Felsattrappe selberbauen?

Diskutiere Felsattrappe selberbauen? im Bastelanleitungen Forum im Bereich Vogelzubehör; Der Ezemnt ist allerdings sehr alkalisch und sollte nach dem Aushärten mit viel viel Wasser gespült werden.

  1. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Der Ezemnt ist allerdings sehr alkalisch und sollte nach dem Aushärten mit viel viel Wasser gespült werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Sittichfreund, 14. Februar 2009
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Hehe, da sind ja mal wirkliche Spezialisten am Werk. ;) Aber ich kann euch beruhigen, Zement und Beton ist nicht dasselbe, denn:
    - Zement ist das graue Pulver, welches man sackweise (meist 40 kg) kaufen kann
    - und Beton ist dann das Fertigprodukt, welches entsteht, wenn das Pulver mit Sand und Kies und Wasser vermischt wurde.

    Als Baustoff für dein geplantes Bauwerk ist Beton sicher gut geeignet. Vielleicht solltest du aber doch ein Dichtungsmittel (Sperrbeton) beifügen, damit sich der Beton nicht so arg mit Wasser voll saugt, was bei Frost zur Sprengung desselben führen kann. Sind mal Risse drin, dann wird es wieder schwierig das zu reimen - ähm, meinte natürlich "dichten".

    Einen Anstrich würde ich vermeiden, denn die Farbe wird mit der Zeit abblättern. Ich würde die Farbe lieber dem Beton beimischen. Dieser darf übrigens nicht zu dünn sein, weil sonst eher bruchgefährdet.

    Wegen der bereits angesprochenen Wasserqualität, denke ich, daß sich das mit passendem Filter auch nicht wirklich gut in den Griff kriegen läßt. Ein regelmäßiger Wassertausch ist unumgänglich. Ich würde zumindest keine Sitzmöglichkeit über dem Wasserlauf und -becken vorsehen.
     
  4. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.417
    Zustimmungen:
    18
    Wegen der bereits angesprochenen Wasserqualität, denke ich, daß sich das mit passendem Filter auch nicht wirklich gut in den Griff kriegen läßt. Ein regelmäßiger Wassertausch ist unumgänglich. Ich würde zumindest keine Sitzmöglichkeit über dem Wasserlauf und -becken vorsehen.[/QUOTE]

    das wasser muß immer laufen,selbst wenn es sich um 2-3000liter wasser handelt,bei 3-4 tagen um die 25-30grad plus, sind hier soviele bakterien vorhanden, das ,das bischen beslastung vom beton eine untergeordnete rolle spielen wird.
    wie sagt mann lehrgeld:+klugsche
    mfg willi
     
  5. Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    Zement ist übrigens nur das Bindemittel für letztendlich entstehenden Beton durch Zugabe von Kies und Wasser ;)
     
  6. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Aha! :idee:
    Also wenn ich Zement, Wasser und Kies oder groben Sand? vermische, und nicht zu dünn, dann habe ich Beton?
    Habe ich das jetzt richtig verstanden? :~
     
  7. Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    so kann man das sagen, ja!!

    Am Ende entscheidet dann noch das Mischungsverhältnis über die Festigkeitsklasse!
    die versch. Korngrößen sind auch zu beachten, wenn man es ordentlich haben will.
     
  8. #27 Sittichfreund, 15. Februar 2009
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Auch wenn Du es "zu dünn" machst, dann hast Du "Beton".

    Es kommt aber, wie der Mister sagt, auch auf das Mischverhältnis und die Korngröße vom Kies an.

    Für das hier geforderte oder benötigte Endprodukt "Beton" würde ich Sand, bis zu einer Korngröße von ca. 1 cm nehmen, solltest Du eine dünnere Schicht auftragen wollen, dann entsprechend kleiner. Der Stein soll halt nicht unten auf der Unterlage aufliegen und oben bündig abschließen oder gar überstehen. Er soll zumindest auf einer Seite von der Masse umschlossen sein.

    Das Mischverhältnis sollte etwa 1:4 oder 1:5 sein.

    Fertigestrich aus dem Baumarkt ist übrigens billiger, gut durchgemischt, hat die nötige Korngröße und gut zu transportieren.

    Die Konsistenz sollte "erdig" sein, sich also anfühlen wie nasse Erde, aber nicht wie Matsch. Lieber etwas zu trocken als zu naß!

    Beim Verarbeiten so vorgehen:
    Beton auftragen, feststampfen und dann die Oberfläche mit einer Kelle glätten. Selbst wenn die Oberfläche rauh sein soll, erst glatt streichen um das Zeug dicht zu kriegen und so das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern, dann kann man immer noch Sand draufstreuen und leicht eindrücken.
     
  9. Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    da gibt es eine tolle Faustformel für die Theorie:

    "Das Größtkorn darf ein Drittel des kleinsten Bauteils nicht überschreiten!!"

    macht was draus :D
     
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das ist unlogisch :? Es müßte heißen das kleinste Korn darf ein Drittel des größten Korn's nicht überschreiten :zustimm:
    Oder steh' ich jetzt neben der Spur :s
     
  11. #30 Sittichfreund, 15. Februar 2009
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    ja! :D
     
  12. Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    ganz recht ;)
     
  13. Kirsi

    Kirsi Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Bremen und Hamburg
    @ Sittichfreund und Mr.Knister:
    Also empfehlt ihr mir eine mindestens 3cm dicke Betonschicht, wenn ich mich so an die Formel halte? Ist das nich zu dünn? Ich hätte jetzt so mindestens 5cm angestrebt. Das mit dem Farbe untermischen hätte ich auch so gemacht. Reicht denn das einarbeiten von Sperrbeton oder muss ich den Fels dann noch irgendwie beschichten/impregnieren? Bin immer froh fachkundige Auskunft zu bekommen - bin halt im sozialen Dienst und kein Handwerker!
    :beifall: Also Danke für die Aufklärung!!!

    Morgen bestellen wir das Dämmmaterial für den Innenraum. Der Glaser ist auch schon eingeschaltet für ein neues Fenster. Haben da im Moment noch Einfachverglasung. :k
     
  14. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Du bist gemein :heul:
     
  15. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.824
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Und Du auch :heul: :heul:
     
  16. LEKAMA

    LEKAMA Stammmitglied

    Dabei seit:
    31. März 2008
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schwarzwald
    torf

    hallo.
    genau die gedanken hab ich mir auch mal gemacht. einen bachlauf selber gestalten.
    vielleicht noch einen tipp, wie du das ganze noch "natürlicher" hinbekommst. nimm farbigen sand (rot oder gelb) je nach dem, was in deiner gegend eher vorkommt. und misch torf bei. (wobei dann die dicke steigen muss)
    den torf kannst du nach aushärten des betons mit der drahtbürste ausbürsten. dadurch entsteht die struktur eines verwitterten steins. sieht finde ich besser aus als graue glatte oberfläche und torf ist auch ungiftig.
    lekama
     
  17. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    ich habe sowas in der Art auch vor, aber ich mache es anders.

    Ich nehme einen kleinen Kunststoffteich und befülle ihn mit Kies sodas er nur noch ca 5-8 cm tief ist. An der langen Seite schichte ich Steine und Steinplatten als Wasserfall auf. Der Filter kommt unter den Wasserfall, Schlauch verlegen, Fertig.

    Das mit dem Beton ist zwar ne gute Idee, aber da der Beton recht grob ist wird das reinigen wohl auch ne Menge Arbeit machen.
     
  18. #37 Sittichfreund, 22. Februar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2009
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Habe das hier leider vergessen gehabt. Vielleicht können meine Antworten aber doch noch helfen.

    Ja, 5cm sind sicherlich besser, wobei der Unterbau eben auch stabil sein muß, damit das Ganze auch hält. Du baust ja, wenn ich mich recht erinnere eh eine Armierung rein - also Eisen oder sonstiges Geflecht, dann sollte das halten. Alles aber ohne Gewähr!

    Das Abdichten hatte ich ja eben gemeint, als ich von "Dichtungsmittel" schrieb. Habe damit aber selber auch keine Erfahrung, weiß nur, daß sowas beigemischt wird, wenn Beton im Wasser (Keller bei hohem Grundwasserspiegel) liegt. Das Mittel sollte es im Baumarkt geben.

    Oje, ein Sozialpädagoge!
    Früher haben die ja zumindest noch mit und für die Menschen gearbeitet - "Sozialarbeiter" - heute wollen sie als "Sozialpädagogen" gleich alle erziehen. :(
    Denk dir nix, ich bin auch kein Handwerker.

    Torf finde ich nicht schlecht, würde das aber nur in die oberste Schicht einarbeiten, also so wie ich das mit dem Sand gemeint hatte, denn sonst hast Du leuter Hohlräume, in welche Wasser eindrinegn kann, welches dann bei Frost das Bauwerk sprengen würde.
    Den Torf würde ich nach aushärten des Beton aber nicht mit der Drahtbürste entfernen, sondern mit einen kräftigen Wasserstrahl. Das vermeidet häßliche Kratzspuren und ich weniger mühsam.

    Für den Bachlauf mit Wasserfall mußt Du auf jeden Fall eine Folie einbauen, denn sonst versickert dir das Wasser. Nimm hierfür Teichfolie, die ist UV-beständig und robust.
    Die Pumpe gehört an die vom Wasserfall entfernteste Stelle, damit das Wasser komplett umgewälzt wird, sonst hast du einen kleinen Kreislauf und in der anderen Ecke hast Du eine abgestandene Brühe.

    Ich denke, daß man den Beton auch so gut wie einen Fertigteich reinigen kann, vor allem wirkt er, bei der hier angedachten Bearbeitung, natürlicher.
     
  19. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    Hallo Sittichfreund

    danke für die Tips, aber ich habe schon zwei Teiche.
    Einen grossen im Garten und einen im Esszimmer, beide mit
    aufgeschichteten Steinen als Wasserfall.

    Für mich persönlich kann kein Betonwasserfall natürlicher aussehen
    als einer mit richtigen Steinen, ist aber auch nur meine Meinung.

    Gruß

    Edith
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Kirsi

    Kirsi Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Bremen und Hamburg
    Um himmelswillen 8o Ich bin doch keine Sozialpädagogin!
    Ich arbeite im Altenheim als "Basteltante" und bin Heilerziehungspflegerin. Pädagogische Ansprüche stelle ich bei meinen "Oldies" garantiert nicht mehr! :zwinker:

    Aber mal Scherz bei Seite, vielen Dank für eure Tipps! Das mit dem Torf gefällt mir gut.
    Diese Woche kommt unser Dämmmaterial, dann beginnen wir mit dem Innenausbau! Den Bachlauf mache ich erst, wenn die Außenvoliere steht und es nicht mehr so kalt ist. Ich will ihn direkt an Ort und Stelle bauen, so muss ich ihn nicht noch durch die gegend schleppen!

    Plastikwanne und Teichfolie kommen bei uns nicht in Frage, da unsere Zerstörer "Plastik" lieben. Sie würden es auf dauer hinbekommen Löcher in die Folie zu beißen!!! :+schimpf
     
  22. #40 Sittichfreund, 23. Februar 2009
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Entschuldigung, es gibt ja auch noch andere, das habe ich übersehen. :(

    Oh, Folie und Plastik sollen ja Deine Vögel und auch Du gar nicht mehr sehen! Das wird alles mit Steinen und/oder Kies abgedeckt, sodaß es wie ein natürliches Gewässer aussieht.
    Je nach Stärke der Umwälzpumpe wird mehr oder weniger Wasser herabplätschern oder -rauschen, muß aber gar nicht mehr sichtbar sein.
    Dazwischen sprießen dann auch bald die ersten Wasserplanzen, an denen sich die Volierenbewohner dann gütlich tun können.
     
Thema: Felsattrappe selberbauen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. felswand selber bauen

    ,
  2. felsen aus beton selber machen

    ,
  3. kunstfelsen beton terrarium

    ,
  4. felsen aus pappmache,
  5. kunstfelsen wasserfall selber bauen,
  6. felswand selber machen,
  7. beschichten felsimitat,
  8. bachlauf formen aus pappmache und beton,
  9. steinatrappenstoff,
  10. spritzbeton selber modellieren,
  11. steinattrappe selber bauen,
  12. felsimitat selber machen,
  13. kunstfelsen gestalten,
  14. styropor als felswand,
  15. felswand aus pappmache,
  16. kunstfelsen selber streichen,
  17. pappmache felsen basteln,
  18. felsenbauen mit beton,
  19. spritzbeton für wasserfall sebermachen,
  20. styropor felsen bauen,
  21. felswand basteln,
  22. felsen mit pappmasche bauen,
  23. Felsen für voliere,
  24. kunstfelsen selber bauen anleitung,
  25. pappmache fels