erste schritte

Diskutiere erste schritte im Edelpapageien Forum im Bereich Papageien; huhu miteinander, wollte euch auf dem laufenden halten was meine beiden großen angeht :) hab ja hier...

  1. #1 raimund, 6. Mai 2009
    raimund

    raimund Mitglied

    Dabei seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee, Friedrichshafen
    huhu miteinander,

    wollte euch auf dem laufenden halten was meine beiden großen angeht :)

    hab ja hier http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=188091 die beiden shcon vorgestellt und wollte jetzt einfach was schrieben.

    bin einfach absolut happy dass zumindest unsre dame schon so mutig ist.
    unser butch ziert sich noch ein bisle und zwickt noch ab und zu nach uns wenn wir ihm auch nur nahe kommen.

    suka dagegen war shcon bei uns auf der hand und scharrt schon ganz wild mit den füßen sobald wir ins zimmer kommen und ruft shcon nach mir wenn ich vom arbeiten heimkomm. und das nach 3 tagen :+party:

    problem hab ich allerdings noch daß sie obwohl sie ganz brav und artig auf der hand saß auf einmal gebissen hat. mich net so dolle aber meine frau hatte danach noch ne halbe stunde nen tauben finger. knnt ihr mir evtl helfen und tips geben was ich tun kann daß das weg geht ? also sie sitzt auf unsrer hand , frißt brav (aber gierig, und bröselt ohne ende), aber dann ab und zu beißt sie, blibt aber ohne bewegung sitzen und zeigt auch sonst keine zeichen von angst oder bedrängnis. und wenns geht ohne tips zum thema clickern .. wäre super wenn jemand sonst nen weg kennen würde ohne clickern.

    die bilder sind von suka auf ihrem ersten spaziergang aus ihrer voli. butch hat sich natürlich noch net getraut der kleine angsthase :)

    naja freu mich shcon auf antworten und sag mal bis bald

    gruß raimund
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      32,7 KB
      Aufrufe:
      56
    • 2.jpg
      Dateigröße:
      26,6 KB
      Aufrufe:
      52
    • 3.jpg
      Dateigröße:
      25,2 KB
      Aufrufe:
      50
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hedi

    Hedi Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süden
    Hallo Raimund,

    so aus dem Bauch raus würde ich sagen, die kleine Madam testet gerade, wie weit sie gehen kann.

    Sozusagen Rangkämpfe.

    Das theatralische lieben sie, d.h., wenn man beim Gebissen-werden schreit, die Hand schüttelt und halt lauthals Schmerz zeigt (das hab ich anfangs bei Mara gemacht, aber die HAT auch zugebissen, mein lieber Scholli hat das wehgetan).

    Deine Frau sollte versuchen (ich weiß, das ist verdammt schwer), wenn sie in den Finger gebissen wird, den Finger nach hinten schieben, damit der Vogel den Kopf nach unten hinten wegdrücken muß.
    Dadurch öffnet sich der Schnabel, für den Vogel ist diese Haltung unangenehm.
    Dabei mit zwar ruhiger aber auch scharfer Stimme ein festes und energisches "NEIN" hören lassen.
    Den Vogel anschließend wegsetzen und ignorieren. DU darfst sie dann auch nicht beachten.

    Wenn sie mal schnappt oder zu übermütig wird, dann ruhig mit dem Finger eine auf den Schnabel geben (ich rede nicht davon, dem Vogel den Schnabel kaputtzuhauen oder ernsthaften Schaden anzurichten).
    Man muß nur schnell und vor allem überraschend sein, sonst erwischt SIE EUCH:D

    Beide sind jung und in dem Alter werden sie normalerweise von den Elterntieren "erzogen".

    Bei unseren wars so:

    Als Babys hatten sie alle Narrenfreiheit, die alten sind einfach aus dem Weg gegangen, wenn die jungen randaliert haben oder frech waren.
    Mit zunehmendem Alter wurden sie immer mehr diszipliniert. Da wurde mit geöffnetem Schnabel gegen sie geknurrt, da wurde an den Schwanzfedern gezogen (das mögen sie gar nicht), da wurden Schnabelgefechte ausgetragen (deshalb macht ihnen ein Fingerschnipper gegen den Schnabel nichts aus).
    Wenn sie zu frech wurden, wurden sie schon mal durchs Zimmer gejagt.

    Zu beobachten war immer, wenn ein Vogel von einem anderen bedroht wurde oder sich in die Enge getrieben fühlte, gab er laut kreischend und Flügelschlagend Fersengeld, er hat sozusagen auf Vorrat und im Voraus geschrien.
    Ich dachte immer, da wird gerade einer aufs Schlimmste massakriert.

    Dieses "Theater" wurde von dem Aggressor dann als Unterwerfungsgeste gewertet und er gab dann Ruhe - bis zum nächstenmal, weils ja schön war, den anderen zum Kreischen zu bringen.

    Bei ernsthaften Verletzungen geben sie aber so gut wie keinen Ton von sich.


    Kannst Du das für Euch umsetzen? Wenn ich das Anfangs bei Mara gewußt hätte, hätte ich ihr die Beisserei auch besser abgewöhnen können.

    Die meinen das meistens gar nicht böse, es gehört einfach zum Grenzen austesten und auch abstecken.
    Wenn Vögel untereinander zubeissen, erwischen sie in der Regel den Schnabel oder die Federn. Beides bedeutet keine Verletzungen für sie sondern halt einfach nur ein gegenseitiges Knuffen.
    Dass bei uns da sofort verletzbare Haut ist, checken sie wohl nicht.

    Also, Finger "reindrehen", energisch aber möglichst leise wegsetzen oder auch in einem kurzen Ausbruch wegjagen, evt. auch mit schmalen Augenschlitzen knurren, dabei gleichzeitig auch die Schwanzfedern packen und entweder ziehen oder den Vogel damit wegschieben.

    DAS verstehen sie.

    Sie können unheimlich lieb und nett sein, aber auch sehr hinterhältig und sie planen ihre fiesen Aktionen durchaus.
    Unterschätzt die kleine Räuberbande nicht, sonst etablieren die für sich, dass SIE die Herren im Haus sind.

    Viel Glück!

    Ach ja, spielen tun sie für ihr Leben gern, auch Fingerfangen. Einige von meinen nehmen den Finger dann in den Schnabel und geben so leichte Bussis drauf, kann aber schnell in Übermut umschlagen und dann probieren sie manchmal auch aus, wie fest man zubeissen kann.
    Wenn das langsam passiert spiel ich mit, bis es mir zu fest ist, wobei ich NICHT an meine Grenzen gehe.
    Ist mein Punkt erreicht, drehe ich den Finger mit diesem leichten Rückwärtsdrall raus und sage dabei "nicht so fest". Sie lernen das schnell kennen, und wenn sie mit Absicht zu wüst werden, strafe ich sie durch wegsetzen.
    Meistens kommen sie ganz schnell wieder angedackelt und schleimen sich wieder ein:D
     
  4. #3 raimund, 6. Mai 2009
    raimund

    raimund Mitglied

    Dabei seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee, Friedrichshafen
    hi

    ich versteh wie du das mit dem finger meinst, werde versuchen es so anzuwenden.
    hab da nur die frage was ich machen soll wenn sie auf meinem handgelenk sitzt und mir dann zwischen zeigefinger und daumen beissen will .. da is net viel mit wegdrehn,. soll ich dann die ganze hand drehen ? weil schütteln soll man ja auch net. weil zwischen daumen und zeigefinger ist so viel lecker fleich :traurig:´

    oder sollte ich sie gar net auf der hand hinlaufen lassen wo sie will ?

    wäre froh um weitere ratschläge .. bin noch etwas fremd was vögel auf der hand halten angeht :)
     
  5. #4 Karin G., 6. Mai 2009
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.210
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Raimund

    deine Vögel sind jetzt durch den Wechsel etwas "durch den Wind". Vielleicht solltest du sie die erste Zeit nicht auf die Hand lassen und sie lieber nur auf einen Stock steigen lassen. Sie müssen sich erst an euch gewöhnen und beissen auch aus Unsicherheit.

    Wie sitzt deine Dame auf der Hand? Könnte mir vorstellen, dass sie am Handgelenk zu wenig sich festhalten kann und dann den Schnabel zu Hilfe nimmt. Dass du dort weiches Fleisch hast, ist ihr völlig wurscht. Ich halte die Hand hochkant, also dass der Zeigefinger oben ist, ist praktisch wie ein Stöckchen und der Geierfuss hat guten Halt.

    hallo Hedi

    so gehts mir auch, ich darf meine Hände kaum zeigen, so viele Narben habe ich allein an der rechten Hand von unserer Beisszange Rita :D
    Die ersten drei Wochen war sie ganz brav, dann ging es los, man durfte nicht ihren Käfig berühren, sofort stürzte sie sich mit gesträubtem Gefieder auf den Übeltäter und biss zu.

    ein wahres Wort :zustimm:
     
  6. #5 raimund, 7. Mai 2009
    raimund

    raimund Mitglied

    Dabei seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee, Friedrichshafen
    huhu,

    heute war schon toll :p

    wurde heut sogar schon angeflogen :zwinker:

    wegen dem schnabelklopfen nochmal ... sollen wir praktisch sobald sie anfängt zu zwickn ihr einen auf den schnabel schnalzen ?

    danke für antworten

    schönen abend noch
    gruß raimund
     
  7. Hedi

    Hedi Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süden
    Hallo Raimund,

    hm, bin schon die ganze Zeit am Überlegen, Karin hat natürlich recht damit, dass die Kleine ja doch noch auch sehr unsicher sein muss.

    Wenn die Kleine gezielt und relativ langsam am Testen ist, dann prinzipiell erstmal den passiveren Weg versuchen.
    Wenns geht, den Schnabel festhalten, NEIN sagen, mit empörter Tonlage und gerunzelter Stirn (damit man glaubwürdig rüberkommt)

    Ist sie einfach nur frech und unverschämt, dann ruhig gegen den Schnabel schnipsen.

    Ihr müßt halt aufpassen, dass Eure "Strafaktionen" sofort und unmittelbar auf die Situation bezogen erfolgen.
    Und Sie muß es als unangenehm empfinden, und nicht etwa als unterhaltsam, wobei Schreien und Toben oder auch Schimpfen seeeehr unterhaltsam für die Biester ist.

    Beachtet aber auch die Fluchtdistanz.

    Es ist auch wichtig, dass sie lernen, dass sie sich anfassen lassen können ohne dass ihnen was passiert.

    Zuerst also den positivien Schnabel-Finger-Kontakt üben, Schnabelspitze ganz leicht zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen, kurz Streicheln, dabei mit schräggelegtem Kopf und langsamem Blinzeln irgendeine Wortbedeutung einführen (bei uns heißt das "Bäckchen streicheln").

    Anfangs nur ganz kurz, zuerst sind sie so überrascht, dass man das machen kann.
    Übrigends funktioniert das mit allen Kontakten - die Kunst dabei ist, loszulassen, bevor sie sich wehren.
    Wenn sie sich wehren müssen, kriegt das einen negativen Touch.

    Auch keine zu heftigen Bewegungen, wenn die Beiden bei Euch sind, das Erschrecken auf ein plötzliches Händewedeln oder Stoffflattern provoziert Beissen, teilweise einfach deshalb, weil sie den Adrenalinstoss irgendwie abbauen müssen.

    Bei sowas dann einfach wegsetzen.

    Übt einfach, dass sie Eure Finger in den Schnabel nehmen darf, und dass bei zu festem Zuzwicken die momentane Aufmerksamkeit entzogen wird.
    Sie kriegt dann ein Gefühl dafür, wie fest sie darf.

    Hat sie das gelernt und überschreitet die Grenzen, dann könnt ihr durch Schnabelklappse oder halt den fiesen Trick mit Schwanzfedern festhalten ihr das einfach heimzahlen.

    Vögel kennen Racheaktionen:-)

    Dieses nicht-zu-fest-Beissen muss jeder von Euch aber selber festlegen.

    Die lernen ganz schnell, bei wem sie mit was durchkommen:D
     
  8. #7 raimund, 8. Mai 2009
    raimund

    raimund Mitglied

    Dabei seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee, Friedrichshafen
    huhu

    danke euch erst mal für die vielen tips :)

    heute bin ich bisle frustriert :nene:

    sie saß heute minutenlang nahezu ohne sich zu bewegen auf der hand und hat keine anzeichen gemacht zu beißen, auch bei meiner frau nicht.

    und dann hab ich ihr ein leckerli hingestreckt und sie kam wieder angeflogen. saß wieder lange da und plötzlich ... bäm .. blut .... ich schnabel geklatscht (sie hat es sicher gemerkt und als unangenehm empfunden und es war direkt innerhalb 1 sekunde nachdem das blut kam) und statt dann em,pört zu sein oder es sein zu lassen ... bäm ... wieder blut an ner andern schmerzenden stelle. hab aber weder beim 1. noch beim 2. mal auch nur einen muckser von mir gegeben. nachdem sie für ihre 2. aktion auch nen "hieb" gekriegt hat und ich sie grad in die voli setzen wollte .. bäm ... blut .... 3. wunde ... dann war sie im käfig ...

    ich weiß echt net wie ich das zu deuten hab .. sie kommt angeflattert, kriegt nen leckerli, sitzt da , läßt sich streicheln, und dann aus heiterem himmel beißt sie ... ohne daß auch nur irgendein grund da ist und auch gleich so fest (also heute bei mir ) dass blut kam ... und dass muss bei mir was heißen bei meinen handwerkerhänden die etwas mehr abkönnen wie bürokraft hände die kein stück hornhaut haben .. nur um euch zu verdeutlichen wie fest sie gleich zubeißt ... nicht erst vorsichtig und sanft mit knabbern anfangen und steigern um zu testen wie weit sie gehn kann. ne, gleich feste druff :(

    naja ich geb net auf )
    die kleine is verunsichert und in ner woche sieht alles shcon anders aus hoffe ich doch ... ich werde weiter keinen muckser machen wenn sie beißt, werde weiter schnabel klopfen wenn sie beißt, aber sie trotzdem wenn sie brav da sitzt weiter den kontakt zu ihr suchen wie streicheln und so weiter.

    ich hoffe mal sie checkt dass dann wenn ichs so mache :)

    also noch nen schönen abend bis zum nächsten mal

    gruß raimund
     
  9. #8 Karin G., 8. Mai 2009
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.210
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Raimund

    aber warum unbedingt streicheln? Das machen wir bei unseren Katzen.... :zwinker:
     
  10. #9 raimund, 8. Mai 2009
    raimund

    raimund Mitglied

    Dabei seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee, Friedrichshafen
    nein da hab ich mioch evtl falsch ausgedrückt .. net streicheln wie kuscheltiere oder so sondern halt einfach mal übern bauch fahren mitm finger oder so .. das hat ihr auch nix ausgemacht. war kein thema desshalb hat sie net gebissen. die beißaktion war dann lang danach
     
  11. raimund

    raimund Mitglied

    Dabei seit:
    20. April 2009
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am Bodensee, Friedrichshafen
    hallöchen,

    hab mal wieder ein problem.
    unsern beiden dicken gehts super gut aber heute hat suka auf einmal wieder angefangen feste zu beißen obwohl sie seit tagen ohne eine beißandeutung brav war. zudem ist sie "hyperakiv", also flattert in der gegend rum, landet, schaut sich wie von sinnen um und flattert wo anders hin. pausenlos. außerdem sind beide total schreckhaft seit gestern. sobald man nur mit dem finger der andern hand ne bewegung macht, zuckn sie sofort zusammen oder fliegen panisch davon. also wir machen keinerlei hektische bewegungen oder so, sobald man sozusagen nur den kopf dreht , drehen sie durch.
    ist alles seit gestern und bei suka heute wieder die beißaktion.

    die tips die ihr mir gegeben habt mit dem schwanzfedern ziepen bringt bei ihr z.b. gar nix denn wenn man ziept , beißt sie noch fester direkt danach.

    ka , evtl fällt euch ja was ein, daß sie nicht mehr so schreckhaft und panisch sind.

    bis denn denn

    gruß raimund
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 SoulReaver, 18. Mai 2009
    SoulReaver

    SoulReaver Mitglied

    Dabei seit:
    1. November 2006
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    77756 Hausach
    Hallo Raimund

    Das mit den Beiß Atacken kenn auch nur zu gut von meiner Lara, als ich sie vor ca 2 1/2 Jahren bekommen habe, hat sich mich auch immer aus hellheiterem Himmel einfach gebissen ohne Grund und ohne Vorankündigung, war auch total schreckhaft, bei der kleinsten Bewegung ist sie immer zusammen gezuckt.
    Hab nicht locker gelassen und bin immer wieder mit meiner Hand zu ihr hin und hab gesagt das sie nicht beißen soll, braucht halt seine Zeit (viele schmerzhafte Bisse :zwinker:) Heute kann ich sie am Bauch streicheln und am Schnabel streicheln ohne das sie mich blutig beißt und wenn sie mal fester zubeißt, sag ich immer wieder sie soll mich nicht beißen, also nicht den Kopf hängen lassen, das wird schon!:zwinker:

    Gruß Martin
     
  14. #12 fridolin100, 23. Mai 2009
    fridolin100

    fridolin100 Mitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Hallo Raimund,habe selbst so kleine Racker aufgezogen,im gegensatzt zu seiner Schwester war unser Dicker immer ruhig und gelassen.Lola dagegen ein richtiger kleiner Haudegen,ging auf alles los was sich dem Käfig bzw.Ihrem Futternapf näherte.Jetzt ist Sie 5 Monate und plötzlich gibt es kein Zwicken,aufplustern und drohen mehr.Sie kommt von ganz allein (hab Sie in Ihrer Sturm und Drangzeit nicht beachtet) und schmust,lasst sich krauen uns streicheln.Gibt Ihr einfach Zeit und dränge nicht.Wenn meine Großen nicht wollen gibt es kein Küßchen, also akzeptiere es auch bei den "Kleinen".Es ist eben ein Weibchen die haben sowi so einen Dickschädel (Wie im wirklichem Leben. Gruß und viel Geduld Trude
     
Thema:

erste schritte

Die Seite wird geladen...

erste schritte - Ähnliche Themen

  1. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  2. Erster Beizvogel?

    Erster Beizvogel?: Hallo, welcher Beizvogel eignet sich für einen Anfänger? Ich möchte haupsächlich Hasen, Kaninchen und Raubwild bejagen. Vielen Dank schonmal im...
  3. Mein Erster, Schockierenster Sowie wohl rührenster Night Fright Moment

    Mein Erster, Schockierenster Sowie wohl rührenster Night Fright Moment: Her Leute ich wollte einfach einen Moment mit euch teilen der mich sehr bewegt hat: Meine (mittlerweile) 4 Wellis, sollte man im Vorraus wissen...
  4. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...
  5. Brut Stage .1

    Brut Stage .1: Die erste Herrausforderung und Belastung unserer Henne gut überstanden . Das erste Ei ist da !!!!!!! =) Hallo liebe Ziegensittich Freunde werde...