Es wird höchste Zeit!!

Diskutiere Es wird höchste Zeit!! im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Nach zugegeben langer Zeit melde ich mich endlich wieder. Das Abi hat mich doch sehr in Anspruch genommen und ich hatte eigentlich...

  1. #1 carola bettinge, 24. Mai 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hallo,

    Nach zugegeben langer Zeit melde ich mich endlich wieder.

    Das Abi hat mich doch sehr in Anspruch genommen und ich hatte eigentlich erst seit 1 Woche wieder richtig Zeit. Erst jetzt fiel mir auf, dass mir alles etwas sehr ausser Kontrolle geraten ist. Ich weiß nicht was los ist, ich weiß auch nicht was ich falsch gemacht habe. Ich weiß nicht mal mehr, ob dieser Zustand sich einschlich oder, ob er von einem auf den anderen Tag da war.

    Es hat sich irgendwie weitestgehend ein Aus-dem-Weg-Gehen-Verhalten eingebürgert. ERst seit 1 Woche versuche ich wieder diesem Abhilfe zu schaffen.

    Bei meinen 2 herrscht ein unglaubliches Aggressionspotential, ich weiß aber einfach nicht, was anders ist als früher. Dadurch haben sich unzählige vermeidungs-Verhalten (weitestgehends meinerseits) eingebürgert.

    Zueinander zeigen sie auch nicht mehr die Zuneigung, die sie früher zeigten. Sie schmusen zwar schon, aber es sieht oft etwas grob und unfreundlich aus.
    Sie haben sich auch von mir distanziert, was mich aber nicht so sonderlich wundert. Wie gesagt ich war viel mit Lernen beschäftigt. Diese Tatsache wäre ja auch nicht schlimm.
    Schlimm ist, dass sie aus mir unersichtilichen Gründen irgendwie stets aggressiv sind. Das alte Problem mit dem Rucksack ist wieder krass da.
    Aber auch, wenn ich mich ihnen nähern will und sei es, nur um ihnen ein Leckerli zu geben. Vorallem Philemon hackt dann unversehens in meine hingestreckten Finger.
    Oder wenn ich sie einfach nur mal auf den Arm nehmen will, fehlinterpretiert sie das völlig und versucht hineinzubeißen. Das ist auch der Grund, warum ich nur noch meinen bekleideten Arm hinhalte.
    Ich weiß nicht, es liegt einfach so eine aggressive Stimmung in der Luft.

    Ich habe natürlich auch an die Möglichkeit gedacht, dass sie vielleicht unterfordert sind, weil ich mich nicht mehr so sehr um sie kümmere, aber das zusätzliche Spielzeug blieb unberührt und sogar die zusätzlichen Äste wurden nur kurz beknabbert.

    Ich weiß einfach nicht was los ist.
    Manchmal habe ich das Gefühl, eine Zimmerhaltung wird ihenen einfach nicht gerrecht. Andererseits war ja früher alles o.k..

    In meiner neuen Wohnung möchte ich dann endlich eine Voliere für die 2. Ich hoffe, wenn sie ihren eigenen Platz haben und nicht alles mit mir teilen müssen, entspannt das auch die Situation.

    Auf jeden Fall: Seit heute trainiere ich wieder viel (ich hoffe sie gehen jetzt nicht total in die Breite). Im Moment ist halt leider noch das Problem, dass sowohl meinerseits alsauch ihrerseits Misstrauen herrscht.
    Ich hoffe inständigst, das bald zu durchbrechen

    Ich bin dennoch zuversichtlich. Drückt mir die Daumen!!

    Gruß, Carola

    (PS: Die Aggression zeigt mir, dass irgendwas fehlt. Sollte ich nicht im Stande sein, diesen Mangel bald zu beheben, werde ich mir ernsthafte Gedanken machen, einen besseren Platzt für sie zu suchen, als ich ihn ihnen bieten kann.)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ann Castro, 25. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Carola!

    Nachd er Pause musst Du halt noch mal von vorne anfangen. Aber keine Angst,beim zweiten Mal geht alles viel schneller.

    Wie fühlst Du Dich denn? Wenn meine Geier seltsam drauf sind, ist es mir schon des öfteren üpassiert, dass sie meinen Gemützzustnad,/Laune/Gefühle einfach spiegeln.

    Halt die Ohren steif. Das wird schon wieder.

    LG,

    Ann.
     
  4. #3 carola bettinge, 25. Mai 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hallo,

    Ja, Ann du hast recht: Es ist wirklich meistens so!! Und ich habe schon heute das Gefühl, dass sie auf meine Motivation reagieren. Ich hoffe, ich halte so durch, wie ich es heute gemacht hab.

    Der Tag heute hat mich echt wieder etwas aufgehoben:

    Erst mal hab ich ein neues Spielzeug gebastelt, dazu musste ich die Äste abduschen, was ich als Gelegenheit genommen hab, die 2 mal wieder mit in`s Bad zu nehmen. Der Erfolg war, dass sie frivol mit dem Duschschlauch wettgequitscht haben.

    Ich übe und belohne gerade richtige Basics: Auf den Arm steigen, ruhig bleiben,wenn ich nahe an ihrer Schaukel vorbei gehe oder am Kletterbaum...
    Kommen hab ich auch geübt.

    Später hab ich sie dann extra sozusagen zur Mittagspause alleine gelassen. Vielleicht brauchen sie ja auch mal wieder einfach ihre Ruhe?? Gibt halt zur Zeit schon öfters Tage, an denen ich erst Abends, wenn die Vögel ohnehin schon im Bett sind, aus dem Haus gehe.

    Eine Frage hätt ich allerdings noch: Sie sind sehr einvernehmend. Wenn ich nahe bei "ihren" Plätzen stehe (Käfig, Fensterspielplatz, Kletterbaum), drohen sie mir oft. Sie würden mich jetzt nicht anfallen, aber würde ich ihnen dann den Finger hinhalten, würden sie 100 pro beißen. Wenn sie nun einmal zu langsam sind und nicht sofort drohen, belohne ich das natürlich. Aber was soll ich denn machen, wenn sie drohen? Ignorieren? Weggehen?

    Ja, wie gesagt, ich denke du hast Recht. Lass ich mich etwa mehr "verarschen" als meine Vögel? Dachte eigentlich , dass es mir im Moment ganz gut geht. Klar das Abi war schon ein Streßfaktor, aber jetzt?

    Gruß, Carola

    Gruß,Carola
     
  5. #4 Ann Castro, 26. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    HI Carola

    Wenn sie Dir drohen, würde ich nicht weggehen, da das in diesem Fall eine Bestärkung sein könnte.

    Was ich machen würde ist jedesmal, wenn ich in ihre Nähe kommen ein Lieblingsleckerli in den Napf fallen lassen. Was meinst Du wie lange es dauert, bis sie sich freuen Dich zu sehen.

    Wg. den ganzen Tag Zu Hause:

    Das habe ich bei meinen auch erlebt. Sonntags waren sie geradezu unleidlich. Bis mir auffiel,d ass sie an "normalen" Tagen einen recht ausgedehnten MIttagsschlaf halten. Das machen sie in der freien Wildbahna uch. Zumindest die, die ich beobachten konnte.

    Wenn Du sie mittags für ein paar Stunden in RUhe lässt benhemen sie sich den Rest des Tages nach meiner Erfahrung nicht mehr wie unleidliche Kinder.

    LG;

    Ann.
     
  6. #5 carola bettinge, 26. Mai 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hi,


    Aber wenn sie mir nun schon drohen, und ich werfe dann das Leckerli in die Schale, ist das nicht quasi wie ne Bestätigung?

    Danke! Gruß, Carola
     
  7. #6 Ann Castro, 26. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Gute Frage.

    naja...sie drohen Dir doch, weil sie Angst vor Dir haben. So lernen sie, dass sie vor Dir keine Angst zu haben brauchen.

    Du gehst ja nicht hin wenn sie drohen, sondern sie fangen an zu drohen während Du hingehst.

    Genaugenommen könntest Du auf Komfortabstand gehen und wenn sie entspannt sind c/t, so könntest Du Dich schrittweise dran gewöhnen. Aber das wäre im Rahmend es Trainings. In einer Wohnung wird man es aber kaum vermeiden können des öfteren an ihrem Käfig vorbeizukommen, und da ist es wichtig,d ass Dein Näherkommen mit ienem positiven Erlebnis verbunden wird.

    Da Du ja schona uf dem Weg dorthin bist bevor sie anfangen zu drohen, glaube ich nicht, dass sie verinnerlichen "ich drohe und bekomme dafür ein Leckerli". Sie sollen lerenen, "sie kommt näher und ich bekomme ein Leckerli".

    Ich wiess nicht, ob der Untershcied klar rüberkommt. Ist auch eher ein schwammiger Bereich.

    LG,

    Ann.
     
  8. #7 carola bettinge, 27. Mai 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hallo,,


    Doch ich denke ich hab schon verstanden, auf was es rausläuft.

    Hab auch gestern angefangen und habe mich dazu entschloßen, es auch mit dem Rucksack-Problem jetzt so zu halten. Vielleicht funktioniert es ja besser.
    Einziger Hacken: Sie haben es bis jetzt noch nicht so wirklich verstanden, dass ich da was essbares reinschmeiße. Gestern haben sie sich zumindest nicht dafür interressiert. Erst ne halbe Stunde später ist ihnen aufgefallen,dass da was drin liegt :~ .
    Naja, aber das wird schon noch.

    Negativ zu verzeichnen gibt es noch, dass ich gestern mal wieder einen Biss abbekommen habe, als ich Baucis auf die Hand nehmen wollte.
    Hab dann mal den Rest des Tages ganz bewusst den Vögeln die Hand hingehalten. Schön unten vor die Brust bisschen über den Füsschen. Und siehe da: Es scheinte wohl wirklich ein Missverständniss vorzuliegen, auf diese Weise hat es nämlich den ganzen restlichen Tag wunderbar funktioniert.

    Dann hab ich gestern noch eine Geräusche-Mach-Stunde mit Philemon gemacht. Baucis steht da nicht so drauf, aber Philemon sitzt gebannt vor mir, während ich Geräusche mache. Ich hab auch schon immer ein bisschen mit ihr gepfiffen, aber gestern: So süüüß: sie hat zum ersten Mal einen Pfiff nachgemacht. Sonst steht sie ja eher auf Bussi und Schmatzgeräusche. Aber gestern hat sie angefangen: Einen hohen und einen tiefen Ton, sie wollte gar nicht mehr aufhören.

    Ansonsten: Es ist endlich wieder so warm, dass dauerhaft das Fenster offen sein kann. Mit offenem Fenster sind die Vögel viiel aktiver. Leider sind sie dann auch vieel lauter ;) . Aber, mein Gott, ich hab mich schon lange dran gewöhnt und jmd. anderes hat bisher auch noch nicht gemeckert (die Lautstärke der einheimischen Vögel ist übrigens auch nicht zu misachten!).

    Gruß, Carola

    (ps: Baucis sitzt gerade neben der Tastatur und lässt sich kraulen :) )
     
  9. #8 Ann Castro, 27. Mai 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Selbst bei superzahmen Vögeln kann das passieren, wenn sie überrascht werden.

    Achte darauf, dass Du ihre Aufmerksamkeit hast, wenn Du ihnen die Hand hinstreckst. Evtl. ist es auch hilfreich, wenn Du sie vorher ansprichst.

    LG,

    Ann.
     
  10. #9 carola bettinge, 28. Mai 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hi,

    Mein Bericht:
    Es läuft insgesamt ganz gut. Sie haben inzwischen auch die Schälchenmethode kapiert und holen sich sofort ihr Leckerli. Werde morgen noch mehrere Schälchen an verschiedenen Orten anbringen.

    2 Ausfälle gab`s allerdings heute: Der erste ist eigene Blödheit: Hab am Fensterplatz ohne auf die Vögel zu achten etwas hingebastelt und hab von Philemon einen Biss abbekommen.
    Der 2. war etwas komisch, sowas hab ich noch nie erlebt bei meinen 2: Ich saß auf dem Sofa und hielt mein Kartoffellbrei in einer Schüssel in der Hand. Baucis kam auf den Schoß geflogen und wollte auf die Schüssel klettern. Da ich aber den Kartoffelbrei immer so heftig würze, wollte ich nicht, dass er was frisst und nahm den Kartoffelbrei höher. Dann ist er zu der Hand, in der ich die Schüssel hielt hingegangen und hat dran geknabbert. Als ich ihn ignoriert hab, hat er reingebissen. Weil ich erschrocken bin, hab ich ihn etwas unsanft von meinem Schoß vertrieben. Sowas hab ich echt noch nie erlebt. Wie soll ich denn da reagieren? Wegschicken?

    Wg. der Mittagspause: Ich halte sie jetzt immer strengstens ein. Das Wetter eignet sich ohnehin gut, um zwischendurch raus zu gehen. Immer wenn ich wieder komme sind sie noch im Schlafhäuschen und stehen gerade von ihrer Mittagruhe auf. Es kommt mir tatsächlich wahrscheinlich vor, dass sie diese Pause brauchen.

    Ich berichte weiter, Gruß, Carola
     
  11. #10 carola bettinge, 2. Juni 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Guten Abend,

    So, jetzt muss ich mal wieder einen Zwischen Bericht machen:

    Die letzten Tage ist nichts besonderes passiert. Die Lage hat sich insgesamt entspannt ist aber noch net soo wirklich gut.

    Zu heute:
    Erst die schlechten Nachrichten: Ich bin heut fast verzweifelt. Seit Tagen war zum ersten Mal wieder diese Angriffslust da: Ich saß nur friedlich auf dem Teppich und beschftigte mich mti einem Fleck, den ich gestern Abend zu müde war zu entfernen. Mach gar nix besonderes, rubbel da halt ein bisschen rum, dann kommt plötzlich Philemon von hinten auf mich zu und beißt mir in meine Füße *aua*. Für den restlichen Teppichputz habe ich sie dann jeweils mit einem Stock auf den Kletterbaum zurückgesetzt, so oft sie auf den Teppich kam, und wenn sie dann afu dem Kletterbaum saß belohnt. Als mir dann später Philemon in den Finger zwickte, als ich nur ein Leckerli in die Schale werfen wollte, war ich nervlich schon etwas angeschlagen. Als ich dann aber auch noch feststellen musste, dass Baucis Rucksack-Syndrom jetzt auch auf meine Fototasche übergegriffen hat, nachdem er einen Sturzflug auf meine Hand ausgeübt hatte, als ich diese raustragen wollte, war ich echt kurz vor dem völligen Ausraster.

    Jetzt zu den guten Nachrichten: Bevor ich mich nicht mehr beherrschen kann, dachte ich mir, mach ich an dieser Stelle ihre Mittagspause und verschwinde für ne Stunde oder mehr. Hab dann meine Enttäuschung erst ma in der
    Sonne verschwitzen lassen und kam gut gelaunt wieder zurück: und sieh da: es geht doch: Erst mal haben mir beide gaaaanz friedlich auf dem Kletterbaum zugeguckt, als ich den Spiegel putze (der ist nämlich seeehr nah an ihrem Käfig). Keine Droherei oder sonsiges. Dafür haben sie natürlich ne Menge Leckerlis abgesahnt.
    Und später hat sich dann Baucis eine riiieesen Knutschportion auf dem Sofa abgeholt.

    Also insgesamt merke ich erste Erfolge: Das Spiegelputzen hat heute nur so gut geklappt, weil ich die letzten Tage immer die Schälchenmethode angewandt hab, so oft ich näher an den Spiegel getreten bin.

    Und dann muss ich noch kurz einen ZUfall erzählen, der nach 7. Sinn anmutet: Ich hatte nämlich heute verdammt Glück: Meine Mutter geht an meiner Tür vorbei um im Speicher Wäsche auf zu hängen. Da die Tür soeben auf war (weil ich gerade auf dem Weg zu Klo war) fliegen meine Vögel sie an und meine Mutter schlägt vor, sie mit in den Speicher zum Wäscheaufhängen zu nehmen.
    Das hab ich noch nie gemacht: jmd. meine Vögel mit zu geben.
    Naja ich dachte mir, wo jetzt immer das Fenster offen ist, könnte ich die Fenster mal putzen und hau später das gesamte Wanderl mit kochendem Wasser vom Tisch: Das Wasser war mind. in einem drittel des Zimmers, hab mir auch promt beide Füße verbrüht. Aber ich hatte einfach verdammt Glück, dass die Vögel nicht im Zimmer waren. Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte sie was von dem kochendem Wasser erwischt!!

    So, uiui, das ist jetzt lang geworden, ich werde weiter berichten,

    Gruß, Gut Nacht, Carola
     
  12. #11 Ann Castro, 2. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Mit Zehen haben sie es alle - frag mich mal warum.

    Wenn Du am Boden sitzt und er macht an Deinen Zehen rum, kann das bedeuten,d ass er Aufmerksamkeit will.

    Tja udn was bedeutet das für uns? Genau...perfekte Trainingsopportunität.

    Ich hätte vermutlich ein Katzenbällchen oder eine Papierknüllkugel zu ihm gerollt und ihn geclickt fürs Anstupsen. Das kann man dann später zu "Basketball" oder "Fussball" ausbauen.

    DU substituierst also Verhaöten,d ass Du nicht so gut findest (aua-Zehen) mit einem Verhalten, dass Du gut findest ("Aua-Papierball"). Es ist recht einfach es so zu gestalten, dass es sich mehr für das Tier lohnt, als das ungewollte verhalten.

    Wg. 7. Sin. Wenn man drauf achtet, ist es echt irre wie oft so was passiert, gell?

    LG,

    Ann.
     
  13. #12 carola bettinge, 2. Juni 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hi nochmal,

    Hmm, das ist sehr interressant, was du schreibst.

    Heißt das, du hälst es grundsätzlich für recht wahrscheinlich, dass der Vogel, wenn er sozusagen aus eigenen Stücken ohne ersichtlichen Grund zum Zwicken herkommt, dass er von uns Aufmerksamkeit haben will?

    Das hab ich so noch nie gesehen, ganz ehrlich, aber irgendwie ist das eigentlich logisch. Denn: man kann sich ja ein Aua, gerade wenn man überrascht wird, oft nicht verkneifen. Seehr interressant, das muss ich mir merken und beobachten!!

    Heißt das, man möchte im Zuge dessen dem Vogel beibringen, sich mit einem erwünschtem Verhalten, in diesem Fall Baskettball, auf sich aufmerksam machen?

    So, jetzt geh ich wirklich in`s Bett, will jetzt mal meine doppelt geschundenen Füßchen auskurieren, aber mal wieder Danke!! für die Erweiterung meines geistigen Horizonts!!!

    Gruß, Carola
     
  14. #13 carola bettinge, 3. Juni 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    So, hab mir das heute Nacht noch mal durch den Kopf gehen lassen;

    Und was du schreibst ist mal wieder nicht ganz dumm. Ich kann es mir jetzt sogar ganz gut vorstellen, dass Philemon ei Aufmerksamkeitshacken betreibt.
    Beim Drohen an den eigenen Plätzen gehe ich nicht davon aus.

    Aber, wie ich ja schon mal erzählte, macht mir manchmal Philemon das Leben schwer, wenn ich mit Baucis schmuse: Nur wenn sie hackt kriegt sei nämlich dann Aufmerksamkeit. Insgesamt muss ich zugeben beschäftige ich mich mit Baucis mehr. Bin oft davon ausgegangen, dass Philemon unsere Spielchen nicht mag.

    Tja, deswegen werde ich es jetzt so probieren: Spielchen raussuchen, die Philemon mag und mich mehr mit ihr beschäftigen.

    Und wenn sie hackt: Hier schreibst du:
    Aber müsste ich nicht konsequenterweise Philemon keine Aufmerksamkeit schenken, wenn sie mich hackt, sondern erst wieder wenn sie ruhig ist?

    Und natürlich werde ich sie weiterhin belohnen, wenn sie ruhig zugugt oder sich mit was anderem beschäftigt, wenn ich mich mit Baucis beschätige.

    Gruß, Carola
     
  15. #14 Ann Castro, 3. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Kann gut sein. Du bsit ja nicht in seinem Territorium, nimmst ihm weder Futter ncoh Henne weg, wenn du auf dem Boden sitzt. Mit Sicherheit kann man es natürlich nciht sagen,a ber es sit einen Versuch wert.

    Ich hatte Dich so verstanden,d ass er dann Hackt, aber nicht beisst. Hacken hört sich fürmcih eher harmlos an. Nach dem was Du gerade geschreiben ahst, bin ich mir nicht so sicher, wie Du das gemeint hast.

    Verscuh, das Ablenken mit Ball, oder Papierkugel zu machen, bevor er hackt.

    Hackt er einmal, oder mehrfach?

    Du kansnt ihn doch den Balla nbieten. Hackt er den, wird er dafür belohnt.

    Das setzt zwar voraus, dass er den ball an sich nci ht als Belohnung für das Hackne sieht, aber wenn er nach dem hacken in den Ball noch einen Leckerbissen bekommt, müsste das in sein Gehirn eigentlcih reinkommen.

    LG,

    Ann.
     
  16. #15 carola bettinge, 3. Juni 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hi again,

    Also, ich differnezier ja weniger in Hcken und Beißen. Denn wenn sie beim Hacken was zu Fassen kriegen, beißen sie ja auch.

    Ich unterscheide das mehr in diese Richtung:
    Was du wahrscheinlich mehr hacken nennst: Diesesimmer wieder auf das "Opfer" zulaufen und einen erneuten "Angriff" starten. (so zum Beispiel gestern auf dem Teppich, immer wieder auf die Füße zulaufen)
    Im Gegensatz dazu gibt es mehr diese statische Haltung. Wenn sie zum Beispiel ihre Kletterecke verteidigen, bleiben sie auf einer Stelle und drohen mir ganz heftig, gehen aber nicht von ihrer Stelle weg, auch nicht auf den Finger zu, sondern ich kassier dann was, wenn ich ihenen zu nahe komme.
    Hmm, ob du das mit Hacken und Beißen meinst?

    Also, wenn ich jetzt richtig verstanden hab, was du unter Hacken meinst und das bei mir unter die Kategorie "unruhiges angreifen", dann wie oben beschrieben öfters.

    Axo, jetzt versteh ich erst auf was das rausläuft. Ahhso. Sowas in der Art hatte ich shcon mal. Nämlich einenroten Ball mit glatter Oberfläche, den sie nicht mit dem Schnabel zu fassen kriegte. Auf den ist sie wie wild losgegangen. Den habe ich dann auch immer als Aggressions-Abbau-Ball genutzt. Er ist nur leider abhanden gekommen und ich habe mit keinem anderen Ball bisher diese Reaktionen auslösen können.

    O.k. aber ich werde es das nächste Mal so, wie du beschrieben hast probieren.

    Danke für den Tipp!! Gruß, Carola
     
  17. #16 Désirée, 3. Juni 2005
    Désirée

    Désirée Züchter

    Dabei seit:
    25. Mai 2005
    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22391 Hamburg
    Hallo!
    Weiß nicht, ob das was bringt, wenn ich mich hier kurz einmische, aber zum Punkt, dass die Geier es nicht rallen, wenn du Ihnen was zu futtern reinlegst: Meine Vögel haben das Prinzip immer erst kapiert, wenn ich Ihnen vorgegessen hatte. Genauso, wie man es bei Kleinkindern macht:-). Vielleicht Futterneid oder einfach Neugierde

    Gaaaanz liebe Grüße
    Désiree
     
  18. #17 carola bettinge, 3. Juni 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hi Desiree,

    Danke für den Tipp. Es hat sich zwar inzwischen erübrigt, da sie es inzwischen kapiert haben, aber das nächste Mal werde ich probieren, ob es damit schneller geht.

    Dnake, Gruß, Carola
     
  19. #18 Ann Castro, 3. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Carola!

    Nee, Hacken ist für mich mit geschlossenem Schnabel ein mehr oder minder festes "Anklopfen". Beissen ist, Sauf, herzhaft reinbeissen und zudrücken.

    Dieses Hacken, machen manche zur Abwehr, wenn man ihnen zu nahe kommt und ihre Warnungen missachtet. Andere machen es wenn sie gekrault werden wollen. es ist unterschiedlich.

    Aber diese Spielaufforderung machen viele von ihnen, sie "klopfen" quasi, drehens ich um, rennen ein bisschen weg, usw. Es ist schwer das zu beschreiebn, aber es ist eine sehr nachdrückliche und hartnäckige Aufforderung.

    Es ist eigentlich relativ egal, ob sie Hacken oder Beissen. Für unsere zwecke zumindest. Wichtig ist, dass es sich für sie wesentlich mehr lohnt, wenn sie in einen Ball hacken, als wenn sie es mti Deinen Füssen machen.

    Ich rede hier übrigens nicht von einem "Feindbild-Substitut". Das kann man zwar auch machen, ist aber in der Aggression sehr ähnlich. Ich rede hier von einer Substitution mit anderen Verhalten. Ball bietet sich auf dem Boden an, weil er rollt und man damit wirklich schön spielen kann.

    Genausogut könntest Du ihm aber auch den TS hinhalten. Oder Bauklötze.

    Du sollst einfach ein nicht-Aggressives Spiel mit ihm aufbauen, bei dem er Aufmerksamketi bekommt und was ihr statt des "lustigen" Hack -AUA spielen könnt.

    LG,

    Ann.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 carola bettinge, 4. Juni 2005
    carola bettinge

    carola bettinge Guest

    Hmm,

    also Hacken mit geschloßenem Schnabel machen meine eigentlich nicht.

    Aber wie du schon sagst:
    Hmm, aber wenn sie in ihrer Wut den Ball hackt und ich sie dafür belohne kommt das dem doch sehr ähnlich.

    Ich werde mien Bestes tun!!

    Gruß, Carola
     
  22. #20 Ann Castro, 4. Juni 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    ja. aber Du sollst auch belohnen, wenn er ohne Wut in den Ball hackt (oder auch nur in dessen Richtung blickt)

    Das wichtige ist der Ball und seine Interaktion damit.

    Weil durch Aggressionsspielchend er Vogel so aufgeputscht werden kann, dass er anschliessend immer noch aufgedreht ist.

    Habe ich sowohl bei Hector (Grauer) als auch bei Jack(GF) so erlebt. Jack liebt es mit Decken zu kämpfnund wir haben sehr viel Spass dabei, aber ich muss schon gehörig auf meien Hände aufpassen,d ass er niht im Eifer des Gefechtes da hinein beisst. Und anschliessend muss ich ihn immer erst beruhigen, ehe ich wieder normal mit ihm umgehen kann.

    LG,

    Ann.
     
Thema:

Es wird höchste Zeit!!

Die Seite wird geladen...

Es wird höchste Zeit!! - Ähnliche Themen

  1. Was so an Patienten in letzter Zeit da war

    Was so an Patienten in letzter Zeit da war: Ein paar Bilder zu den letzten paar Patienten im August / September [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH]
  2. Hecken schneiden um diese Zeit erlaubt?

    Hecken schneiden um diese Zeit erlaubt?: Habe mich grade furchtbar aufgeregt. Unser Gärtner der Mietwohnung hat seit einiger Zeit die Angewohnheit die Hecken alle paar Monate ziemlich...
  3. Amazonenhahn würgt Futter hoch

    Amazonenhahn würgt Futter hoch: Hallo ihr Lieben habe ein ähnliches Problem mit meiner einjährigen Amazone. ( noch ohne Partner) Wenn mein Mann die Couch berührt dort wo Coco am...
  4. Stirbt mein welli in nächster Zeit ?

    Stirbt mein welli in nächster Zeit ?: Hallo liebe wellifreunde, Mein welli lebt nun schon fast 12 Jahre. Ein stolzes Alter wie ich finde und ich weiß auch das es ungewöhnlich alt ist....
  5. Zeiten

    Zeiten: Ich hab ein Problem. Ich war letztens mal für zwei Tage weg und hab dabei nicht bedacht das die Tage ja jetzt erheblich länger sind. Naja meine...