Erschreckender neuer Trend

Diskutiere Erschreckender neuer Trend im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; der Mensch ist einfach so "Herz geht über Verstand" Hi Bea, ich würde eher sagen "Egoismus geht über Verstand". Mit Herz hat das doch...

  1. Andrea77

    Andrea77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Frankfurt/ Main

    Hi Bea,

    ich würde eher sagen "Egoismus geht über Verstand". Mit Herz hat das doch gar nicht mehr viel zu tun, wenn man all das in Kauf nimmt (Ausbeutung der Elterntiere, Fehlprägung, evt. Verhaltensstörungen, Mangelerscheinungen, Krankheiten etc.). Dann wird hier noch so getan, als wäre man barmherzig, denn die armen Tiere gibt es ja nunmal schon und da muss man dann ja kaufen. Von "Angebot und Nachfrage" will man ja nichts wissen, dass für jeden gekauften Vogel ein neuer nachrückt - püh, interessiert nicht...

    Wenn ich solche Berichte lese kann ich einfach nur noch heulen. Es geht hier um ein Lebewesen, das hat Gefühle und ist leidensfähig...Jeder war schonmal unglücklich verliebt und diese armen Kreaturen sind das ihr Leben lang...Aber egal - hauptsache das Tier ist ein paar Jahr schön kuschelig, danach kann man es ja bei Bedarf anderweitig unterbringen- Stellen gibts ja genug!! Und dann probiert man es halt nochmal mit ner anderen Art, die vielleicht nicht so "bescheuert" ist....

    Ich könnt nur noch heulen...Vor allem, da es wirklich so ist, wie Bea im Eingangsposting schreibt: Die Leute informieren sich, filtern sich die Info dann aber so, wie es ihnen passt und kaufen dann doch die HZ. Manchmal frage ich mich, wofür wir uns hier überhaupt immer und immer wieder den Mund "fusselig" reden.
    Vielleicht sollte ich diese Zeit lieber meinen "panischen" Naturbruten widmen, die die ganze Zeit während ich das schreibe auf mir rumklettern und mit mir spielen wollen .....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. laura

    laura Guest

    hallo!!
    ich bin aber immer noch der meinung ihr setzt am falschen punkt an!!
    solange ein angebot von seitens der züchter steht,solange wird es auch nachfragen geben.
    wenns kein angebot mehr gibt,gibts auch keine nicht futterfesten tiere mehr!!
    im übrigen ist mir das auch schon zweimal angeboten wurden,weil die dann sich schön auf mich prägen :k !!
    geldgierig ist wohl fast jeder züchter!!oder warum gibt man "nutzlose" tiere nicht einfach mal so in gute hände,sondern verkauft sie auch noch meistbietend.
    wendet doch eure energie mal für was sinnvolles an.ich weiss nicht was man da genau machen kann,aber an irgendjemand schreiben und unterschriften gegen sowas sammeln,oder..-vielleicht kennt sich da jemand besser aus!!
    andere tiere stehen unter naturschutz die sollte man nicht mal anfassen und die exoten??mit denen darf man machen was man will????komisch,das versteht wer will!!
     
  4. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Laura, ich bin da ganz Deiner Meinung.

    Allerdings wird Seitens der Züchter sich da nichts ändern.
    Die Nachfrage steuert das Angebot.
    Und solange die Leute nach Superzahmen Handaufzuchten verlangen.............

    Tatsächlich ändern würde nur ein Gesetz etwas, falls gewiefte Züchter nicht auch dafür Schlupflöcher finden.

    Wir können trotzdem weiterhin versuchen dahingehend überzeugend zu argumentieren.
    Alle werden wir zwar nicht erreichen können, weil nicht jeder will überzeugt werden, aber wenn es nur ein Bruchteil ist, so ist schon ne Menge erreicht. Oder?
     
  5. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Alle habt ihr Recht, wobei nicht zu vergessen ist, dass
    - der Züchter als der Fachmann gilt, er aber die Problematik der HZ nicht kennt oder nicht wahrnehmen will. ----> Aufklärungsbedarf
    - der Halter (Anfänger) sich auf die Aussagen des Fachmanns verläßt, in der Literatur wird auf die Problematik ja auch nicht weiter eingegangen. ----> Aufklärungsbedarf, aber schwierig, denn wieviel % der Käufer informieren sich zuvor im Internet und auf wessen Seiten gelangen sie?

    Aber das Thema hier heißt ja "nicht futterfeste Jungvögel".
    Diese Verantwortung liegt doch eindeutig beim Züchter! Ich kann es einfach nicht glauben, dass ein verantwortungsbewußter Züchter ein nicht futterfestes Baby in unerfahrene Hände gibt. Der Züchter weiß doch nicht einmal, ob der Käufer zuverlässig ist!
    Durch solches Verhalten wird der Vogel endgültig zur Ware degradiert.

    Ein Gesetz würde zumindest dem Käufer klar machen, dass mit HZ irgendwas nicht so ganz in Ordnung sein kann.

    In puncto Paarhaltung wurde eine ganze Menge erreicht, denke ich. Wobei dies auch einfacher ist und kein Händler oder Züchter dagegen argumentieren wird, wenn er 2 Vögel anstelle von einem verkaufen kann.

    1. Wie erreichen wir es, möglichst vielen die Problematik näher zu bringen zu
    A) nicht futterfesten JV
    B) Naturbrut/Handaufzuch

    2. Welche Art der Argumentation ist am besten wirksam?

    Meine persönliche Meinung ist:
    - eine stichwortartige Zusammenstellung der Argumente, unterstützt und ergänzt durch
    - Erfahrungsberichte von Betroffenen
    - Die Gewichtung: mehr Hervorheben der Vorteile der Naturbrut als Hervorheben der Nachteile der HZ (positiv argumentieren)

    Vielleicht können wir gemeinsam eine Art Merkblatt, mit Verweisen auf ausführliche Artikel, erarbeiten, das irgendwo im Forum festgemacht ist (FAQ vielleicht) und das auf möglichst vielen Webseiten abgelegt wird. ?
    Meine HP zum Thema kennt ihr vermutlich und es gibt eine Menge privater Webseiten, die sicherlich mitmachen würden.
     
  6. laura

    laura Guest

    hallo raven!!
    ich kann dir sagen,dass kannst du ruhig glauben,dass mir schon mehrfach junge nicht futterfeste tiere angeboten wurden,zb von dem züchter wo der hugo her ist.egal ob graue oder rosakakadu,da bekommst du alles was du willst und dabei interessiert es ihn nicht mal ob du ahnung von vögeln hast!
    ich hatte keine und immer wieder wurde mir von verschiedenen züchtern gesagt ,ich soll einen nicht futterfesten nehmen und ihn selber weiteraufziehen,damit er sich schnell an mich gewöhnt!
     
  7. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo Laura,

    Letzteres ist sicher wahr, aber trotzdem ist es so, daß auf dem Markt die Nachfrage das Angebot bestimmt und nicht umgekehrt (das kann Dir jeder "Vertriebler" aus leidvoller Erfahrung bestätigen). Whow, könnte mein Job toll sein, wenn es andersrum wäre... :zwinker:
    Wenn Du eine nicht-futterfeste Nestentnahme ab Ei nachfragst, wird es immer irgendeinen Züchter geben, der dir genau die besorgt! Leider!

    Das halte ich für eine tolle Idee: eine Art "Einkaufsführer" für den Papageienkauf. Wo kaufe ich? Worauf achte ich beim Kauf? usw. Das sollte man in Angriff nehmen - damit spart man sich dann auch das 100.000ste identische Essay zum Papageienkauf und kann einfach auf den ensprechenden Link verweisen.

    Gruß

    Azrael
     
  8. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
  9. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    verstößt es denn nicht gegen das Tierschutzgesetz, wenn ein Züchter nicht futterfeste Papageien verkauft? Er ist doch auch für das Wohlergehen seiner Tiere verantwortlich. Wenn die Kleinen dann qualvoll verhungern müssen, weil die Halter keine Erfahrungen hat, ist das doch eindeutig Tierquälerei. Da müsste man den Züchter doch anzeigen können??

    Gruß Gisela
     
  10. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Soweit mir bekannt......leider nicht.

    Allerdings könnte es sein, das der eine oder andere Amts-TA, vielleicht trotzdem damit probleme hat, wenn ein Züchter ins seinem Gebiet dies regelmäßig tätigt.

    Evtl. könnte der BNA dazu auch Auskunft geben(?)
     
  11. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    für mich schon. im tierschutzgesetzt heisst es eindeutig

    Tierhaltung

    § 2

    Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,

    1. muß das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,


    2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, daß ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,

    3. muß über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.
     
  12. #71 Rudi und Rita, 1. Juni 2005
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    @ Gisi,
    dein Benutzerbild finde ich einfach abscheulich! :k

    Es ist schlimm genug, dass Vögel sich so etwas antun. Aber genauso gut kann man Bilder von nackigen WF und NB deiner nackigen HA gegenüberstellen. Jedenfalls gibt es solche Bilder schon lange, da war noch gar nicht an HA zu denken.

    Ich empfinde das als Stänkerei, denn so muss kein Vogel aussehen nur weil er eine HA ist. Meine sehen jedenfalls nicht so aus!

    Sie sind auch nicht die hier vielbeschwörten bekloppten HA, die Menschen als ihresgleichen sehen. Meine beiden HA haben mich als Bezugsperson, meinen Mann und Sohn dulden sie, dann ist aber schon Schluss mit Menschen!
    Wenn hier gleichzeitig ein anderer Graupapa und fremder Mensch den Raum betreten würden, wären sie viel interessierter an dem anderen Graupapa.

    Woher ich das weiß? Mein Rudi war ja damals ein halbes Jahr bei uns in Einzelhaltung, eh Rita dazu kam. Aber an dem Tag, als wir mit ihr den Raum betraten, vergaß er uns völlig und war nur noch auf Rita fixiert. Man sah ihm die Freude über einen Artgenossen regelrecht an.

    Wenn ich mir Naturreportagen oder hier eingestellte Filmchen über Geier ansehe, dann sind sie sehr interessiert daran und lauschen ganz besonders.

    Also, sie wissen schon noch, dass sie Vögel sind. Und das ganz sicher!!!

    Der Vogel auf deinem Benutzerbild hat sicher einiges mehr an nicht artgerechter Haltung als "nur" HA hinter sich, deswegen würde ich das fairnißhalber auch erwähnen.

    So ein Bild macht für mich die ganze Geschichte pro und contra HA auch nicht aufschlussreicher, ganz im Gegenteil, denn die meisten ordentlich gehaltenen HA sehen nicht so aus!

    Das Thema nicht futterfeste Papageien zu verkaufen ist auch ein ganz anderes als HA. Es ist von den Züchtern einfach unverantwortlich!!! Gerade in den letzten Wochen der Aufzucht wird die HA oftmals schwierig. Die Papas verschmähen das HA-Futter und nur erfahrene Züchter wissen, was sie zu tun haben. Zu dieser Zeit kommt es dann oftmals auch zu einer Gewichtsabnahme, was durch die zusätzliche Futterverweigerung der Papas dann nur noch verschlimmert werden würde und schlimme Folgen haben könnte.
    Die alleinige Aufzucht ohne Artgenossen ist auch abzulehnen, denn wie einsam und kalt muss sich so ein kleines Papa-Baby vorkommen, wenn es so ganz ohne geschwisterliche Wärme in seinem Käfig liegt. :k

    Liebe Grüße
    Elke
     
  13. Andrea77

    Andrea77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Frankfurt/ Main
    Hallo Elke,

    ich denke aber, dass ist das Fatale an der HZ. Die meisten Menschen, die eine HZ erwerben haben eben die Erwartung ein Tier zum Schmusen zu erwerben. Viele HZ landen in Einzelhaltung und haben "sicher einiges hinter sich". Deshalb finde ich das Benutzerbild von Gisie auch richtig. Wir dürfen bei so etwas nicht immer wegsehen und denken "naja, HZ ist ja nicht so schlimm, wenn dann die Haltung stimmt". Das sehe ich wirklich anders. Deshalb finde ich es auch gut, wenn sich Leute, die eben diese armen Opfer der HZ bei sich zu Hause sitzen haben, sich zu Wort melden und auch Bilder zeigen!

    Aha, die meisten...Also mir sind Fälle bekannt, wo die Tiere trotz Paarhaltung rupfen und das schiebe ich ganz direkt und ohne Umwege auf die HZ! Zumal Rupfen auch bestimmt nicht als alleiniger Maßstab gelten kann. Ich glaube, wenn man in die "Seele" von HZ sehen könnte würde man viel schlimmeres sehen, als bei einem fast nackigen Tier :(

    Für mich ist das nur die "Krönung" der HZ! Ich finde das Trauerspiel beginnt in dem Moment, so der Züchter den sich wehrenden und doch so hilflosen Papageieneltern die Jungen wegnimmt. Da hilft es auch nicht mehr, wenn sie dann in ihrer Plastikschüssel im Geschwisterverband sitzen.

    Warum sie das wohl tun???Soweit ich weiss können Naturbruten gar nicht genug von der Fütterei ihrer Eltern bekommen. Manche lassen sich doch wohl noch über die Futterfestigkeit hinaus von ihren Eltern zufüttern....
     
  14. #73 Ann Castro, 1. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ich finde das Benutzerbild gut.

    Wenn die Leute hier Bilder von nicht gerupften HZ einstellen dürfen mit, "oh wie süss" etc., warum sollen dann nicht auch Bilder eingestellt werden, die die Kehrseite der Medaille zeigen, die leider nur zu oft versteckt und veschwiegen wird.

    M.E. sollte jeder, der in Erfahrung bringt,d ass ein Züchter nicht futterfeste Tiere abgibt, diesen erstmal beim ATA anzeigen.

    Die ATA sind verpflichtete diesen DIngen nachzugehen. Auch wenn schlussendlich nichts gemacht wird, kannd er ATA wenn er Lust hat ud tierlieb ist, und dass in deinige, doch für den Züchter recht unangenehm sein.

    Oft ist bei solchen Züchtern ja auch noch einiges anderes im Argen, wie z.B. die Volierengrößen.

    LG,

    Ann.

    PS. Anderea unser Posting hat sich eben überschnitten.

    Von meinen Papageien, und ich habe ja etliche, sind die einzigen, die Rupfen Handaufzuchten.

    Bei mir haben alle bis auf einen, der noch nicht so weit ist, Partner, viel viel Flugmöglichkeit, sind TA untersucht etc., etc. Haltung ist also, soweit in Gefangenschaft möglich, weitestgehend optimiert.
     
  15. #74 Katrin S., 1. Juni 2005
    Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo

    ich seh das genauso wie Elke. Man kann rupfen nicht auf HZ schieben. Auch ich habe 3 Hz die nicht rupfen und auch nicht auf Menschen geprägt sind. Kenne dagegen Papas, die aus HZ und NB bestehen und beide rupfen. Auf was schiebt man es nun bei der NB? Ich kenne mehr NB die rupfen, als HZ. Und auch ich finde, wenn die Haltung stimmt, von Anfang an, rupft auch keine Hz.
     
  16. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    schön wen das benutzerbild gesehen wird. ich hätte ein ähnliches mit einem wildfang nehmen können. immerhin habe ich auswahl. es gibt genug papageien die nicht rupfen sicherlich aber eben soviele die rupfen oder sogar sich selber anfressen.
    handaufzucht ab ei- abgegeben in eine liebevolle familie die bis zum alter von 4 jahren den vogel gehegt und gepflegt hat. dann fing sie an zu rupfen und nach tierarztbesuchen wurde ein 2ter vogel angeschafft. am ende rupften beide und die leute haben sich mitlerweile im internet schlau gemacht. beide wurden zur vergesellschaftung abgegeben, sie mitlerweile 8 jahre alt. auf umwegen kam sie zu mir.
    die transportbox wurde geöffnet und ein wankendes etwas mit halskrause stolperte raus, am bauch nackig am brustbein aufgescheuert, zitternd mit großen augen. ich hab sie genommen und sie sagt: wer bisten du???? ich glaube ich werde diese situation mein leben lang nicht vergessen. erstmal die halskrause ab, dabei sah ich die wunden unter ihren flügeln. viele kleine löcher und kaum vergrindet. die kleine hat sie sich mit sicherheit erst nach der trennung von "ihrer familie" beigebracht. ich habe zu dem zeitpunkt erst mal geheult. nach 4 wochen waren die wunden verheilt, sie hat sich gut erholt und das federzupfen ist allgemein weniger geworden. ich hoffe das ich sie verpaaren kann und werde dann eine jüngere familie für sie suchen. sicherlich wird mir die abgabe das herz brechen aber ich bin für den vogel zu alt.
    ich denke das eine handaufzucht nach einer trennung ihrer familie eher mit rupfen reagiert als ein wildfang.
    für mich ist beides gleich.
    handaufzuchten werden immer zu früh abgegeben, ausnahmen sind selten. wen der züchter den papagei auch noch entwöhnen sollte, lohnt sich für ihn die handaufzucht nicht mehr. dann kan er sie bei den altvögeln lassen und sich mehr um die vögel kümmern. dann werden sie so zahm wie handaufzuchten. auch die eltern tiere würden ihre brut als abgeschlossen ansehen und nicht so schnell nachlegen. wo bleibt dann der verdienst? zumal die papageien heute schon viel billiger sind als früher, weil hunz und kunz züchtet.

    ehrlich gesagt kann ich die babybilder die zum kaufen animieren nicht mehr sehen. viele die sagen meine handauzfucht ist anders haben nicht geschlechsreife vögel, wen sie ehrlich und geläutert sind, sollen sie bei geschlechtsreife berichten wie sich ihr vogel verändert.
    kann ich nur bitter lächeln, wer zeigt schon seinen eigenen vogel so zugerichtet?
     
  17. #76 Katrin S., 2. Juni 2005
    Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo Gisi

    Ich verstehe absolut, das Du gegen Hz bist.Kann ich auch nachvollziehen. Aber ich finde die Behauptung, das die meisten Hz nach der Geschlechtsreife sich so zurichten und dann fast alle so aussehen nicht ganz ok. Mein Grauer ist eine Hz, von Baby an verpaart gewesen.Leider flog mir die Henne letztes Jahr weg.Seit dem ist er allein, weil ich noch keine passende Henne gefunden hab.Mein Hahn ist mit 5 Jahren Geschlechtsreif, und er ist kein Rupfer geworden.Genauso wenig wie mein Edelpaar. Und ich finde nicht das ich hier lügen sollte, nur weil meine eben nicht rupfen. Und hier kannst Du sie sehen. ( Die Edels sind 5 und 8 Jahre alt, also auch geschlechtsreif) Und damit behaupte ich mal wieder, wenn sie von Anfang an verpaart und nicht vermenschlicht werden, können sie eben so aussehen.
     

    Anhänge:

  18. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Katrin: Es sagt doch auch keiner, dass ALLE HZ so enden müssen. Das müsste doch eigentlich langsam klar sein.
    Aber schau, es ist eben nun mal so, dass es eben sehr häufig die HZ sind, nicht?
    Und es hat doch auch ganz logische Gründe (hier schon zig-fach beschrieben): Papageienbaby auf Mensch geprägt (und das IST nunmal so, wenn es vom Menschen aufgezogen wird - ganz egal, wie es hinterher gehalten wird). Irgendwann kann der Mensch den Bedürfnissen des Papageien nicht mehr gerecht werden (sei es sexueller Frust, sei es dass der Partner Mensch nicht mehr so viel Zeit hat, sei es eine Abgabe aus anderen Gründen die es ja zu Hauf gibt - die Trennung oder weniger Aufmerksamkeit von "seinem" Menschen kann so einem Papagei eben schnell mal das Genick brechen....).
    Es bestreitet doch niemand, dass es ebenso HZ gibt, die nie Rupfen - bitte versteht das doch endlich mal.
    Aber die Gefahr dass sie irgendwann "Störungen" bekommen ist bei HZ eben deutlich größer.
    Und alles wird nicht gerade besser, wenn die Vögel nun schon als Küken zu ihren vermeintlichen Menschenparntern/-familien kommen.
    Selbst wenn sie zu einem vorhandenen Partnertier kommen - da muss man es erstmal schaffen, dass diese fehlgeprägten Vögel sich ihresgleichen zuwenden und nicht weiterhin dem Menschen. Diese Probleme lesen wir doch nun wirklich tagtäglich in den verschiedenen Foren. Das kann man doch nicht überlesen!?
    Inzwischen ist es so verbreitet, dass HZ sich doch sooo toll schnell eingewöhnen und an den Menschen gewöhnen. Und noch schneller gehts mit noch nicht futterfesten..... Wo soll denn das noch hinführen?

    Es ist längst fällig, dass sich da was ändert. Ich hoffe wirklich auf strengere Gesetze - denn siehe hier: Selbst das Wissen um die Gefahren von solchen Dingen hindert die Leute (und die Züchter) nicht daran, sowas weiter zu tun. Da ist wohl wirklich der einzige Weg Gesetzte zu erlassen und zu bestrafen. Wenns den Leuten an die Kohle geht, werden sie solchen Unfug vielleicht endlich lassen.

    Gisi: Ich finde dein Avatar auch sehr gut! Solche Bilder gehören genauso zur Papageienhaltung, wie die "schönen süssen spielenden Papageienkinder" mit ihren Knopfaugen.
    Und Reizthemen wie HZ, nicht futterfeste Küken, Einzelhaltung, etc. gehört eben immer auch dazu.
    Die Papageienhaltung ist ein komplexes Thema. Da kann man sich nicht einfach nur die schönen Seiten aussuchen - es gehört alles dazu, auch wenn es viele nicht immer wahrhaben/sehen/hören wollen.
    Es wäre schlicht eine Lüge, wenn man immer nur die tollen Geschichten und Bilder sehen/zeigen würde.

    LG
    Alpha
     
  19. Rena1

    Rena1 Guest

    kann...

    man diesen thread nicht schliesen...sind doch nur ausschliessliche ausagen von hysterischen vogelhalter...die mit fakten nichts mehr zu tun haben :schimpf:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #79 Rudi und Rita, 2. Juni 2005
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Mein Vater war in den 70-iger und 80-iger Jahren auch Züchter und war in einem Vogelverein. Damals dachte man noch nicht mal an HZ, beim Züchter waren auch immer alle Vögel verpaart, trotzdem gab es da schon Nackedeis! Mein Vater selber hatte eine nackige Pennanthenne. Die rupfte zusätzlich auch noch den Hahn. Aber warum? Fast jeder Züchter hatte mindestens so einen Nackedei. Die Volierenanlage meines Vaters ist auch nicht gerade klein, jede Art hatte eine Voliere für sich (AV mit angeschlossener Innenvoliere). Warum hat diese Henne gerupft? Sie wurde doch schließlich von ihren Eltern gefüttert und nicht von den Menschen.

    Mich hätte dieses Bild z. B. in diesem Thread auch niemals gestört. Es gibt nun mal leider Nackedeis, egal ob HZ, NB oder WF. Die Geschichte dazu hätte mich auch interessiert.
    Aber doch bitte nicht als Benutzerbild mit dem Schriftzug: Ich bin eine Handaufzucht!
    Wie doof würde es denn aussehen, wenn ich jetzt ein Bild von meinen Beiden mache, das als Benutzerbild einstelle und darüber schreibe: wir sind glückliche Handaufzuchten (ich kann nicht beweisen, dass meine wirklich glücklich sind, aber genauso gut kann Gisis nicht genau wissen, dass die Rupferei tatsache nur von der HZ kommt), und dann noch in diesem Thread poste. Das ist mir selber schon klar, dass das nach Lust auf Streit aussehen würde.
    Andersrum empfinde ich das Bild und vor allen Dingen den Schriftzug auch so.
    Denn ich habe nun mal zwei HZ, bin mit ihnen glücklich und werde alles daran setzen, dass sie niemals so aussehen. Das Bild vermittelt mir das Gefühl, dass alle HZ so aussehen müssen.
    Das muss nun wirklich nicht sein. Jeder kann seine Meinung zum Thema haben und was noch viel wichtiger ist, über seine Vögel und damit die Erfahrungen HZ/NB berichten.

    Aber die Verallgemeinerung, dass HZ verhaltensgestört sind, irgendwann rupfen, schreien, die Seele kaputt ist, dass stört mich sehr.

    Die Aussage, dass die Elterntiere leiden, wenn man ihnen die Jungtiere wegnimmt, kann ich auf der einen Seite schon eher nachvollziehen. Nur fehlen mir dazu die Erfahrungen, inwieweit tatsache eine vollständige Elternaufzucht mit den nötigen Nestkontrollen und der Beringung in Gefangeschaft möglich ist.
    Die andere Seite sagt mir aber, dass man Tiere nicht zu sehr vermenschlichen soll. Wenn ich mir so unsere Naturvögel betrachte, da überlebt auch nicht jede Brut. Da kommen die Elterntiere oftmals auch an ihr Nest und ihre Küken sind weg, weil irgend ein anders Tier sie geholt hat. Die suchen sicher eine Weile, aber dann geht das Leben weiter.

    Ganz sicher ist für mich auch die schönste Aufzuchtform, wenn die Elterntiere die Jungvögel allein aufziehen und der Züchter die Jungvögel schon ein wenig zähmt. Das wird bei einigen wenigen, die nur wenige zahme Elternvögel haben schon möglich sein. Ist im Grund ja auch viel einfacher als HZ. Aber unsere Generation Papas stammen nun mal meistens von Wildvögeln ab. Die werden so viel menschliches Erscheinen und Eingreifen erst gar nicht zulassen oder mit Aggressionen auf die Brut reagieren. Mir sind Brutpaare Graue (WF) bekannt, die wenn der Züchter kommt in die Innenvoliere abhauen und wenn er dann in die Innenvoliere kommt, in die Außenvoliere abhauen. Diese Leute bekommen deshalb ihre Grauen oftmals tagelang nicht zu sehen.

    Deswegen bleibe ich bei meiner Meinung, dass nicht nur die HZ am Rupfen Schuld hat, wenn überhaupt. Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle, wenn Krankheiten auszuschließen sind: die Haltung, der psychische Zustand des Vogels (denn wie auch in unserer Menschenwelt gibt es genauso auch Tiere mit unerklärbaren psychischen Störungen, auch unter besten Aufzucht- und Haltungsbedingungen).

    Durch Gisis Bild bin ich zur Überlegung gekommen, ob einer meiner Beiden mal das Rupfen anfangen könnte und wenn warum.
    Wenn ich es einem von beiden mal zutrauen würde (ich hoffe nicht!), dann wär das mein Rudi. Er reagiert nervöser und "ernster" als Rita. Bei Rita dagegen ist jeder Tag Friede, Freude, Sonnenschein, sie ist immer ausgeglichen und hat viel Blödsinn und Späßchen im Kopf.
    Das Rupfen ist praktisch schon eine Charaktersache und psychische Sache. Das nächste Problem wären die Haltungsbedingungen. Meine sind nicht optimal! Zumindest nicht dafür, wenn sie mal zur Brut schreiten wollen. Schließlich sind sie schon 3 Jahre. In einem Wohnzimmer in einem Käfig kann es nun mal nichts mit einer Brut werden, da wären sie viel zu oft gestört. Da muss ich mir dann wirklich noch was einfallen lassen, nicht dass sie deswegen noch mit irgendwelchen Störungen auf diese Haltungsform reagieren.

    Gisi, ich finde es aber sehr bewundernswert, dass du solche Tiere aufnimmst, denn das Leid geht ganz sicher nicht spurlos an einem vorbei. Ich würde glaube ich auch daran kaputt gehen, wenn z. B. mein Rudi irgendwann mal so nackig vor mir stehen würde. Ich hoffe, dass ich vorher merke, dass ihnen irgendwas nicht so gefällt und dementsprechend reagiere.

    Ich kenn mich jetzt nicht gerade mit Prozentspielchen aus, aber es gibt ja auch viel mehr HZ als NB (die sind eher selten), da ist es ja logisch, dass mehr HZ betroffen sind.

    Wenn man einen handaufgezogenen Papagei ab Futterfestigkeit in eine AV mit Artgenossen mit nur sehr geringem Kontakt zum "Fütterer/Menschen" steckt, ist die innerhalb eines Jahres wieder verwildert und nichts erinnert mehr an eine HZ. Mir sind zwei solcher ehemaligen HZ bekannt.

    Meine beiden freuen sich sehr, wenn ich komme. Sie kommen auch gleich angeflogen. Die spielen mit mir, aber genauso gut schnäbeln sie miteinander auf mir oder streiten. Manchmal kraulen wir sogar zu dritt. Mein Rudi läßt sich gern mal von 2 Damen gleichzeitig verwöhnen. :D ;)

    Das ist aber erst jetzt eine neue Modemasche. Meine waren damals beide futterfest, als ich sie bekam.
    Ich hoffe, dass sich diese Modemasche nicht zu sehr ausdehnt und verfestigt, denn die Küken gehören nun mal zur Nestwärme ihrer Geschwisterchen oder/und in eine erfahrene Hand.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  22. #80 Caro48, 2. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2005
    Caro48

    Caro48 Guest

    Ich finde das Benutzerbild auch gut – wollte meines auch spontan ändern, hat aber nicht geklappt. Ich übe noch daran.

    Es stellt sich doch die Frage wie viele der Hz denn in erfahrenen und guten Händen sind? Wie viele der heute einzeln gekauften Tiere werden denn vergesellschaftet und zwar richtig?

    Die meisten werden doch von Leuten gekauft die ein süßes und kuschliges und zahmes Papageichen wollen.

    Ich denke schon dass man davon ausgehen kann, dass die meisten HZ mit diesem Hintergrund zu Rupfern und noch Schlimmeren werden.

    Das hier ist Lieschen: Dem Nest in freier Wildbahn entnommen, per Hand auf gezogen, und später mit einem dominanten Graumädchen zusammen gesetzt. Mit Beginn der Geschlechtsreife ging die Rupferei los. Sie ist heute 18 Jahre alt.
    Also HZ und falsch vergesellschaftet.
    http://www.don-carlos-online.de/1106/2995.html

    Ottochen, die Handaufzucht aus dem Ei hat zwar nicht gerupft aber war schwerst rachitiskrank (ebenfalls eine große Gefahr der HZ)
    http://www.don-carlos-online.de/14228.html

    Bambam, Handaufzucht, ca. 2-3 Jahre alt völlig gerupft.
    http://www.don-carlos-online.de/7835.html
     
Thema:

Erschreckender neuer Trend

Die Seite wird geladen...

Erschreckender neuer Trend - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause

    27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause: Hallo liebe Vogelfreunde, da ich leider mein Haus verkaufen muss und in eine Mietwohnung ziehe ist es mir leider nicht möglich meinen Kuddel...