erlösen oder doch nicht?????

Diskutiere erlösen oder doch nicht????? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Coco war ab 12.5.03 für 5 Tage in der Vogelklinik und ich habe um sein Leben gebangt. Seine Lunge ist total verpilzt und sein...

  1. cora

    cora Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    Coco war ab 12.5.03 für 5 Tage in der Vogelklinik und ich habe um sein Leben gebangt. Seine Lunge ist total verpilzt und sein Immunsystem war zusammengebochen. Ich fahre mit ihm jeden Freitag hin und er bekommt dort eine Aufbauspritze. Durch diese Spritzen und auch dadurch, daß er jetzt täglich draußen an der frischen Luft ist, sieht schon viel besser aus und ist auch wieder agiler geworden.

    Am Samstag habe ich erstmals beobachtet, daß er wie wild durch den Käfig turnt, einen Flügel abgespreizt, ein Fuß verkrampft.Er fiel dann auf den Boden, den Flügen abgespreizt. Ich habe den Käfig in die Wohnung geschoben und versucht, den Flügel sanft zurückzuschieben. Das ging aber nicht. Nach einiger Zeit hat er den Flügel angelegt und leicht nach unten hängen lassen. Ich habe ihn dann in die Hand genommen und den Finger an die Füße gehalten. Mit dem einen Fuß hat er sofort meinen Finger umkrallt und nicht mehr losgelassen. Als ich es beim anderen Fuß probierte, hat er nur ganz leicht gegriffen - kaum spürbar. Als ich den Flügel etwas spreizen wollte, hat er gekräkt, also habe ich es nicht weiter versucht. Am Sonntag nachmittag war das gleiche Spiel wieder.

    Unter 2 Krallen hat er offene Stellen (die hat er schon, seit ich ihn habe), die sich nicht schließen und ab und zu bluten, außerdem ist er immer noch total abgemagert, obwohl er normal frißt.

    Seit gestern zerbreche ich mir den Kopf, ob ich ihn nicht von seinem Leid erlösen soll. Er ist nicht mehr der Jüngste und dann diese Krämpfe (?) und die offenen Stellen. Dann jede Woche der Streß, wenn ich ca. 2 Stunden mit ihm unterwegs bin (im Sommer kommt die Hitze im Auto dazu). Versteht mich bitte nicht falsch, ich fahre gern zum TA, wenn es Coco hilft- meinetwegen 10 Jahre lang.

    Kennt jemand diese Krämpfe (?), oder was es immer sein mag.

    Ich weiß, diese Entscheidung kann mir niemand abnehmen, aber vielleicht bin ich auch nur zu panisch und er sollte noch einige Jahre weiterleben. Vielleicht könnt ihr mir da irgendwie weiterhelfen. Nur meine eigene Meinung ist mir zu wenig. Heute abend werde ich auch noch die TÄ anrufen, was sie dazu meint.

    Verzweifelte Grüße
    Karin
     

    Anhänge:

    • coco1.jpg
      Dateigröße:
      26,1 KB
      Aufrufe:
      303
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 2. Juni 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Karin

    Mach mal halblang. ;)
    Ich denke eher daß es was ähnliches ist wie bei meinem Pflaumenkopf gestern.
    Der ist auch nicht gesund.
    Er hatte gestern total durchgedreht, ist wild herumgeflattert und abgestürzt.
    Der rechte Fuß war verkrampft, habe ihn dann etwas beruhigt und in den Händen warmgehalten.
    Das war nach meine Ansicht was ähnliches wie bei Coco, eine Kreislaufschwäche.
    Das schwül - warme Wetter belastet momentan den Kreislauf sehr, merke es selber, habe Wasser in den Beinen.
    Da Coco so sehr krank ist kippt der Kreislauf noch schneller als bei anderen.
    Hast Du Sauerstoff zuhause? Der könnte helfen.
     
  4. cora

    cora Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    2
    Danke Alfred,

    nein, Sauerstoff hab ich keinen daheim.
    Was meinst du, soll ihn im kalten Wohnzimmer lassen und erst abends für 1-2 Stunden rausschieben? Dann schreit er zwar, weil er allein drinbleiben muß, aber wenn das besser für ihn ist, soll er schreien.

    Grüßles
    Karin
     
  5. Addi

    Addi Guest

    wenn du so denkst

    dann erspare ihm seine Fahrten zum Arzt , klaere ab ,was du sonst aufbauendes über futter und wasser geben kannst , füsse mit melkfett einreiben ,


    jetzt spriest es draussen lasse ihn nach herzenslust blüten und knospen fressen uind alles was papageichen erfreut , so würde ich es handhaben


    gib ihm luft draussen aber keine pralle sonne
     
  6. #5 Chaosbande, 2. Juni 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also das ist jetzt nur ein Verdacht, aber nicht heilende Wunden und Kreislaufversagen ... könnte doch auf ein Zuckerproblem hindeuten, oder? Grade bei dem Wetter spielt der Kreislauf eh schon verrückt und wenn ein Tier dann Zuckerprobleme hat ... ?

    Ob du ihn erlösen sollst ... dazu kann ich nichts sagen, aber allein diese Krämpfe wären für mich ein zeichen, daß der Vogel sich nur quälen würde, wenn er die noch 10 Jahre lang haben würde, oder?
     
  7. Addi

    Addi Guest

    du kennst doch

    deinen vögel am besten

    do only the best

    zum zucker ,denke dass eine sind fussohlenwschwielen , zum andern denke ich dass blut ud. sonstiges labor gemacht wurde ,



    bei der Anamnese aspergillus

    wie alt ist er und wie lange bei dir norm. kenne ich so schwielen nur von importen oder sehr schlecht gehaltenen vögeln
     
  8. cora

    cora Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    2
    Coco war in der Vogelklinik und wurde dort ausgiebig untersucht, deshalb glaube ich nicht, daß er eine Krankheit hat - eher Krämpfe oder so etwas. Es ist vielleicht wirklich eine Kreislaufschwäche, wie Alfred schreibt.

    Naja, das mit den 10 Jahren war nicht wörtlich gemeint. Ich weiß nicht, wie alt Coco (WF) ist, aber etwa so um die 30, denke ich. Als ich ihn letztes Jahr am 1. Juni bekam, saß er vorher mind. 20 Jahre in einem Rundkäfig auf einem verrosteten Flacheisen (zusammen mit einem nackten Nymphie), weil er die Äste immer durchgenagt hat.

    Ja, Addi, Coco kommt aus einer sehr schlechten Haltung, er war fast immer mit einem schwarzen Bettlaken abgedeckt. Es dauerte sehr lange, bis er endlich kein Tuch mehr auf dem Käfig brauchte. Klingt doof, ist aber so. Wenn er zu lange keine Decke drüber hatte, schrie er fürchterlich - stundenlang.

    Ich kenne Coco eigentlich nicht soo gut, denn er will von mir nichts wissen und deshalb ließ ich ihn in Ruhe, Hauptsache er war zufrieden. Erst als er so krank war, habe ich ihn erstmals angefaßt.

    Leider hat er vor frischen Ästen und Blättern angst. Obst, Löwenzahn und sonstiges rührt er nicht an, nur Apfel frißt er mit Vorliebe. Er sitzt die meiste Zeit auf dieser runden Stange (das Bild oben, da sieht man auch das Blut drauf) und knabbert daran rum (es ist schon die 5. gekaufte Stange), auf Naturäste geht er nur im Notfall und da fühlt er sich nicht wohl und schreit nur. Jeder spinnt auf seine Art und Coco spinnt am meisten, weil er alles Schöne im Leben ablehnt.

    Wegen der offenen Stellen dachte ich immer, irgendwann heilen die Wunden, aber das ist wohl nicht so. Seit Samstag schmiere ich Acridinsalbe drauf (das bekam ich für Cora, als sie sich die Fetzen aus der Brust riß). Es kann bestimmt nicht schade, Cora's Wunden heilten damit sehr gut.

    Ich werde erstmal abwarten, ob sich die Krämpfe wiederholen

    Karin
     
  9. Addi

    Addi Guest

    gebe ihm mal magnesium und multivitamine

    schaden wirds ihm nicht
     
  10. shamra

    shamra Guest

    magnesium ist ein gute mittel gegen krämpfe in der human wie in der tiermedizin:0-
    alles gute für deinen.
     
  11. cora

    cora Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    2
    Gestern hatte Coco keine Krämpfe, aber es war ja auch nicht ganz so heiß wie am Wochenende.

    Ich habe das Magnesium-Pulver über das Futter von Coco gestreut, das ich selbst jeden Tag nehme. Er ist aber davon nicht begeistert und schmeißt das Futter aus dem Napf. Multivitamin in Pulver-Form muß ich erst besorgen.

    Ansonsten warte ich jetzt erstmal ab, fahre am Freitag nochmal zum Termin beim TA und werde dort besprechen, was ich tun kann. Ab dann werde ich ihn nicht mehr durch die Gegend fahren.

    Danke
    Karin
     
  12. Addi

    Addi Guest

    vitacombex aus der apotheke f vögel

    oder sonst was multibionta und aehnliches ,alles wohlschmeckend fürs wasser oder obst wies am besten ist
     
  13. Antje

    Antje Guest

    Hallo Karin,

    ich kann Dir zwar auch nichts neues erzählen, ich wollte Dir nur sagen, wie toll ich es finde, daß Du Coco aufgenommen hast und jetzt versuchst, ihm noch ein schönes Leben zu geben. Das finde ich wirklich klasse.

    Nichtheilende Wunden finde ich schon komisch. Warum heilen sie nicht? Beißt er vielleich selber an seinen Füßen herum? Was sagt denn der TA dazu, daß sich die Wunden nicht schließen?

    Im Moment würde ich ihn jedenfalls noch nicht aufgeben. Beobachte ihn weiter und wenn sich sein Zustand nicht verschlechtert würde ich ihm noch eine Chance geben.

    Aber das kannst Du vor Ort natürlich am besten entscheiden. So nur auf einem Foto ist das schwierig.
     
  14. Bell

    Bell Guest

    Ich weiß nicht, wie es bei Papageien aussieht, aber kann starker Pilzbefall nicht auch bei diesen, wie beim Menschen, das zentrale Nervensystem angreifen und somit zu Krämpfen und Lähmungserscheinungen führen ?

    liebe Grüße

    Bell
     
  15. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Katrin,

    ich hatte mal einen Vogel (Schwarzköpfchen), der fürchterliche Krämpfe hatte, z.T. auch ähnlich epileptischer Anfälle. Er fiel dann von der Stange, torkelte auf dem Boden herum und hatte dann auch einzelne Gliedmaßen verkrampft oder wie leblos hängend. Die TÄ hatte ihn eigentlich schon aufgegeben, aber ein Züchter gab mir den Rat, es einmal mit einem Vitamin B-Komplex zu versuchen. Ich habe mir aus der Apotheke diese Viatmin B-Trpfen besorgt (BRYONON N - Dr. Klopfer) und dem Aga täglich diese Tropfen ins Trinkwasser gegeben. Es hat zwar sehr lange gedauert, aber nach ca. 9 Monaten war er völlig geheilt.

    Ich weiß zwar nicht, ob es mit Deinem Vogel vergleichbar ist, aber einen Versuch ist es vielleicht allemale wert. Zudem Vitamin B nicht schadet und selbst überflüssiges Vitamin B aus dem Körper wieder ausgeschieden wird.

    Auf dem Beipackzettel steht u.a.: Vitamin B führt bei
    unzureichender Zuvor zu
    - Veränderungen und Entzündungen der Haut
    - Schäden an Herz und Nervenzellen

    Also, wie gesagt, meinem Vogel hat es sehr geholfen, woran vorher keiner mehr geglaubt hatte und die Geduld und Mühe haben sich gelohnt. Er hatte noch lange Zeit ein schönes Leben.....ohne TA.

    Ich wünsche dem Deinen das Gleiche und drücke Euch feste die Daumen!
     
  16. Addi

    Addi Guest

    ja

    gaby das wirkt bei b unterversorgung ,,heist darm , leber problem

    hier nicht unbedingt vergleichbar
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hi Roland,

    also ich weiß nur, daß es u.a. direkt für die Nervenzellen gut war und diese lösen ja bekanntlich Krämpfe aus. Durch die lange intensive zusätzliche Zuvor von Vitamin B konnten diese "bekämpft" werden. Meine Aga hatte sonst nix anderes, weder am Darm noch an der Leber.
     
  19. Addi

    Addi Guest

    iss ja schon richtigu bekannt

    dass b bei drehkrankheit hilft ,,aber nur wenn auch mangel daran besteht
     
Thema:

erlösen oder doch nicht?????

Die Seite wird geladen...

erlösen oder doch nicht????? - Ähnliche Themen

  1. Zeitpunkt zum Einschläfern bzw. Erlösen

    Zeitpunkt zum Einschläfern bzw. Erlösen: Hallo, wir haben leider eine schwere Entscheidung die nächste Zeit zu treffen und möchten noch ein paar Meinungen hören. Unser 17 jähriger...
  2. Wir mussten Luna erlösen

    Wir mussten Luna erlösen: Hallo, gerade habe ich einen Anruf von der Vogelklinik erhalten. Wir haben das okay gegeben, Luna zu erlösen. Heute morgen, als ich ins...
  3. Musste Kuki erlösen

    Musste Kuki erlösen: Hallo Kuki ist letztes jahr hier eingezogen als Partnerin für Rudi. Kuki war sehr agressiv ,bis auf gestern abend da hat sie mich einfach so in...