Eure Erfahrungen

Diskutiere Eure Erfahrungen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo liebe Nymphiefans!!:beifall: Ich hätte jetzt gerne mal was aus Eurem Nähkästchen erfahren. Ich lese in Euren Berichten immer von TA...

  1. #1 Tina Einbrodt, 21. November 2005
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    Hallo liebe Nymphiefans!!:beifall:
    Ich hätte jetzt gerne mal was aus Eurem Nähkästchen erfahren. Ich lese in Euren Berichten immer von TA Besuchen, Tiere wiegen oder sonstigen Dingen, die ihr mit Euren Lieblingen so macht, besonders im Krankheitsfall. Auch sehe ich immer Fotos wie sie auf der Hand, auf der Schulter etc. sitzten. Ich habe ja noch nicht sooo lange Erfahrung mir den Süßen, aber meine Begeisterung und auch die meiner Kinder wächst von Tag zu Tag. Mein Mann muß sich dann Abends immer anhören, was Chin Chin und Buddy den Tag über so gemacht haben. Er baut die große Voli ja schon freiwillig früher als geplant, damit er wieder ruhe hat. :zustimm: :zwinker:
    So aber nun zu meiner Frage:
    Ich weiß es sind Fluchttier keine Kuscheltiere aber man bekommt sie mit viel Ruhe und Gedult doch irgentwann an die Hand. Wie habt ihr das so gemacht? Oder kommen die irgentwann von selbst, wenn sie merken, das ihnen nichts passiert? Und wie macht man es am besten, wenn wirklich mal was passiert ist und man zum TA muß. Jagen will man sie dann ja auch nicht. Aber irgentwie muß man sie ja kriegen. Ich überlege ja noch, ob ich ne DNA Analyse machen soll, aber selbst das fällt mir schwer so an der Federn zu ziehen. Will ihnen ja nicht weh tun. Und wenn sie doch eh schon so ängstlich sind:? . selbst wenn ich mit Kohi komme flüchten sie.
    So nun erzählt doch mal:beifall: :beifall:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Beate Straub, 21. November 2005
    Beate Straub

    Beate Straub Guest

    Hallo Tina,
    also ich kann Dir nur schreiben das das von Nymphensittich, zu Nymphensittich anders ist.
    Auch die Zeit bis es so weit ist.
    Manche kommen schneller und sind schneller zutraulich, bei andern dauert es
    länger.
    Bei einem meiner drei hat es über ein Jahr gebraucht bis er zu mir kam, das war der Hahn, die Henne kommt gar nicht, sie ist sehr scheu, doch bei andern ist es
    wieder anders.
    Ich denke da brauchst Du sehr viel Geduld und noch mehr Liebe, doch oft wird die Geduld belohnt.
    Ich wünsche Dir viel Glück dabei.
    Viele Grüsse
    Beate und die Nymphies.
     
  4. MonikHH

    MonikHH Guest

    Beate hat recht:

    Es kann dauern bis sich die Sittiche an einen gewöhnen und auf die Hand kommen. Einige werden nie auf die Hand gehen, weil sie schlicht weg zu "feige" sind. Du brauchst vor allem Geduld und Ruhe. Fang langsam an. Lege zum Beisoiel etwas Hirse auf den Käfig/Voli und sell dich einfach daneben (ohne die Hand an der Hirse) und warte eine Weile. Irgendwann wird die Neugierde siegen und sie werden zu der Hirse kommen. Du "solltest" die Hirse als Belohnungselement benutzen - sprich sie bekommen sie nur von dir (deiner Familie) und nicht einfach so in die Voli gehängt. Wenn die beiden dann recht zügig an die Hirse kommen kannst du die Hand an einem Ende festhalten und dann immer weiter kürzen bis sie irgendwann aus den Fingern essen. Wenn sie soweit sind (dass hat bei mir übrigens ein gutes Jahr gedauert) dann kannst du mal versuchen, ob sie mit Lockmittel Hirse - die hinter die zweite Hand gehalten wird - auf die Hand kommen. Aber sei nicht gefrustet, wenn es mal Rückschläge gibt. Du musst es regelmäßig üben und festigen bis du zur nächsten Stufe gehst.
     
  5. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Tina,

    ich gebe den anderen zweien Recht.:zustimm: Manche brauchen sehr lange um Vertrauen zu ihren)rem Menschen zu bekommen, manche bekommen es nie und andere kommen angeflogen als wäre man selbst ein Nymph.:dance: Was nicht geschrieben wurde sind die Gründe für diesen verschiedenen Verhalten.
    Ein Nymph der von Anfang an an den Menschen gewöhnt ist und gute Erfahrungen mit ihm gemacht hat wird schnell zutraulich. Ein Nymph, der schon als Küken die Hand eines Menschen kennenlernte und sie mit einer guten Erfahrung in Zusammenhang bringt wird gleich auf die Hand oder den Fingfer auch eines unbekannten Menschen kommen. Diese Erfahrung konnte ich auch machen.:beifall:
    Nymphen die wenig Kontakt zu Menschen hatten brauchen dagegen sehr lange, und die die schlechte Erfahrungen machen mußten werden wahrscheinlich je nach Alter nie Vertrauen bekommen.
    Einer meiner Nymphen kommt hin und wieder auf mein Bein geflogen. Pünktchen, die mit ihm fest verpaart ist:freude: kommt aus Neugierde.:prima: Alle anderen Nymphen haben Angst.:traurig:
    Warum willst du eine Genanalyse machen? Dazu mußt du ihn erstmal einfangen was für das Tier mit großem Streß verbunden ist. Natürlich kommt es vor das man mal einen einfangen muß , aber bitte wirklich nur wenn es garnicht anders geht.Ansonsten bin ich dagegen.:dagegen: Außerdem ist das alles andere als vertrauensfördernd. Überlege dir also gut ob es sein muß.







    Grüße, Frank:0-
     
  6. #5 Tina Einbrodt, 22. November 2005
    Tina Einbrodt

    Tina Einbrodt Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.644
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45731 Waltrop
    Hallo Frank, genau so denke ich ja auch. Meinen Beiden ne Feder auszurupfen das kanns ja nicht sein. Aber irgendwie kann mir niemand sagen, ob ich Hahn oder Henne in der Voli habe. Und ich wollte noch 2 dazuholen. Das sollten aber doch schon entsprechende Partner sein. Im Moment scheint es aber sich um doch wohl 2 Hähne zu handeln. Denn wenn ich richtig liege fangen beide an zu balzen. Sie hören sich an wie 2 Meerschweinchen.
    Aber ich wollte generell ganz gerne mal wissen wie Eure Erfahrungen so sind besonders wenns denn mal zum TA gehen muß.
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    - Aaalso am besten gewöhnst Du sie mit regelmäßigen Ritualen an die Hand und mit Leckerlies (z.B. KoHi). Du kannst auch mal im Klickerforum dazu nachlesen. Vielleicht ist das etwas für Euch.
    - Ein Teil meiner Nymphen sind zutraulich und kein Problem in ne Box oder so zu bekommen. Die anderen fange ich mit der Hand aus der Volie raus. Das sind sie schon gewohnt da ich ~ alle 2 Monate zum Wiegen und Kontrolle mache. Es ist keiner dabei dermich dabei richtig fest zwickt.
    - das Federn ziehen ist für den Vogel nicht schlimmer als wenn Du bei Dir ein Haar ausreißt. Du kannst aber auch eine ganz frisch ausgefallene Feder verwenden.
     
  9. Yalova

    Yalova Guest

    HIi Tina ;)

    Also die netten Leute da oben (:D) haben ja schon erzählt wie du sie am besten angewöhnst.

    Ich hab ja auch 2 Nymphies, und Neo hatte ich damals als Einzelvogel ca 1 Monat allein gehabt. Deshalb ist er auch sehr zahm. Yellow die ich dann dazugekauft hab ist noch bis heute ziemlich scheu. Wenn ich sie auf meine schulter tue bleibt sie dort, und Gesichter mag sie auch, nur vor Händen hat sie ziemlich angst und kommt nur kurz rauf, wenn man ihr die Hand entgegen hält. Wieso sie vor Händen angst hat und vor anderen Körperteilen nicht kann ich mir kaum erklären, aber es liegt wohl daran das wir sie oft einfangen und festhalten mussten, als sie bei einer krankheit behandelt werden musste. Ich bin aber zufrieden mit den zweien :freude:

    Also nimm dir bisschen zeit, du kriegst sie hoffentlich zahm. Lass sie nichts schlechtes mit der hand verbinden, sondern wie gesagt, immer nut Futter (belohnung)

    Guß, Yalova
     
Thema:

Eure Erfahrungen