Es ist einfach der Wurm drin...

Diskutiere Es ist einfach der Wurm drin... im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Ich habe Lisa im April letzten Jahres geholt, dann muss sie also seit dem Würmer haben. Hätte sie nicht schon vorher Symptome zeigen müssen?...

  1. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.256
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    57078 Siegen
    Nicht unbedingt:
    Quelle
    Aber hauptsache ist doch, dass sie die Viecher schnell wieder los werden! :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Drehbuch

    Das Drehbuch wird natuerlich geaendert, aber erst wenn feststeht, wie das Drehbuch im richtigen Leben weitergeht....
    Also, wenn deine Wellis alle ihre Wurmkur hinter sich haben und alle Wuermer weg sind......dann werden auch wieder Witze gemacht. :k

    Ich wuensche deinen Voegeln, dass sie die Wurmkur erfolgreich abschliessen.... und euch allen ein schoenes Wochenende:bier:

    Viele Gruesse,
    Sigrid
     
  4. Charlize

    Charlize Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Düsseldorf
    Hallo,

    also das das Panacur bei den Wellis (Manuela1, du meintest sicher cedrics Pieper) für die Todesserie verantwortlich ist bezweifle ich persönlich. Ich habe zur gleichen Zeit meine Wellis ebenfalls mit Panacur entwurmt und darüber auch im Krankenforum berichtet. Meinen Wellis geht es prima und sie flöten so laut wie noch nie. Lediglich eine Infektion hat sich eingeschlichen bzw bestand schon vorher, die aber mit AB behandelt wird.
    Ich denke mal, das bei den Todesfällen eher die bei der späteren Obduktion festgestellten Erreger hauptsächlich die Verantwortung tragen. Ich meine mich zu erinnern das da unter anderem auch Clamydien mit im Spiel waren.

    Zu den Spulwürmern kann ich nur sagen das sie zwar ekelig sind und im übermaß durch Darmverschluß zum Tod führen können, auch entziehen sie dem Wirtskörper wichtige Nährstoffe und die Stoffwechselprodukte der Würmer sind Gift für das Tier, dennoch ist es nicht ihr Ziel den Wirt zu töten. Das wäre ja ihr eigenes Todesurteil. Daher kann ein Tier auch so lange "Beschwerdefrei" mit den Würmern leben.
    Ist das Wirtstier aber geschwächt, sei es durch eine starke Mauser oder einen Infekt, kann es zur explosionsartigen Vermehrung kommen wodurch weitere Nährstoffe dem Körper entzogen, weitere Stoffwechselprodukte den Wirtskörper belasten und das Tier weiter geschwächt wird. Die Folgen: ein Kreislauf entsteht, am Ende ist es eine Verkettung von Umständen und Zuständen. Diesen Kreislauf muß man rechtzeitig durchbrechen.

    Man sollte also auf die Würmer behandeln um eben sicher zu stellen das die Tiere alle Nährstoffe bekommen die sie brauchen, denn ein geschwächtes Immunsystem ist anfälliger. Sicher ist das Panacur ein Gift was ebenfalls für den Zeitraum der Behandlung das Immunsystem schwächt, man sollte aber bedenken das eine dauerhafte Schwächung des Immunsystems durch die Würmer schwerwiegendere Konsequenzen haben kann als die Kurzzeitbehandlung mit dem Wurmmittel. Wichtig ist eben in dieser Zeit das Immunsystem zu unterstützen. Also viel frisches Obst und Gemüse geben, bei Frischkostverächtern Vitamintropfen übers Trinkwasser, und BBB wurde mir auch empfohlen zwecks Regeneration der Darmflora.

    Ich denke mal ihr versteht was ich sagen will ;) ... und ich wünsche den Geiern gute Besserung.
     
  5. Manuela1

    Manuela1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    97074 Würzburg
    Danke für deinen Beitrag. Ich hatte natürlich ein ungutes Gefühl, ihnen Panacur zu geben. Aber ich halte meine TÄ kompetenter als das Forum (nicht dieses hier) in dem grad die Panacur-Panik verbreitet wird.
    Meine Vögel vertragen das Mittel auch gut und Lisa geht es ja sogar besser (Durchfall ist weg).
    Ich gebe ihnen seit Lisa Durchfall hat täglich Korvimin, da ich ihr da nicht auch noch Frischkost anbieten wollte. Seit heute gibts aber wieder frisches.
     
  6. #25 Krösa Maja, 9. Februar 2007
    Krösa Maja

    Krösa Maja und die Inselgeier

    Dabei seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26548 Norderney
    Hallo,

    ich musste auch gleich an Cedrics arme Pieper denken. Er hat ja ein oder mehrere Tiere obduzieren lassen und da wurden Pasteurellen und Enterococcen gefunden und nichts von einer Vergiftung mit Panacur erwähnt. Hier der Text:
    Manuela, ich hoffe, dass bei Euch alles gut geht und Deine Lisa die ollen Viecher bald los ist.

    Gruß Antje
     
  7. #26 Blindfisch, 9. Februar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2007
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Ja ja, Würmer bei Wellies. Hatten wir auch mal. Macht viel Arbeit und viele Sorgen. :k

    Man muß praktisch alles, was mit Wellie zusammen kommen könnte oder zusammen gekommen sein kann, desinfizieren (oder wie sagt man bei Würmern?) bzw. aussortieren. Und dann, wenn man den lieben Kleinen das Mittel gegeben hat und alles ordentlich sauber geputzt hat - dann putzen sich die Kleinen und fressen vor Deinen Augen ihren eigenen Schiet, der vielleicht noch Wurmeier enthält. *mampf*

    8o bäääääääh 8o

    Daß bei einer Entwurmungskur Welles unter Umständen auch sterben können, habe ich auch mal gelesen. Bei sehr starkem Befall können die abgestorbenen Würmer einen Darmverschluß bewirken. - Aber davon kann man doch nicht ausgehen, oder?

    :0-
     
  8. Manuela1

    Manuela1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    97074 Würzburg
    Hm, ich denke nicht. Die TÄ hat von Wurmeiern gesprochen, die sie gesehen hat.
    Mich ärgert nur diese Panikmache! In exakt dem Forum wurde auch behauptet, dass Vögel mit einem starken Schnabelwachstum Leberstörungen haben und man unbedingt zum TA gehen soll. Ich hab dann neben Lisa auch Frodo eingepackt (dessen Schnabel ich immer schneiden lassen muss). Als ich der TÄ gesagt hab, sie soll wegen seines Schnabels mal die Leber untersuchen hat sie mich angeguckt wie ein Auto. Sie hat dann die berechtigte Frage gestellt, was den bitte das Wachstum des Schnabels mit der Leber zu tun haben soll.
     
  9. #28 Krösa Maja, 9. Februar 2007
    Krösa Maja

    Krösa Maja und die Inselgeier

    Dabei seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.033
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26548 Norderney
    Ach Manuela, lass Dich nicht irre machen. :trost: Viele Köpfe, viele Meinungen. Wenn Du bisher mit Deiner Tierärztin gut gefahren bist, dann würde ich ihr auch weiterhin vertrauen.
     
  10. Manuela1

    Manuela1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    97074 Würzburg
    Da hast du Recht, ich vertraue ihr auch. Sie hat sogar selber einen Schwarm Wellis. Bei der Schnabelsache meinte sie, ich solle nicht soviel lesen sondern lieber auf mein Gefühl hören. Ich würde als Halterin schon merken, ob es meinem Vogel schlecht geht. :~
     
  11. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Bei der Panacurgeschichte verstehe ich Eure Zweifel, weil ich die auch habe. Aber dass übermäßiges Schnabelwachstum mit einer Erkrankung der Leber zusammenhängen kann (nicht muss) ist richtig. Siehe hier http://www.birds-online.de/gesundheit/gessonstiges/leberstoerungen.htm, siehe auch den Erfahrungsbericht.
    Im Buch von A. Wedel "Ziervögel" steht unter Lebererkrankungen Zitat: "Klinisches Bild: Eine gelblich-grüne Verfärbung des Kotes und intensive Grünfärbung des Urins kann ein Hinweis auf eine Lebererkrankung sein. Weiterhin können schwärzliche Verfärbungen der Federspitzen, überlanges Schnabel- und Krallenwachstum, weiche, brüchige Hornbeschaffenheit, Aszites, Atemnot, Juckreiz .... auftreten. Und hier über die Autorin des zitieren Buches, wurde gerade heute im Krankheitsforum bei einem anderen Thema besprochen http://www.vogelforen.de/showpost.php?p=1405143&postcount=18.
    Ich finde in dem Fall die Frage Deiner TÄ nicht berechtigt...
     
  12. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

  13. Manuela1

    Manuela1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    97074 Würzburg
    Ich habe jetzt in einem anderen Forum nochmal das Thema angesprochen, vielleicht gibt es da ja noch genaueres Wissen.

    Ich habe z.B. das Buch von Ute Hahn "Vogelkrankheiten", da steht unter den Symptomen bei Leberkrankheiten kein übermäßiges Schnabelwachstum dabei.

    Eine organische Erkrankung in Kombination mit nem deformierten Schnabel kann ja auch Zufall sein.

    Sollte Anja hier lesen würde mich zum Beispiel interessieren, ob ihr Vogel auf PBFD getestet ist.

    Verfärbungen des Schnabels leuchten mir ein, aber warum sollte eine Leberstörung das Wachstum anregen? Beim leberkranken Menschen wachsen ja auch nicht die Haare und Fingernägel.

    Foren können ja sehr helfen, aber manchmal auch sehr verwirren:traurig:
     
  14. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Mich hatte das Forum in der ersten Zeit auch sehr verwirrt!!!!!!!!!!!

    Ich denke, mit den Tieren ist es wie mit den Menschen - alle mögliche Krankheiten wären rein theoretisch gesehen möglich.

    "Es gibt keine gesunden Menschen, nur nicht vollständig untersuchte ..." sagte mal ein Mediziner. Auf die Wellies dürfte das auch zutreffen.

    Und wenn wir sowieso alle irgendwie erkannt oder nicht erkannt krank sind - na, dann geht es halt um Lebensqualität und wie man das Beste aus der jeweiligen Situation macht.

    Wie oft mußtest Du denn das Wurmmittel geben?

    :0-
     
  15. Manuela1

    Manuela1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    97074 Würzburg
    Drei Tage oral (heute war das letzte mal), dann 14 Tage Pause und dann nochmal drei Tage oral. Dann wird nochmal die Kotprobe untersucht.

    Im anderen Forum wusste auch keiner was über Organschäden und Schnabelwachstum. Sie bestätigten mir nur, dass meine TÄ einfach im Bezug auf Vögel sehr gut ist, weiß, wovon sie spricht und ich mich auf ihre Aussagen verlassen kann.

    Also mache ich mich jetzt nicht mehr verrückt. Solange Heini Frodo trotz seines langen Schnabels sexy findet, bin ich zufrieden.

    Lisa geht es übrigens noch immer gut - der Durchfall ist weg:freude:

    @ Blindfisch: Dein Profilbild sieht aus wie die Ninjawellis aus dem Wellirollenspiel:D
     
  16. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Danke! Wer ich ihm ausrichten. Dann sollte er Japanisch lernen?
    Französisch liegt ihm aber mehr. (Oui? Oui!)

    Also mit dem Schnabelwachstum bei Leberschäden als eine Möglichkeit, das ist durchaus bekannt. Wenn Du Dir darüber im unklaren bist, ob Deine Informationen ausreichend bzw. richtig sind, dann würde ich an Deiner Stelle immer versuchen, bei der kostenlosen Telefonsprechstunde (siehe hier) anzurufen. Vielleicht gleich morgen vormittag? Vielleicht hast Du ja Glück und kommst durch!

    :0-
     
  17. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Hm, ich habe des öfteren gelesen, dass Leberprobleme auch übermäßiges Wachstum hervorrufen können. Harald ist negativ auf PBFD getestet und hat eine leicht vergrößerte Leber.

    Seit er bei mir ist, wächst der Schnabel immer langsamer (ich habe ihn seit drei Jahren, anfangs musste ich alle 6 Wochen korrigieren, mittlerweile max. alle 5 Monate). Ich vermute, dass bei ihm der Grund auch eine Fehl- oder Mangelernährung sein könnte, er durfte bei seinem Vorbesitzer anscheinend vom Teller mitessen.

    Außerdem weiß ich ja nicht, wie alt der Süße ist - mittlerweile vermute ich, er ist steinalt. Kann auch daran liegen.

    Der Tierarzt weiß auch nicht, woran das liegt, er sagt, sowas kann viele Ursachen haben.
     
  18. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Wäre ja logisch: Fehlernährung. Jeder Körper nutzt alle Möglichkeiten, die falschen Stoffe loszuwerden = in Haare, Fingernägel, Schnäbel - wenn anderes (z.B. k* nach oben, k* nach unten, etc.) nicht ausreicht.

    Nun frißt er vernünftig - also braucht der Körper diesen Weg der (Entgiftung?) nicht mehr zu nutzen.

    Die Leber ist ja auch ein Entgiftungsorgan, also können solche und ähnliche Prozesse wie Lebererkrankungen und Schnabelwachstum gleichzeitig laufen, also eine gemeinsame Ursache haben.

    (huu, jetzt habe ich mich aber weit rausgehangen)

    :0-
     
  19. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    In die Richtung würde ich auch denken, außerdem ist die Leber als Drüse für best. hormonelle Prozesse verantwortlich: Schilddrüsenhormone, Wachstumshormone ect. http://www.lebertransplantation.de/leber.htm
    Zumal ich zur Schilddrüse dann das gefunden habe, ist zwar auf den Menschen bezogen aber trotzdem, siehe Haare und Nägel bei Überversorgung: http://www.schilddruesenselbsthilfe.de/symptome.html
    Außerdem reguliert die Leber den Spurenelement- und Vitaminstoffwechsel.
    Der Zusammenhang von Leberfunktionsstörungen und Schnabel- bzw. Krallenwachstum ist für mich damit nicht unlogisch.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sigg

    sigg Guest

    Nein, du hast dich nicht weit rausgelehnt, denn der Denkansatz ist absolut richtig.
    Diesen Zusammenhängen wird viel zu wenig Beachtung geschenkt!
     
  22. Manuela1

    Manuela1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    97074 Würzburg
    Daumen- und Krallendrücken ist gefragt

    Ich habe jetzt das zweite mal drei Tage Panacur gegeben und danach wieder drei Tage Kot gesammelt. Die Kotprobe habe ich gerade abgeschickt.
    Drückt uns also die Daumen, dass Lisa ihre Würmer endlich los ist. Auf jeden Fall ist sie viel besser drauf.:freude:
     
Thema:

Es ist einfach der Wurm drin...

Die Seite wird geladen...

Es ist einfach der Wurm drin... - Ähnliche Themen

  1. Partner suchen gar nicht so einfach

    Partner suchen gar nicht so einfach: Da ich seit geraumer Zeit auf der Suche bin, einen geeigneten Partnervogel für meinen Graupapagei zu finden, wende ich mich heute mal...
  2. Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig

    Nach dem Freiflug wollen die 2 wellis einfach nicht mehr in den Käfig: Da ich der Meinung bin,dass man den wellis auch Freiflug geben sollte wenn sie noch nicht zahm sind.Ich meine sonst dürften andere wellis ihr...
  3. Einfach so...

    Einfach so...: Einfach so, ein paar Bilder... [IMG] [IMG] [IMG]
  4. Veränderung der Wachshaut

    Veränderung der Wachshaut: Hallo, Anfang dieses Jahren holte ich mir ein Wellensittich Weibchen aus dem Tierheim. Sie war ein Fundtier und hat an beiden Flügeln federlose...
  5. Einfach nur noch traurig

    Einfach nur noch traurig: Was bei uns passiert ist, ist nur noch zum Weinen. Unser hiesiger Vogelverein hat von der Stadtverwaltung und der Absprache mit dem Revierförster...