Federn am Po voller Kot

Diskutiere Federn am Po voller Kot im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hab ein Problem mit meiner Jule. Sie hat ziemlich flüssigen Kot. Manchmal Wenn ich abends nach Hause komme hat sie am Po einen ganzen Ballen...

  1. porzerin

    porzerin Mitglied

    Dabei seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kölle
    Hab ein Problem mit meiner Jule. Sie hat ziemlich flüssigen Kot. Manchmal Wenn ich abends nach Hause komme hat sie am Po einen ganzen Ballen getrockneten Kot. Den muß ich ihr dann immer unter fließendem Wasser aufweichen damit es abfällt. Ist für den Vogel natürlich nicht angenehm. Was kann das sein? Sie verhält sich ansonsten ganz normal.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Steffy20

    Steffy20 Guest

    mit durchfall ist nicht zu spassen. geh am besten zum vogelarzt. der kann dir bestimmt weiter helfen. warte bloß nicht zu lange :0-
     
  4. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Ja mit Durchfall ist bei Wellis nicht ´zu spaßen,

    wenn man nicht weiß warum.

    Was man wissen sollte.

    Nach Obst und Gemüse haben fast alle automatisch Durchfall. Eingie die dies öfters füttern reichen im extra Schälchen Kohle. Das nehmen Wellis auf wenn sie meinen sie bräuchten es. Sonst lassen sie die Kohle links liegen.

    Unangenehme Erlebnisse für sie oder auch durch Streß.

    Hennen kurz vor der Eiablage und während der Zucht.

    Im Zweifelsfalle ab zum Vetrinär ( TA ).

    Gruß
    Hans-Jürgen :0-
     
  5. Manuel

    Manuel Guest

    Ich kann mich da nur anschließen: Geh so schnell wie möglich zum TA.

    Ich will ja keine Panik machen, aber: Bevor meine Bimmel letzte Woche gestorben ist, muss sie auch Durchfall gehabt haben. Die Federn waren verschmiert und der Sand sah auch so entsprechend. Sie war allederings auch schon 13 Jaher alt. Aber das Fazit bleibt: Durchfall ist gefährlich. Besser einmal zu viel zum TA.
     
  6. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Schnellstmöglich zum TA. Um sicher zu gehen, eine Kotprobe einschicken lassen. Das Labor kann dann feststellen, ob es Bakterien waren die diese Veränderung verursacht haben (halte ich aber für Wahrscheinlich) und erstellen ein Antibiogramm. Da das eine heftige Infektion zu sein scheint, wird der TA vermutlich Baytril verabreichen.

    Lass es wenn möglich nicht spritzen. Die direkte gabe in den Schnabel (jeden Tag ein Tropfen) ist die effektivste Methode. Die Spritze ist zu stressig für den Vogel und kann auch innere Verletzungen hervorrufen (Luftsackriss). Eingabe übers Wasser ist zu ungewiss, ob der Vogel genug aufnimmt.

    Bitte kein Multizyklin geben lassen (gelbliches Pulver). Das ist in solchen Fällen meist zu schwach. Das Bayril hilft bei fast allen Bakterienarten und ist sehr effektiv. Eine begleitende Gabe von Bird-Bene-Bac zur Unterstützung der Darmflora ist empfehlenswert, da das Antibiotikum die Darmflora angreift. Diese Kur sollte auch noch einige Zeit nach der AB behandlung durchgeführt werden.

    Wenn Du mehrere Vögel hast, müssen diese schliesslich Vorsorglich auch behandelt werden.

    Ich verschieb da Thema mal in das entsprechende Forum. ;)
     
  7. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Baytril, Spritzen und Bird Bene bac

    Hallo,
    ich muß Semesh leider in einigen Punkten widersprechen.

    1.
    Gegen Spritzen ist grundsätzlich überhaupt nichts einzuwenden. Sie wirken viel schneller als die perorale Gabe. Man muß nur richtig spritzen können.
    Spritzen sind auch völlig unbedenklich, wenn der Therapeut sich mit Vogelanatomie auskennt und die Spritze in die einzige Stelle setzt, wohin sie beim Vogel gehört, nämlich in den Brustmuskel. Da kann auch kein Luftsack getroffen werden.
    Nicht vogelkundige Behandler spritzen auch gerne (wie beim Säugetier) ins Bein (Ober- oder Unterschenkel), was beim Vogel wegen der (wie beim Krokodil) 2 getrennten Blutkreisläufe völlig sinnlos ist. Das Präparat, das in die untere Körperhälfte gespritzt wird, wird über den abdominalen Subpfortaderkreislauf umgehend wieder ausgeschieden, ohne zuvor therapeutisch wirksame Blutspiegel zu erreichen.
    Richtig ist, daß die Gabe von Arzneimitteln über das Trinkwasser ungenau und daher abzulehnen ist, insbesondere bei AB, bei denen es darauf ankommt, daß stets therapeutisch wirksame Blutspiegel erreicht werden.

    2.
    Auf Verdacht Baytril zu geben, ist Unfug. Baytril (Wirkstoff: Enrofloxacin) ist ein Breitspektrum-Antibiotikum aus der Gruppe der Gyrasehemmer. Es wirkt gegen einige grampositive und viele gramnegative Keime. Bei Streptokokken ist es unwirksam. Baytril hat unterdessen auch eine sehr ungünstige Resistenzsituation, eine Folge des massenhaften unkritischen Einsatzes, der geradezu als Baytril-Wahn bezeichnet werden muß. In den letzten Jahren sind bei Staphylokokken, Pseudomonaden und Escherichia coli, gegen die Baytril eigentlich wirkt, vermehrt Resistenzen aufgetreten. Es ist auch keineswegs so, daß Tetracycline "in solchen Fällen zu schwach" wären. Antibiotika sind nicht stärker oder schwächer, sondern sie wirken gegen den pathogenen Keim oder sie wirken nicht. Das kann man herausfinden. Und was sind "solche Fälle"?
    Es muß ein Antibiogramm gemacht werden, und dann sieht man, was für ein AB bei den festgestellten pathogenen Keimen wirkt. Oft wirken altbewährte Mittel wie Amoxicyllin besser als Baytril; das ist eine Frage des Einzelfalls.

    3.
    Bird bene Bac zum Wiederaufbau der Darmflora ist sinnvoll, aber natürlich erst nach der AB-Behandlung; wird BBB schon während der Antibiotikabehandlung gegeben, ist das rausgeschmissenes Geld, weil die "guten" Bakterien mit hoher Wahrscheinlichkeit auch von dem AB erwischt werden.

    4.
    Es sollte überhaupt auf Verdacht kein Antibiotikum gegeben werden, solange nicht feststeht, daß die Darmstörung nicht möglicherweise von Pilzen verursacht werden. Denn AB-Behandlung läßt die Pilze förmlich sprießen.

    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  8. Manuel

    Manuel Guest

    He, da scheint sich ja jemand auszukennen. :gott:
    Ich muss baer zugeben, von Punkt 2 nciht viel verstanden zu haben. Wo sagtest du, muss ich zum Bahnhof abbiegen? :hintavotz
    Aber sag mal, was ist den diese BBB genau. Das habe ich nach einer Behandlung auch von der TA mitbekommen. Leider ist der betroffene Vogel einen Tag später verstorben.
     
  9. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Bbb

    Hallo,
    wenn Du zu Punkt 2 noch konkretere Fragen hast, werde ich sie gerne beantworten.
    BBB (meine Abkürzung für Bird Bebe Bac, bin halt schreibfaul) sind hochkonzentrierte lebende Kulturen vogelspezifischer physiologischer Darmbakterien, die zur Verdauung und zu einer optimalen Darmflora benötigt werden.
    Kleinere Infektionen mit pathogenen Darmbakterien kann man oft schon allein mit Gaben von BBB in höherer Dosierung ohne AB erfolgreich behandeln, weil die "guten" dann die "bösen" Bakterien verdrängen.
    Ansonsten ist es nach einer Antibiotikabehandlung, die ja die natürliche Darmflora auch immer schädigt, gut, BBB zu geben, damit die physiologische Darmflora schnell wieder aufgebaut wird.
    Auch Kücken, die mit der Hand aufgezogen werden müssen, weil die Eltern nicht füttern oder aggressiv sind, benötigen BBB, weil sie Bakterien und Enzyme, die sie brauchen, nicht über den Kropf der Eltern bekommen.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  10. gedmac

    gedmac Guest

    Hi,

    einer meiner Wellis hat momentan das gleiche Problem mit den Kotballen am Hintern, allerdings konnte ich keinen Durchfall erkennen... Ist vielleicht das Gefieder rund um die Kloake zu lang... ?? Wie bekomm ich den Kot am besten weg, ohne den Vogel zu überstrapazieren...



    grüße
     
  11. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo,
    ich habe auch eine Henne, bei der auf Grund der etwas längeren Federn immer mal ein größere Menge Kot kleben bleibt, oft über Nacht. Passiert vorallem auch, wenn sie Keimfutter gefressen hat und der Kot dann mehr Wasser enthält. Ich mache da garnichts, sie putzt sich den "Klumpen" immer schön selbst weg. Sie geht auch gern baden, da erledigt sich das Problem dann auch. Also wenn Dein Vogel nicht krank ist, würde ich ihn nicht einfangen um ihn sauberzuputzen, ist viel zu viel Stress für ihn.
     
  12. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Hey klasse, ein Heilpraktikter :gott:
    Finde ich klasse, dass du mich korrigierst. :dafuer:

    Ich habe mich etwas hinreissen lassen von der TÄ, wo ich zuletzt war...

    Was die Spritze betrifft:
    Klar ist die sinnvoll, wenn sie von einem TA gegeben wird, der Ahnung hat.
    Nur habe ich schon oft Fälle erlebt, wo nicht vogelkundige TÄ, oder welche, die meinen sie hätten Ahnung....AB gespritzt haben. Die Vögel waren so fertig, dass sie fast von der Stange gekippt sind und es hatte trotzdem nichts gebracht. da ich auch schon fälle mit Luftsackproblemen hatte, bin ich diesbezüglich doch etwas misstrauisch geworden und gebe meinen Tieren AB nur noch direkt.

    Bei akut erkrankten Wellis habe ich auch die eigene Erfahrung gemacht, dass sie meist keinen 2. Tag überleben, wenn sie nicht sofort behandelt werden. Aus eigenen Erfahrungen habe ich Baytril als effektivste Erstmaßnahme eingestuft.
    Gibt es sonst noch eine Maßnahme, was man alternativ empfehlen könnte?
    Die Laboruntersuchung dauert sonst zulange und der vogel überlebt das ergebnis meist nicht. Sobald das Ergebnis da ist, und es hat sich noch keine Eindeutige Besserung gezeigt, kann man immer noch das AB wechseln. So mache ich das zumind..

    Bird-Bene-Bac
    Hab ich tatsächlich geschrieben während der Behandlung mit einem AB? Asche auf mein Haupt. :+screams:
    Meinte natürlich nach der Gabe von AB zum wiederaufbau der Darmflora.
     
  13. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Was festsitzenden Kot betrifft, kann das durchaus auf zu langes Gefieder zurückzuführen sein. Indem Fall kann der welli aber den störenden Kot selbst entfernen. Wir der Balen aber grösser oder tritt häufiger auf, dann ist von einer Krankheit auszugehen, bei der man schnell handeln muss und zum TA gehen sollte.
     
  14. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Sofortmaßnahmen

    Liebe Nicole,
    das mit den Sofortmaßnahmen ist eine zweischneidige Sache. Natürlich kannst Du in einigen Fällen mit Baytril gute Erfahrungen gemacht haben; aber eben nur, wenn es empfindliche Keime waren. Wären es gegen Baytril resistente Keeime gewesen, wäre das schlechter als Nichtbehandlung gewesen, und bei Pilzen erst recht.
    Und ich habe bei Baytril zunehmend die Erfahrung gemacht, daß es immer schlechter wirkt, weil infolge der unkritischen Anwendung immer mehr Keime resistent werden.
    Wenn man das richtige homöopathische Konstitutionsmittel für seine Vögel kennt, reicht oft eine einzige Gabe, um den Vogel wieder zu normalisieren.
    Und was man noch empfehlen kann, ist eine Intensivtherapie (kann man nicht überdosieren) mit Bird Bene Bac. Da hat man eine gute Chance, daß sich die Darmflora auf natürlichem Wege wieder reguliert, weil die "guten" die "schlechten" Darmbakterien verdrängen.
    Man kann auch Notakehl und Quentakehl im Wechsel geben.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  15. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Danke für die INFO

    Was ist Notakehl und Quentakehl?
    Hab da noch nie was von gehört.
     
  16. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Notakehl und Quentakehl

    Liebe Nicole,
    Notakehl und Quentakehl sind isopathische Präparate der Fa.Sanum-Kehlbeck, die z. B. auch Nigersan herstellt.
    Die Isopathie ist eine von Prof. Enderlein entwickelte Therapie, die zum Ziel hat, Viren, Bakterien oder Pilze zu unschädlichen Formen zurückzuentwickeln. Theoretischer Hintergrund ist die Lehre vom Pleomorphismus der Endobionten.
    Ich weiß, daß das jetzt etwas unverständlich klingt, es ist auch etwas kompliziert. Wenn Dich das Thema näher interessiert, kann ich Dir einen Link zur näheren Info setzen.
    LG
    Thomas
     
  17. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Au ja, immer weiterbilden will......
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Addi

    Addi Guest

    Hier gibt es nur eine Antwort

    1. Den Vogel lassen wo er ist , kein Stress, nichts neues in seine Situation

    2. Die Kotprobe ins veterinaermedizinische Labor schicken .

    3. Ergebniss mit dem Tierarzt durchsprechen
     
  20. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Isopathie

    Liebe Nicole,
    gehe mal zu folgender URL: http://www.sanum.com/sanumd/
    Du kannst dann u.a. auch auf den weiterführenden Link zum Semmelweis-Verlag gehen und von da auch kostenlose Literatur anfordern.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
Thema: Federn am Po voller Kot
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie heisst die vogel mit vielen federn am hintern