Etwas am Hals oder doch was Ernstes?

Diskutiere Etwas am Hals oder doch was Ernstes? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, Habe heute bei den Graupapageien beobachtet, dass ein Weibchen mehrmals Futter hochgewürgt hat. Sie hat gestern und heute gut gefressen,...

  1. Foetibus

    Foetibus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüdenscheid
    Hallo,

    Habe heute bei den Graupapageien beobachtet, dass ein Weibchen mehrmals Futter hochgewürgt hat. Sie hat gestern und heute gut gefressen, sowohl Körner als Frischkost, die Papageien bekommen alle das gleiche Futter, aber nur sie hat sowas. Aber sie hat mehrmals (von selbst erzeugt) gewürgt. Dann nicht mehr, heute tagsüber war es auch nicht (hat zumindest niemand von uns beobachten können), aber jetzt hat sie wieder ein paar Mal gewürgt. So wie das Partnerfüttern, nur eben ohne einen Partner. Sie war heute vielleicht ein wenig ruhiger, schwer zu sagen, aber sie kann normal fliegen und reagiert auf ihre Umwelt, so wirkt sie nicht krank. Und wie gesagt, das Hochwürgen hat sie selbst provoziert. kann es sein, dass ihr da vielleicht eine kleine Körnerhülse irgendwo am Gaumen/Hals festhängt und sie stört? Wir würden zum Tierarzt fahren, aber da der Weg zu einem Spezialisten für uns weit und nicht einfach zu organisieren ist, wollten wir uns erstmal hier Rat holen.

    Vielleicht kann jemand helfen.

    Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 5. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    und herzlich willkommen in den Vogelforen.

    Bitte geht mit Deiner Henne umgehend zu einem vogelkundigen Tierarzt, auch wenn der Weg weiter sein sollte.
    Hintergrund dieses Würgens kann z.B. eine Kropfentzündung sein, hervorgerufen durch Bakterien und/oder Pilze.
    Abgeklärt werden sollte aber auf jeden Fall wo das Hochwürgen /Erbrechen herkommt, ob es aus dem Kropf und Ösophagus (Speiseröhre) kommt oder evtl. sogar aus dem Drüsenmagen (Nahrungsreflux).

    Vögel verstecken ihre Krankheiten immer sehr, sehr gut. Wenn wir noch meinen alles wäre okay, sind sie schon richtig krank. Erst wenn sie zeigen, dass sie krank sind, dann ist es fast schon zu spät. So lange würde ich nicht warten.

    Ich drücke die Daumen, dass die Ursache schnell geklärt und behandelt werden kann, bitte gib mal duch was los ist und wie es ihr geht.
     
  4. Foetibus

    Foetibus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüdenscheid
    Danke für die schnelle Antwort.

    Ja, normal fahren wir schnell zum Terarzt, nur weil sie noch so gut frisst, wollte ich mir lieber nochmal Rat holen.

    Wir wohnen im märkischen Kreis, aber um die Zeit ist sicher keine Praxis mehr geöffnet. Habe die Notfallnummer von Dr. Pieper gefunden oder hat jemand noch einen besseren Vorschlag, wo man in die Zeit hinfahren kann?

    Grüße
     
  5. #4 Stephanie, 5. Januar 2012
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Foetibus,
    mein Wellensittichweibchen hatte ein paar Mal ein Körnchen "quer im Hals stecken".
    Beim Hochwürgen/versuch hat sie ein fast metallisches Geräusch gemacht, so wie "krrrxxxx" gemischt mit dem Schnalzen, das man - mensch - mit dem hinteren Teil der Zunge erzeugt.

    Das Würgen war jeweils nur kurz - gefühlt aber lang - und unterschied sich sehr vom normalen Hochwürgen (Vogel/ Hals war gestreckter).

    BEi ihr kam es davon, dass sie sehr gierig beim Clickern war und dann schnell-schnell die Körnchen runtergeschlungen und dabei schon nach dem nächsten gegriffen hat.

    Das "Steckenblieben" gab es aber nur sehr selten, vielleicht ein bis zweimal im Jahr (das letzte war Anfang letzten Jahres, glaube ich, und der Vogel ist von 2009).
     
  6. Foetibus

    Foetibus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüdenscheid
    Das dachte ich gestern auch erst, da es nur ein paar Mal vorm schlafengehen war und dann hörte es ja erstmal auf. Weil es heute aber wiederkam, scheint da irgendwie etwas mehr dahinterzustecken. Wäre natürlich schön, wenn es nur ein Verschlucken ist, aber das ist ja leider nicht die einzige Möglichkeit.
     
  7. #6 charly18blue, 5. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Verrat mir doch mal Deine Postleizahl, gerne auch per PN.
     
  8. Foetibus

    Foetibus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüdenscheid
    Nach etwas PN-Kontakt haben wir nun noch einen vk Tierarzt per Notfallnummmer erreicht.

    Er meinte, dass das noch bis morgen warten könne, wenn sich das jetzt nicht rapide verschlechtert. Er hatte erstmal auf was Infektiöses oder Aspergillose getippt. Wir wollen morgen früh dann dorthin, müssen nur gucken, wir wir das organisieren können, da es ja mitten in der Woche ist, da ist Arbeitszeit... Mal eben zum örtlichen Tierarzt ginge da noch, aber insgesamt drei Stunden Fahrt muss man irgednwie unterbringen :) Jetzt gerade sieht sie ganz okay aus, hat gerade noch mit ihrem Männchen geschmust, hat mir mehrmals "Au" gesagt und ist jetzt zurück in die Voliere. Das ist eigentlich ihr typisches Verhalten, sie wirkt jetzt auch nicht mehr so schwach wie vorhin, da schien sie 5 Minuten wirklich nicht gut drauf zu sein. Naja, mal gucken, wie es mogen weitergeht. Ich hoffe, dass es ihr besser geht. Eben hat sie noch ihre Abendportion Obst gefressen und bis jetzt ist alles dringeblieben.

    Danke für die Hilfe, ich werde weiter berichten.

    Grüße
     
  9. #8 Foetibus, 6. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2012
    Foetibus

    Foetibus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüdenscheid
    Heute nachmittag konnten wir endlich zum Arzt fahren. Sind allerdings doch zu einem anderen gefahren, weil die Fahrt sonst mindestens 3,5 Stunden gedauert hätte (bei dem Verkehr wohl eher mehr). Das wollten wir dem ohnehin geschwächten Vogel nicht antun und waren deshalb bei Dr Pieper.

    Heute vormittag sah sie wirklich nciht gut aus, aber gegen Mittag hat sie dann schon wesentlich besser gewirkt und hat auch ganz gut gefressen. Um 15.30 gings dann endlich zum Vet. Dort wurde sie dann erst etwas abgetastet, es folgten Röntgenbilder und Abstriche (Ergebnisse am Montag). Alles deutet auf einen Infekt hin, die Ärztin verabreichte deshalb eine Infusion und Zuhause bekommt sie drei verschiedene Mittelchen. Das einzig Komische ist die Tatsache, dass sie trotz der Krankheit immer noch ganz gut gefressen hat. Sollten die Werte am Montag noch etwas anderes sagen oder ihr Zustand sich nicht bessern, muss natürlich noch mehr untersucht werden (dann auch Blutwerte usw.). Jetzt scheint sie erstmal ziemlich müde von den ganzen Strapazen zu sein und ruht sich aus. Vielleicht will sie ja nachher noch etwas fliegen. Sollte sich noch irgendetwas Neues ergeben, werde ich weiter berichten. Sonst hoffe ich einfach mal, dass sie sich jetzt schnell erholt und das Ganze bald vergessen ist :)

    Achja, etwas Aspergillose hat sie auch, aber das ist ja bei den Grauen nichts Ungewöhnliches und wird dann erst später behandelt, wenn das hier vorbei ist.

    Grüße
     
  10. #9 charly18blue, 6. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    Okay sowas kann man richtig behandelt gut in den Griff bekommen. Was für Mittel hat die Ärztin denn mitgegeben? Ist sie eine Tierärztin von unserer Liste?

    Das halte ich für fatal, da Pilze durch ein eventuell gegebenes Antibiotikum anfangen zu wachsen. Deswegen verordnen viele vogelkundige TÄ bei Papageien bei AB Gabe auch gleich ein Pilzmedikament mit. Und noch etwas, bitte achte darauf, dass niemals Itraconazol (Sporonax , Itrafungol oder Sempra = Pilzmedikamente) verschrieben wird. Das vertragen Graue nicht und es kommt u.U. zu Todesfällen.
     
  11. Foetibus

    Foetibus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüdenscheid
    Hallo,

    Ja, ist von der Liste, hat so auch einen guten Eindruck gemacht.

    Wie die Mittel heißen, müsste ich nachschauen. In den Schnabel verabreicht sollen Augmentan und Lamisil, ins Trinkwasser kommt noch Baytril.

    Auch ein Mittel gegen Aspergillose haben wir schon bekommen, und zwar Phytorenal ...Hoffentlich habe ich jetzt keine Namen und Wirkungen verwechselt, jedenfalls sind das die Medikamente, die wir mitbekommen haben.

    Grüße
     
  12. #11 charly18blue, 6. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Also Augmentan ist ein Breitbandantibiotikum, das sie wohl schon mal verabreicht hat, weil sie nicht warten wollte, bis die Abstrichergebnisse da sind. Das ist ein übliches Vorgehen, bei dem Abstrichergebnis wird dann wohl ein Resistenztest migemacht werden, um zu sehen ob Augmentan das richtige AB ist.
    Lamisil ist ein recht gut verträgliches Pilzmittel, also geht sie so vor wie ich in meinem vorherigen Post beschrieben habe, niemals AB ohne Pilzmittel bei einer diagnostizierten Aspergillose zu verabreichen.
    Phytorenal F ist kein Mittel gegen Aspergillose, es unterstützt die physiologische Leber- und Nierenfunktion. Antibiotika und auch Pilzmittel belasten Leber und Nieren, deswegen das Phytorenal zur Unterstützung. Ich hab damit auch schon gute Erfahrungen gemacht.

    Ich hoffe Eurer Kleinen gehts schnell wieder gut. Ist auch ihr Gewicht überprüft worden? Auf jeden Fall ist es sehr positiv für ihr Befinden, dass sie gut frißt.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Foetibus

    Foetibus Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüdenscheid
    Danke für deine Aufklärung :)

    Dann hab ich es doch verwechselt :D Naja, war auch ziemlich aufgeregt, da habe ich mir nicht alles so gemerkt. Ich dachte erst, dass ich ihr die Medikamente in den Schnabel recht einfach verabreichen könnte, weil sie sowas ganz gern mag (Haben auch manchmal einfach Caprisonne-Packungen mit Wasser gefüllt und sie hat aus dem Strohhalm getrunken), aber das scheint ihr nicht zu schmecken, also muss es doch etwas erzwungen werden. Könnte man die Medikamente auch mit z.B. Fruchtsaft mischen?

    Heute wirkte sie schon viel besser, viel aktiver. Ja, sie hat auch etwas abgenommen, etwa 20g. Sie hat ja nunmal einiges wieder ausgebrochen. Heute habe ich sie noch nicht wieder gewogen, aber das werde ich gleich wieder noch machen, jetzt gerade ruht sie aber. Sie schläft insgesamt noch mehr als sonst, aber soweit scheint es ihr wirklich besser zu gehen. Sieht gut aus mit der Genesung :)

    Grüße
     
  15. #13 charly18blue, 7. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Also soviel ich weiß kann man das Antibiotikum mit Saft oder ähnlichem was sie mag mischen, auch das Phytorenal F. Das Lamisil allerdings sollte, so Aussage einer vk TÄ aus München zu einer Freundin, nicht gemischt werden, da es einen wirksamen Film über die Schleimhaut legt. Aber das würde ich notfalls am Montag nochmals erfragen.
    Wieg sie jeden Tag zur gleichen Zeit, damit Du einen Überblick hast wieviel sie ab- oder zunimmt. 20 Gramm sind noch nicht soviel, aber man sollte es auf jeden Fall im Auge behalten. Auch frag doch mal ob es Sinn macht, wenn Du Lactobazillen (gute Darmbakterien) begleitend gibst, z.B. Bird-Bene-Bac oder PT-12. Ich persönlich gebe bei Krankheit immer PT-12, aufgelöst in etwas kaltem Wasser direkt in den Schnabel. Bird-Bene-Bac wird Deine TÄ bestimmt da haben. PT-12 haben nicht soviele TÄ vor Ort, das bekommst Du hier.
    Weiterhin gute Besserung. :trost:
     
Thema:

Etwas am Hals oder doch was Ernstes?

Die Seite wird geladen...

Etwas am Hals oder doch was Ernstes? - Ähnliche Themen

  1. Henne nackig um Kloake und etwas am Hals

    Henne nackig um Kloake und etwas am Hals: Hallo zusammen. Nach langer Zeit hat einer meiner Kanarienvögel (beides Hennen) mal wieder ein Problem:traurig: Erst ist mir aufgefallen,das,wenn...
  2. Enten

    Enten: Hallo, mein 6 Wochen alter Laufentenerpel hat heute plötzlich einen eingezogenen Hals (mach ihn also nicht mehr lang , sondern zieht ihn vor die...
  3. Mauser? oder steckt was ernstes dahinter?

    Mauser? oder steckt was ernstes dahinter?: Hallo, Ich mache mir Sorgen um meine Yuki. Als ich heute morgen an den Käfig kam lagen 4 federn auf dem Boden und Yuki hatte an beiden...
  4. Pfautaube mit zitterndem Hals

    Pfautaube mit zitterndem Hals: Hallo zusammen, Bei einer weißen Pfautaube, die draußen gefunden wurde, ist mir aufgefallen, dass ihr Hals so komisch zittert & das auch relativ...
  5. kahle stellen am hals

    kahle stellen am hals: Hallo, ich habe ein problem, undzwar unser graupapagei hahn hat unterm schnaben/hals kieferbereich zwei kahle stelle, sie sind ca. Daumengroß,...