ist meine Henne sehr frech zu mir. Wenn ich ihr den Arm entgegenstrecke, steigt sie nicht wie früher drauf, sondern beißt rein. Gebe ich ihr Leckerchen, ist sie machmal so hinterhältig, dass sie mich zwickt.

    Wir wissen es nicht genau, aber wir vermuten, dass sie eine Handaufzucht ist. Sie hat keinerlei Respekt vor der Hand. Man hat das Gefühl, dass sie nur aus einer Laune heraus zubeißt.

    Der Hahn, der sehr wahrscheinlich eine NB ist, ist sehr zurückhaltend. Er lässt sich zwar nicht kraulen, aber er kommt ganz lieb auf meine Hand, nimmt Futter, wenn ihm irgendetwas unheimlich ist, geht/fliegt er lieber weg.

    Wie kriege ich es hin, dass meine Henne, die ja so ein Kuschelmonster war, wieder Respekt vor der Hand hat, bzw. nicht immer gleich zubeißt? Ich erwarte ja garnicht, dass es so wird wie früher. Ich wäre schon zufrieden, wenn sie einfach nicht mehr beissen würde.

    Ist sie evtl eifersüchtig und will ihren Hahn für sich alleine haben?

    Muss dazu sagen, dass die Beiden nun schon Jahre zusammen sind und das Verhältnis zwischen mir und meiner Henne einfach nicht besser wird.

    Ein weiteres Problem ist: Die Beiden wohnen in einer großen Zimmervoli in einem extra Raum im 1. Stock bei uns im Haus. Freiflug gibts aber im Wohnzimmer im EG. Wenn ich Ihnen Freiflug ermöglichen möchte, muss ich sie immer einfangen, weil sie ja freiwillig nicht auf meinen Arm kommen. Das Fangen ist schon immer ziemlich stressig für sie. Ich würde ihnen aber schon gerne Freiflug ermöglichen. Ist es der Stress beim Einfangen denn wert, danach ein paar Std. Freiflug zu haben? Ich würde es halt gerne für die Beiden etwas angenehmer machen. Das ganze Handling ist halt sehr schwierig geworden, seit sie so beißt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Michaela,
    Du schreibst, die Beiden haben eine große Zimmervoli in einem separaten Raum im 1. Stock.
    Ich verstehe jetzt, ehrlich gesagt, nicht wirklich, weshalb die Beiden ihren Freiflug nicht dort genießen können?
    Wenn Du magst, kannst Du Dich ja dort dazu setzen und sie beobachten.
    Du kannst dann auch mit Beiden etwas "arbeiten", damit das Vertrauensverhältnis für beide Seiten wieder besser wird.
    Aber die Tiere jedesmal fangen zu müssen, um ihnen Freiflug zu gewähren, wäre mir, nicht nur für die Tiere, zu stressig.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  4. 4Geier

    4Geier Guest

    Also die Geier haben keinen Raum für sich, in dem sie sich frei bewegen können, sondern in dem Raum stehen zwei selbstgebaute Volieren. Die Voli von dem Gelbwangenpaar ist 2mx1,50m und um richtig fliegen zu können ist das ja nicht groß genug. Der Raum in dem die Voli steht ist unter der Dachschräge und bietet jetzt auch nicht soooo viel Platz, weil dort zwei Volieren stehen und diese 2m hoch sind und da ist nicht mehr viel Platz zum fliegen übrig.

    Im Wohnzimmer hatten sie halt ne Zimmerlänge von knapp 10m wo sie richtig schön fliegen konnten ohne gleich mit 2-3 Flügelschlägen auf der anderen Seite zu sein. Da haben wir Seile und Kletterbäume - massig Platz und Abwechslung. Ist halt schade, wenn sie auf das jetzt verzichten müssen.

    Aber nochmal zu meiner anderen Frage: Wie zeige ich meiner Henne denn, dass ich der Chef im Schwarm bin? Ich denke, sie hat einfach keinen Respekt mehr vor der Hand. Oder wie kann ich das Vertrauensverhältnis wieder stärken? Ich kann ja nicht nahe an sie ran, dann beißt sie mich ja gleich. Zum Glück fliegt sie aber keine Attacken auf mich, wenn wir zusammen in einem Raum sind.
     
  5. 4Geier

    4Geier Guest

    Ach so, habe noch etwas vergessen. In dem Raum ist deshalb auch kein Freiflug möglich, weil dort wie gesagt noch die Voli des anderen Paares steht und wenn jemand "Fremdes" dort landet......:+schimpf
     
  6. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo Michaela,

    ich kenne dieses Verhalten von unseren Gelbwangen. War Agathe
    früher eine echte Schmusebacke, so sind wir heute "nur" noch Fut-
    tergeber. Ich setzt das bewußt in Anführungszeichen, denn ich
    finde es sehr schön mit anzusehen, wie sie mit Louis turtelt und
    eigentlich entbehrlich zu sein. :trost:

    Wenn wir die beiden händeln müssen, so machen wir das mit dem
    Stöckchen - da kann sie sich dran austoben wenn sie ihre wilden
    Phasen hat und uns tut es nicht weh. Vielleicht kannst Du sie ja
    über das Stöckchen auch wieder an die Hand gewöhnen... :idee:
     
  7. Annabell

    Annabell schau mir in die Augen

    Dabei seit:
    30. September 2008
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Vielleicht kannst du die Henne mit Leckerlies daran gewöhnen in eine Transportbox zu gehen. Dann kannst du sie bequem nach unten tragen und zurück.
    Amazonen sind do meistens sehr verfressen und wenn du ihr jeden Tag ein Leckerlie in der Box fütterst, wird sie durch den kurzen Transport auch nicht gestresst.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. 4Geier

    4Geier Guest

    Danke, das mit der Box ist ne gute Idee. Da sie vor solchen Transportboxen im Moment eher große Angst hat, ist es zwar noch schwer vorstellbar, dass sie da mal freiwillig reingeht, aber für ne Erdnuss - die es ja sehr selten gibt - würd ich es ihr sogar zutraun :D Wird wahrscheinlich dauern, aber mit täglichen Training wirds vielleicht gehn.

    Azrael, was meinst Du mit "Stöckchen"? Einen Target-Stick vom Clickern her? Wie benutzt ihr den? Wenn ich ihr einen Gegenstand hinhalte hackt sie wie wild darauf ein. Sollte man ihr nicht eher ganz abgewöhnen irgendwo reinzuhacken? Hab schon irgendwo gelesen, dass sie sich eher bestätigt fühlen, wenn sie einen Gegenstand oder auch Finger erfolgreich beißen konnten und man eher vermeiden sollte "getroffen" zu werden.

    Was macht Ihr mit Euren Grünen, wenn sie doch mal zugebissen haben? (abgesehen von fluchen, Schmerzensschreie zurückhalten, schaun ob der Finger noch dran ist, Pflaster holen .... :zwinker: ) Sie sollte ja merken, dass das nicht ok war. Hab sie dann schonmal mit beiden Händen, durch ein Handtuch geschützt, genommen - so dass der Kopf noch rausgeschaut hat und hab sie geschimpft, weil ich ihr dadurch zeigen wollte, dass ich immer noch der Stärkere bin. Habt Ihr bessere Tipps? Falls das jemand zu hart findet: Ich hab sie früher als sie noch handzahm war gut mit beiden Händen festhalten können - dabei hat sie keinen Stress. Das kennt sie.
     
  10. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Mit einem Stöckchen meine ich einen ganz normalen Ast. Den
    halt ich ihr so unter den Bauch, dass sie entweder auf "Zehen-
    spitzen" stehen oder draufsteigen muß. Klar beißt sie da auch
    rein - aber der Stock hält das ganz tapfer aus :zwinker:

    Was das Beißen angeht... Natürlich auf jeden Fall das: "fluchen,
    Schmerzensschreie zurückhalten, schauen ob der Finger noch
    dran ist, Pflaster holen ...." und dann entweder Weitermachen
    wie voher und ihr gar nicht das Gefühl geben, dass man es ge-
    merkt hätte (ich kann das nicht, aber mein Mann) oder sie igno-
    rieren und demonstrativ allen anderen ein Leckerli geben! :zwinker:
     
Thema:

Erfolgreich verpaart - jetzt beißt sie mich immer

Die Seite wird geladen...

Erfolgreich verpaart - jetzt beißt sie mich immer - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  3. Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse

    Gans Auguste immer noch Gefiederprobleme, evtl. auch Bürzeldrüse: Hallo, ich hatte ja schon vor einiger Zeit beschreiben, daß bei unserer älteren Gänsedame, seit dem sie diese Federlinge hatte, Gefiederprobleme...
  4. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  5. Immer wieder die Hochspannungsleitungen

    Immer wieder die Hochspannungsleitungen: Fotos von heute. Gestern war hier ein schweres Gewitter, ich weiss aber nicht ob das die Ursache für den Unfall war. [IMG] [IMG] Grüsse, tox