Eure größten Fehler in der Haltung von Vögel?

Diskutiere Eure größten Fehler in der Haltung von Vögel? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo allerseits, ich hab hier mal eine schwierige Frage... mir fällt auf das hier viele User sich als "perfekte" Vogelhalter darstellen... und...

  1. #1 Surreal_Pain, 8. Februar 2011
    Surreal_Pain

    Surreal_Pain Elitesse

    Dabei seit:
    24. Juni 2007
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Hallo allerseits,

    ich hab hier mal eine schwierige Frage... mir fällt auf das hier viele User sich als "perfekte" Vogelhalter darstellen... und ich denke, das viele sich auch für manches in ihrer Haltungs(vergangenheit) schämen, und es könnte ja helfen zu sehen, das irgendwo doch jeder mal Fehler macht oder gemacht hat. Und mich würde jetzt mal interessieren was eure größten Fehler waren? Ein Vogel einzeln gehalten? Falsch ernährt? Falsche Vogelarten zusammengesetzt? Tödliche Gegenstände vergessen zu entfernen? (z.b. insektengift oder sowas...?)

    Damit sich die anderen auch mal trauen, oute ich mich hier auch mal:

    Ich habe schon immer Vögel gehabt, und als kleines Kind hatte ich den Fehler, das ich immer ein Kanarienvogel, später einen Wellensittich hatte (einzeln! :nene: ), als ich mehr haben wollte, gabs von meinen Eltern nur Stress, und wenn ich nervte, wurde ich auch schon mal verprügelt. Und ein weiterer Fehler bei mir war damals, da war ich etwa 11, und mein Welli war krank. (heute weiss ich aus erinnerung das er Räudemilben hatte). Ich wollte das meine Eltern mit mir zum Tierarzt fahren, war auch bereit mit Taschengeld zu zahlen. Ich habe über zwei Monate meine Eltern angebettelt mit dem Welli zum Tierarzt zu fahren. Sie haben das ständig verweigert, weil "einem kleine Vogel kann man eh nicht helfen." Irgendwann reagierte besonders meine Mutter bei meiner Bettelei nur über Prügel. Tja, und irgendwann lag der Welli abgemagert und tot im Käfig, und ich hab Wochenlang geweint :( 0l Erst später, so mit 15 hatte ich endlich mehrere Vögel halten können, ohne Einzelhaft!

    Ich schäme mich bis heute dafür das es meinen Süßen früher nicht so gut ging, und heute versuch ich das beste für meine Vögel. sie leben alle im Schwarm, ich pflege auch Wildvögel und wildere sie aus, ziehe sie groß usw. und hab hier in der Nähe auch nen vk Tierarzt wo ich immer ohne Probleme hinkann, da ich mit meinem Partner alleine wohne. Finde das toll :)

    Das waren meine schlimmsten Fehler. :( Ich hoffe ich werd jetzt nicht zerfleischt und einige von euch berichten auch was ihr mal falsch gemacht habt (auch ohne zerfleischt zu werden bitte!)

    Lg
    Surreal
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. D@niel

    D@niel Guest

    Hallöle,

    der klassische Fehler, den sicherlich viele gemacht haben:
    Einzelhaltung. Der Vogel war ''nur'' ein halbes Jahr alleine... Seitdem sind es immer mehrere Vögel. ;-)

    Vor nicht allzu langer Zeit ist mir zudem ein Wellensittichweibchen aus eigenem Verschulden heraus erkrankt. Der Vogel sollte aufgrund von Übergewicht auf Diät gesetzt werden. Ich setzte sie extra, da bereits alle Versuche, sie im Schwarm abnehmen zu lassen, gescheitert waren. Das Umsetzen in den kleineren Käfig verkraftete sie nicht so gut und sie fraß aus Protest nicht mehr. Dadurch war sie geschwächt, ihr Immunsystem kippte um und sie erkrankte an einem bakteriellen Infekt, den wir mit wirksamen Medikamenten wieder in den Griff bekamen. Damit konnte letzten Endes niemand rechnen, aber ein schlechtes Gewissen hatte ich da schon.
     
  4. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.835
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Einen Kescher ohne Schlagschutz zu benutzen, beim Einfangen eines größeren Vogels.
    Der Vogel flog selbst gegen den ungeschützten Bügel, nur ganz leicht, aber es verletzte sein Auge so sehr, das es im Laufe der Zeit eintrocknete. Er bzw. sie, auf diesem Auge erblindete.
    Ich kann also nur jedem empfehlen, bei der Benutzung von größeren Keschern, auch wenn sie einen ganz leichten und dünnen Bügel haben....NICHT OHNE SCHLAGSCHUTZ!
     
  5. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    :+klugsche

    :~ Ich habe, glaube ich, fast alle Fehler gemacht, die man machen kann. Deswegen bin ich heute so klug. :D


    :freude: Al
     
  6. Elmo

    Elmo Kolbenhirsetaxi

    Dabei seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo Tiffani,

    wie schaut denn so ein Schlagschutz aus? Ich brauch auch ab und an nen Kescher... Reicht da ein Stück Rohrisolierung am Rand?

    Gerne auch per PN, damit hier nicht zu viel OT ist... ;)
     
  7. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Hallo,
    ich habe auch Schuldgefühle:traurig:
    Als ich meine ersten beiden Wellis hatte, habe ich sie an einem sonnigen Wintertag mit ihrem Käfig auf die Terrasse gestellt.
    Was genau passiert ist, weiss ich bis heute nicht.
    Auf jeden Fall waren sie beide plötzlich weg! Das eine Türchen war wohl zu locker. Vermutlich hat ein großer Vogel sie so erschreckt, daß sie gegen das Türchen geflogen sind.
    Die Henne habe ich noch beobachtet, wie sie unbeholfen auf eine große Birke geflogen ist. Ich habe alles versucht, sie einzufangen, habe sie aber nicht mehr gefunden. Von dem Hahn war nichts mehr zu sehen.
    Und dann geschah (aus meiner Sicht) ein Wunder.
    Eine Woche später las ich eine Kleinanzeige "Wellensittich zugeflogen". Es war mein Hahn, Kinder hatten ihn am Straßenrand gefunden und in die Zoohandlung gebracht.
    Mann war das schön, ihn wieder abzuholen!
    Aber jedes Mal, wenn ich die Birke sehe, kommt wieder das Bild meiner kleinen Henne. Sie war noch so jung und hatte keine Chance und ich war sooooo blöd!!!
    Heute sichere ich die Außenvoliere tausendfach ab und kontrolliere immer wieder, ob es Sicherheitslücken gibt.
    Auch wenn man dazu lernt, das schlechte Gewissen bleibt.
    lg
    Hazel-Anne
     
  8. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Surreal,
    ich hoffe und schließe jetzt mal aus Deinem Text, dass Deine Kindheit schon ein Stück zurück liegt.
    Da kannst du Dich damit trösten, dass der TA vermutlich sowieso kein vogelkundiger gewesen wäre & Deine Eltern in geweisser Weise Recht gehabt hätten.
    aus dem Rest Deines Textes schließe ich aber auf eine verdammt miese Kindheit, eine Behandlung, wie sie heute gar gesetzlich verboten wäre (Kinder dürfen nicht mehr geschlagen werden). Du warst also sowieso das schwächste Glied der Kette und hättest keine Chance gehabt, irgendetwas zu verhindern.

    Mein Vater hat mal als Strafe für mich den einzigen Freiusitz meiner Wellensittiche vor dem Fenster weg genommen, da sind sie gegen die Scheibe geflogen.

    Fehler:
    Einzelhaltung 2 Jahre lang,
    kein vogelkundiger TA in den 90ern verfügbar,
    Vögel nicht vom TA weg geholt, bei dem ich ein ungutes Gefühl hatte (& ein Vogel bei ihm gestorben....).

    Anderes kann ich nicht als Fehler sehen, weil damals noch keine gegenteiligen Informationen vorhanden waren:
    Der Käfig war aus damaliger Sicht groß: 75 x 45 x60, später 60 x 50 x 90 cm.
    Einmal habe ich einer Wellensittichgeneration größtenteils nur Körner gefüttert, weil der TA das so sagte (heute gehe ich wieder ein wenig in die Richtung, zwischeneitlich gab es mal überwiegend Obst und Gemüse).

    Was ein Fehler ist hängt also entscheidend auch vom derzeitigen Infomationsstand ab und davon, wo man sich informiert und wem man gerade glaubt.

    Aus (meiner) heutiger Sicht "Fehler" wären gewesen:
    Nicht von Anfang an Transportboxtraining und "Vogel-greifen-Können"_Training zu machen, so dass ich hilflos vor dem TA-Besuch teils mehrere Stunden warten musste, bis die Vögel in den Transportkäfig gingen.
    Im Sommer mal zu selten (nur einmal am Tag) das Wasser gewechselt, so dass ein Vogel Pilzbefall bekam (war auch noch ständig Vitacombex im Wasser).
    Mein erster Vogel hatte die zwei Jahre, in denen er alleine war, nur drei Stunden Freiflug am Tag und gedrechselte Sitzstangen, kleinen Einzelkäfig, nichts zum Knabbern.

    Andererseits gab es damals - Anfang der 90er - auch noch gar nicht solche eine Auswahl an Nagespielzeug wie jetzt.

    Mehrere meiner Vögel hatten aus diversen Gründen Spiegel im Käfig.

    Meinem ersten Vogel habe ich versehentlich mal das Füßchen in der Käfigtür eingeklemmt.8o

    Dann habe ich versehentlich 6 Jahre lang zwei Weibchen zusammen gehalten.

    Nach ein paar Abstüren in der neuen Wohnung habe ich lange Zeit den Freiflug gestrichen, weil ich regelrecht Angst hatte, dass die Vögel sich dabei etwas brechen (sie waren gezielt gegen den Schrank usw, geflogen),

    Lange Zeit bekamen meine Vögel nur in sehr großen Abständen Grünzeug, heute mit kleinen Pausen dazwischen fast ständig/ sehr oft.


    Lange Zeit habe ich Knabberstangen als "Kolbenhirse" angesehen und sie hatten immer so etwas im Käfig, dann habe ich auch lange Mauserperlen etc. gekauft und einmal sogar "Vogelbiskuit".
    Oder "Vogeltrank" gegeben.

    Aus heutiger Sicht könnte man meine jetzige Haltung kritisieren, da nur zwei Vögel habe, kein Schwärmchen.

    Fehler hat jeder gemacht, aus zukünfitger Sicht MACHT jeder noch haufenweise Fehler.
    Scih dafür zu schömen ist ebenso Fehl am Platz wie sie zu verscheigen, ABER dann darf man auch heutigen Anfänger, die solche Fehler machen, m.E. keine Vorhaltungen machen.
     
  9. #8 Alexandra86, 8. Februar 2011
    Alexandra86

    Alexandra86 Guest

    Tja, auch ich muss mir meine Schuld eingestehen....unser erster Welli war ein Einzelvogel! :nene:

    Ich habe ihn mit 6 Jahren bekommen, meine Eltern wussten es nicht besser und ich schon gar nicht.

    Zum Glück zeigte er, bis auf Fehlprägung auf uns, er war seeeehr anhänglich, keine Schäden wie Rupfen o.ä.

    Ein weiterer Fehler, den wir gemacht haben war natürlich der Spiegel, wie man ihn in den 90ern noch überall sehen konnte :nene:

    Heute weiß ich es zum Glück besser und halte 4 Wellis spiegelfrei! :D

    Ich finde es sehr schön hier zu lesen, dass wir doch alle zum Wohl des Tieres dazu lernen! :beifall:
     
  10. Rosalie

    Rosalie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Allgäu
    Naja , bei mir auch Einzelhaltung und auch noch in der Wohnung geraucht .... heute rauch ich nur noch draussen und meine Vögelchen halte ich im Schwarm ....4 Nymphis und 9 Wellis , kümmere mich um Notfälle und päppele sie auf .
     
  11. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    da gibt es so manches, worüber ich heute aber auch teilweise froh bin, dass ich ihn gemacht habe.

    Angefangen hat es beim Kauf meines Käfigs für zwei Graupapageien im K. Zoo und ich mich auf die Aussage von einem sog. Fachverkäufer verlassen habe. Denn dieser verkaufte mir auf meinen Hinweis, dass ich einen Käfig oder Voliere für zwei Graupapageien beenötige, einen Minikäfig. Letzendlich kaufte ich dann einen Sonnensittich und kurze Zeit später einen Grauen. Sie haben sich supertoll verstanden, doch die Frage bleibt offen, würden sie dies heute auch noch tun?

    Mein Sonnensittich erkrankte mehrfach an einem Wochenende. Damals wusste ich nicht, dass man nur zu vk-TA gehen darf und bin stattdessen zum normalen Tierarzt gegangen. Es gab viel Antibiotika und ich vertraute den Ärzten. Heute bin ich mir sicher, er könnte noch leben, wenn ich beim richtigen Arzt gewesen wäre. Er hatte damals mehrfach eine Kropfentzündung, die einfach falsch behandelt wurde.

    Das Papageienfutter kaufte ich im Gartenhandel, weil dort Papageien abgebildet waren. Erdnüsse waren dort zwar keine enthalten, aber sonstigen Schrott. Und ja mit der Obst- und Gemüsegabe nahm ich es auch nicht so genau.#

    All diese Fehler konnten von mir noch rechtzeitig bereinigt werden.

    Der Minikäfig wurde als Futter- und Spielplatz umfunktioniert und als Balkonkäfig benutzt werden.
    Mein Graupapagei Coco bekam einen artgleichen Partner namens Lisa (Lisa verstarb und mein Graupapagei Pauli zog ein).
    Coco und Lisa haben auch eine Voliere mit Fast-Mindestmaßen erhalten. Heute leben Coco und Pauli mit den grünen Kongo im Dauerfreiflug in der ganzen Wohnung. Gefahrenquellen wie Vasen, Kabeln und Co. sind abgeschafft worden.
    Obst- und Gemüseangebot sprengten aus allen Nähten und das bis heute.
    Ich belese mich über die Papageienhaltung, wann und wo immer ich es nur kann.

    Fehler machen die meisten und lassen sich zum guten Glück auch belehren. Solange durch unsere Fehler keine Schäden an den Papageien oder Sittichen entstanden sind, ist die Welt noch in Ordnung und dann sollte man in jedem Fall, diese Fehler abschaffen und zwar für immer.
     
  12. Papagilla

    Papagilla Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Hannover
    Ich reihe mich dann mal ein *schubs*

    - Wellensittich in Einzelhaltung im viel zu kleinen messingfarbenen Rundkäfig bei Körnerfutter von T**** mit Spiegel (kann man eigentlich noch mehr verkehrt machen?)
    - Nymphensittich in Einzelhaltung
    - einzelner Prachtrosella mit einem Nymphensittich in einem kleinen Käfig
    - minderwertiges Futter, zu kleine Käfige
    Aber im Laufe der Zeit, mit den richtigen Leuten und Züchtern in Kontakt gekommen, später auf dieses Forum gestossen und nach und nach viel abgestellt. Ich glaube, daß ist das wichtigste dabei: Fehler erkennen, Fehler zeigen lassen, Kritik annehmen und mit seinen Möglichkeiten abstellen.

    LG
    papagilla
     
  13. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.255
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    57078 Siegen
    Bevor ich das Forum kannte ist hier auch einiges "schief gelaufen". Ich hatte zwar niemals nur einen Welli, aber die zwei die ich zu Beginn hatte musste in einem Winzkäfig in der Küche hausen, Freiflug gab es einmal die Woche.
    Dazu nur das "beste" Futter aus den schönen bunten Pappschachteln, ordentlich Knabberstangen und schöne, rundgedrechselte Holzstangen (die sahen so schön ordentlich aus). Der obligatorische Spiegel durfte natürlich auch nicht fehlen.

    Nicht, dass ich mich vorher nicht informiert hätte, im Gegenteil. Aber in den Büchern die ich gelesen habe stand nichts von schädlichen Küchendämpfen, Naturästen oder gar vogelkundigen Tierärzten etc.
    Das unterschreibe ich so. :zustimm:
     
  14. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Welli in zu kleinem Käfig (mit Spiegel)in Einzelhaltung.
    Damals Ende 70er Anfang 80er) gabs aber noch kein Internet, die verfügbaren Bücher stellten Einzelhaltung als völlig ok hin ... natürlich hätte ich auch selber denken können, aber hab ich nicht.
     
  15. Larity

    Larity Larity

    Dabei seit:
    27. September 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo, ich habe ebenfalls- aus unwissenheit und falschen Infos- viele fehler gemacht.

    Unser Graupapagei Jacky lebte erst in einzelhaltung(daher Rupfer), bekam nicht das optimale Futter (daher leichter Leberschaden ) und der Käfig war auch viel zu klein.

    Seit 2010 gehts ihm besser, er hat nun eine Partnerin, eine Edelstahl-Alu-voliere und ein hochwertiges Futter zzgl. Obst, gemüse, Müsli, Brei etc.

    Leider ist er immer noch sehr zerrupft, aber die haltungs und lebensbedingungen haben sich erheblich verbessert.
    Er ist jetzt wirklich glücklich... nur ob es schon zu spät für das Rupfen sein lassen ist, weiß leider keiner. Aber wir lieben ihn auch als nackedei.

    LG
     
  16. barbara

    barbara Banned

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Ihr LIEBEN-

    mit den ganz schweren Herzen---
    glaubt mir, auch Eure damalige Liebe hat Euren Vögeln wirklich viel GUTES getan-
    Eure ständige Suche nach Informationen und deren Inhallt ist so eine innere Stunde der "WAHRHEIT"-

    wir sind als Lehrlinge auf diese Welt gekommen, wir hinterlassen Lehrlinge- denn ständig ändern sich Erkenntnisse-
    was heute als optimal erkannt wird, wird morgen als überholt angesehen...

    Ich denk, dass wir uns hier gütlich, im Interesse unserer Tiere auseinandersetzen können- ist so ein ultimatives Geschenk- auch wenn manchmal der Colt raucht...

    ABER: die LIEBE BLEIBT

    Bitte bedenkt- ohne das schmerzliche Gefühl des menschlichen Versagens gäbe es dieses Forum nicht, auch keinen weiteren Austausch...

    Lasst Euch allesamt lieb drücken von der vogelfreien barbara, deren Vogelgewissen auch wie Blei an ihr hängt.
     
  17. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Wieso das denn?!

    Ich würde gern das ganze Versagergefühl und das Niedermachen (der eigenen Person und von anderen) aus diesem Forum und anderen verbannen!
    Das kann keine Basis sein; Schuldgefühle sind kein guter Motivator.

    Und wir wollen doch motiviert sein, wollen Spaß an und mit unseren Vögeln haben, wollen hier nicht nur wissen, was wir falsch gemacht haben haben und also besser machen müssen, sondern auch, was wir aus Freude an der Sache und an den Tieren besser machen könnten (Kreativität).:freude:

    Und uns einfach nur austauschen, mit anderen freuen, mal etwas mitteilen, das uns an unseren Vögeln erfreut hat und das unsere Kollegen etc. nicht mehr hören können.

    Auch hier, auch in der Tierhaltung, besteht das Lernen doch nicht nur aus Schuldgefühlen, aus dem Gedanken heraus, "Ich bin SOWIESO ein schlechter Tierhalter, bitte werft Asche auf mein Haupt und sagt mir, wie ich es wenigstens erträglicher für die armen Tiere machen kann!"


    Sondern aus dem Gedanken heraus:"Ich leibe meine Tiere und erfreue mich an ihnen, das möchte ich teilen und vielleicht noch ein paar Tipps bekommen, wie es für uns noch spannender oder einfach besser wird."
     
  18. barbara

    barbara Banned

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    0
    Liebe STEPHANIE-

    lies doch mal von Anfang an, dann würdest Du auch Deine Haltung im Geschriebenen erkennen-

    Dass man Gelerntes und die Freude daran gerne teilt, ist doch klar- und, dass Lernen durch gemeinsamen Austausch motiviert, doch auch.

    Aber, es gab auch andere Zeiten, ohne I-net, ohne Stammtische, ohne vk-TAs...
    jeder hat versucht, das seiner Meinung nach Beste für's Vögeli zu tun-

    So jedenfalls hab ich dieses Thema verstanden
    Grüßli von barbara
     
  19. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo barbara,
    ich habe mich nur auf diese Aussage bezogen, "...ohne schmerzliche Gefühle des menschlichen Versagens gäbe es dieses Forum nicht..", die ich in dieser Ausschließlichkeit sehr schade finde.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. barbara

    barbara Banned

    Dabei seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    0
    Hast recht, liebe STEPHANIE---

    diese Ausschließlichkeit meinerseits war rein themenbezogen.

    Besser müsste es heissen:

    ...."gäbe es viele Themen und Fragestellungen in diesem Forum nicht"...

    BESSER?

    Liebe Grüße und gute Nacht wünscht barbara
     
  22. LukasJ

    LukasJ Meerschweinchen Freund

    Dabei seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    1.728
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    Mein schlimmster Fehler war bis jetzt, dass ich vesucht habe meinen Glanzsittich aus einem kleinen Käfig in die voliere zu setzen. Das ganz versuchte ich mit nem kescher und so war es das er durch die Tür, die eben zu weit offen war, in unserem Garten entflog. ich hätte ihn auch einfach vor die voliere stellen können sodass er einfach rausfliegen könnte aber daran dachte ich nicht.
     
Thema:

Eure größten Fehler in der Haltung von Vögel?

Die Seite wird geladen...

Eure größten Fehler in der Haltung von Vögel? - Ähnliche Themen

  1. Was für ein Vogel ist das

    Was für ein Vogel ist das: Hallo zusammen, ich habe wiedermal ein Problem dabei einen Vogel zu bestimmen. Es geht um den Vogel der zusammen mit dem Grünfink an der...
  2. Haltung, Pflege und Erziehung: Bin "neu" und suche den Austausch

    Haltung, Pflege und Erziehung: Bin "neu" und suche den Austausch: Ein freundliches Hallo! Ich bin seit einiger Zeit passives Mitglied im Vogelforum und lese aufmerksam die vielen interessanten, bzw. auch...
  3. Fragen zur Haltung einer Graugans

    Fragen zur Haltung einer Graugans: Moin, ich habe bereits Hühner, und würde mir noch gerne eine Graugans besorgen. Diese würde ich noch als Gössel holen, ich hab da so an 14 Tage...
  4. Anfang Januar: welcher Vogel singt um 2 Uhr nachts

    Anfang Januar: welcher Vogel singt um 2 Uhr nachts: Hallo und ein frohes neues Jahr in die Runde. Ich komme aus Leimen bei Heidelberg, bin viel draussen mit dem Hund unterwegs und sehe und höre so...
  5. Was ist das für ein Vogel (Limikole, Algeciras, Andalusien, Spanien)

    Was ist das für ein Vogel (Limikole, Algeciras, Andalusien, Spanien): Im Anhang findet ihr ein Foto. War neben dem Hafenbecken in Algeciras. Ein Strandläufer? Wenn ja, welcher? Schon mal danke. :)