Ernährung Graupapagei

Diskutiere Ernährung Graupapagei im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, unser Graupapagei Leonie will irgendwie keine Früchte und auch kein Gemüse essen. Wir haben schon alles mögliche an Obst und Gemüse mit der...

  1. madl02

    madl02 Guest

    Hallo, unser Graupapagei Leonie will irgendwie keine Früchte und auch kein Gemüse essen. Wir haben schon alles mögliche an Obst und Gemüse mit der Hand gegeben was sie zwar nimmt aber dann immer gleich fallen läßt, und unter die Körner haben wir es auch schon gemischt, aber sie sortiert es immer wieder aus, deshalb geben wir ihr schon Vitamintropfen in das Wasser. Wie können wir es hin bekommen, das sie auch mal was anderes ißt?
    Über viele Antworten freuen wir uns schon jetzt.
    MfG Madl und Jörg:0-
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Evelin

    Evelin Guest

    Bei meinem Bubi war es das gleiche.

    Er hat zwar jedes Obst und Gemüse aus meiner Hand angenommen, es aber sofort wieder fallenlassen.

    Seitdem ich es ihm aber zwischen die Gitterstäbe seiner Voliere klemme, frisst er alles mit grösstem Vergnügen.
    Jetzt ist er ganz wild auf Obst und Gemüse.
    Wäre also auf jeden Fall einen Versuch wert.

    Übrigens, könnte es sein, dass Euer Leonie auch ein Wildfang ist?:0-
     
  4. #3 Rüdiger, 9. Juli 2003
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Ich habe mal die verscchiedenen Methoden zur Erhöhung der Akzeptanz von Obst und Gemüse zusammengestellt. Der text müßte auch irgndwo in einem beitrag hier in den Vogelforen zu finden sein, aber hier auch noch einmal als "Selbstzitat"*gg*:

    "... Das Anbieten des Obstes und Gemüses ist jedoch nur die eine Seite: die Akzeptanz dieses Futters die andere - und gerade hier haben viele Halter Probleme.
    Es zeigt sich häufig, das unsere Papageien gar nicht so begeistert sind wie wir es uns erwartet haben: es mag bestimmte Lieblingssorten geben, die gefressen werden, der Rest bleibt entweder links liegen oder wird aus dem Futternapf geschmissen.
    Ursache kann sein, dass der Vogel bereits von den vorherigen Haltern oder auch den Züchter eine abwechslungsreiche Obst- und Gemüsefütterung nicht gewohnt war.

    Den Vogel überhaupt oder wieder an Obst und Gemüse zu gewöhnen kann ein recht langwieriger Prozess sein.
    Wichtigste Regel: nicht die Geduld verlieren, sondern jeden Tag auf's neue anbieten!

    Dabei hat sich folgende Vorgehensweise besonders bewährt:
    1. wenn es zeitlich möglich ist die Fütterung aufzuteilen gibt man morgens erst Obst und Gemüse und am Nachmittag dann eine Tagesration Trocken (Körner-)futter;
    2. Trennkost statt Obstsalat: es wird an einem Tag nur eine, höchstens zwei Sorten Obst bzw. Gemüse angeboten, damit der Vogel sich nicht nur seine Lieblingssorte herauspickt, sondern auch andere Obst- und Gemüsesorten probiert.

    Bei besonders hartnäckigen Frischkostverweigern helfen dann hoffentlich noch ein paar kleine Tricks:
    • Obst und Gemüse kleingeschnitten oder geraspelt unter das Trockenfutter mischen – zunächst nur ganz kleine Mengen, die man nach und nach erhöht. Ebenso kann man mit Obstbreien für Kleinkindern anbieten.

    • Obst und Gemüse in unterschiedlicher Form anbieten:
    o geraspelt oder in kleinen Stücken unterschiedlicher Form im
    Napf;
    o im ganzen auf Äste gespießt,
    o an Obstspieße gehängt oder mit einem beliebten Spielzeug
    verbunden ( gerade dann wird oft das Obst/Gemüse
    zunächst als Spielzeug angesehen und im Laufe des Spieles
    kommen manche Geier auf den Geschmack )
    o zwischen das Volierengitter gesteckt

    • wenn die Geier ein besonders saftreiches Obst mögen kann
    man andere Obstsorten mit diesem Saft beträufeln, um sie
    auf den Geschmack zu bringen;

    • Voressen: besonders bei auf Menschen fixierten Papageien
    hilft oft auch das Voressen, d.h. mit sichtlichem Behagen vor
    dem Papagei das Obst oder Gemüse essen - Schmatzen
    ausdrücklich erlaubt!
    Dadurch kann die Neugierde des Vogel geweckt und Angst
    vor dem Unbekannten abgebaut werden. Dies kann man noch
    verbinden mit

    • Futterneid wecken: will der Vogel etwas von dem Obst haben
    erst mal so tun als dürfte er es nicht, als sei es etwas
    verbotenes.
    Auch auf die Gefahr der Vermenschlichung hin: viele
    Papageien wollen dann erst recht.

    • Paar- und Schwarmhaltung: das beste allerdings ist immer
    noch, mehrere Papageien zu halten, von denen einige
    Obstfresser sind. Sie dienen den anderen als natürliches
    Vorbild und wecken Futterneid, so dass in einer Gruppe meist
    jeder Vogel beginnt, Obst und Gemüse zu fressen.

    Was aber in der Übergangszeit, in der der Vogel noch nicht zur ausreichend Obst und Gemüse zur Vitamin-, Mineral- und Nährstoffversorgung frisst?
    Hier empfehlen sich zwei Wege:

    1. die Versorgung durch ein Zusatzpräparat sicherzustellen:
    empfehlenswert erscheinen mir Vitakombex und die Nekton-
    Präparate aus dem Zoofachhandel, besser noch Korvimin oder
    AviConcept, die über den Tierarzt zu beziehen sind.

    Im allgemeinen ist es besser, Präparate zu wählen, die über das Futter gegeben werden statt ins Trinkwasser, da sie dann besser aufgenommen werden, denn viele Papageienarten trinken vergleichsweise selten und wenig.
    Präparate in Pulverform sind besonders gut mit Keim- oder Quellfutter zu mischen.
    Allerdings ist bei dem Einsatz solcher Mittel zu bedenken, das es sich stets um Mischungen unterschiedlicher Vitamine handelt: neben den wasserlöslichen also auch fettlösliche Vitamine. Diese können im Körper gespeichert werden, so das es bei zu reichlicher Gabe zu einer Vitaminüberversorgung kommen kann, deren Symptome der einer Unterversorgung sehr ähnlich sind.
    Man sollte sich also genau an die Packungsanleitungen halten und sie nur maßvoll einsetzen.

    2. Obst- und Gemüsesäfte mit dem Trinkwasser mischen oder
    auch mal statt des Trinkwassers anbieten: neben
    selbstgepressten Säften empfehlen sich hier zuckerfreie Säfte
    für Kleinkinder oder Säfte aus dem Reformhaus. Ebenso kann
    man bspw. Eifutter mit Säften anrühren. Auch dies kann dazu
    führen, das der Vogel auf den Obst- oder Gemüsegeschmack
    kommt.

    Obwohl meine Grauen ganz gut Obst fressen bekommen sie dennoch etwa zweimal in der Woche auch Saft angeboten.
    Vorteil dieser Art der Vitaminversorgung ist, das es nicht zu einem Überschuß an fettlöslichen Vitaminen kommen kann, genausowenig wie bei der Obst- udn Gemüsefütterung, da sich hier nur die Provitamine finden, aus denen der Körper - u.a. mit Hilfe von UV-Licht, selbst die benötigte Menge an fettlöslichen Vitaminen herstellt.

    3. Babyobstbreie können auch allein oder mit dem Körnerfutter gemischt angeboten werden
    Hinsichtlich der Fütterung und Akzeptanz von Obst und Gemüse darf man allerdings nicht außer Acht lassen, das es beträchtliche Artunterschiede gibt:
    Amazonen bspw. fressen von "Natur aus" mehr Obst und Gemüse als Graue und Graue mehr als bspw. die steppenbewohnenden Wellensittiche, die oft auch Grünfutter dem Obst vorziehen.
    Das ist völlig normal und von der Herkunft der Vögel und ihrer natürlichen Lebensweise abhängig und kein Grund zur Beunruhigung."
     
  5. Evelin

    Evelin Guest

    Da fällt mir noch was ein...............

    gebt der Süssen doch mal statt Wasser Karottensaft zu trinken.
    Multivitaminsaft ist auch sehr gut. Natürlich alles ungezuckert, das ist ja klar.
    Ich kaufe immer die Säfte für Babies von Hipp oder Alete und gebe sie 2 - 3 mal pro Woche.

    Ansonsten gebe ich Vitamin- und Mineraltropfen ins Trinkwasser.

    Auf diese Weise bekommen die kleinen Geierlein wenigstens ein paar Vitamine ab.

    :0-
     
  6. Evelin

    Evelin Guest

    Tja, der Antwort von Rüdiger ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Da steht eigentlich alles drin was man über dieses Thema wissen sollte. :)

    Also viel Glück beim Ausprobieren und sicher wird aus Eurer Leonie bald eine Obst- und Gemüseliebhaberin werden.
    Bei meinem Bubi hat`s ja auch geklappt ;)
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. madl02

    madl02 Guest

    ;)
     
  9. madl02

    madl02 Guest

     
Thema: Ernährung Graupapagei
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verbotenes futter für graupapageien

Die Seite wird geladen...

Ernährung Graupapagei - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung

    Ein zweiterGelbsteißbülbül Eingewöhnung: Guten Morgen Vor 3Jahren flog uns ein Gelbsteißbübül zu.Seit einer Woche haben wir nun einen zweiten,den wir gerettet haben.Anscheinend wurde er...
  3. Ernährung der Ziegensittiche

    Ernährung der Ziegensittiche: Kürbiskerne und Leinsamen
  4. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  5. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...