Farbvererbung?

Diskutiere Farbvererbung? im Domestizierte Prachtfinken Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo, da ich ja angeblich ein Pärchen gekauft habe bei meinen JM und meine damals mit neu eingezogendene Fische im Auqa ihren ersten Nachwuchs...

  1. #1 univers, 28.03.2011
    univers

    univers Stammmitglied

    Dabei seit:
    27.12.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da ich ja angeblich ein Pärchen gekauft habe bei meinen JM und meine damals mit neu eingezogendene Fische im Auqa ihren ersten Nachwuchs hinbekommen haben, bin ich nun doch in Versuchung die Mövchen ev. mal brüten zu lassen.(kann ja eh sein, daß es nicht klappt, weil doch gleichgeschlechtlich o. keine Lust haben (aufeinander) o. einer unfruchtbar ist)

    Ich würde rein theorethisch einfach mal wissen wollen, wie sich denn die Farbe weitervererbt.Beide sind braun mit leichter Scheckung, welche sich nur leicht oberhalb des Schnabels, am Kehl/Brustbereich und größer am Bauch weiß abzeichnet.Würde sich die Scheckung bei zwei leicht gescheckten Eltern beim Nachwuchs vergrößern oder der Nachwunchs selbst nur leicht gescheckt werden wie die Eltern?

    Hatte halt noch nie Nachwuchs von Tieren außerhalb meines Aquariums und nie mit Farbvererbung auseinander gesetzt, bzw. speziell zu der Frage auch nix gefunden im internet.

    sg
     
  2. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Das hört sich nach dominanten Schecken an, verpaart man 2 Schecken miteinander kommen fast immer Tiere heraus die im Ausmaß der Scheckung ihren Eltern nahe sind. Also bei dir Jungvögel mit Scheckung am Schnabelansatz und am Bauch, dabei können auch welche sein wo diese Flecken großer sind als bei den Eltern. Aber Tiere die nur noch Farbe auf den Rücken haben werden ganz sicher nicht herauskommen ;)

    Dafür könnten aber reinweiße Tiere fallen. Und natürlich so zemlich alles an Grundfarben.
     
  3. #3 IvanTheTerrible, 16.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Schwarzbraun dominant über andere Farben, Ino geschlechtsgebunden und alle anderen sind rezessiv wobei dunkele über helle Farben dominieren, Weiß auch rezessiv, wobei bei 2 dunklen Schecken, äußerst selten Weiße fallen. Solche werden über helle Schecken gezogen, die dann beide spalt in weiß sein müssen, sonst fallen nur Schecken.
    Ivan
     
  4. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Mensch Ivan.... Du züchtest doch auch Schecken, dann müsste dir die Vererbung der Weißen doch bekannt sein.
    Kombination von ressesiver (doppelt) und dominanter (einfach, doppelt) Scheckenanlage ergibt einen reinweißen Vogel. Nix da mit ressesiv.

    Und ob seine Vögel jetzt Braun oder Nougat sind kann niemand ohne Foto sagen. Und auch mit Foto kann niemand wissen welche Spaltanlagen sie vielleicht tragen. Aber ich hab im oberen Beitrag alles für Anfänger auf dem Gebiet erklärt.
     
  5. #5 IvanTheTerrible, 17.07.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Was ist das denn? Scheck/weiß x Scheck/weiß= 75% Schecken/weiß und 25% Weiß
    Scheck/weiß x Weiß ergibt 50% Scheck/weiß und 50% Weiß
    Wo ergibt sich denn eine dominate Vererbung wenn beide Farben rezessiv vererben?
    Da man Weiß x Weiß nicht verpaaren kann....Letalfaktor und Blindheit bei den JV ..dann hat man eine Doppelfaktorigkeit, erübrigt sich der dominate Faktor sowieso.
    Ich habe in 30 Jahren noch nie aus Scheck/weiß x Scheck/weiß mehr als 25% Weiße gezogen, meist weniger.
    Verpaarungen in diesem Jahr:
    1.Paar u. 1.Brut Scheck/weiß x Weiß= 3 JV Scheck/weiß u. 2 JV Weiß
    2. Paar u. 1.Brut Weiß x Scheck/weiß = 4 JV Scheck/weiß u. 2 JV Weiß
    3. Paar u. 1.Brut Scheck/weiß x Scheck/weiß= 3 JV Scheck/weiß u. 1JV weiß.

    Das sind jetzt die praktischen Folgen der von mir beschriebenen Vererbung!

    Zitiere:
    "Kombination von ressesiver (doppelt) und dominanter (einfach, doppelt) Scheckenanlage ergibt einen reinweißen Vogel. Nix da mit rezessiv."


    Wo sind jetzt die 100%igen Nachzuchten in Weiß? Im Nirvana verschwunden?
    Wo ist hier etwas dominant?
    Sieht doch toll nach rezessiv aus, oder?
    Ivan
     
  6. #6 IvanTheTerrible, 17.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Noch ein Nachtrag:
    Schecken x Schecken (ohne Spaltigkeit in Weiß)(Waren die im Eingangspost beschriebenen Farben) brachten bei mir in den letzten 4 Jahren nur dunkle Schecken (etwa 30JV) die natürlich keinem Standard entsprechen, da dann der Weißanteil 50-60% haben sollte, hier aber keine 10% ausmachte.
    Wo waren hier die Weißen?
    Die wollten einfach nicht fallen, ums Verrecken nicht.
    Sollten aber, wie du angibst!!!
    Solltest noch mal deine Literatur dazu überprüfen, oder hast du einfach die Schecken als dominate Vererbung eingesetzt?
    Ivan
     
  7. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    In allen Büchern steht es wie ich es oben beschrieben habe!
    Oppenborn 1992 und Jödicke 1978.

    Vogel reinerbig in Schecke rezessiv= Schecke
    Vogel einfache Anlage in Schecke Rezessiv und einfache Anlage in Schecke Dominant = Schecke
    Vogel einfache Anlage in Schecke Rezessiv und doppelte Anlage in Schecke Dominant = Schecke (ohne Letal-Faktor!)
    Vogel nur einfache Anlage in Schecke Dominant = Schecke
    Vogel nur doppelte Anlage in Schecke Dominant = Schecke (ohne Letal-Faktor!)

    Vogel reinerbig in Schecke rezessiv und einfache Anlage in Schecke Dominant = Weiß! (Letal-Faktor!)
    Vogel reinerbig in Schecke rezessiv und doppelte Anlage in Schecke Dominant = Weiß! (Letal-Faktor!)

    Weiß x Braun ergibt also Jungvögel die einfach oder doppelt die dominante Anlage tragen und einfach die rezessive-Anlage.

    Das bei Deiner Verpaarung domianter Schecke an dominanter Schecke keine Weißen fielen kann einfach daran gelegen haben, das sie nicht Spalt in rezessiver Scheckung waren :D
    Teste also welcher Deiner Vögel reinerbig in Schecke resesiv ist (immer an Einfarbig) und setzt ihn an einen von den Dominanten. Dann bekommst du auch Weiße

    So, Du hast mir damals gesagt mein Weißer Hahn (rote Augen) wäre kein Albino sondern nur ein Fuchs. Das sehe ich inzwischen auch so, doch ergibt sich daraus für mich folgende Folgerung:
    Weiße sind nur eine Scheckung des ganzen Gefieders, dass heißt Schecke Braun / Fuchs hat schwarze Augen, Weiß Braun / Fuchs hat schwarze Augen. Schecke Fuchs hat rote Augen, Weiß Fuchs hat rote Augen.
    Da Oppenborn seine Albinos über Schecken zog (die ebenfalls rote Augen hatten) behaupte ich mal er hatte auch nur Weiße Füchse. (Auch seine Bemerkun wegen Dunkelroten Augen auf Austellung nur als Weiße bewertet spricht für mich dafür.)

    Da Weiß nur eine Scheckung ist, kann es kein von der Scheckung unabhäniger resseiver Farbschlag sein. Und dann wäre mein Weißer mit Roten Augen ein echter Albino und die gefallenen Fuchsschecken wären Albino Schecken oder sowas in der art! :hahaha:


    Allerdings können auch anders Weiße Tiere enstehen. Echter Albinismus (Tiere haben sich als zu Schwächlich erwiesen), Selektion von Schecken (Tiere wären zu unsauber), und Falb-Graue (extrem Pinke Augen).
     
  8. #8 IvanTheTerrible, 17.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Nun vererben diese Mutationen bei Mövchen rezessiv. Das besagt, das ich keinen Weißen bekommen kann, wenn nicht mindestens beide Ausgangsvögel den Faktor Weiß verdeckt in sich tragen.
    Das gilt für alle rezessiven Mutationen.
    Aus Scheck x Schecke fällt immer nur Schecke.
    Anders bei Dominant und bei Geschlechtsgebunden.
    Wenn ich in Jahrzehnten der Mövchenzucht noch niemals aus reinen Schecken Weiße gezogen habe, so war das kein Zufall, sondern die Regel!!!!
    Diese gilt auch für ZF, das mal am Rande.
    Also nur kritisieren, wenn dazu ein berechtigter Anlaß besteht.
    Ich neige nicht dazu eine Behauptung aufzustellen, wenn ich mir meiner Sache nicht sicher bin...im Gegensatz zu manch Anderem.
    Ivan
     
  9. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Und ich bin mir genauso sicher! Wenn Weiß keine Scheckung wäre, würde sich die Augenfarbe nicht mit der Grundfarbe verändern! Weiße Zebrafinken bekommen auch keine roten Augen wenn sie Spalt Maske rotauge sind! Und Genetisch Maske Rotauge mit weißen Gefieder (wie Fuchsfarbene Mövchen mit Weißem Gefieder und roten Augen) gibt es nun mal nicht!
     
  10. #10 IvanTheTerrible, 17.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Und was hat das jetzt mit der rezessiven Vererbung zu tun. Weiße sind keine Albinos. Inos oder Falben sind Albinos...haben rote Augen, vererben aber Geschlechtsgebunden und nur noch Geperlt vererbt auf diese Weise.
    Nun werf nicht alles durcheinander, sonst bekommst du keine Linie in deine Vererbungskenntnisse.
    Ivan
     
  11. #11 Gouldshahn, 17.07.2011
    Gouldshahn

    Gouldshahn Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2002
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich muss zu 100% Luceo recht geben.
    Bei den Mövchen gibt es zwei verschiedene Scheckenmutationen. Die eine vererbt rezessiv und die andere dominant, wie Luceo ja bereits richtig gut erklärt hat.

    Ivan dein Vererbungsergebnis (Scheck/weiß x Scheck/weiß= 75% Schecken/weiß und 25% Weiß) stimmt so nicht mal von dem Ergebnis her.
    Du gehst davon aus, dass Weiß rezessiv vererbt. Das Ergebnis demzufolge würde lauten:
    Scheck/weiß x Scheck/weiß
    =25% Scheck
    50% Scheck/weiß
    25% Weiß

    Liebe Grüße
    Gouldshahn
     
  12. #12 IvanTheTerrible, 17.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Das ist mir schon klar, aber dann kommen wir nie zu Potte. Also beschränke ich mich auf das wesentliche, ohne es noch komplizierter zu machen
    Dominate Schecken hatte ich dann noch nie und habe sie auch nie gesehen und auch auf keiner Ausstellung als solche gekennzeichnet gesehen.
    Also sollte es dann dominate Schecken geben...wer hat sie und wer kann zweifelsfrei beweisen, das es welche sind?
    Dann haben wir bei Dominant wenn untereinander verpaart den Letalfaktor, also wird davor gewarnt.
    Also betrachte ich das mal als reine Theorie.
    Aus Scheck x Scheck fällt nun mal kein Weiß und das in 30 Jahren.

    Ivan
     
  13. #13 Gouldshahn, 17.07.2011
    Gouldshahn

    Gouldshahn Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2002
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ganz sicher gibt es dominante Schecken, ich habe welche.
    Bei den 2faktorigen Schecken tritt der Letalfaktor nicht auf. (Gleich wie bei den Australischen und Kontinalschecken bei den Wellensittichen).
    Da fällt mir noch was ein. Bei den Wellensittichen ist es übrigens gleich wie bei den Mövchen. Rezessiver Schecke kombiniert mit dem Kontinalschecken ergibt Weiße bzw. Gelbe mit dunklen Augen. Weiß, wenn sie über die Blaureihe und Gelb, wenn sie über die Grünreihe gezüchtet werden.

    Liebe Grüße
    Gouldshahn
     
  14. #14 IvanTheTerrible, 17.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ich habe davon noch nie gehört, ob hier oder auch im näheren Ausland, schließlich haben wir uns sicher oft über die Vererbung von Mövchen insbesondere auch Schecken unterhalten. Dann habe ich in den 30 Jahren noch nie welche gehabt, wenn deine Angaben denn stimmen? Was mich aber verwundern dürfte, wenn sie denn so häufig sind? Habe aber Tiere aus Holland und der BRD in meinen Ausgangsvögeln.
    Also bleibe ich mal bei meiner Version, denn der von dir beschrieben Weg, oder die Vererbung ist bei mir "Gott sei Dank" noch nicht aufgetreten, denn das würde die Züchtung von Schecken und Weißen nicht einfacher machen, da ich dann mit 2 Vererbungsregeln arbeiten müßte, wobei ich von Natur leider ein bischen faul bin und es möglichst einfach haben möchte!
    Ivan
     
  15. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Folgendes Fuchs-Scheckenweibchen an einen reinerbigen Fuchshahn (ja der ist definitiv reinerbig gewesen!!!) ergab gescheckte Jungtiere. Entsprechend schwache Scheckung. Sie ist einfaktorig Schecke, da auch einfarbige fielen.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Und danke Gouldshahn, wusste garnicht das es bei Wellensittichen auch so ist, also Mövchen-Vererbung mit Wellensittich-Vererbung und nicht mit anderen Prachtfinken vergleichen!
     
  16. #16 IvanTheTerrible, 17.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Nun, wenn man das denn 7 Generationen zurück verfolgen kann.
    Deshalb, weil ein Spalter in den Bestand gebracht erst dann sichtbar wird, wenn wieder 2 Spalter zusammen kommen.
    Weil ich eben dies 3x in 20 Jahren bei den Goulda. erleben durfte. Da waren es nach Recherchen bei mir in einem Fall 7 Jahre und das, obwohl ich in jedem Jahr wieder alle JV untereinander neu verpaare.
    Daher immer meine Skepsis wenn jemand sagt, das sind aber saubere Tiere und keine Spalter.
    Ivan
     
  17. #17 Gouldshahn, 17.07.2011
    Gouldshahn

    Gouldshahn Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2002
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch schon Schecken mit garantierten Nichtschecken verpaart. Bei mir sah es wie bei bei dir aus. Die JV waren alle (100%) nur sehr leicht gescheckt. Die Scheckung war leicht unter dem Schnabel, leicht am Flügel und teilsweise leicht am Bauch. Es sind definitiv 1faktorige.
    Kann mich hier nur dir anschließen und auch Oppenborn hat dieses schon festgestellt und sehr gut erklärt in seinem Buch.

    Liebe Grüße
    Gouldshahn
     
  18. Luceo

    Luceo Labormaus

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Also Die Schwester des Fuchs-Hahns ist Spalt in Grau, aber Spalt in Schecke sind sie ganz sicher nicht ;)
     
  19. #19 IvanTheTerrible, 17.07.2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Bei Normal/Spalt x Normal habe ich dann 50% Spalter und 50% reine Normale, ergo habe ich reine und spalterbige Nestgeschwister.
    Und sicher können Vögel mehrfach spalt in verschiedenen Mutationen sein, ohne das ich es sehe. Sie vererben es aber zu 50% weiter.
    Also ist das für mich keinerlei Beweis.
    Daher meine Eingabe, das so etwas nur über viele Generationen festgestellt werden kann.
    Ivan
     
  20. #20 Wietzer-Nymphen, 18.07.2011
    Wietzer-Nymphen

    Wietzer-Nymphen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2011
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    29323
    Hallo Ivan,
    da du ja alles auf die Goldwaage legst, lege ich auch noch was drauf.
    nach meiner Rechnung hast in diesem Jahr 33,3 % Weiße gezogen, dass ist für mich mehr als 25%.

    Einen schönen Gruß
    Manfred
     
Thema: Farbvererbung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wellensittich rotaugen mal rotauge

    ,
  2. die vererbung an/bei brieftauben auf praktischem gebiet

Die Seite wird geladen...

Farbvererbung? - Ähnliche Themen

  1. Farbvererbung

    Farbvererbung: Hallo zusammen... Ich habe da mal ein-zwei Fragen zur Farbvererbung von Plattschweifsittichen... Wenn jemand von einem Sittich spricht der wf /...
  2. Frage zur Farbvererbung

    Frage zur Farbvererbung: Hallo,habe zwei junge Brieftauben bekommen(eines ist ganz weiß,das andere ist weiß mit ein paar schwarzen Federn),die Elterntiere sind aber beide...
  3. Farbvererbung bei Binsenastrilden

    Farbvererbung bei Binsenastrilden: Hallo alle zusammen! Ich habe jetzt schon seit längerem das Internet durchsucht aber leider nicht wirklich was zu dem Thema gefunden. Also meine...
  4. Frage zur Farbvererbung (weiß)

    Frage zur Farbvererbung (weiß): Hallo, ich wüsste gern etwas mehr über das Zustandekommen der weißen Färbung. Ich habe hier aus einem Paar (sie ist blau gehämmert, er ist rez....
  5. Kanarien Farbvererbung

    Kanarien Farbvererbung: Hallo zusammen, kann mir vielleicht einer weiterhelfen. Mein Kanarienpärchen hat vor ca 2 wochen eier gelegt und ich hätte nicht damit...