Ernährungszustand von Vögeln

Diskutiere Ernährungszustand von Vögeln im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo alle miteinander! Meine Frage an Euch betrifft den Ernährungszustand bei Vögeln, in meinem Fall der Agaporniden. Zwei meiner...

  1. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19.06.2000
    Beiträge:
    2.855
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo alle miteinander!

    Meine Frage an Euch betrifft den Ernährungszustand bei Vögeln, in meinem Fall der Agaporniden. Zwei meiner Schwarzköpfchen sind sehr dünn, d.h. das Brustbein tritt deutlich hervor, obwohl sie meiner Meinung nach gut fressen und auch eine ausgewogene Ernährung bekommen. Woran kann das liegen, daß sie einfach nicht ein bißchen wenigstens dicker werden? Was könnte ich dafür noch tun – vielleicht habt Ihr noch ein paar Tips und könnt mir weiterhelfen?! Ich habe vor allem Sorge, daß wenn sie so dünn sind im Krankheitsfall nicht genügend zuzusetzen haben.

    Viele Grüße von
    Gabi
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Ernährungszustand von Vögeln. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rüdiger, 16.07.2000
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Gabi!

    Ich aufgrund eigener Beobachtung Ansicht, das es auch bei Vögeln innerhalb einer Art eine gewisse genetische Disposition für den Stoffwechsel und die Nahrungsverwertung gibt: einige sind sicherlich bessere Futerverwerter als andere. Und möglicherweise
    ist das auch bei Deinen beiden so.

    Eine weitere Möglichkeit, die mir einfällt, ist die Aktivität der beiden:
    so tritt auch bei meinem Grauen Alf das Brustbein deutlicher hervor als bei dem Grauen Charlie. In diesem Fall liegt es auch daran, das Alf bis vor wenigen Wochen noch überhaupt nicht fliegen konnte und auch jetzt nur in "Notfällen" fliegt. Von daher ist seine Brustmuskulatur auch nicht ausgebildet (besser wohl: verkümmert). Andererseits ist natürlich auch sein Kalorienverbrauch geringer, dafür wiederum frißt er auch weniger als Charlie.
    Ich habe inzwischen des öfteren gehört, das flügelgestutzte Vögel, sofern sie angemessen ernährt werden, dünner sind als fliegende.
    Aber es passiert auch leicht, das aufgrund des geringeren Kalorienverbrauches nicht oder wenig fliegende Vögel leicht verfetten.
    Es wäre natürlich auch einfach denkbar, das die beiden Schwarzköpfchen reger und aktiver als die anderen sind und deshalb mehr Kalorien verbrauchen.
    Von daher wäre bei den zwei Schwarzköpfchen zu beobachten, ob, wieviel und wie oft sie im Vergleich zu den anderen Agas fliegen und fressen oder ob sie reger als die anderen sind.
    Wenn Du die beiden in einem Schwarm hältst, wäre auch denkbar, das es sich um eher rangniedere Tiere handelt und sich die anderen die Leckerbissen aus dem Futter - und das sind gerade oft die kalorienreichen, fetthaltigen Sämereien - fischen und für die beiden nur die kalorienärmeren, weniger begehrten Sämereien überbleiben.

    Vor einigen Tagen hörte ich auch von einer beim TA erhältlichen Kalorienpaste zum Päppeln (Calo-Pet). Ob dieses Produkt im vorliegenden Fall geeignet, angebracht und notwendig ist, kann ich nicht sagen, es sollte auch sicherlich nicht ohne vorherige Absprache mit einem vogelerfahrenen TA eingesetzt werden.

    Insbesondere wenn Du die Beobachtung erst seit kurzem machst,kommen leider auch Krankheiten in Betracht, bei denen die Nahrung nicht mehr ausreichend verarbeitet wird: am bekanntesten wohl das vor allem bei Wellis bekannte "Going Light-Syndrom", das aber zunehmend auch bei Agas beobachtet wird:
    Symptome sind unerklärlicher Gewichtsverlust, Rückgang der Brustmuskulatur, starkes Hervortreten des Brustbeins, Leistungsschwäche, gelegentliches Erbrechen (selten mit Blut; selten auch Durchfall). Die Futteraufnahme erfolgt bis kurz vor dem Tod, wobei aber manchmal eine vermehrte Aufnahme von Sand und Grit beobachtet werden konnte. Betroffen sind vor allem Jungvögel im Alter von ca. sechs Monaten (Jugendmauser), die Krankheitsdauer bis zum Tod beträgt etwa 14 Tage ( nach Dr.vet. Bernd A. Podesta in Papageien 1/2000).
    Handelt es sich um ältere Tiere und beobachtest Du die Erscheinung schon länger ist m.E. das Going-Light-Syndrom Gott sei Dank auszuschließen.
    Ich hoffe, Dich jetzt nicht mit den letzten Ausführungen in Unruhe versetzt zu haben und wünsche Dir einen schönen Sonntag


    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
Thema:

Ernährungszustand von Vögeln

Die Seite wird geladen...

Ernährungszustand von Vögeln - Ähnliche Themen

  1. Schwarm von gelben Vögeln....

    Schwarm von gelben Vögeln....: Könnt ihr mir totz der etwas schlechteren Bildqualität auch etwas zu diesem Schwarm sagen? Auch diese habe ich in der Nähe von Dedoplistskaro in...
  2. Vogelnest im Türkranz

    Vogelnest im Türkranz: Ich benötige mal euren Rat! An unserer Eingangstür hängt ein Türkranz und hier hat sich ein Vogelpärchen - wir vermuten es handelt sich um...
  3. Welche Vögel passen zu meinen Vögeln

    Welche Vögel passen zu meinen Vögeln: Hallo, Ich bitte um Rat. Wir wollen demnächst eine große Voliere mit Schutzhaus bauen. Wir würden dann wenn alles fertig ist uns gerne noch eine...
  4. Amazone mit ins Flugzeug

    Amazone mit ins Flugzeug: Hallo Wir werden nach Madrid umziehen (von Tschechien) und wüssten gerne was man alles beachten muss wenn wir unsere Blaustirnamazone (weibchen, 1...
  5. Taubennest an der Fensterbank vom Badezimmer

    Taubennest an der Fensterbank vom Badezimmer: [ATTACH] [ATTACH] Schönen guten Tag, vor ca. einem Monat oder vielleicht inzwischen etwas länger hat/haben eine/zwei Taube/n ein Nest an meiner...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden