Featherduster im neuen WP-Magazin

Diskutiere Featherduster im neuen WP-Magazin im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Im Nachgang dazu hätte ich gerne mal gewusst, wie oft solch ein Vogel denn nun tatsächlich fällt. Da es sich um eine rezessive Mutation handelt...

  1. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Im Nachgang dazu hätte ich gerne mal gewusst, wie oft solch ein Vogel denn nun tatsächlich fällt. Da es sich um eine rezessive Mutation handelt (was etwas anderes ist als eine "Überzüchtung"), kann also ein Züchter jahrelang einen träger dieser Mutation im Stall haben, und sobald er einen zweiten spalterbigen Vogel mit diesem verpaart, besteht eine 50%ige Wahrscheinlichkeit, dass ein Featherduster fällt. Das ist meines Wissens Fakt. Wenn es aber keinen sicheren Daten gibt, wie oft das ganze auftritt, ist es dann nicht etwas übertrieben, einen solchen Wirbel darum zu machen? Ihr werdet es ja wahrscheinlich sowieso nicht glauben, und hjb hat schon sehr gut und detailliert geantwortet, deswegen versuche ich jetzt gar nicht, Euch vom Gegenteil des bösen bösen Züchters zu überzeugen.

    Die Seriosität des WP-Magazins kann ich natürlich nicht beurteilen, ich möchte aber bezweifeln, dass alle dort eingereichten Beiträge sachlich und fachlich erst überprüft werden, das ist bei den meisten Zeitungen nicht der Fall.

    Den Verweis auf den Vogelliebhaberverein Bocholt und die Unterstellungen halte ich für unter aller Kanone. Dazu erübrigt sich wohl jedes weitere Wort.

    Moni
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen

    Mal halblang. Wer also mit Deinem Artikel nicht konform ist, spricht dem WP-Magazin die Seriösität ab ? Alleine dieses Zitat zeugt von Unseriösität in seiner Vollendung !!!

    Dann lade ich Dich mal zum Nachlesen ein ;) Wo steht dort, daß Featherduster gewollt gezüchtet werden und man stolz darauf sei ? Auch dies wieder an Unseriösität nicht zu übertreffen !!

    Hier nun ein kleiner Nachhilfekurs - NUR für Dich ;)
    Ausgehend von einer frei rezessiven Vererbung (frei = weil auf den Autosomen - nicht auf den Geschlechtschromosomen), ist folgendes festzuhalten. Jegliche Genmutationen findet ausschließlich auf einem Gen des betreffenden Genpaares statt. Ist die Mutation dominant tritt sie direkt in Erscheinung, ist sie jedoch rezessiv bleibt sie erst einmal verborgen und zwar solange bis zwei solcher Träger aufeinander geraten. Demzufolge ist das Sichtbarwerden einer rezessiven Mutation meist weit entfernt vom eigentlichen Zeitpunkt der Erbänderung.
    Zwangsläufig können ab dem Zeitpunkt der Erbänderung und dem sichtbaren Auftreten unendlich viele Träger dieser Mutation als Nachkommen hervorgehen.
    Es ist daher ab dem Auftreten des ersten Featherdusters bekannt, aber unmöglich diese Mutation auszumerzen. Es ist lediglich möglich die Elterntiere die einen solchen Featherduster hervor gebracht haben von der Zucht auszuschließen.

    Dies zeigt nur, daß Du mit unseriösen Behauptungen bewußt vor hattest Emotionen zu schüren und die Leser in den Glauben zu lassen, diese Vögel würden absichtlich gezüchtet.

    Als Mitautor dieser Kommentare - die immerhin auf einer renomierten Vogelseite abgedruckt wurden :D (darum ist ja auch alles was ich sage seriös!?) darf ich Dir folgendes sagen: Eine Mutation hat mit Überzüchtung absolut nichts zu tuen, sondern ein Vorgang dem wir verdanken uns beide hier austauschen zu können, sonst würden wir nämlich auf irgend einen Urwaldbaum sitzen und uns gegenseitig die Läuse aus dem Pelz ziehen.
    Das es negative Mutationen gibt dürfte bekannt sein, hat aber nichts mit "gewollt" oder "Absicht" zu tuen.

    Gruß
    Oli
     
  4. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Re: Stellungnahme - Featherduster

    Hallo Jörg
    Dazu aus dem Impressum des WP-Magazins:
    Weiterer Kommentar überflüssig.

    Das Heranziehen fremder Webseiten als sog. Beweis für die Zucht der Featherduster ist unseriös, zumal ich dort nur unkommentierte Bilder sehen kann, jedoch keinen Hinweis auf Zuchtversuche mit diesen Mutationen.

    Es bedarf keiner Vorurteile, sondern lediglich kritischen Lesens, um zu erkennen, daß dein Artikel der geschickte Versuch ist, weniger kritische und/oder mit der Materie vertraute Leser zu Protesten gegen die "bösen Züchter" aufzurufen, indem die seit 40 Jahren bekannte Mutation Featherduster als aktuell, ja sogar als Zuchtziel hingestellt wird.

    @Oli: danke für deinen Beitrag :)
     
  5. #24 Sittichfreund, 1. Juli 2003
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Re: Stellungnahme - Featherduster

    Hallo Jörg,

    unter der angegebenen URL habe ich wohl drei Bilder zum Thema gefunden, aber keinen Hinweis auf Feather-Duster-Zucht.
    Da muß man schon fragen dürfen: Jörg, was willst Du uns damit beweisen?
    Irgendwie scheint mir der ganze Artikel und das WP-Magazin wirklich nur auf Effekthascherei aus zu sein. Es ist schade, daß so ein renomiertes Blatt sich zu so etwas hinreißen läßt um neue Leser zu "fangen".
     
  6. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    JörgvEnz

    Im großen und ganzen kann ich Deine Empörung über die gewollte Zucht von F-Dastern verstehen. In jedem Hobby in jedem Verein wird es immer Fehlentwicklungen geben. Es wird auch immer welche geben die etwas machen, das alle anderen des gleichen Verbandes oder des Hobbys nicht so akzeptieren und gut heißen.

    Der Züchter dieser F-Daster erhält nur solche Wellensittiche, wenn er mit dem gleichen Paar immer wieder zieht. Bei Geschwistern in ähnlicher Verpaarung wird warscheinlich kein F.-Daster fallen. Es ist eine Gen Fehlentwicklung.

    Wie kann es dazu kommen. Eines der Zuchttiere hat einen Genfehler vielleicht auch beide. Vielleicht auch ein Zeichen dafür, das der Züchter nicht die Feder der Vögel, gewissenhaft gepüft hat und zwei haar genau gleiche Federtypen zu sammen gebracht hat. Nur so kann das Phänomen auftreten. Man verpaart bei den Standard WS nie Vögel mit der gleichen Feder.............

    Auch geht man heute in der Zucht nicht nur noch auf Größe und buff Feder. Hier ist man schon wieder am zurück züchten und die ersten Preisrichter honorieren das auch. Weiter möchte ich nun hier nicht darauf eingehen. Das sprengt den Rahmen.

    Gruß
    Hans-Jürgen:0-
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hallo Hans-Jürgen,

    Du sprichst aber jetzt doch hoffentlich nicht auch von den Vogelliebhabern Bocholt? Im übrigen ist es natürlich verwerflich, solche Tiere absichtlich zu züchten, aber die Neugierde liegt nun mal in der Natur des Menschen... das kann keiner ändern, und das ist auch gut so.

    Viele Grüße
    Moni
     
  8. Wavy

    Wavy Guest

    Hallo Ihr!

    Also ich finde es nicht gerechtfertigt hier eine Person so zu degradieren. Weil dieser Artikel nunmal ein ziemliches Tabu-Thema hier zu sein scheint. Keiner will sich damit auseinandersetzen oder es wahr haben. Außer HJB der hier auch dazu sehr gut Stellung bezieht und dies nicht für unmöglich hält was einige "schwarze" Schafe an Züchtern zu Stande bringt.

    Mit diesem Artikel sollte nicht dargelegt werden, dass Featherduster absichtlich gezüchtet werden, sondern nur eine extreme Form der Mutation gezeigt werden, was Züchter hervorbringen mit ihren Experimenten. Und vor dieser Wahrheit darf man sich hier wohl nicht verstecken.

    Hier nochmal der Link von Ramona :0- von einem Herren der Antrazit-Farbende Wellis ziehen wollte und hier auf wirklich aggressive Art, extra Brüder und Schwester also Inzucht betrieben hat. Dies auch noch veröffentlicht. So was darf es einfach nicht geben und ist meiner Meinung nach gegen den Tierschutz.

    http://www.standardwellensittichzucht-lenk.de/artikel12.html

    Ich konnte nicht finden in diesem Artikel wo gesagt wurde das Featherduster so oder so zustande kommen, es wurden Möglichkeiten dargestellt, aber darum ging es im Grunde doch gar nicht.

    Außerdem finde ich es nicht in Ordnung hier jemanden anzugreifen, wegen alten Geschichten, ich kann mich erinnern, dass hier auch mal eine andere Person so geschützt worden ist. Hier wird ein wenig mit zweierlei Maß genommen.

    Bin ein wenig entsetzt, wie man sich vor der Qual der Tiere die unverantwortliche Züchter so verschließen kann.

    Lieben Gruß :0-
     
  9. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Seriösität von WP

    Einen Verlag interessieren nur Umsatzzahlen. Alleine die Empfehlung in diesem Fourum brachte bestimmt 10-20 Exemplar verkäufe. Die sonst nie verkauft worden wären. Das multipliziert mit anderen Empfehlungen, das bringt Geld in die Kassen, und evtl auf Dauer auch neue Käufer.
    Ich kaufe selbst von Zeit zu Zeit diese Zeitschrift.

    Nehmen wir einmal an ich verfasse einen Artikel gegen die Einzelhaltung von Papageien und wettere gegen Züchter und Halter so los. ....... Dann kann ich davon ausgehen, die werden den Artikel nicht bringen warum. Ihre Stärke im Zeitschiftenverkauf sind Großsittichhalter und Papageienhalter. Selten Züchter. Die Wellensittichhalter stellen den kleinsten Anteil an diesem Blatt. Da ist dann so ein Artikel nicht so gefährlich für die Auflage.

    Auf der anderen Seite ist es richtig, das die Presse auf Misstände hinweist. Genau betrachtet werden da nur Hinweise gegeben von Kamelle von vor- vorgestern. Gesetzlich gesehen ist alles im grünen Bereich, der BNA Bund für Natur und Artenschutz arbeiten mit dem Gesetzgeber zusammen. Da sind auch Tierschützer dabei. Mir kommt der Artikel wie eine Einelpersonen Profilierung vor. Das ist meine persönlichen Meinung. Lasse mich notfalls belehren, aber das dürft schwer sein.

    Gruß
    Hans-Jürgen

    :S :0-
     
  10. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    @ hallo Wavy

    Wenn ich etwas Neugezüchtetes ( gegal welche Tierart) habe und es erhalten will. ( Vogel, Katze, Schwein, Rind....) Dann geht das nur über die sogenannte Linienzucht. Man nahm dieses schöne Wort um das andere nicht so schön wirkende Wort Innzucht nicht zu gebrauchen. Aus dem memschlichen Gesichtspunkt ist Innzucht, verwerflich. Diese Beeinflussung kommt aus dem Kirchenbereich so vermute ich mal.
    Der Züchter wiederum will etwas bestimmtes neues erhalten und kann dies nur über Linienzuch ( Innzucht) erreichen. Das war schon über 2000 Jahre so und wird sich warscheinlich auch nicht ändern. Trotz aller Empörungen.

    Gruß
    Hans-Jürgen :0-
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hallo Wavy,

    hauptsächlich stößt mir bei solchen Themen immer auf, dass die nagtiven Beispiele hochgejubelt werden als gäbe es nichts wichtigeres auf der Welt, dass aber vor lauter Mitleid und Empörung nicht ein Gedanke daran verschwendet wird, dass es sich hier um Ausnahmefälle handelt und keinesfalls um die Regel. Trotzdem werden hierdurch Emotionen geschürt und Eindrücke vermittelt, die die seit Jahren bestehende Diskussion nur noch unsachlicher machen. Stell Dir bitte mal vor, es gäbe ausschließlich nur grüne Hansi-Bubis. Der Wellensittich wäre sicherlich nicht eines der am weitesten verbreiteten Haustiere, wenn dem so wäre. Wenn ich mir die diversen Diskussionsforen so anschaue, dann bestehen die meisten Threads entweder aus Farbschlagfragen oder aus "ach wie süß, auch haben will" - das fiele dann weg. Auch schon allein deshalb, weil 100%ig kein Mensch mehr Interesse an Wellensittichen hätte.

    Wo steht, dass Inzucht verboten ist? Da bin ich nicht ganz auf dem laufenden. Mutationen entstehen übrigens nicht nur bei bösen Züchtern, sondern können jederzeit überall auftreten - auch bei einem Pärchen, das jemand zuhause hat der eigentlich nicht züchtet. Aber wie gesagt, das Problem ist, dass von den Millionen von Sittichzüchtern auf der Welt a) nicht alle im Internet vertreten sind, d. h. alle Links die hier ausgegraben werden, repräsentieren noch lange nicht die Mehrheit. Außerdem kann das von Jörg gebrachte Argument, dass die Züchter angeblich nicht darüber reden auch so interpretiert werden, dass es vielleicht gar nicht so viel zu reden gibt wie man hier glauben machen will. Man muss schon alles ein bißchen genauer hinterfragen, was man so sieht, hört und liest. Und - ich als Wellensittichzüchter würde genau aus diesem Grund sicherlich auch nicht vor aller Welt "aus dem Nähkästchen plaudern", schon allein aus dem Grund, dass ich genau weiß, was von welcher Sorte Leute wie ausgelegt wird.

    Sicherlich stellen die Featherduster eine sehr dunkle Seite der Wellensittichzucht dar, das bestreitet niemand. Daran aber (unter anderem) einen Kreuzzug aufzuhängen, das ist etwas sehr weit hergeholt. Wenn es sich wirklich um eine rezessive Mutation handelt (und wie schon tausendmal gesagt, Mutationen treten überall und dauernd auf und sind im Grunde nichts schlechtes, auch wenn das Wort für manche Leute einen üblen Beigeschmack hat), dann besteht sowieso die einzige Möglichkeit eines Ausrottungsversuches darin, konsequent jedem Pärchen bei dem Featherduster fallen den Hals rumzudrehen, natürlich auch dem Featherduster und seinen Geschwistern, denn die könnten ja spalterbig sein. Dann nützt es auch nichts, einfach zu sagen, ich setze diese Tiere nicht mehr zur Zucht ein, denn irgendwie gelangen sie vielleicht doch in fremde Hände, und ruckzuck hat irgendeiner hier aus dem Forum auch mal einen Featherduster bei seinen "Kükis". Hoppla. Das geht auch nicht, die Tiere zu töten ist ja grausam, die können ja nix dafür... man könnte natürlich den Züchter töten, weil der ist ja schuld :k Schließlich ist er unverantwortlich. Nein - unverantwortlich ist er dann, wenn er die Vererber am Leben lässt und zulässt, dass sie sich weiter fortpflanzen und weitere Vererber zeugen. Das wäre die andere Seite der Medaille.

    Aber leider gibt es nicht nur schwarz und weiß auf der Welt, und es ist nicht so einfach, wie es hier ständig dargestellt wird. Für ein besseres Verständnis untereinander und den Abbau dieser albernen Vorurteile gibt es aber nichts schädlicheres als derartige Propaganda und Diskussionen die vor allem von Sentimentalität, schwarz-weiß-denken und wenig Reflexion geprägt sind.

    Viele Grüße
    Moni
     
  12. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wavy

    hier wird lediglich Stellung zu einem Artikel bezogen, wer Kritik(zumal an den Haaren herbeigezogen) austeilt, muß auch solche einstecken können.

    Also das man als normaler Züchter durch Experimente eine Mutation hervorbringen kann ist mir aber völlig neu. Erzähl mir mal wie das gehen soll ?

    Tatsächlich sind nach derzeitigen Stand beim Menschen etwa 3000 !! Erbkrankheiten bekannt. Einige Beispiele rezessiver Erbkrankheiten: Albinismus (Pigmentausfall) 1:15000
    Kretinismus (Hormonmangelkrankheit der Schilddrüse; gestörte Körper und Gehirnentwicklung) 1:50000
    Phenylketonurie (PKU) (eine Stoffwechselkrankheit - bewirkt Schwachsinn) 1:10000
    Galaktosämie (eine Stoffwechselkrankheit - bewirkt Brechdurchfall, Gelbsucht, Trübung der Augenlinse, Schwachsinn) 1:20000
    Mucoviscidose (zähflüssiger Drüsenschleim in der Lunge, Schädigung innerer Organe) 1:2000
    Hasenscharte (Oberlippe gespalten) 1:1000

    Dies sind alles von der Natur hervorgebrachte Mutationen, die weder experimentell noch durch irgendwelche Planungen beeinflusst wurden. Spricht dies gegen den Menschen - egal aus welcher Sicht ?
    Nun tritt ein derartiger Fall bei den Standardwellensittichen auf und zwar lange bevor es die heutigen kompakten Typen gab, dann wird dies den Züchtern dieser Richtung angekreidet. Was wäre wenn eine solche Mutation/Erbkrankheit bei Hansi-Bubis aufgetreten wäre ?

    Gruß
    Oli
     
  13. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hi zusammen

    Noch eines, wem es denn wirklich interessiert.
    Geht einmal auf die Seite der AZ unter Schauergebnisse und dann Chronik. Dort könnt Ihr Euch Bilder von den Bundessiegern anschauen. Interessant ist vor allem der Vogel von 1960, also zu einem Zeitpunkt als "Featherduster" zum Thema wurden. Dieser Vogel ist von einem heutigen Hanis-Bubi nicht zu unterscheiden.
    Den Featherduster daher mit dem heutigen kompakten Standardwellensittich in Verbindung zu bringen zeugt nicht von mangelnder Sachkenntnis, sondern schlicht und ergreifend davon, absichtlich Emotionen schüren zu wollen.

    Gruß
    Oli
     
  14. Wavy

    Wavy Guest

    @ Moni: Vielen Dank für Deine ausführliche Meinung. Sicherlich hast Du in einigen Punkten vollkommen Recht. Doch ich sehe es so, wenn es den Welli nur in Grün geben sollte, ist doch Klasse. Ich habe da absolut nichts gegen. Mir gefällt jeder Welli weil ich ihn als Lebewesen sehe und nicht als Schönheitsideal. Es gibt auch genügend Grau-Papageien die immer nur Grau sind in Deutschen Haushalten.

    Ich will hier auch nicht so gegen die Züchter wettern und wie man hier sieht werden die Leute sauer, die Züchter sind. Somit braucht man sich ja nicht so aufzuregen, weil hier anscheinend nur wirklich gute Züchter am Werk sind, die sich auch mit den Farbschlägen super auskennen.

    Jedoch wenn ein Züchter hingeht, mit voller Absicht, mehrere tote und nicht lebenfähige Wellis produziert nur um einen bestimmten Farbschlag nachzuzüchten finde ich das wirklich nicht in Ordnung. Wenn hier Leute dafür sich ausprechen, bitte. Aber dies ist für mich gegen den Tierschutz.

    @ Oli:

    "Also das man als normaler Züchter durch Experimente eine Mutation hervorbringen kann ist mir aber völlig neu. Erzähl mir mal wie das gehen soll ? "

    Ich weiß nicht was ich Dir dazu noch erklären sollte, ihr wißt doch wie es geht. Was soll ich da noch erklären? Außerdem habe ich das so nicht gesagt und lasse mich nicht gerne hier so von der Seite anpumpen. Sachlich bleiben und versuchen andere erst einmal zu verstehen.

    Komisch wenn HJB hier schreibt folgendes:


    "Im großen und ganzen kann ich Deine Empörung über die gewollte Zucht von F-Dastern verstehen. In jedem Hobby in jedem Verein wird es immer Fehlentwicklungen geben. Es wird auch immer welche geben die etwas machen, das alle anderen des gleichen Verbandes oder des Hobbys nicht so akzeptieren und gut heißen. "

    Hier regt sich keiner auf. Im Prinzip sagt er nichts anderes wie ich auch. Weil es geht doch nur darum, es gibt leider zu viele Züchter die durch ihren Fanatismus eine neue Welli-Züchtung hervorzurufen über alles hinwegsehen und einfach machen. Ob es ethisch richtig ist oder nicht. Diese Züchter, die sind daran Schuld, dass die Standard und Schauwellensittich Zucht so in den Verruf gekommen ist. Ich bin nicht wirklich gegen diese Zuchten, nur ist es für mich halt nicht in Ordnung die Tiere zu bewerten, weil dies macht dann wieder den Fanatisten wach.

    Das ist meine Meinung. Ich verstehe nicht warum ich hier angegrifen werde, weil ich den Artikel nicht so sehe wie ihr. Ich habe da eine andere Sicht dazu und wie könnt ihr euch davor verschließen? Warum ist das so? Weil ihr es als normal anseht und ich die Tiere aufnimmt, egal wie die aussehen, sehe es halt nicht normal an. Es kann meinetwegen weiterhin die Tiere geben wie jetzt auch, aber man soll bitte doch überlegen was man da macht, wenn man wirklich Tiere produziert, wo man doch eigentlich weiß das es schwierig ist und viele Tiere dadurch getötet werden. Das ist doch wirklich nicht der Sinn einer Zucht.

    Danke


    :0-
     
  15. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hi Wavy

    Sachlich bleiben - aha.

    1) Eine Mutation ist eine sprunghaft auftretende Erbänderung - die abgesehen von hochmoderner Gentechnik nicht bewußt, unbewußt oder sonst wie vom Züchter hervorgerufen werden kann.
    2) Bei den Featherdustern handelt es sich wahrscheinlich um eine rezessive Mutation die auftrat als die damaligen Standardwellensittiche noch dem heutigen Hanis-Bubi absolut glichen.

    Und jetzt erkläre mir, was das Auftreten dieser Mutation mit dem Standardwellensittich zu tuen hat ?
    Ich lasse mich gerne belehren - finde es aber ebenso absichtliche Propaganda hier Fakten als "von der Seite anpumpen" hinzustellen.

    Gruß
    Oli
     
  16. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hallo Wavy,

    anscheinend ist es aber doch schwer zu erklären, wie man als normaler Züchter Mutationen hervorrufen kann... das scheint also auch so ein Gerücht zu sein, das nur zu gerne verbreitet wird (und damit meine ich jetzt nicht Dich persönlich), um Stimmung zu machen.

    Wie Du es gesagt hast, klang es aber schon so, dass Züchter mit ihren Experimenten... naja, ist ja auch egal. Und der "Fanatismus eine neue Züchtung hervorzurufen" klingt auch ein bißchen so... Wir könnten jetzt anfangen, die "toten und nicht lebensfähigen" Wellensittiche mal mit der Anzahl derer zu vergleichen, die in Privathand eingehen - aber ich kann mir lebhaft die Argumente vorstellen, die dann kommen :D

    Es hat kein Mensch etwas gegen Deine Sicht. Allerdings musst auch Du Dir auch Kritik gefallen lassen, denn das müssen wir und andere auch. Dass das Argument kommt "meinetwegen können alle Wellis grün sein", damit habe ich gerechnet... :S

    Ich glaube, diese Diskussion wird sich auch ewig im Kreis führen, weil die Fronten zu sehr verhärtet sind und weil es zu viele Leute gibt, die die im Internet (leider) weit verbreitete Sicht der Dinge ins Feld führen, gegen die absolut keine Argumente helfen. Ich habe solche Gespräche schon bis zum ... geführt oder verfolgt. Aber genauso wie hier Aufklärungsarbeit geleistet werden soll bezüglich Einzelvögel, Käfigröße etc., so fühle ich mich auch verpflichtet (dabei mag ich eigentlich gar keine Wellensittiche), zumindest ein bißchen den extrem schlechten Ruf der Vogelzüchter insgesamt aufzubessern.


    Viele Grüße
    Moni
     
  17. #36 sittich-mutter, 1. Juli 2003
    sittich-mutter

    sittich-mutter Guest

    Hallo, ihr alle!
    Was zieht ihr euch nur alle so an dem Thema Featherduster hoch?
    Wenn ihr euch den Artikel sorgfälltig durchgelesen hättet, hättet ihr auch gelesen, dass dort vorallem gegen die Überzüchtung von Wellensittichen Front gemacht wird!
    Und es ist ja wohl unumstritten, dass Featherduster und Haubenwellis (die kaum aus den Augen gucken können) in freier Wildbahn gar nicht existent sind, oder?
    Wenn mit der Überzüchtung und Umzüchtung der Wellensittiche garnicht erst angefangen worden wäre, gäbe es solche Mutation, wie ihr sie nennt, überhaupt nicht!
    Es kann doch nicht sein, dass ein Tier derart leiden muss, nur um dem Menschen zu gefallen und seine Gier nach irgendwelchen Preisen zu befriedigen!
    Es handelt sich um LEBEWESEN und nicht um irgend einen Leistungssport! Obwohl viele Züchter das zu übersehen scheinen!

    @HJB: Zu deiner Aussage, dass der Verlag sich nur für seine Umsatzzahlen interessiert: Gilt das gleiche nicht auch für Züchter, die obengenannte Wellensittiche züchten? Interessieren die sich nicht auch nur für ihren Erfolg und ihren Umsatz?
    Wie sonst kannst du es mir erklären, dass es zu Überzüchtung kommt?
    Und das es Überzüchtungen gibt, ist FAKT!! Das kannst auch du nicht abstreiten!
    Glückwunsch übrigens, dass du endlich ein Forum gefunden hast, welches sich mit deinen Ansichten wohl deckt! Denn umsonst bist du ja wohl nicht wegen deiner Ansichten in wenigstens einem Forum schon UNERWÜNSCHT!!!
     
  18. #37 Moni, 1. Juli 2003
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juli 2003
    Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hallo Marion,

    Ähm, ich glaube genau das sollte hier nicht passieren... Davon abgesehen ist Dein Beitrag wohl viel zu polemisch, um ihn ernst zu nehmen...

    Genau das meinte ich mit meinen Beiträgen weiter oben 0l Woher weißt Du denn, dass ein Haubenwellensittich leidet? Hast Du einen zuhause? Und nicht nur wir nennen so etwas Mutationen - das sagen alle, da dachten wir, den Ausdruck könnten wir auch nehmen.

    "Wenn mit der Überzüchtung und Umzüchtung der Wellensittiche garnicht erst angefangen worden wäre, gäbe es solche Mutation, wie ihr sie nennt, überhaupt nicht! "

    Ähem, und dann gäbe es a) nur Wölfe und keine Hunde, b) nur Wildkatzen und keine Hauskatzen, c) nur kleine grüne Girlitze und keine Kanarienvögel... usw.

    Sind Deine "kleinen Racker" alle vier grün?

    Ich muss allerdings zugeben, dass ich besagten Artikel nicht gelesen habe, das muss man wohl auch nicht, wenn man die Hetzkampagnen gewisser Leute in den verschiedenen Foren aufmerksam verfolgt. Übrigens gehe ich davon aus, dass der Artikel bewusst sich selbst an dem Featherduster hochzieht, da mit so etwas genau die Art Mitleid erregt werden kann, die Du an den Tag legst.

    Ansonsten hat kein Mensch abgestritten, dass es bei Wellensittichen Überzüchtungen gibt, wie bei vielen in Menschenhand gehaltenen und vermehrten Tieren. Man kann aber geteilter Meinung sein, wie man die Auswirkungen einschätzt, und ich sehe nicht ein, wieso man solch eine extreme Meinung wie Deine (die aber wohl wenig fundiert zu sein scheint) fraglos über die von z.B. Hans-Jürgen stellen sollte - der m.E. als Wellensittichzüchter sicherlich auch weiß wovon er spricht. Dass er anderer Meinung ist, und dass sogar andere Leute es wagen, auch anderer Meinung zu sein als der, wie heißt der nochmal, VWFD, das wird ja wohl hoffentlich auch noch erlaubt sein und sollte NICHT als Zugangsberechtigung zu einem Forum dienen???

    Viele Grüße
    Moni

    P.S.: wie man gegen solche Mutationen vorgehen kann, habe ich oben beschrieben... das Vorgehen gegen Überzüchtungen wie z.B. Sichtbehinderung kann man schon auch sehen, aber dazu müsste man auf Schauen gehen und sich ein wenig mit den Bewertungsstandards auseinandersetzen (zumindest bei Kanarien, bei WS weiß Hans-Jürgen da sicher besser Bescheid), im Internet herumsurfen und Negativbeispiele suchen hilft da nicht weiter ;)

    P.S. 2: sollte das hier jetzt zu einer Schlammschlacht gegen Hans-Jürgen und überhaupt "Andersdenkende" ausarten, sagt mir Bescheid, dann muss ich mir nicht mehr den Kopf zerbrechen :0-
     
  19. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hi Marion

    also es ist echt bewundernswert wie man nur das liest was einem gefällt oder was mit einem seine Meinung konform geht, da mag sie auch noch so falsch sein.

    Nochmal: Als die ersten Featherduster auftraten sahen die Standardwellensittiche haargenau so aus wie alle Hansi-Bubis heutzutage, wohl mögen damals die Hansi-Bubis auch wieder anders ausgesehen haben. Schau einmal hier Bundessieger 1960
    Desweiteren zum x.ten Male, was bitte hat eine Mutation mit Überzüchtung zu tuen, zumal es beim Menschen derer Erbkrankheiten etwa 3000 gibt.

    Eine nachgewiesene Erbkrankheit in freier Natur ? - na bevor Du solche Argumente aufführst, solltest Du vielleicht Dich ein wenig mit der Materie bekannt machen. Obwohl so etwas kaum erforscht ist, kann ich Dir ohne Probleme schon einmal eines nennen: Die Fruchtbarkeitsrate bei Geparden durch mangelnde vitale Spermien beim Männchen !! (und natürlich Erbkrankheiten bei Ureinwohner - z.b: Albinos bei Eingeborenenstämmen in Afrika)

    Na dann setzt doch hier mal ein paar links herein, wo ein aufrecht sitzender Welli mit Haube (also keiner der beim Fotoshooting den Kopf nach vorne neigt), die Augen verdeckt hat. Da bin ich ja jetzt mal gespannt, ob Deiner Worte Taten folgen !!??

    Aha da liegt der Hase begraben.

    Gruß
    Oli
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 ElkeBietigh, 1. Juli 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. Juli 2003
    ElkeBietigh

    ElkeBietigh Guest

    xxx
     
  22. #40 sittich-mutter, 2. Juli 2003
    sittich-mutter

    sittich-mutter Guest

    Oh, habe ich da etwa in ein Wespennest gestochen?

    Kann es sein, dass hier im Forum einige Standart- und Schauwellizüchter sind, die sich auf die Füße getreten füllen oder sogar selbst als ein solcher Überzüchter erkannt haben?

    Ich würde dann gerne mal zu einigen Bemerkungen hier Stellung nehmen:

    1. möchte ich mich vom VWFD distanzieren. Der Verein leistet gute Arbeit, geht mir aber nicht weit genug, also bin ich ausgetreten

    2. würde ich gerne einen Link zu solchen Haubenwellis hier reinsetzen, bin aber in Sachen Computer nicht firm genug. Unter www.vogelfreunde-bocholt.de sind aber Haubenwellis zu finden, deren Maskenfedern sich weit über die Augen wölben und die Vögel garantiert in ihrer Sicht beeinflussen

    3. meine 4 Racker sind nicht alle grün. LEIDER!!! Als die Vögel zu mir kamen, wusste ich noch nicht, was ich heute weiß und im Gegensatz zu manchen anderen Leuten, bin ich lernfähig und kann mit gutem Gewissen sagen, dass mir nur noch wildfarbene Vögel ins Haus kommen würden, es sei denn, mir würde ein andersfarbenes Tier zufliegen

    So, wollt ihr noch etwas wissen?
    Ich bin gerne bereit zu allem Stellung zu nehmen!!
     
Thema: Featherduster im neuen WP-Magazin
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wo bekommt das wp magazin