Farbvorstellung Grau

Diskutiere Farbvorstellung Grau im Forum Zebrafinken im Bereich Prachtfinken - Mit der Farbe des Wildvogels haben die Grauen nichts mehr gemeinsam. Meine Erfahrungen mit der Grauzucht haben gezeigt, dass der im Standart...
O

OM

Guest
Mit der Farbe des Wildvogels haben die Grauen nichts mehr gemeinsam. Meine Erfahrungen mit der Grauzucht haben gezeigt, dass der im Standart geforderte Vögel bezüglich der Farbe, Rückenfarbe rein schiefergrau und Bauchfarbe weiß bis beige grundsätzlich nur mit Maske-Grau, Hellrücken-Grau oder Dom. Pastell Grau erzielt werden kann. Durch dieses Einkreuzen wird der Phäomelaninanteil im Gefieder deutlich zurückgefahren. Die Problematik hierbei ist allerdings, dass hierdurch auch eine leicht Säumung des Großgefieders entsteht. Bei diesen genannten Verpaarungen ist ein heller Pastell zu bevorzugen, da aufgrund des Dominanten Erbganges keine spalterbigen Tiere entstehen können. Bei Maske und Hellrücken erzielt den gleichen Effekt, hat aber dafür spalterbige Hähne. Eine weitere Gefahr besteht darin, dass das weiß zwischen Schnabel- und Tränenstrich über die Augenhöhe hinausläuft. Was absolut zu unterlassen ist, ist das Einkreuzen von Braun, da hierdurch wieder zu viel Phäomelanin in das Rückengefieder eingelagert wird.

In den letzten Jahren ist verstärkt eine Übermelanisierung des Kopfgefieders sowie des Tränenstriches zu beobachten. Vielfach läuft der Tränenstrich des Hahnes in den Wangenfleck. Hier hilft nur eine strenge Zuchtauslese um diesen Fehler zu beheben.

Egal welche Mutation der Graureihe gezüchtet wird, ist es immer wichtig auf geeignete Graue zum Einkreuzen zurückgreifen zu können. Nicht nur aus diesem Grund halte ich es persönlich für die ideale Einsteigerfarbe.

Das beigefügte Bild zeigt einen solchen zu breiten Tränenstrich.

MfG


Oliver


http://www.vogelforen.de/upload/Tänenstriche2.jpg

http://www.vogelforen.de/upload/traene.jpg
 
Hallo Oliver,

ich habe mit dem Einkreuzungen von Pastell-Grauen eher negative Erfahrungen gemacht. Oft war bei den Nachzuchtvögeln in Grau, aber auch Pastell zu viel Phäomelanin eingelagert, d. h. die Rückenfarbe wird bei den Pastellvögeln wolkig und bei den Grauen zu braun.
Hellrücken haben bei mir häufig zu hellen Federsäumen geführt, so dass ich heute für die Grauen nur noch Wange Grau einkreuze. Ansonsten ist hier strenge Auslese gefragt.

MfG
Joachim
 
Hallo Joachim,

Ich züchte meine Grauen grundsätzlich rein. Zum Einen aufgrund der Reinerbigkeit zum Anderen weil ich keine Hellrücken oder Maske habe. Allerdings züchte ich meine Grauen um sie in andere Farbschläge einzukreuzen (Weißbrust und Schwarzbrust) und habe somit ein anderes Zuchtziel. Eine Verpaarung mit Wange kann ich nicht beurteilen, da Wange eine der wenigen Mutationen ist, die ich noch nicht gezüchtet habe (kann mir das aber gut vorstellen). Was mit Sicherheit ein sehr guter Partner wäre ist in Bezug auf die Rückenfarbe Schwarzwange, allerdings mit dem Nachteil der starken Eumelanineinlagerung und der Größe.

Mit den Pastellen meinte ich die, die für unsere Ausstellungen an sich zu hell sind. Diese Vögel besitzen nur einen sehr geringen Phäomelaninanteil und sind nach meinen Erfahrungen sehr gut geeignet.
 
Hi Alle,
meine Frage: könnte man den Fehler beheben, wenn man Wildform Zebras einkreuzen würde??
Ich meine nur rein Theoretisch.

Tom
 
Hallo Tom,

theoretisch könnte man durch die Einkreuzung des Wildvogels in diesem Punkt eine Verbesserung erreichen. Aber, da der Ursprungsvogel der australische Zebrafink ist und Australien eine Ausfuhrsperre verhängt hat dürfte es somit nicht möglich sein einen Wildvogel zu bekommen. Ebenso wäre dies auch der einzige Punkt wo hierdurch verbessert werden könnte. Alle anderen Punkte, wie Typ, Größe, Haltung, Körperfarbe, Zeichnungsfarbe würden sich erheblich verschlechtern.

Mfg

Oliver
 
Hallo Tom,

Oliver hat Recht, denn der frei lebende Zebrafink hat mit dem standardisierten Zebrafinken nichts mehr zu tun.
Eigentlich ist der heutige Zebrafink schon ein Positurvogel, die es ja auch bei den Kanarien gibt, was Typ, Haltung und Größe betrifft. Auch die Zeichnungsmerkmale Tränenstrich und Brustband sowie die Rückenfarbe, die beim frei lebenden Zebrafinken bräunlich gesäumt ist, stimmen mit dem Standard nicht überein.
Es gab einen Naturfilm von Arndt und Schweiger (ich hoffe, ich habe die Namen richtig geschrieben) über den frei lebenden Zebrafinken. In diesem Film sind die Unterschiede sehr gut zu erkennen.

MfG
Joachim
 
Hi,
ich finde, das es kein Nachteil währe, wenn die Wf eingekreuzt würde. Schließlich ist der Zebraf. hoffnungslos überzüchtet. Außerdem gibt(gab) es im Stuttgarter Raum einen Zücher, der hatte Wf-Zebras! Ich weiß nur nicht mehr den Namen des Züchters bzw, wie das kleine Kaff hies.
Außerdem müsste es doch möglich sein, in Australien gezüchtete Wildform Zebras zu bekommen und nach BRD zu überführen?!

Gruß
Tom
 
Hallo Tom,

ich denke wir sollten hier grundsätzlich unterscheiden, ob jemand Ausstellungszüchter ist oder die Tiere nur um ihrer selbst willen hält. Für einen Ausstellungszüchter ist es sehr wohl ein sehr großer Rückschritt sollte er einen australischen Wildfang einkreuzen.

Sofern du tatsächlich australische Zebrafinken gesehen hast, sind dies vollkommen illegale Tiere. Ich vermute aber eher, dass du Timor-Zebrafinken gesehen hast. Wie bereits schon gesagt, hat die australische Regierung ein generelles Ausfuhrverbot für Tiere erlassen. Es besteht somit keine legale Möglichkeit als Privatperson solche Tiere zu bekommen.

Wenn du deine Aussage bzgl. Überzüchtung genauer definieren könntest, wäre dies mit Sicherheit ein interessanter Beitrag über den man gut diskutieren könnte.

Mit freundlichen Grüßen


Oliver
 
Hallo Gerhard,

das Bild ist leider etwas zu dunkel, denn in live besitzt der Vogel eine sehr gute Flankenfarbe. Einen viel größeren Fehler ist meines Erachtens das Brustband, das nach unten in die Flankenzeichnung hineinläuft. Ebenso die ungleichmäßigen und zu breiten Tränenstriche.

MfG

Oliver
 
Hallo Oliver,

ich glaube, Gerhard meint die weißen Tupfen in der Flanke. Sie sind wirklich nicht besonders gut. Außerdem müsste meiner Meinung nach die Vorderwange bis zum unteren Augenrand reichen.

MfG
Joachim
 
Zebraf. grau

Genau an die Tupfenform und Tupfenfarbe dachte icch.
Gruß Gerhard
 
Hallo Zusammen,

sorry ich habe es falsch verstanden. Aber auch die Tupfenfarbe ist in natur deutlich heller. (Ich habe so meine Probleme mit der Bildgröße von 30000 Byte) Die Tupfenform ist allerdings sehr schlecht. Joachim, das mit der Wangengröße, denke ich, liegt an dem zu breiten Tränenstrich. Allerdings hat der Vogel auch seine gute Seiten. Ich denke die Kopfforb ist sehr gut.

Gruss

Oliver
 
@OM,
es waren keine Timor-Zebras, die ich gesehen habe und die Tiere waren mehr oder weniger legal aus Australien eingeführt.
Mit Beziehungen erreicht man alles!!
Und mit Diplomatischen Beziehungen sowieso!!

cu
Tom
 
Thema: Farbvorstellung Grau

Ähnliche Themen

Zurück
Oben