Fall von Dunkelhaltung bei verwirrter Dame?!

Diskutiere Fall von Dunkelhaltung bei verwirrter Dame?! im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo raphaela, ich will dich hier nicht beleidigen oder sonst was, aber wer im übereifer vermutungen als behauptungen niederschreibt muß damit...

  1. #21 emil, 29. Juni 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Juni 2007
    emil

    emil Guest

    hallo raphaela,

    ich will dich hier nicht beleidigen oder sonst was, aber wer im übereifer vermutungen als behauptungen niederschreibt muß damit rechnen das ihm in gleicher weise geantwortet wird. meine kommmentare sind weder unverschämt noch sind sie unterstellungen, sondern nur beispiele "was wäre wenn" . wer austeilt muß auch einstecken können. ob nun anonymität oder nicht ich würde das gleiche sagen wenn wir uns gegenüberstehen würden.
    wenn das tier für dich im mittelpunkt steht wie du sagst, dann habe ich mit meiner aussage bezüglich deiner fachkenntnis in punkto verwirrtheit und dem älteren menschen ja wohl recht.
    hisrtorie hin oder her voreilig ist voreilig.
    bevor diese diskusion hier ausartet für mich ist hier schluß denn eine
    fortführung wäre zwecklos.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 megaturtle, 13. Juli 2007
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Moin Cyberangel

    was hast du denn jetzt unternommen??
     
  4. tun.

    tun. Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. August 2006
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Falls Cyberangel dies gerade nicht liest, kann ich Dir sagen, daß die Sache
    bearbeitet wird.

    Es gibt aber noch kein Endergebnis.
    Viele Grüße.

    tun.
     
  5. #24 Poldinchen, 18. Juli 2007
    Poldinchen

    Poldinchen Bourkie-Sklave

    Dabei seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35091 Cölbe-Bürgeln
    Hallo @ all!

    Ich habe diesen Thread gerade aufmerksam gelesen und ich ziehe meine Hut vor allen hier im Forum die mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen und sich so für Tiere und gegen schlechte Haltung einsetzen. :beifall:

    Aber ich denke es ist keine Plattform dafür sich hier zu streiten oder gegenseitig zu verletzen, was leider immer wieder passiert, weil wir hier alle nur lesen und schreiben und nicht genau wissen können, wie der andere es nun meint, da uns, wie in einem Gespräch, die Tonlage fehlt. :o

    Vielleicht hat Cyberangel recht und die Dame ist etwas verwirrt, vielleicht haben aber auch die Recht die sagen, es sollen keine voreiligen Schlüsse gezogen werden. Wer weiß das? Keiner war dabei. :?

    @Cyberangel
    Ich finde es toll, das Du der Sache nachgehst. Noch schöner wäre es, wenn Du der Dame zu einer besseren Haltung verhelfen könntest, denn man gibt ein geliebtes Tier nunmal nicht gerne ab. Und schlechte Haltung heißt nicht automatisch, dass diese Menschen ihre Tiere nicht lieben. Vielleicht könntest Du es das nächste Mal einfach genauer beschreiben, egal wie lange Dein Post wird. Halt uns bitte auf dem Laufenden !!!

    @ all
    Aber in einem hat sie Recht, jeder von uns stellt hier mal Fragen, weil er nicht weiter weiß, aber es kamen leider nicht viele hilfreiche Antworten. Hey, wir sind doch alle hier um uns gegenseitig zu helfen oder nicht?
    Also lasst uns nicht streiten :schimpf: , sondern gegenseitig helfen!!! :trost:

    Ich kann Vögel auch nicht in Form ihres Gezwitschers unterscheiden. Hab ich deshalb jetzt keine Ahnung? Diese Aussage fand ich doof. 8( So, und wer will kann jetzt über mich herfallen. Musste mal meine Meinung niederschreiben. :p

    Ansonsten für alle, setzt Euch bitte genauso weiter ein für jedes kleine Lebewesen, für das wir die Verantwortung tragen. Es soll sich keiner durch irgendwelche Diskussionen entmutigen lassen. :prima:
     
  6. Charlemann

    Charlemann Guest

    Nur meine Meinung

    Hallo,

    ich bin ganz neu hier, und wollte nur mal einen Kommentar abgeben.

    ich habe mir dieses Thema hier sehr interessiert durchgelesen, und für Raphaela (Cyberangel) wohl schon sehr viel Verständnis. Dem Kommentar von Sigrid kann ich allerdings auch nicht widersprechen. Jedoch muß man sich fragen, wo fängt artgerechte Haltung an und wo hört sie auf?
    Diese Frage kann nur relativ beantwortet werden. Für den einen ist artgerechte Haltung eine Voliere mit Außenflugbereich, Nistmöglichkeiten, vielleicht noch eine Wasserstelle u.s.w., der andere widerum sagt sich, es ist doch nur ein kleiner Vogel, der braucht nicht viel Platz. Für ihm ist ein kleiner Käfig artgerecht.

    Entschuldigung, das ich alle Vogelhalter mit dem nächsten Kommentar verärgern werde. Aber bitte erst mal ganz durchlesen.
    Für mich sind nur die Vögel artgerecht gehalten, die gar nicht gehalten werden. Ich weiß, daß ich mich jetzt sehr unbeliebt machen werde, aber man bedenke, daß man Wildtiere, die in freier Wildbahn oft hunderte Kilometer am Tag (!) fliegen, und dieses noch zum Teil in riesigen Schwärmen, in ein Gefängnis steckt. Auch wenn dieses Gefängnis 20qm Außenbereich hat, ist es für den Vogel nur ein winziges Areal.

    Im Voraus schreibe ich nur, das ich auf böswillige Beschimpfungen nicht reagieren werde.

    Warum muß es unbedingt ein Piepmatz sein?
    Gegen ein domestiziertes Tier wie Hund oder Katze (*wobei ich mit Katzen ein anderes Problem habe; wird am Schluß erklärt) hätte ich überhaupt nichts einzuwenden. Es geht sich doch bei der Haltung der Vögel nur darum, das sie interessant und schön sind. Manche können natürlich auch sprechen, andere machen lustige Sachen. Aber das geschieht nur aus Langeweile. Man bedenke, das so ein Vogel in einem Käfig sitzt, der im Schnitt schätzungsweise 1m³ Volumen umfasst.
    Es wäre das gleiche wenn man einen Menschen sein Leben lang in ein Haus einsperren würde, ohne jemals hinaus zu dürfen. Oder ab und zu mal raus in den Garten zum spazieren. Wäre das ein Leben?

    Zugegeben es fällt schwer sich von seinem Haustier zu trennen, das verlangt auch keiner. Aber wenn der Lebensgefährte mal verstirbt, sollte man sich vielleicht im klaren sein, das es nicht unbedingt ein Wildtier sein muß.

    Ich selber habe jahrelang dieverse Tiere gehalten (u.A. grüne Leguane, div. Schlangen, Meerschweinchen, Landschildkröten, Wasserschildkröten, Nymphensittich, Meerschweinchen (kein Lebendfutter für Schlangen) und noch einiges mehr. Mit der Thematik der Haltung habe ich mich immer wieder auseinander setzen müssen. Wobei mir zum Schluß nur eine Erkenntnis geblieben ist. Jede (sei es auch noch so artgerechte) Haltung ist immer nur ein billiger Kompromiss auf Kosten des Tieres, ausgenommen Hunde und Katzen (*wobei ich mit Katzen ein anderes Problem habe; schon wieder).
    Ich erfreue mich heute über unsere heimische Vogelwelt, die jeden Tag am Bach unseres Teiches badet, trinkt und sich wohl fühlt. Im Garten habe ich auch einen speziellen Freund, einen Gartenrotschwanz, der mir (sehr oft) auf Schritt und Tritt folgt, und auch in unserem Freisitz direkt neben uns gebrütet hat. Das nenne ich artgerechte Haltung.

    So, Entschuldigung das es ein bisschen länger geworden ist.

    @Raphaela,
    Falls Du keinen Kontakt zu der Frau aufnehmen kannst, dann gehe doch mal zu den direkten Nachbarn, die vielleicht mit der älteren Dame mal darüber sprechen können, und mache sie auf die Problematik aufmerksam. Diese Leute haben wahrscheinlich mehr Erfolg wie Du, da es, in gewisser Weise, Vertrauenspersonen sind.

    @emil,
    Ich glaube das Du schon lange aus dem Fenster gefallen bist. Oder kannst Du auf Anhieb alle Vogelarten am Gezwitscher unterscheiden? Raphaela sagte "ich habe Vogelgezwitscher wahr genommen", daß heißt für mich das es sehr leise gewesen sein muß.

    @all
    Wie schon Tina sagte, dieses ist ein Forum. Sinn und Zweck eines Forums ist, Gedanken auszutauschen, eigene Probleme mit anderen zu besprechen und das Ganze dann noch als Archiv für die Nachwelt zu hinterlassen.

    Ach so, mein anderes Problem mit Katzen
    *Katzen dürften nur gehalten werden, wenn sie nicht frei herumstreunern können. Sie richten erheblich Schäden in der heimischen Vogelwelt an, da sie die Nester der Vögel ausbeuten. Jeder der eine Katze nachweislich verpflegt, die Wild in der Gegend umherläuft, sollte als Halter fest gestellt werden, und eine Katzensteuer bezahlen.

    Schöne Grüsse,:0-
    Michael B.
     
  7. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Warum verärgern. Du hast voll und ganz Recht. :zustimm:
     
  8. Charlemann

    Charlemann Guest

    Danke für Dein Verständnis

    Hallo,

    Danke für Dein Verständnis. Ich hätte hier mit mehr Anklang und vor allem Ärger gerechnet.
    Aber warum setzt man dann die kleinen Piepmätze in diese Stahldrahtgefängnisse?

    Wenn alle "Tierliebhaber" Ihre Vogelhalterei nach und nach einstellen würden, hätte das sogar noch zwei riesige Vorteile.

    1. Es gäbe nicht diese armen kleinen Tiere in den Verkaufsläden, die immer von einer Stange auf die andere hüpfen, und der potenzielle "Tierliebhaber" ein lebhaftes, verspieltes Wesen, in das Verhalten des Vogels hinein interpretiert, obwohl es sich meist um Langeweile, wenn nicht sogar um Hospitalismus, handelt.

    2. Wenn kein Interesse mehr an diesen ausgefallenen Vögeln wäre, hätten diese Vogelarten (Aras, Kakadus etc) einen Feind weniger, den Menschen
    Ihre Bestände könnten sich erholen und die Welt wäre wieder einen ganzen Schritt besser.

    Schöne Grüsse,:0-
    Michael
     
  9. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Wir haben ein Zimmer (ca. 20 qm) und zur Zeit 14 Wellis drin, die wir nach und nach alle von irgendjemand bekamen, der sie nicht mehr wollte. Anfangs dachte ich immer, so ein ganzes Zimmer ist toll, aber selbst das ist einfach zu wenig.

    Züchter und Zooläden würde ich nie unterstützen :nene:

    Ich bin auch sicher, dass ich kein Tier mehr halten werde, wenn unsre Wellis nicht mehr sind.

    Tiere in Gefangenschaft sind einfach etwas Schreckliches :(

    Nun aber genug OffTopic :zwinker:
     
  10. Charlemann

    Charlemann Guest

    Das ist die richtige Einstellung ! :prima:

    Schöne Grüsse, :0-
    Michael
     
  11. Poldinchen

    Poldinchen Bourkie-Sklave

    Dabei seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35091 Cölbe-Bürgeln
    Hallo Michael,

    in gewisser Weise hast Du Recht, andererseits hakt es auch dort. :?
    Jedes Tier, was man sich hält ist nicht gemäß der Natur. Z. B. auch eine Katze "streunt" in der Natur sehr viele Kilometer und hat daher ein großes Revier. Ein Hund, der wohlweislich vom Wolf abstammt, würde dann wohl eher in ein Rudel gehören und nicht einzeln. Aber ich glaube da kann man ewig lange drüber diskutieren, deshalb möchte ich das jetzt nicht weiter fortsetzen.

    Was Deinen Punkt zwei angeht habe ich schon einmal geschrieben, sorry, weiß nicht mehr genau wo das war, dass selbst bei Desinteresse an diesen Tieren immer noch eine große Gefahr durch den Menschen besteht. Denn der Mensch brennt z. B. Urwälder zur Land- und Weidegewinnung ab. Er zerstört den natürlichen Lebensraum dieser Tiere, daher wird der Mensch immer eine Gefahr bleiben. Auch wenn wir kein einziges Tier dieser Erde mehr in Gefangenschaft halten würden. :nene: Ich denke, auch das ist ein Thema über das wir hier ewig diskutieren könne. Wie soll man es da richtig machen? Ich glaube, dies kann keiner von uns wirklich beantworten. :(
     
  12. Charlemann

    Charlemann Guest

    Der Mensch - das wohl unnützeste Wesen der Welt

    Hallo Tina,

    Tja, mit dem Hund muß ich Dir leider widersprechen. Hunde sind gezüchtete Formen, die nicht mehr viel gemein mit dem Wolf haben. Das Rudel in dem er lebt, ist eine Familie. Hunde sind domestizierte Tiere, die ausschließlich zum Gebrauch des Menschen gezüchtet worden sind. Vielleicht zählen noch einige Arten wie z.B. der Husky zu den Wolfsähnlichen. Zum Thema Katzen habe ich mich ja schon geäußert.

    Zum Thema Naturschutz:

    Wie schon in der Überschrift steht,

    Der Mensch - das wohl unnützeste Wesen der Welt.

    Die Welt wäre ohne uns Menschen vieeel besser dran.
    Es stimmt was Du sagst, wo fängt Naturschutz an?
    Ein Thema, das bestimmt ausufern würde, wenn man einen Thread dazu eröffnen würde. Ich habe das mal in einem anderen Forum geschrieben und es kam genau so, wie ich es mir gedacht habe. Es ging von "was geht mich Naturschutz an?" bis zu "ich mache mir schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal aus versehen auf eine Ameise getreten bin.".
    So verschieden sind halt Menschen. Es sagt ja keiner etwas wenn Wälder gerodet werden, aber dafür sollte die selbe oder auch die gleiche Fläche im Vorraus oder schnellstmöglich wieder aufgeforstet werden. Genauso sehe ich das mit fast allem was der Mensch macht. Ausnahmen sind allerdings auch da, nur ein Beispiel: kleine Robben abschlachten, weil schniecke Schnepfen mit weißen Fellmänteln rumstolzieren wollen (geschmacklos).

    Naja, es muß mal wieder gut sein.

    Schöne Grüsse, :0-
    Michael
     
  13. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    Züchter in einem Satz mit Zooläden zu nennen finde ich persönlich schon eine Frechheit.
    Leider ist dieses Denken merkwürdigerweise weit verbreitet. Es stellt sich nur die Frage, wie es ohne sie aussehen würde. Importe und minderwertige Vögel von Vermehrern würden den Markt beherrschen...

    Und solche Sätze sind natürlich auch immer dabei. Die Natur ist ohne Mensch ja auch ein Ort des Friedens und der Liebe, keine Tierart wird von einer anderen getötet, gequält oder ausgerottet.
    Man muss schon eine unglaublich naive Vorstellung von der Natur haben, um sowas zu schreiben. Tiere verhalten sich nicht wie in Bambifilmen, sondern ein jedes für sich ist ein Egoist, der nur seine Ziele verfolgt und dabei kein Mitleid empfindet.

    Unsinn. Ein Husky hat soviel mit dem Wolf gemein wie ein Dackel.
     
  14. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    18
    sie haben recht
    Unsinn. Ein Husky hat soviel mit dem Wolf gemein wie ein Dackel.
    __________________
    und ähnlich verhält es sich mit wellensitichen u. kanarien,sie werden schon seit 40 jahren nicht mehr als wildvögel eingeführt auch sie sind domnestzierte tiere, kakadus algemein als gefärdet zu beschreiben, ist auch so ein quatsch,sie werden in australien als ernte schädlinge geschossen ,haben die tierschützer erreicht,da australien eine ausfur sperre, seit ca. 40 jahren hält,die goldsamadiene ist aber dort vom aussterben betroht, und was glaubt ihr ,jetzt werden auf vögel aus züchter hand zurückgegriffen .
    ZÜCHTER sind jah so böse
    wenn ich das alles so lese, merk ich das hier einige, sehr wenig ahnung haben, aber dovon recht viel.
    das meiste ist nur nachgepplaber.
    mfg willi__________________
     
  15. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.193
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Wellensittiche erscheinen domestiziert, sind es aber nicht.
    Vor ein zwei Jahren wurde irgendwo im Rahmen einer Doktorarbeit ein Ethogramm von Hansi-Bubi und Schauwellensittichen angefertigt.
    Die Conclusio war, dass es keinerlei nachweisbare genetisch fixierte Verhaltensunterschiede zu wildlebenden Wellensittichen gibt.
    Die Tiere sind also nett bunt, sehen ganz anders aus, als wildlebende Wellensittiche, haben aber nach wie vor exakt die gleichen Ansprüche.
    Also eine ganz andere Situation als beim Hund/Wolf Beispiel.

    Das darf man nicht vergessen.

    Wie war das?
     
  16. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    18
    hallo ingo
    dann mußt mal die straßen hunde in griechenland sehen,die sind auch nicht so weit vom wolf weg,sicher die natur setzt sich durch,aber was bleibt auf der strecke
    Die Conclusio war, dass es keinerlei nachweisbare genetisch fixierte Verhaltensunterschiede zu wildlebenden Wellensittichen gibt.
    wenn das so währe,hätten wir warscheinlich, nicht nur die halsbandsittiche u. amazonen, als neue art in deutschland sondern auch den wellensittich.
    die wellensittiche gehören in deutschland,zu den meisten gehaltenen stuben vögel, jedes jahr hauen(oder werden entlassen) im ganzen land von den zig 100 von wellensittiche(oder kanarien ab) obwohl die tiere in der zwischen zeit mit unserem klima keine probleme mehr haben, findest du keine wild lebende kanarien oder wellensittiche in ganz europa.
    auch wenn ich jetzt einer docktor arbeit wiederspreche,dann muß mir mal jemand, diesen sachverhalt erklären.
    das mit den amazonen u. den halsbandsittichen,kann ich mir erklären,diese vögel wurden immer wieder eingeführt,die wildfänge,haben sich auch bei uns zu recht gefunden.
    wellensittiche u. kanarien auch zebrafinken, die meisten australischen arten,werden schon seit zig generationen in menschen hand gezüchtet,u. deshalb sind sie domestiziert.
    mfg willi
     
  17. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    18
    wenn ich das alles so lese, merk ich das hier einige, sehr wenig ahnung haben, aber dovon recht viel.
    wenn du meinst ich hab dich da angesprochen?? nun ja das ist dein urteil nicht meins.
    mfg willi
     
  18. #37 Charlemann, 1. September 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. September 2007
    Charlemann

    Charlemann Guest

    Hallo zum letzten Mal,

    Wissen ist Macht! Nichts Wissen macht auch nichts.

    Da es ja jetzt hier ausufert, und jeder sein besseres Wissen durchsetzen will, möchte ich auch nicht viel dazu schreiben.

    Nur eins, haltet (bzw. quält) Ihr mal Eure Tiere mal schön weiter. Setzt Euch doch mal ein Leben lang in einen Käfig und seit glücklich!
    Ich glaube kaum, das Vögel Flügel haben um auf Stangen zu sitzen oder bestenfalls mal eine Runde fliegen zu dürfen, wenn Herrchen das erlaubt.
    Ihr könnt Euch Eure Tiere schöndomestizieren wie Ihr wollt, leider ist das für mich nur "Augenwischerei".

    @chimera + wp1954: schaut mal Hier,
    XXX
    1. Ergebnis Google
    leider werde ich mir nicht die Mühe machen Bücher zu scannen (in denen übrigens das gleiche steht), um hier etwas richtig zu stellen. Urtümliche Hundearten, sind für mich Wolfsähnliche.
    Bevor ich etwas in die Welt setze, mache ich mich doch zuerst mal kundig, bzw. weiß es schon.

    @chimera
    Zitat
    "Und solche Sätze sind natürlich auch immer dabei. Die Natur ist ohne Mensch ja auch ein Ort des Friedens und der Liebe, keine Tierart wird von einer anderen getötet, gequält oder ausgerottet."
    Töten und quälen mag sein, aber wenn Du es besser weißt, welche Tierart ist von einer anderen ausgerottet worden? Nur ein Hinweis, komme jetzt bitte nicht mit Kaninchen oder Aga-Kröten in Australien, diese Tier sind vom Menschen eingeschleppt worden, und bedrohen dort die heimische Tierwelt. Das gleiche gilt für die Ziegen auf den Galapagos-Inseln die die Riesenschildkröten bedrohen, u.s.w..

    Ich werde wohl auf Deine Antwort vergebens warten .

    Ich wünsche Euch eine angenehme Unterhaltung.
    Und ein kleiner Tipp von mir, schaut mal ab und zu über den Rand von Eurer rosaroten Brille.

    Schöne Grüsse,
    Michael
     
  19. Charlemann

    Charlemann Guest

    Ach übrigens,
    1. solche Sätze würde ich doch lieber sein lassen, wenn es mir selber daran mangelt.
    2. Deutsche Sprache, schwere Sprache
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.419
    Zustimmungen:
    18
    hallo
    ich bin züchter, u. ich bin stolz darauf!!!
    nur wenn ich dann von leuten lese,vogelgezwitscher,kanarien oder wellensittiche,der unterschied ist für jemand,der nur eine glitze kleine ahnung von vögeln hat,wie kuh u. pferd,aber auf andere leute losgehen,ohne gewisheit zu haben um was es geht.
    ich kenne auch einen fall,3 aras u. 1 kakadu,die vögel wurden beschlagnamt, sind jetzt bei einem ehepaar untergebracht,wird regelmäßig von der pappageienhilfe kontroliert, die vögel werden im wohnz. gehalten,jeder einzel, eine art hundezwinger mit 3-4 ästen,die maße ca. 80cm b x160cm h.x 140 cm
    l.sie werden da schon über jahre gehalten,es wird kein versuch unternommen die vögel gemeinsam zu halten,die frau erklärte mir,sie kommen aus schlechter haltung,sie sind gestört,freiflug bekommt jeder einzel,die anderen werden sollange in den flur geschoben,weil sie sich sonst gegenseitig zerfleischen.
    mann weis in der zwischen zeit,das gerade pappageien,die ihren geschlechtsdrieb ,nicht ausleben können,akresif werden,diese 4 vögel werden unter dem deckmantel der pappageien hilfe noch zig jahre so leben müßen.
    ich will garnicht die zahlen wissen,die unter diesem deckmantel der vogelhilfe bei solcher haltung bis an ihr lebensende gehalten werden.
    dann wird aber einer alten dame tierquälerei unterstellt.
    soll ich jetzt dann schreiben,die haben ahnung, nein, die sollen mal erst vor ihrer eigenen türe kehren.
    mfg willi
     
  22. #40 Chimera, 2. September 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. September 2007
    Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    Ah jetzt komm, winde dich jetzt nicht heraus indem du behauptest, du hättest nur die äußerliche Änlichkeit gemeint. Hunde, die Wölfen änlich sehen, sind NICHT enger mit dem Wolf verwandt als andere.

    Machst du Witze? Über 99% der Tierarten, die schonmal auf Erden wandelten, sind ausgestorben. Jede Tierart, die nicht optimal an ihre Lebensbedingungen angepasst ist, stirbt aus. Das war immer so, und wird auch immer so bleiben.

    Den Tip solltest du vielleicht mal selbst beherzigen.
     
Thema:

Fall von Dunkelhaltung bei verwirrter Dame?!

Die Seite wird geladen...

Fall von Dunkelhaltung bei verwirrter Dame?! - Ähnliche Themen

  1. Vergesellschaftung zweier Damen möglich?

    Vergesellschaftung zweier Damen möglich?: Kann die Vergesellschaftung zwei älterer Grauer Damen funktionieren? Natürlich nur nach langer und gründlicher Vorbereitung,...
  2. Blaugenick Sperlingspapagei Dame in Berlin sucht neues zu Hause

    Blaugenick Sperlingspapagei Dame in Berlin sucht neues zu Hause: hallo zusammen, ich hoffe, ich habe hier etwas mehr Erfolg. Vor ein paar Wochen ist einer meiner beiden Sperlinge leider verstorben und nun suche...
  3. Welli-Dame brütig + jagt den süßen Piet

    Welli-Dame brütig + jagt den süßen Piet: Hallo, meine Wellensittiche Kyra und Piet haben es grad etwas turbulent. Kyra ist seit mind. 3 Wochen brütig und in der Mauser. Kyra ist mir...
  4. tödliche Cyanid-Fallen im Boden

    tödliche Cyanid-Fallen im Boden: Cyanid-Fallen werden in Amerika vom Landwirtschaftsministerium ausgelegt. Die Regierung informiert die Anwohner nicht.