Ersatz für Partner

Diskutiere Ersatz für Partner im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Ich halte seit 17 Jahren 1 Agapornidenpaar (Roseicolli) in einem großen Zimmerkäfig mit Familienanschluß. Bisher hat die Neuverpaarung eines...

  1. Buddy

    Buddy Guest

    Ich halte seit 17 Jahren 1 Agapornidenpaar (Roseicolli) in einem großen Zimmerkäfig mit Familienanschluß. Bisher hat die Neuverpaarung eines überlebenden Vogels immer gut funktioniert, indem ich den überlebenden Vogel mit zum Züchter nahm, und ein potentieller Partner zu meinem gesetzt wurde. Man sah ziemlich schnell (1/2 Stunde), ob es klappte oder nicht. Nun hat mein Züchter aus Altersgründen aufgehört, und ich hab seit 5 Wochen händeringend im Stuttgarter Raum nach einem neuen Züchter gesucht (über AZ-Zuchtbuch, Wilhelma, Kleintierzuchtanlagen etc.) Zuletzt hab ich aus dem Dehner-Zoohändler die Telefonnummer von seinem Liferanten rausgekitzelt, der mir mitteilte, daß es mir ein einzelnes Weibchen abgeben kann. Ich fuhr mit meinem überlebeenden Hahn (5 Jahre alt) hin, und fand leider eine nicht so saubere und meiner Meinung nach überfüllte Zuchtanlage von Vögeln und anderen Kleintieren vor. In meiner Not endlich einen potentiellen Partner für meinen Hahn gefunden zu haben, setzten wir erst einen, dann noch einen 2. Vogel zu meinem dazu. Es passierte sehr lange Zeit gar nichts, alle 3 Vögel waren "verwettert", da zuviel um sie herum passierte. Zuletzt nahm ich einen der beiden Vögel probeweise mit, der nicht beringt war! (der "Züchter" gab mir irgend einen in die Hand).
    Inzwischen - nach 3 Tagen - glaube ich, daß der Neue ein Männchen ist (Verhalten, Bein- Schwanzstellung). Beide Vögel gehen friedlich miteinander um, sitzen zwar öfters nebeneinander, kraulen sich aber nicht und zeigen kein großes Interessa aneinander. Der Neue ist noch sehr auf der Hut, wenn der Alte eine schnelle Bewegung macht, wird aber nicht gejagt oder gar gebissen und frißt entspannt auch auf dem Boden. Schlafen tun sie allerdings auf möglichst weit voneinander entfernten Stäben.
    Soll ich noch abwarten, oder es bei dem gleichen "ZÜchter" mit einem anderen Tier versuchen? Der Hahn hatte ein sehr friedliches Leben mit seiner alten Henne, sie haben immer alles gemeinsam gemacht, sich gefüttert, begattet, Eier gelegt (glücklicherweise unbefruchtete, da dem Hahn 3 Zehenkrallen fehlen und er sich auf der Henne nicht richtig festhalten konnte). Diese Partnerschaft wird er wohl mit einem Hahn nicht haben.
    Bitte schreibt mir Eure Meinung dazu,
    Gruß Buddy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    oh jeh,

    das ist jetzt schwer.also die umstände von dem "züchter " hören sich ja gar nicht gut an. aber diesen vogel aus mitleid behalten? du hast recht ,wenns auch ein hahn ist und sie jetzt schon so distanziert sind werden sie wohl kaum eine so innige gemeinschaft bilden.wobei es bestimmt viele fälle gibt in denen eine männer-wg super funktioniert.ich hab grad hier im forum gelesen ,dass es vögel gibt ,die mit 20? jahren sich noch einen partner auswählen durften und dies auch geklappt hat.also würd ich deinem tier auch noch versuchen diese möglichkeit zu geben. also grad züchter sollten ihre tiere sauber und ordentlich halten .und wenn ich so einen "züchter" besuchen würde wie du ihn grad beschreibst hätt ich keinen skrupel mal beim ATA anzurufen und die situation zu schildern. damit der ATA den "züchter " mal unter die lupe nimmt.ich weiß aus eigener erfahrung ,dass diese ATärzte viel zu tun haben .unsere ist sehr nett und geht gerne mal so einem hinweis nach.auserdem ists doch nicht verkehrt ,wenn solche "produzenten " von zoogeschäften regelmäßig überprüft werden?


    viele grüße
    gertrud
     
  4. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Buddy,

    erst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

    Im Moment ist es leider etwas schwierig, Dir einen vernünftigen Rat zu geben, denn für beide RK wäre es das allerbeste, wenn sie in einen Singelschwarm kämen und sich dort ihren Partner selbst aussuchen könnten. Du hast Dich dazu selbst schon in Deinem Umkreis umgeschaut und niemanden gefunden und die RK-Stationen von AiN sind leider derzeit sehr überfüllt, so daß dort momentan kein RK mehr aufgenommen werden kann. :traurig: Aber nur mal rein theoretisch; wie weit wäre denn Würzburg von Dir entfernt, wäre das machbar? Wenn ja, dann würde ich mich an Deiner Stelle mal mit Petra Kauß in Verbindung setzen und die beiden dort auf die "Warteliste" setzen lassen. Dann müßtet Ihr die Zeit bis dahin zwar noch so überbrücken, aber beide hätten dort die allerbeste Chance für eine neue harmonische Partnerschaft.

    Den neuen wieder zu diesem Züchter zurückbringen fänd ich nicht so gut und dabei hätte ich selbst auch Probleme, zumal bei den Zuständen, von denen Du erzählst.
    In diesem Fall kann ich mich Gertrud auch nur anschließen
    und würde mal im Interesse der Tiere da nachschauen lassen.

    Falls Du gar keine Möglichkeit für eine freie Partnerschaft (also AiN oder Singleschwarm) hast, dann solltest Du wenigstens von dem neuen RK eine DNA-Ferderanalyse machen lassen, damit Du 100 %ig sicher sein kannst, um welches Geschlecht es sich handelt. Bei dem alten ist es klar, daß es ein Hahn ist? Sollten beide dann doch Hahn + Henne sein, dann könnte es ja vielleicht noch klappen. Aber nach 3 Tage wirst Du da noch nichts groß sehen, ca. 6 Wochen sollte man bei solchen Zwangsverpaarungen den Vögeln schon Zeit geben.
     
Thema:

Ersatz für Partner