Erstzucht

Diskutiere Erstzucht im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Ich find beides Interresannt,Chris trenn das ganze mal bitte auf,damits übersichtlich bleibt. Das zweite Thema ist ja fast noch...

  1. Lordnecro

    Lordnecro Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ich find beides Interresannt,Chris trenn das ganze mal bitte auf,damits übersichtlich bleibt. Das zweite Thema ist ja fast noch interesannter,sollte jetzt hier nicht untergehen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rudi

    Rudi Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erftstadt

    Es gibt keine Gelbflügel-Grünwangen-Rotschwanzsittiche.

    Rudi
     
  4. araauna

    araauna Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A-4341
    Wo soll das denn passiert sein?
    Kann mir nicht vorstellen dass einer zu Ausstellungen fährt wenn er zu Hause Spix hält.
    Das kann nur eine "Zeitungsente" sein.
     
  5. Lordnecro

    Lordnecro Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Das mein ich auch,Aber ich denke das Chris meint ,das Sie sich infiziert haben befor sie so rar wurden.Anders kann ichs mir nicht vorstellen. Loro Parc und Co. haben da sicher extreme Quarantäne Voschriften,bei einer zum Austerben bedrohten Art. Alles andere währe ja Irrsinn!
     
  6. Suzuki

    Suzuki Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
  7. Ernstl

    Ernstl Guest

    Im Buch von Arndt habe ich nix dazu gefunden.
     
  8. Richard

    Richard Guest

    Hallo Leute,

    ihr habt vergessen, dass der Loropark Jahr für Jahr von zig Tausenden Zuschauern frequentiert wird. Da wird sicherlich der ein oder andere Halter/Züchter von Tieren dabei sein, der heimischen Gefiederstaub mitbringt. Gleichermaßen gibt es auch freilebende Krummschnäbel die potentielle Überträger sein könnten, oder?
     
  9. Suzuki

    Suzuki Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ernstl,

    wie im Artikel steht, ist die Unterart erst 1998 beschrieben worden. Vielleicht hast Du eine ältere Auflage? Hier kennt Arndt sie auch.

    Beste Grüße

    Gert
     
  10. Lordnecro

    Lordnecro Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Falls du das Buch Südamerikanische Sittiche Band 4 meinst,das ist von 1983! Is zwar sehr interresannt ,aber hoffnungslos Veraltet.Leider gibts in deutsch da keine wirklich aktuelle lektüre mehr!
     
  11. araauna

    araauna Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A-4341
    Im Loro Parque gibt es aber keine Spix-Ara, diese sind im nicht zugänglichen Hochsicherheitstraktes von der Zuchtstation La Vera
     
  12. Richard

    Richard Guest

    Hallo Heinz,

    vielleicht ist eine Infizierung über das Pflegepersonal erfolgt?
     
  13. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das ist die wahrscheinlichste Erklärung, denn es gibt weltweit sehr viele latent infizierte Vögel und die Übertragung per Staub durch den Menschen ist selbst vielen vogelkundigen Tierärzten immer noch unbekannt. Eine Ansteckung durch freilebende Krummschnäbel ist zwar grundsätzlich möglich, in diesem Falle aber nahezu ausgeschlossen.

    Und nein, es ist keine Zeitungsente.

    Übrigens kommt der Virus auch in freier Natur vor und macht vor allem Australien arge Kopfzerbrechen, da insbesondere freilebende Kakadus hochgradig gefährdet sind. Daher wurde dort PBFD im Jahre 2005 in den Thread Abatement Plan aufgenommen. Ebenso ist dort bereits ein Impfstoff verfügbar, der aber erstens in Europa nicht zugelassen ist und zudem aus infiziertem organischen Material gewonnen wird und daher nur in sehr kleinen Mengen zur Verfügung steht, da der Virus bislang nicht im Labor gezüchtet werden konnte.
     
  14. araauna

    araauna Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A-4341
    Und wo soll diese Spix-Ara Zucht sein welche von PBFD betroffren ist?
     
  15. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Al Wabra Wildlife Preservation in Katar ... siehe u.a. HIER
     
  16. Lordnecro

    Lordnecro Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Scheint eher so das die Krankheiten von anfang an mit eingeschleppt wurden,als Weltweit alles zusammengesammelt wurde was es noch an Spixen gab.

    Luatigerweise kann man in dem von Chris verlinktem Bericht auch was von unserem ursprünglichen Thema lesen,der entdeckung der GelbflügelGrünwangen Rotschwanzsittiche!
     
  17. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zwei Fliegen mit einer Klappe ;)
     
  18. Lordnecro

    Lordnecro Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Und die Vögel"Pyrrhura molinae flavoptera" gibts wirklich in Deutschland? obwohl die 1993 das erste mal entdeckt und 1998 das erste mal beschrieben wurden?

    Ich kanns mir fast nicht vorstellen,außer illegalem Import
     
  19. araauna

    araauna Mitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    A-4341
    Danke für den Link!!! wieder was dazu gelernt.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Suzuki

    Suzuki Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    bevor hier nun alle mit dem Eindruck durch die Gegend rennen, in Al Wabra gäbe es PBFD bei den Spix Aras und obigen Link als Referenz heranziehen, möchte ich auf zwei Publikationen verweisen, die deutlich machen, dass bei den Spix Aras nun viele Krankheiten scheinbar aber nicht PBFD vorhanden sind:

    http://www.zora.uzh.ch/36146/3/JAMS_APV_Spix_macaws_0310_FinalWord.pdf (hier Zeilen 178-187),

    und schließlich die Studie, die in Leipzig vorgestellt wurde

    http://awwp.alwabra.com/images/stor...ix Macaw Toronto Sept 2007-FINAL-28.07.07.pdf

    In dieser wird keine Infektion der Aras erwähnt sondern lediglich, dass Tests darauf druchgeführt wurden. Insofern freimütig zugegeben wurde, dass einige Aras mit verschiedenen Krankheiten (PDD, APV,...) infiziert sind, nicht jedoch PBFD eingestanden wird, lese ich aus beiden Artikeln, dass keine PBFD-Infektion vorliegt.

    Im Zitat von Christian steht auch nichts von einer Infektion, sondern nur dass es Gesundheitsprobleme mit drei verschiedenen Viren (u.a. PBFD) in Al Wabra gab. Richtig ist, dass bei Blaukopfaras in Al Wabra bereits PBFD nachgewiesen wurde.

    @Christian: hast Du noch andere Belege für Deine Aussage? Du schreibst ja u.a.?

    Gerne würde ich aber in der Tat mehr über die P.m. flavoptera hören (und sehen).

    Beste Grüße

    Gert
     
  22. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Merci Gerd!

    Da es sich um wissenschaftliche Veröffentlichungen handelt, kann man wohl davon ausgehen, dass dem tatsächlich so ist.

    ABER ... sie sind u.a. mit Polyoma infiziert. Vielleicht gab es bei Berichten, die ich las eine Verwechselung mit PBFD?
    Fakt ist, Polyoma ist genauso wie PBFD per Gefiederstaub übertragbar, was wiederum meine These stützt, dass wir (Züchter und Halter) uns mehr Gedanken um potentielle Krankheitsverbreitungen machen sollten, die wiederum sogar Arterhaltungszuchten gefährden können.

    Sehr bedenklich sind auch die Schilderungen bezüglich der Todesfälle durch PDD (Drüsenmagendilatation), die neuesten Erkenntnissen zur Folge auch durch Viren verursacht wird. Man geht inzwischen von aviären Bornaviren aus. Ob diese auch per Staub übertragbar sind, konnte ich bislang nicht in Erfahrung bringen.

    Erwähnenswert ist auf jeden Fall, dass die Vögel schon infiziert waren, als Al Wabra sie übernommen hat!

    Ich hatte vor graumer Zeit 2-3 Artikel gelesen ... sorry, keine Quellenangaben mehr verfügbar. In einer TV-Doku wurde es auch mal erwähnt ... seinerzeit ging es glaube ich um die Schweizer Vögel, die nun in Qatar sitzen.
     
Thema:

Erstzucht