Erschreckender neuer Trend

Diskutiere Erschreckender neuer Trend im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Elke, Gisis Benutzerbild mag man empfinden wie man will, eines erreicht sie jedenfalls damit: dass man sich mit der Problematik...

  1. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Elke,

    Gisis Benutzerbild mag man empfinden wie man will, eines erreicht sie jedenfalls damit: dass man sich mit der Problematik auseinandersetzt und damit ist schon viel gewonnen.
    Du könntest schreiben: wir sind Handaufzuchten und trotzdem glücklich und dann darauf eingehen, wie man sie resozialisiert, und die Defizite der HZ nachträglich ein wenig korrigieren kann. Denn nichts anderes tust du, wenn du die Beiden sich viel allein miteinander beschäftigen läßt.

    Dein Zitat stand in etwas anderem Zusammenhang, dennoch hier von mir die Frage: Was in den 70-er und 80-er Jahren normal und üblich war, soll heute nicht mehr funktionieren?
    Papageien lernen ihr Leben lang, und sicherlich von Artgenossen leichter als von Menschen. Sie lernen aber, wie alle Lebewesen, in ihrer Kinder- und Jugendzeit wesentlich schneller und das in der Zeit Erlernte wird wesentlich mehr verinnerlicht als später erlerntes.
    Frage: warum erst HZ, wenn man später so sehr darum bemüht ist, sie mit artgleichen Individuen zu vergesellschaften/verpaaren und sie "verwildern" zu lassen? Das macht doch keinen Sinn, oder?
    Das wird ja auch gemacht und daher ist bekannt, dass HZ verstärkt zu Verhaltensstörungen neigen. Denn mal ehrlich: niemand hier besitzt so viele Vögel, dass er seine ganz persönlichen Erfahrungen verallgemeinern könnte. Statistisch gesehen genügen die selbst gehaltenen Vögel nicht, um allgemein gültige Aussagen zu treffen. Die Masse der Berichte machts und läßt die Tendenzen erkennen.

    Nicht sind, sondern eine größere Neigung zu Verhaltensstörungen aufweisen.

    Klar, das ist ideal. Es könnte erreicht werden, wenn die Züchter verstärkt daran arbeiten, also ihre Alttiere zähmen. Ferner muß die Gewöhnung der Jungen an den Menschen nicht im Nestlingsalter erfolgen, sondern es würde schon viel bringen, wenn der Züchter sie an den Menschen gewöhnt, nachdem sie das Nest verlassen haben. Sowas ist natürlich nicht gerade lukrativ, es würde schließlich bedeuten, den an sich "fertigen" Vogel noch ein paar Wochen länger durchzufüttern.
    Zur Nestwärme gehören auch die Elterntiere!!!!

    Ich glaube, dass diese ganze Handaufzuchtmasche neben den kommerziellen Gesichtspunkten, die zweifelsfrei für einige Züchter im Vordergrund stehen, auf einer großen Fehlinformation beruhen, nämlich dass Naturbruten wild flatternde, scheue, panische Vögel sind, mit denen kein Anfänger fertig wird.
    Das stimmt nicht, wie man aus vielen Forenberichten ersehen kann. Selbst Anfänger hatten keinerlei Probleme, ihre NB zahm zu bekommen.

    Meiner Meinung nach würde es für die Aufklärungsarbeit mehr bringen, wenn man die positiven Aspekte der NB mehr betont als die negativen Aspekte der HZ. Was meint ihr dazu?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #82 Katrin S., 2. Juni 2005
    Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo Alpha

    Eben nicht. Ich kenne eben mehr NB die Rupfen. Z.B. eine 19 jährige Ama, war ein WF und rupfte. Liess sich in dem alter nach nur Einzelhaltung problemlos verpaaren und liess das rupfen. Dann ein 5 jähriger kakadu. War eine Nb aber total auf menschen geprägt, auch er rupfte.

    Dann versteht ihr doch bitte mal, das es nicht an den HZ liegt, sondern einfach an dem, was der Mensch danach mit ihnen macht. Wenn der Mensch aus ihnen ein Kuscheltier macht, und ihn von anfang an auf sich prägt, dann ist es doch logisch, das sie irgendwann rupfen, wenn sie merken das ihnen doch was fehlt.

    Das HZ und nicht futterfeste Küken einfach so verkauft werden, find ich auch nicht ok.Hab ich schon paar mal geschrieben. Aber das Haltungsfehler immer wieder auf Hz geschoben werden, ist auch nicht OK. Denn dann dürften nur HZ rupfen oder gestört sein, und keine NB oder WF.

    Wenn ihr es genau wissen wollt, macht doch eine Umfrage. Rechnet aus wieviele Hz, NB und WF es hier gibt, und welche davon am meisten rupfen.Denn wenn man keine Wf kaufen soll( absolut verständlich) es aber auch kaum NB gibt(oder gab) was bleibt denn da ausser eine HZ zu nehmen.Klar dann sie dann in der Überzahl sind.


    Dagmar, das mach ich auch. Ich rate niemanden unbedingt eine HZ zu nehmen.Sage hier aber auch ganz ehrlich, das ich nicht 100 % zu der Aussage stehe. Ich sag das die NB besser sind nur, damit weniger HZ gekauft werden.Denn aus meinen eigenen Erfahrungen, kann ich nicht sagen, das NB nun die besseren Geier sind. Würde Dir vielleicht auch so gehen, wenn Du deine HZ problemlos verpaaren kannst, sie nicht geprägt sind usw. Du aber eine NB hier hättest, die schlimmer als jede HZ ist. Menschengeprägt, schlimmer wie eine Klette und schwer verpaarbar. Wenn Du selber NB gehabt hättest die Rupfer waren.Während Du mit HZ super zurechtkommst, und keine Probs hast? Wenn ich zu NB rate, dann nur weil mir die Eltern leid tun, welchen die Babys weggenommen werden. Auch wenn ich mich jetzt hier unbeliebt gemacht hab, aber ich bleib bei meiner Meinung. Lasst die Geier , Geier sein, mit Partner(als wichtigstes) und als Freund(als 2. wichtigstes) des Menschen. Dann wird es auch weniger Rupfer geben. Zum Kuscheln kann man sich einen Hund holen.
     
  4. Motte

    Motte Guest


    Katrin, alles was bei einem Vogel dazu führt/führen kann das er zu sehr auf den Menschen geprägt wird und dadurch Schaden nimmt, gilkt es zu vermeiden. Dazu zählt Einzelhaltung einer NB, z.B.

    UND die HZ.

    Ich hör immer: Man darf halt eine HZ nicht so hätschjeln, muss auf Abstand bleiben.

    Wozu soll es denn dann bitte überhaupt eine HZ sein? Und GERADE das schmusige, anhängliche zahme, wird von Züchtern als Argument FÜR die HZ angeführt. Gerade DAS ist der Grund warum sich 99% alle HZ Besitzer für eine HZ entscheiden!

    HZ ist nicht die Ursache aller Papa-Probleme. Aber es ist ein Teil der Problematik, was nicht bedeutet das andere Probleme ausgeblendet werden sollen! Nur WENN es um die HZ geht, kann ich nicht sagen: HZ KANN böse Folgen haben, aber falsche Haltungsbedingungen sind auch gefährlich. Das ist unbestritten, macht die HZ aber kein Stück sinnvoller
     
  5. krywalda

    krywalda Guest

    ....ein Beispiel aus dem letzten Jahr. Eine meiner NB wurde mit einer jungen HZ verpaart. HZ interessierte sich nicht für NB, nur für den Halter, NB unglücklich, Halter zog sich zurück,HZ unglücklich, NB unglücklich, Halter unglücklich, überlegte ob er die HZ wieder abgibt.dauerte ein dreiviertel Jahr bis die HZ und NB ein wenig zueinander fanden. Das gleiche Problem , ging nur schneller, ein jahr davor. Die andere Geschichte zwei NB, beide jetzt zahm, fanden direkt zueinander und alle sind glücklich. Natürlich, kann man das nicht immer sagen, aber warum schaffe ich mir einen auf den Menschen geprägten Vogel an und muß ihn dann doch auf Abstand halten, das Tier leidet doch, erst die Trennung der Eltern, dann der Geschwister und dann wieder die Trennung des Menschen. Da würde bei einem Menschen, der Psychiater jahrelang Geld verdienen und viele bunte Pillen verschreiben.
     
  6. kratzi

    kratzi Guest

    Es geht hier doch immer wieder nur um HZ und NB.
    Das Thema wird verfehlt, und die Sache mit HZ und NB wurde schon zig male diskutiert.

    Es soll jedem sich selbst überlassen sein, was er möchte.

    Falls der Halter viel Zeit hat, und zahme vögel möchte, und er sich genau informiert und weiss auf ihn zu kommt, warum dann nicht.

    Es wurde schon so oft besprochen, hängt doch einfach ein Diskussion zwecks des Themas oben hin, so dass jeder das nachschauen kann.

    Aber fangt nicht in jedem Thema dieselbe Diskussion an, das bringt nichts, im Gegenteil man entfernt sich von eigentlichem Thema.

    Ich habe auch schon einige Handaufzuchten gesehen, alle waren normal, und iach habe auch wildfänge etc gesehen, die durch haltung, etc gestört sind und sich rupfen.

    viele grüße

    Christian
     
  7. Motte

    Motte Guest

    Immer wieder kommt nur:

    Das ist jedem selbst überlassen

    und

    Auch NB können gestört sein. (ach! Echt?)

    Manchmal frage ich mich ob die Beiträge hier überhaupt gelesen werden, bevor man antwortet.

    Im übrigen entfernt man sich hier keinesfalls vom eigentlichen Thema. Im Gegenteil, man dringt tiefer in die Sache ein wenn man sich fragt WARUM HZ so beliebt sind und WAS das für Mensch und Tier bedeuten kann, wo die Prioritäten der Menschen bei der Tierhaltung liegen und welcher Trend sich langfristig daraus entwickelt.

    Es ist allemal fruchtbarer als das ewige:

    "HZ sind genauso normal wie NB"

    Wer sich nicht tiefer mit deisem Thema beschäftigen möchte, soll es sein lassen und nicht immer gleich annehmen das er als uninteressierter Leser alles lesen muß. Es muß auch nicht jedem passen was hier geschrieben wird. Das ist aber auch kein Grund das Thema einfach unter den Teppich zu kehren.

    Im Prinzip wollte ich Katrin bloß antworten, indem ich mitteile, das mir klar ist das die HZ sicher nicht das Problem der Probleme ist, aber eines für sich, fertig aus
     
  8. #87 Ann Castro, 2. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ich kann nur immer wieder fragen:

    UND WAS IST MIT DEN ELTERNTIEREN???

    GB-Aras, aus denen 48 Junge in einem Jahr herausgezogen werden?

    Weisskopfkakadus mit 33 Jungen in einem Jahr?

    Selbst wenn die HZ-Jungen sich identisch wie NB verhalten würden, reicht die Tierquälerei an den Eltern, HZ vehement abzulehnen!

    LG,

    Ann (die nicht fassen kann, dass so viele hier den Blick auf das Wesentliche verloren haben!).
     
  9. Motte

    Motte Guest


    Das scheint nicht wichtig zu sein. Tut mir leid, aber den Eindruck habe ich nunmal :( . Auf diese Frage wird garnicht eingegangen, es wird immer wieder darauf gelenkt das Hz selbst nicht leiden, wenn man sie richtig hält *hmpf*
     
  10. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    sie leiden, warum würden sie sonst nachlegen? wen die jungen bei den elterntieren bleiben gibt es im höchstfall 4-5 junge im jahr. dann ist der verdienst des züchters natürlich viel schmäler als bei wegnahme der eier oder nicht futterfesten jungen. das ist der einzige wahre grund den ich gelten lasse: höherer verdienst.

    ich sehe nicht das wir uns vom thema (welches man gar nicht oft genug diskutieren kann) entfernen. gäbe es keine handaufzuchten, gäbs keine nicht futterfesten babybilder.

    sehe ich nicht so. es wird doch immer geschrieben: oh jetzt ist das kind in den brunnen gefallen, jetzt müssen wir helfen.
    also muß nicht nur der papagei, sondern auch der unwissende mensch durch ein entsprechendes gesetz geschützt werden.!!!
     
  11. #90 Katrin S., 2. Juni 2005
    Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo

    Stop mal, hättet ihr richtig gelesen, dann wär Euch das nicht entgangen.

    Und das ist für mich der Hauptgrund, warum ich normal gegen HZ bin.

    Wobei die Henne auch geschrien hat, als ich meine NB abholte.Auch sie hat gelitten, nur durfte sie wenigstens ihre Jungen selber aufziehen. Ihr stellt die Geier die nun mal handaufgezogen sind, als die reinsten Problemtiere dar. Das sind sie aber nicht. Wenn dann schimpft über die Menschen, die unbedingt eine Hz haben wollen, oder über die Züchter die sowas machen, und sagt nicht, diese Geier sind schlechter.Denn das sind NB auch, wenn sie falsch gehalten werden.
     
  12. Motte

    Motte Guest

    Eigentlich war das ja auh an eine andere Adresse gerichtet, Katrin. Nämlich an jene, die meinen HZ oder nicht sei allein ihr eEntscheding. Das sehe ich anders, weil die Vögel schliesslich auch davon betroffen sind
     
  13. gisi

    gisi Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    672
    Zustimmungen:
    0
    hallo katrin

    die jungen tun dir nicht leid?????
    vielleicht deine nicht, aber grundsätzlich kannst du das nicht verallgemeinern. was bezweckst du mit deinen wiederholten aussagen? in meinen augen gibst du dem bereitwilligem käufer, der sich informiert doch den hinweis:könnt ihr kaufen. merke, die meisten menschen gehen den einfachsten weg. aus dem grund: ein gesetz muß her, was handaufzuchten verbietet.
    bei den vielen beispielen hier (hast du sie gelsen?) würde ich schon mal ins grübeln kommen, ob ich nicht aus überzeugung und nicht aus mitleid gegen handaufzuchten bin.
     
  14. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Katrin

    Ich schimpfe ganz bestimmt nicht, dass HZ-Vögel "schlechtere" Tiere sind. Das liegt mir, glaub mir, wirklich fern.
    Ich hab doch selbst welche hier, und es sind natürlich die hübschesten, tollsten Tiere überhaupt :D
    Aber: Ich hatte eben diese Probleme, dass sich einer davon so gar nicht für seinen Partnervogel interessierte, sondern nur für mich!!!! :k
    Und der ist sogar noch von der "besseren" Art der HZ (wenn man das so sagen kann), nicht ab Ei und isoliert aufgewachsen, sondern ab der 6. Woche und im Geschwisterverband, sogar noch zusammen mit 2 weiteren Bruten. Er war also nie allein, keinen Tag. Immer unter Artgenossen - auch bei mir.
    Und dennoch, ich war seine Mama. Er war nur bei mir zufrieden, quiekte und bettelte mich an, und seine eigentliche Vogelpartnerin hatte das nachsehen und hockte alleine da.
    Nun, wenn ich also damals nicht die Foren schon gekannt hätte, dann wäre ich geradezu ins Verderben gerannt. Denn wer kann da schon NEIN sagen, wenn ein Papageienbaby soooo sehr nach Zuwendung schreit???
    Ich war zugegeben trotz des Wissens, dass ich mich zurückhalten muss, in einer großen Zwickmühle (oben wurde es gerade erst beschrieben). Halte ich mich zurück und der eine schreit nach mir, bekommt keine "Liebe" und leidet? Halte ich mich nicht zurück, dann wird der Vogelpartner ein frustirierter Einzelgänger?? Wie nun?

    Und nun stell dir mal vor, wieviele HZ (die sicher fast alle genauso nach Mutterliebe nach ihrem Menschen rufen) bei Leuten landen, die NICHT wissen, wie man sich da bestenfalls verhält? Wieviele die Foren nicht kennen? Und selbst die, die Foren kennen und es wissen, es aber nicht wahrhaben wollen ("Was soll denn falsch daran sein, dem Vogel Zuwendung zu geben, wenn er doch so gern bei mir ist - er mag mich eben und hat sich doch schon so toll an mich gewöhnt......") ??

    Und DAS ist das, was ich an HZ extrem gefährlich halte. Natürlich hast du Recht damit, dass viel auch an der späteren Haltung liegt, aber sag mir nun, WER da richtig handeln wird, seinen "Mutterinstinkt" ausschalten kann, und den Vogel nicht "verhätschelt"???
    Ich sags dir: Fast keiner!
    Und spätestens dann fängt die Problemvogel-Karriere an.
    Und genau um DAS zu verhindern, wäre es sinnvoll, die Vögel eben auf ihresgleichen zu prägen (so wie das die Natur eben auch vorgesehen hat) und nicht auf den Menschen, der dem Vogel das dann wieder mit Gewalt aus dem Hirn waschen muss!!!

    Ann: Ich denke ebenso an die Vogeleltern- Nur, wer denkst schon soweit, eben von den HZ-Interessenten?
    Ich glaube auch nicht, dass Dagmars "Strategie" mehr nutzt, mit Vorteilen der NB aufzeigen.
    Ich glaube wirklich, dass man die Menschen am besten damit erreicht, ihnen die Probleme aufzuzeigen, die SIE SELBST irgendwann betreffen. Denn der Mensch ist sich einfach meist selbst am nächsten. Der Gedanke an die Vogeleltern und an die Vorteile von NB (wo doch HZ auch so viele haben :nene: ) kommt erst laaaaaange später.

    LG
    Alpha
     
  15. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Sehe ich auch so. Und die Wenigen, die es schaffen, zu ihrem Vogel auf ausreichende Distanz zu gehen, so dass er wieder "verwildert" - tja, wozu denn dann eine Handaufzucht?
    Den Schwachsinn muß man sich wirklich mal reinziehen - erst wird ein handzahmer menschenbezogener Kuschelvogel produziert, dann setzt man alles daran, ihn wieder umzuerziehen.
    Was mutet man dem Küken zu? Trennung von der Mutter, Umgewöhnung auf die Menschenmutter mit dem komischen "Schnabel", wieder Trennung von der "Mutter" in einem Alter wo er normalerweise noch mit seinen natürlichen Eltern zusammen wäre, Gewöhnung ein eine neue "Mutter" (besonders bei den nicht futterfesten), Entwöhnung von der neuen "Mutter" ... Eigentlich ist der im jugendlichen Alter schon zum Wandervogel geworden.

    Vogeleltern: irgendwer schrieb, dass den Vogeleltern mehrmals die Jungen im Alter von 6 Wochen weggenommen wurden, dann sollten sie mal selber aufziehen und haben prompt die Fütterung nach der 6. Woche eingestellt. (leider weiß ich nicht mehr, wer und wo das war)

    Jain. Wenn man die Probleme der HZ aufzeigt, kommt der Züchter und sagt, alles Quatsch, und der Halter denkt, wieso sollte MIR das passieren, ich tu doch alles für meine Vögel, und es kommt katrin (nicht persönlich nehmen, bitte! ist nur ein gutes Beispiel) und sagt, meine sind ganz normal.

    Man muß wohl beides plausibel darstellen.
     
  16. #95 Rudi und Rita, 3. Juni 2005
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Also wenn ich ehrlich bin, ich schalte bei solchen Bildern nur auf stur und sehe sie als "übertriebenen Fanatismus" an. Das ist jetzt nicht gegen Gisi gerichtet und ich halte sie sicher nicht für fanatisch (ist nur allgemein gemeint), aber ich denke eben mal an meine Anfangszeiten im Forum zurück. Damals war das berühmte Thema Einzelhaltung. Zu dieser Zeit hielt ich meinen Rudi noch einzeln. Aber schon beim Kauf von Rudi hat mir der Züchter nahegelegt, unbedingt einen Partnervogel zu kaufen. Er holte extra ein anderes Graupapababy dazu, um mir zu zeigen, wie liebevoll die miteinander umgehen (haben sich gegenseitig in Babymanier um Futter angebettelt). Diesen süßen Anblick habe ich nie vergessen und so grübelte ich jeden Tag, den ich Rudi einzeln hatte, ob ich einen Partnervogel dazu kaufe.

    Die Threads, wo scharf gegen die Einzelhaltung geschossen wurde, hielt ich für fanatisch. Viel mehr haben mir die Erfahrungsberichte der einzelnen User und vor allen Dingen die Bilder von Usern, wo ihre vergesellschafteten Vögel und als Zahmheitbeweis mit fremden Menschen oder Besitzer zu sehen waren, geholfen.

    Ich denke mal, dass ihr mit solchen Bildern, wie Gisis Benutzerbild, Neuuser ansprechen wollt (die jetzigen macht ja wenig Sinn, denn die haben ja schon ihre Vögel und sind mehr oder weniger glücklich), die sich evtl. Papageien kaufen wollen. Ich kann mir echt denken, was so ein Neuuser denkt, wenn er das Benutzerbild von Gisi und einige Threads weiter die schönen Kuschelbilder mit vollbefiederten! zahmen! Papageien sieht. Nämlich:total übertrieben!

    Na ja, in diesen Jahren wagte es ein Züchter noch nicht einmal, von "echten" Papageien zu träumen (damit meine ich Aras, Graue, Amazonen, Kakadus; ich weiß, dass die Sittiche auch zu den Papageien zählen, aber irgendwie sind für die meisten nur die großen "richtige" Papageien).
    Die "richtigen" Papageien waren damals aber überhaupt nicht erschwinglich. Kosteten im Vergleich zu heute viel mehr als ein Hyazinthara (jedenfalls bei uns in der DDR).
    Ich weiß, dass z. B. der damalige Traum meines Vaters ein Pärchen Königssittche war. Ein Pärchen hat damals ca. 10000,00 Mark (es hieß immer so viel wie ein neuer Trabant) gekostet bei einem Durchschnittsverdienst von 800,00 Mark.

    "Richtige" Papageien besaßen nur einige sehr, sehr wenige Top-Verdiener und das meistens ausschließlich in Einzelhaltung. Diese Leute haben dann versucht ihre Vögel für eine Brut zusammen zu bringen, aber meistens wurde nichts draus.
    In einem älteren Vogelbuch von meinem Vater (aus DDR-Zeiten und die Bücher waren nicht schlecht) stand z. B., dass Graupapageien sehr schwer nachzuziehen seien. Meistens mißlingt die Zucht.

    So richtig gedeckt wurde der Markt doch erst durch die HZ. Mir sind wirklich 2 Züchter bekannt, die weil sie z. B. wegen beruflichen oder gesundheitlichen Gründen keine Zeit mehr für die HZ haben, ihre Geier (Großpapageien) nicht mehr brüten lassen, weil die Brut sowieso nichts wird. Wenn die meisten Hobby-Züchter wirklich so "geldgeil" sein sollten, dann könnten sie doch wenigstens das Geld für die NB mitnehmen und die Vögel brüten lassen.

    Bei der ersten HZ handelt es sich um eine Henne, die mit 14 Wochen dem Züchter aus dem offenen Fenster entflogen und auf einen Baum geflogen ist. Dieser hat sie dann etwas unsanft mit einem Tuch wieder eingefangen und vom Baum geholt. Von da an hat sie sobald der Züchter oder Fremde das Zimmer betraten, mächtig geschrien. Nur die Frau des Züchters durfte sie trösten. Deswegen gab der Züchter sie in keine Wohnungshaltung, sondern in Volierenhaltung. Die Henne ist genauso alt wie Rudi und ihr ist heute von der HZ nichts mehr anzumerken. Sie ist total verwildert.

    Die andere HZ ist ein Hahn, der bis zur Geschlechtsreife einzeln gehalten wurde. Der war total vernarrt in die Frau des Hauses und griff ihren Mann an, sobald er nach Hause kam. Deswegen wurde er, wenn der Mann kam, in den Käfig gesperrt. Der Mann durfte sich aber noch nicht mal neben seiner Frau aufs Sofa setzen, da randalierte der Graue wie wild, so dass der ganze Käfig wackelte. Irgendwann hatten die Leute die Nase voll, die Frau musste wieder ganztags arbeiten gehen, es wurde ein Partnervogel gekauft und beide in die AV gesetzt. Die ehemalige HZ ist heute 10 Jahre alt, aber auch bei ihm erinnert nichts mehr an die HZ. Er ist genauso scheu wie sein Partnervogel geworden. Die Leute kümmern sich aber auch seitdem sie in der AV sind, nicht mehr um die Vögel, sie füttern sie nur noch.

    Das wäre natürlich unbestritten der Idealfall einer Aufzucht. Wenn meine mal brüten sollten, würde ich mir das auch so wünschen.

    Da gebe ich dir Recht! Deswegen muss man sich als Käufer einer HZ wirklich bewußt sein, was auf einen zukommt. Man kann sich nicht einfach von heute auf morgen zurückziehen, der Vogel wäre totunglücklich. Gerade wenn man HZ (aber auch gezähmte NB) hält, muss man sehr auf den Vogel achten, versuchen sich in seine Gefühle reinzuversetzen und dementsprechend handeln.
    Meine HZ wären sicher auch unglücklich, wenn wir jetzt den Kontakt nur noch aufs Füttern beschränken würden. Aber andererseits muss ich sie auch genauso wie erwachsene Kinder gehen lassen können (z. B. in eine AV oder ein eigenes Zimmer), wenn sie z. B. ab Geschlechtsreife mich nur noch als störend empfinden. Ich weiß nicht, wie das meine beiden mal sehen, wenn sie geschlechtsreif sind (sind ja erst 3 Jahre).

    Das ist natürlich der Hammer! Gewissenloser kann ein Züchter gar nicht mehr handeln.
    Aber ich denke doch mal, dass dem Großteil der Hobby-Züchter ihre Zuchtpärchen schon sehr am Herzen liegen und ihnen so etwas nicht zumuten. Ein Landwirt schädigt sich doch auch nicht selber, indem er Raubbau betreibt.

    So viel Zeit haben wir Menschlein doch gar nicht, um einen Vogel zu verhätscheln. Im Normalfall kann man sich doch nur ca. 1 Stunde pro Tag um die Vögel kümmern und wenn dann noch ein Partnertier da ist, was ein unbedingtes Muss ist, dann regelt sich das früher oder später sowieso von allein. So richtig kuschelig sind sie ja sowieso nur als Babys.
    Mein Rudi bekommt zwar heute noch ab und zu seine 5 Minuten, geht in die typische Baby-Bettelstellung und ist richtig verschmust (fast wie man es von pubertierenden Jungen gewöhnt ist, die eine Seite halbstark, auf der anderen Seite noch lieb mit der Mama kuscheln). Dann kraule ich ihn natürlich sehr gern und komme seinem Wunsch nach Kuscheleinheiten gern nach. Aber genauso gut hat er manchmal Zeiten, da will er noch nicht mal vom Kletterbaum zu mir kommen. Na ja, wenn er nicht will.

    Die Rita dagegen ist wieder ein ganz anderes Kaliber. Kuschelig war die noch nie. Sie ist sehr lebhaft, sehr verspielt und immer freundlich aufgelegt. Die macht die wildesten Spielchen mit mir, kommt z. B. auf meinen Arm, hält sich nur mit einer Kralle fest, läßt sich nach hinten plumpsen und ich muss sie am Bäuchlein krabbeln. Aber richtig Kraulen läßt sie sich nur von Rudi. Also ich denke mal, die sieht mich nur als etwas besseres Spielzeug.
    Sie hat so viel Blödsinn im Kopf, dass sie einen ständig zum Lachen bringt. Wenn jeder der Familie sie begrüßt, gibt jeder ihr ein Küßchen auf den Schnabel, sie hält ihren Schnabel regelrecht entgegen und macht immer das passende Kussgeräusch dazu.
    Genauso macht sie es aber auch mit Rudi. Sie geht zu ihm, hält ihren Schnabel gegen seinen und macht das Kußgeräusch. :D

    Liebe Grüße
    Elke
     
  17. #96 Katrin S., 3. Juni 2005
    Katrin S.

    Katrin S. Papageienmutti

    Dabei seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo Gisi

    HÄ???? Ist es nicht bei allen Tieren so, das die Jungen abgegeben werden, wenn sie soweit sind? Ihr sagt man soll ne NB nehmen, macht man das , heisst es ob einem das Junge nicht leid tut.Soll es bei den Eltern bleiben bis es angegriffen wird, weil diese neu brüten wollen? Sollen jetzt alle die Jungen behalten? Also bitte.....


    Was meine Aussage bezwecken soll???? Ich sag damit das es nicht an den HZ liegt, wie ein Vogel wird. Ich verallgemeinere gar nichts.Ich sage das egal ob HZ, NB oder WF, alle gestört sein können, wenn man was falsch macht.

    Was sagst Du einem, der auf deinen Rat hin, eine NB kauft, und sie fängt an zu rupfen? Was ist dann Schuld? Was ist wenn dieser Geier sofort verpaart wird, und trotzdem rupft, was ist denn dann Schuld???? Die HZ nicht,die gabs da ja net, nein dann findet ihr andere Gründe. Dann kommen solche Sachen wie, wahr wohl ein Haltungsfehler.

    Und wenn Du mal meine alten Beiträge gelesen hättest, dann wüsstest Du, das wenn jemand frug, ich immer geschrieben hab, hol eine NB dazu.Und nocheinmal, der einzigste Grund von einer HZ abzuraten, ist für mich, das wegnehmen der Jungen von den Eltern. Solange ich nichtrupfende HZ , und rupfende und schreiende NB sehe, werde ich immer behaupten, das es nicht an der HZ liegt.


    Hallo Alpha

    Siehst Du und ich hab das Problem mit keiner meiner HZ sondern mit einer NB.
    Ich sag doch auch nur, wie die Erfahrungen mit meinen sind. Ich verstehe es ja, das Du nach diesen Problemen nicht besonders begeistert von der HZ bist. Nur versteht halt leider keiner, das es bei mir nun anders rum ist. Ich kann nicht von schlechten Erfahrungen schreiben, wenn ich keine gemacht habe.Verstehst wie ich meine? Ich sag auch niemanden hol ne HZ, und Du wirst keine Probs haben, nur weil es bei mir so ist.

    Hallo Dagmar



    Das verwildern, ist nicht so gemeint, das der Vogel plötzlich anfängt Panik zu bekommen, wenn er einen Menschen sieht. Diese Vögel bleiben weiterhin zahm, nur mit dem Unterschied, sie brauchen an erster Stelle ihren Partner, und nicht den Menschen.Ich hab auch so einen hier.War ne HZ, kam dann für über 2 Jahre in eine Zoohandlung ohne Menschenkontakt. Der Geier kommt nicht auf die Hand, wenn ich das will, er kommt auf meine Schulter wenn er das will. Er schreit nicht, wenn er mich nicht sieht, sondern wenn seine Henne mal 5 min nicht da ist. Aber wenn er zum TA muss, kann ich ihn nehmen, ohne das er Theater macht.

    Nein, ich nehm es nicht persönlich. Ich rate ja auch niemandem ne HZ zu nehmen.Nur ich lüge auch niemanden an, und sag das ich mit meinen Probs hab, wenn es nicht stimmt. (Du solltest noch wissen, welchen Ärger ich im Chat hatte, weil ich jemanden rausschmiss, der für HZ dort warb) ;) Nun ja, ich riet jemanden eine NB zu nehmen, und dieser Geier rupft nun.Obwohl er alles hat. Ist auch ein "tolles" Gefühl.

    Aber ich will Euch nicht weiter ärgern. Ich habe gesagt, warum ich gegen HZ bin. Und das meine keine Probs machen, um zu den anderen zig rupfern und gestörten zu gehören, kann ich nicht ändern.Und bin vielleicht sogar etwas stolz drauf, keine Rupfer hier sitzen zu haben.Und ich werd auch alles dafür tun, das es so bleibt. Und als ich sie holte, hatte ich weder I-Net und Forum, es ging auch so ganz gut.
     
  18. Rena1

    Rena1 Guest

    wenn ich gegen hz bin,dann kauf ich auch keine hz @katrin

    meine meinung! ;)
     
  19. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    da muß ich Rena ausnahmsweise mal Recht geben. :D

    Und...........im Grunde drehen wir uns im Kreis.
    Öffnet sich der Kreis und bricht ein wenig auseinander, kommen die HZ-Befürworter wieder an und reden ausschließlich von den positiven Seiten der HZ.

    Es gibt aber keine positiive Seite, die eine HZ rechtfertigen würde!

    Allerdings gibt es gnügend positive Seiten, die immer wieder ein Naturbrut rechtfertigen.

    Letztendlich können wir zwar versuchen zu argumentieren, viel bringen tut es allerdings nicht.
    Die, die von der HZ felsenfest überzeugt sind das sie nur gut ist, können nur mit einem entsprechenden Gesetz gegen die Handaufzucht überzeugt werden.

    Traurig aber wahr.
    Der Mensch braucht feste gesetzliche Vorgaben an die er sich halten muß.
    Freiwillig halten sich nur die wenigsten an bestimmte Dinge.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Mir scheint es so zu sein, dass alle Aussagen in Richtung: "meine HZ verhalten sich normal" nur bedeuten, dass sich die Vögel eben ganz normal benehmen, nicht anders als es eine NB auch auch tut. Also kein Vorteil.

    Hier kommt es sehr auf die Zielgruppe an. Der Neuling wird sich an dem orientieren, was er liest und hört. Und solange es bei uns kein Gesetz gegen die Handaufzucht gibt, bleibt nur der Weg der Information.

    Rupfen ist ja nicht die einzige Verhaltensstörung, sondern gerade bei HZ darf man das Schreien und Klettenverhalten nicht vergessen (klar, bei entsprechender Haltung tritt das nicht auf), ebenso wie die mögliche Aggressivität geschlechtsreifer Tiere gegen den Menschen, ebenso wie die möglichen und wahrscheinlichen Defizite durch die fehlende Prägung und das Lernen im Babyalter von den Vogeleltern, die nicht immer offensichtlich erkennbar sind.

    Zum Rupfen sagt Rachel Schmid in ihrer Dissertation
    31.1% der handaufgezogenen Papageien rupften sich zur Zeit des Besuchs, gegenüber 53.8% der Naturbruten und 65.4% der wildgefangenen Tiere. Es gibt zahlreiche mögliche Ursachen für das Federrupfen. Es ist aber selten offensichtlich, welcher Umstand das Rupfen ursprünglich ausgelöst hat.​
    Allerdings waren nur sehr wenige NB an der Studie beteiligt, ich habe da gewissen Zweifel, trotz aller statistischen Hochrechnungsverfahren, dass solche Zahlen allgemeingültig sind.

    Mir persönlich geht es auch häufig so, dass ich Aussagen, bei denen bewußt dick aufgetragen wird, weniger ernst nehme als sachliche Darstellungen. Dies ist aber eine Mentalitätsfrage, es gibt genauso viele, oder sogar mehr Menschen, die sich vom Appell an die emotionale Seite und die bildhafte Darstellung mehr beeindrucken lassen.
     
  22. #100 megaturtle, 3. Juni 2005
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Nur mal kurz einwerfen. In Österreich ist Handaufzucht seit kurzem sogar gesetzlich verboten. Leider finde ich im Moment keinen Link dazu.

    Warum kommt das Tierschutzgesetz hier in D nicht mal in die Pötte?
     
Thema:

Erschreckender neuer Trend

Die Seite wird geladen...

Erschreckender neuer Trend - Ähnliche Themen

  1. Wellensittichmännchen 10+ sucht ein neues Zuhause 71126

    Wellensittichmännchen 10+ sucht ein neues Zuhause 71126: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meinen alten Herrn Loki. Seit knapp 10 Jahren habe ich Wellensittiche und er war einer meiner ersten den...
  2. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  3. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  4. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  5. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...