fasane legen wild durcheinander

Diskutiere fasane legen wild durcheinander im Fasane Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hätte eine Frage an euch : Meine Fasane legen nicht irgendwo in ein eck oder Versteck, sondern ins Freie durcheinander immer ein Ei verstreut...

  1. #1 Karoheiner, 07.04.2011
    Karoheiner

    Karoheiner Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hätte eine Frage an euch :

    Meine Fasane legen nicht irgendwo in ein eck oder Versteck, sondern ins Freie durcheinander immer ein Ei verstreut !

    Woran könnte das liegen?
    Was könnte ich ändern ?
     
  2. #2 Pro Züchter, 07.04.2011
    Pro Züchter

    Pro Züchter verückter Vogel

    Dabei seit:
    05.06.2009
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn(HN)
    Das ist bei vielen jagdfasanen der Fall. Du kannst Verstecke wie zum Beispiel Legenester oder Tannenzweige anbieten. Bei mir klappts.

    Lg von Timi
     
  3. #3 Karoheiner, 07.04.2011
    Karoheiner

    Karoheiner Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24.11.2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    das habe ich gemacht

    habe zwei unterschlupfe angelegt und mehrere Tannenzweige haufen gemacht

    und trotzdem legen sie es auf freier fläche
     
  4. #4 blackPhoenix82, 25.04.2011
    blackPhoenix82

    blackPhoenix82 Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsfelde
    ...das kommt, weil die Tiere immer mehr aus Kunstbrut kommen. Hatte mal 3 Hennen mit einem Hahn, keine hat jemals selbst gebrütet geschweige denn mal mehr als 3 mal ein Ei in die vorgefertigten Nester gelegt!!!
     
  5. #5 Sirius123, 25.04.2011
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Den Bezug auf die Kunstbrut kann man so nicht stehen lassen. Es liegt in der Natur der Fasanenartigen, Eier erst einmal "wild" zu legen. Bei einer eventuellen Brut, hier müssen alle Faktoren (Platz, Verstecke, Futter/Protein etc.) stimmen, werden die Eier in ein Nest gerollt. Dieses Verhalten ist also durchaus normal.
    Es wär wichtig zu wissen wie groß die Voliere ist, welcher Bodengrund verwendet wird. Ob die Voliere dicht bewachsen oder offen ist etc.pp.
    Manchmal hilft es auch alle Eier in die vorbereitete "Ecke" zu legen.
     
  6. #6 blackPhoenix82, 25.04.2011
    blackPhoenix82

    blackPhoenix82 Foren-Guru

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsfelde
    @ SIRIUS

    ...hat bei mir auch nicht wirklich was gebracht. Irgendwann wurde aufgehört zu legen, das wares dann auch. Habe die Eier immer von Hühnern bebrüten lassen müssen...
     
  7. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.08.2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @Sirius,
    Nein, nicht?! In der Natur legen Fasanenartige ihre Eier erst einmal in der Gegend herum, um sie dann in ein Nest zu rollen ... was für ein Sinn? Wie auffällig! Glaube ich niemals!!! Unter Haltungsbedingungen vielleicht ... aber normal (!) wäre bestimmt etwas anderes!

    Gruß, Rudi
     
  8. #8 colchicus, 29.04.2011
    colchicus

    colchicus Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bayern
    Vor einiger Zeit hat mich zu diesem Thema ein Berufsjägerlehrling gefragt, weil sein Wildmeister diesselbe Meinung vertreten hat. Bitte, kann sich ein Wildtier mit hohem Verfolgungsdruck leisten, vielleicht wie in diesem Fall dargelegt, im ersten Jahr die Eier kreuz und quer ins Revier zu legen? Es gibt dafür zwei Gründe:
    1. Die Henne findet keinen geeigneten Nistplatz /zu hell, zu dunkel, Störungen durch andere Volierenbewohner, zu feucht. Ich biete meinen drei Hennen mind. drei Nistplätze an, sie legen aber trotzdem meist in dasselbe Nest. Sie suchen einfach den besten Platz und gehen keine Kompromisse ein, von wegen dann eben auf Nr. 2!
    2. Fasane aus generationslanger Maschinenbrut haben eine Macke. Ein Fasaneriebetreiber hat mir erzählt, früher lagen die Eier überall heurm, als er Wildblut zuführte, lagen sie in den Nestern unter den Reisiggiebeln. Klar gibt es Ausnahmen, aber die sollte man nicht zur Regel erheben.
     
  9. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.08.2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Die Antwort muss heißen: NEIN, das kann sich kein Wildtier leisten - und leistet sich natürlich auch nicht!!!

    Und zweitens: Unter Haltungsbedingungen mag es dafür zwei Gründe geben (s.o.) ...
     
  10. #10 Sirius123, 30.04.2011
    Sirius123

    Sirius123 Foren-Guru

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    6.889
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    6*
    Sorry, aber ich muss doch nicht immer wieder dazu schreiben, das es sich eben nicht um WILDE Fasane, sondern um "Haustiere" handelt. Mein Bruder hat 15 Jahre lang mehrere Fasanarten (alle Naturbrut) gehalten. Etwa 80 % dieser Tiere hat die Eier vertreut in der Voliere gelegt und sie später an geeignete Stelle gerollt und dort bebrütet. Natürlich kann sich kein WILDTIER eine solche Verschwendung leisten. Sind ja auch ganz andere Lebensumstände. Dennoch, es gibt auch Fasane die in Naturbrut gezogen, sich genau so verhalten wie beschrieben. Auch, wenn sie schon mehrfach am selben Platz in der Voliere gebrütet haben. Da Volieren wohl allgemein sicher sind, lässt sich dieses Verhalten wohl eher mit den fehlenden Schutz-Instinkten der Tiere erklären!?
     
  11. #11 Rud, 01.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 01.05.2011
    Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.08.2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Sorry ebenfalls, einfach weniger missverständlich äußern ...

    Fehlende "Schutzinstinke", weil die Volieren sicher sind ... ? Das ist Deine Logik ...

    Das beobachtete Verhalten ist vielmehr abhängig von den jeweiligen Einzelbedingungen:
    suboptimale Haltungs- und Zuchtbedingungen (siehe Punkt 1), genetische Degeneration
    (siehe Punkt 2), fehlende oder nicht ausreichende Eingewöhnung ... etc.
     
  12. Hoki

    Hoki Foren-Guru

    Dabei seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    2.150
    Zustimmungen:
    3
    Hi,
    auffällig ist , dass es meistens Jagd- oder Edelfasane sind , die ihre Eier mal hier und mal da ablegen.
    Bei keiner anderen Art die ich hielt (ca. 15) ist es so gewesen.Vielleicht mal bei ganz jungen Hennen am Anfang der Legezeit.
    Ich würde noch mehr Verstecke anbieten und nicht so oft die Nester kontrollieren.
    Gruß Hoki
     
  13. Rud

    Rud Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.08.2008
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    und das ist auch schlüssig, da vor allem Jagd-/Edelfasane bekanntermaßen kommerziell in Züchtereien alljährlich zu Tausenden produziert werden, künstlich erbrütet. Und in der Generationenfolge dieser Stämme wurden dann Tiere mitvermehrt, die als Folge von Mutationen ein degeneriertes Brut- und Pflegeverhalten aufwiesen ... Es fehlt unter den geschilderten Bedingungen das Regulativ, das verhindert, dass sich solche Tiere fortpflanzen (natürlicherweise zwangsläufig niemals!).

    Deshalb ist gerade bei der "Zierfasanen"Haltung die Qualität der Zuchttiere wichtig ... ANDERERSEITS werden Fasane regelmäßig auch unter erbärmlichen Bedingungen gehalten. Kein Wunder, dass es dann regelmäßig nicht klappt!

    Gruß, Rudi
     
  14. #14 colchicus, 11.05.2011
    colchicus

    colchicus Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2004
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bayern
    Ich halte drei Jagdfasanhennen und einen Hahn zusammen. Neben zweitklassigen Verstecken stehen den Hennen an unterschiedlichen Stellen drei Holzkisten aus Birkenstämmen etc. zur Verfügung, die noch mit Kiefernzweigen verblendet sind. Seit drei Jahren wird immer dieselbe Kiste angenommen, auch wenn diese geringfügig umgestellt wird. In jeder Nistgelegenheit liegen zwei Kunsteier, das nur nebenbei. Trotzdem legen alle drei Hennen grundsätzlich in dieselbe Kiste, obwohl die Eier laufend wegegenommen werden.
    Kürzlich bekam ich eine 11-jährige Goldfasanhenne. Die Besitzerin wollte sie loshaben und hat sie einfach freigelassen. Diese Henne ist genau 3 km Luftlinie (nachgemessen) durch dichten Nadelwald gewandert, bis in die nächste Ortschaft. In den Anlagen eines Hotels hatte sie sich eingestellt. Es gelang mir, diese Henne zu fangen. Ich setzte sie zu meinen Jagdfasanen und sie begann sofort zu legen, genau in dasselbe Nest wie die Jagdfasanhennen. Sie hat sehr zuverlässig gebrütet, werde ihr dann Jagdfasane unterschieben wenn sie sitzt.
     
  15. Hoki

    Hoki Foren-Guru

    Dabei seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    2.150
    Zustimmungen:
    3
    @ colchicus,
    DAS ist ja mal interessant, das Nest scheint 100% zu stimmen..:beifall::beifall:
    Brüten die Hennen selbst?
    Gruß Hoki
     
  16. #16 marterhund, 14.05.2011
    marterhund

    marterhund Mitglied

    Dabei seit:
    26.08.2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    sind dir schon die Hühner ausgegangen ?
     
Thema: fasane legen wild durcheinander
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fasanen legenester

Die Seite wird geladen...

fasane legen wild durcheinander - Ähnliche Themen

  1. Fasan mit anderen Tieren vergesellschaften

    Fasan mit anderen Tieren vergesellschaften: So, ich habe mich nach einigen Überlegungen dazu entschieden Jagdfasane in meinem fast 200 m² großen Freigehege zu halten. Nach einigen lesen...
  2. Wildes Griechenland, heute NDR 20.15 Uhr

    Wildes Griechenland, heute NDR 20.15 Uhr: Hallo, hier ein TV-Tip. Es geht in dem Bericht über Griechische Inseln und auch viele Vögel und andere Lebewesen. Wer mehr Info dazu möchte,...
  3. Wann legen Diamanttäubchen Eier

    Wann legen Diamanttäubchen Eier: Hallo,...
  4. Krähe, Rabe,wild vögel.

    Krähe, Rabe,wild vögel.: Seit Jahren päppel ich Rabenvögel auf. Raben, Krähen . Gerade ist wieder die Zeit wo Jungtiere gefunden werden. Melden Sie sich gern.
  5. Stockente brütet seit 19 Tagen und beginnt wieder zu legen!

    Stockente brütet seit 19 Tagen und beginnt wieder zu legen!: Hallo, Ich habe ein beringtes Stockentenpaar von einem Züchter bekommen. Nun habe ich mich gefreut als die Ente begann Eier zu legen. Nach 13...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden