Findling

Diskutiere Findling im Vogelbestimmung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Kann mir jemand helfen, weiß jemand um was für eine Art es sich hier handelt? Mein Tipp wäre ja Meise aber ich bin mir nicht sicher. Grüße ute

  1. kokko30

    kokko30 Guest

    Kann mir jemand helfen, weiß jemand um was für eine Art es sich hier handelt? Mein Tipp wäre ja Meise aber ich bin mir nicht sicher.

    Grüße ute
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kokko30

    kokko30 Guest

    das Bild

    war weg
     

    Anhänge:

  4. kokko30

    kokko30 Guest

    und noch eins
     

    Anhänge:

  5. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Kann mir jemand sagen, warum ich di eBilder nicht sehe????
     
  6. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hallo Ute,

    eine Meise auf keinen Fall - vielleicht ein Buchfink?

    Schau mal

    hier

    Viele Grüße
    Moni
     
  7. Erki+

    Erki+ Finkenmandy

    Dabei seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    14542 Werder/Havel
    Hallöchen

    Ich denke Grünfink. Auf jeden Fall keine Meise. Dafür ist der Schnabel schon mal zu breit.
     
  8. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Hm,

    vielleicht doch eher Buchfink...

    sieh mal

    Jedenfalls auf den Bildern dort hat der junge Grünfink nicht diese Flügelbinden.

    Scheint eine gute Seite zu sein, da bekommst Du sicherlich auch Tipps, wie Du ihn pflegen und versorgen musst.

    Viele Grüße
    Moni
     
  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ah, jetzt sehe ich die Bilder.
    Definitiv Buchfink!
     
  10. kokko30

    kokko30 Guest

    Danke

    für die Tipps, ich hoffe er kommt durch.

    tschüß ute
     
  11. Elch

    Elch mit vielen Fragen

    Dabei seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    0
    Kleine Buchfinken sind so richtig knuffige Gesellen. Ich find das immer so schön, wenn sie die Kopffedern zur Haube aufstellen, wenn etwas sie aufmerksam macht.

    Meine drei sind inzwischen schon richtig groß und können bald in die Auswilderungsvoilere.

    Die werde ich vermissen.
     
  12. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ich mußte mal einen behalten.
    War mit Nest vom Baum geweht worden. Zwei Eier, ein toter Schlüpfling und er.
    Wurde gut groß, griff aber nach dem Auswildern im Sturzflug Hunde, Katzen und Menschen an, wobei er gezielt auf die Augen flog.
    Nach 4 Wochen holte ich ihn wieder rein (ich weiß, war illegal-er war aber eine Gefahr für sich selbst und Nachbarskinder). Ist schon lange her und leider lebte er nur 10 Jahre.
    In meinem Zimmer- damals bei meinen Eltern- lebte er völlig frei und war besser als der beste Wachhund. Klingelte es oder war jemand vor der Zmmertür, legte er sich flach auf den Bauch, um unter der Tür durchzusehen.
    Kam jemand herein, wurde er sofort unter Kampfgesang angegriffen und dabei höchst artistische Flugmanöver durchgeführt, um die Augenregion zu erreichen.
    Kinder wie Erwachsene hatten tatsächlich höllische Angst vor dem Vieh ;) und meine Mutter betrat damals zum Putzen den Raum nur mit Kopftuch und Sonnenbrille (wenn ich imn Nachhinein so überlege, was ich meinen Eltern als Kind so zugemutet habe...)
    Zu mir war und blieb er sehr lieb.
    Sein Gesang begann fürchterlich, nach einer dauerlaufenden Kassette verfeinerte er ihn aber dann doch noch recht ordentlich.
    Ein schmetternder Buchfink auf der Schulter bringt übrigens die Ohren ordentlich zum Klingen ;)
    Er hatte ein komisches Lieblingsspiel:
    Er kroch manchmal geradezu in meine Hand. dann mußte ich ihn wie einen Dartpfeil durch den Raum werfen. Erst in allerletzer Sekunde vor dem Aufprall auf die Wand breitete er die Flügel aus, wendete und wollte das ganze von vorne.
    Sein viel zu früher Tod hat mich hart getroffen.
    Das nur so in memoriam
     
  13. iskete

    iskete Guest

    Hallo Ingo!

    Die Buchfinken können normal 10-15 Jahre alt werden! Dein war 10, aber schön ist alt geworden! Er wird nie 30 oder 40 Jahre alt wie Deine Graupapageien leben!

    Deine Geschichte vom Buchfink ist ja interessant! :)
     
  14. dolfoo

    dolfoo Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ingo, Dein Bericht ist eine echte Bereicherung für mich, danke!
     
  15. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi Danny,

    ich weiß das wohl, hatte aber schon damals in der Bekanntschaft einen 22 jährigen Kanarie und meine Oma hatte einen Mozambiquegirlitz, der mit 17 entflog, so daß ich einfach davon ausging, mein Pfiffi würde auch älter werden.
    Auch spielte bestimmt meine spätere Abwesenheit wegen Wehrdienst und Studium eine Rolle. In der Zeit mußte er erstmals viel Zeit in einem Käfig verbringen, was ihm garnicht gefiel.
    Letztlich starb er an einer seltsamen Pilzinfektion, die sich langsam durch die Haut fraß und die unser damaliger Tierarzt nicht in den Griff bekam-ich war überzeugt, daß "Trauer" über die veränderten Lebensumstände letztlich die Ursache war.
    Daß das ganze sich wochenlang hinzog und mit für den Vogel sehr unangenehmen behandlungen verbunden war, machte es besonders traurig. Irgendwie starb mit diesem Vogel eben auch ein Teil meiner Kindheit *sniff*

    P.S: Seit dem habe ich mehrere mir gebrachte Buchfinkenbabies aufgezogen, aber nie wieder kam eine auch nur annähernd vergleichbare Beziehung zustande. Dafür ließen sich die alle sehr gut auswildern
     
  16. Elch

    Elch mit vielen Fragen

    Dabei seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ingo!

    Bei deiner Buchfinkengeschichte mußte ich echt schmunzeln.

    Aber eigentlich ist das ja genau der Alptraum der Wildvogelpäppeler, eine Fehlprägung. Beim Buchfink ist das zwar für die kopftuchbewehrte Mutter schlimm, aber das bei einem Bussard, dann wird es wirklich gefährlich.
     
  17. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.194
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Klar, Gott sei Dank kommt das nicht dauernd vor ;)
    Bei besagtem Fink kam halt einiges zusammen: Aufzucht ab 1ten oder 2ten Lebenstag ohne jeden Kontakt zu anderen Vögeln (außer zu einem ebenfalls fehlgeprägtem Wellensittich).
    Wegen andauernden Regens verzögerter Auswilderungsversuch.
    Und dann eben die jetzt fehlgeleitete hohe Agressivität.
    Wie gesagt: Später hatte ich mit Buchfinken nie Probleme. Die wurden immer bereits einen bis wenige Tage nach dem freilassen stets wieder fast so scheu, wie ihre Artgenossen.
     
  18. Elch

    Elch mit vielen Fragen

    Dabei seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    0
    Bei den Fehlprägungen kann man häufig gar keine Vorhersagen machen, welcher Vogel und warum.

    Hatte in diesem Jahr etwas Probleme mit einer Mönchsgrasmücke, die trotz etwa gleichaltriger Artgenossen immer nur bei Mensch sein wollte. Glücklicherweise hat sich das inzwischen gelegt und nun kommt sie höchstens noch mal auf die Pinzette um Futter zu stibitzen, wenn ich die anderen Vögel füttere.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. kokko30

    kokko30 Guest

    hallo

    zum Thema Auswilderung hätte ich gerne mehr gewußt mein kleiner Buchfink wächst und ich möchte ihm dei Freiheit nicht vorenthalten( Trotz Protest meiner Kinder) wie stellt amn das an Artgenossen hab ich nicht gesehen und Streicheln und auf die Hand nehmen ist auch nicht angesagt(wenig) obwohl das sehr schwer fällt. Bis jetzt bekommt er Nestlingsfutter von Claus er verträgt das sehr gut aber das wird er in der Natur nicht finden:D . Wäre für Tipps dankbar
    Grüße Ute
     
  21. Elch

    Elch mit vielen Fragen

    Dabei seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.101
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ute!

    Der Buchfink ist ein Körnerfresser, obwohl er die Jungen mit Insekten aufzieht. Später kommen aber gequollene Sämereien hinzu.

    Bei den Körnerfressern rolle ich gequollene Beoperlen in ganz feiner Hirse (gibt es im Lebensmittelladen, heißt glaube ich Quinoa), in Grassamen, in halbreifen Sämenkörnern, die ich von Wildpflanzen sammele (Sauerampfer, Hirtentäschel....). Zudem stelle ich verschiedene Körnerfuttermischungen in flachen Schalen zur Selbstbedienung auf (zuerst schmeißen die kleinen die Körner aber nur in der Gegend herum) und plaziere Sträuße aus Wildpflanzen an den für die Vöegel gut erreichbaren Stellen. Dann ist meist Geduld haben angesagt, denn bis sie wirklich selber fressen vergeht eine ganze Zeit. Habe aber noch keinen gehabt, der es nicht gelernt hätte.

    Wenn er sicher frißt und gut fliegt, kannst du das Auswildern in Angriff nehmen. Wenn vorhanden in eine Voilere setzen, Kontakt zu Menschen vermeiden und hoffen, dass er scheut. Dann kann man die Türe offen lassen, so dass er bei Bedarf noch an seine Futterstelle zurückkommen kann.
    Ein großer Käfig an raubzeugsicherer Stell plaziert geht auch.
    Eventuell findest du auch in deiner Nähe eine Auffangstation, die die Auswilderung für dich übernimmt.
     
Thema:

Findling

Die Seite wird geladen...

Findling - Ähnliche Themen

  1. 4 Mönchsgrasmückenbabies (Findlinge) - Aufzuchtfragen

    4 Mönchsgrasmückenbabies (Findlinge) - Aufzuchtfragen: Hallo, ich habe dieses Forum gefunden auf der Suche nach Infos zu Mönchsgrasmücken Handaufzucht. Wir haben seit 9.Mai 4 junge Mönchsgrasmücken....
  2. Ein Findling mit komischer Blase über dem Schwanz

    Ein Findling mit komischer Blase über dem Schwanz: Hallo ihr lieben, Ich habe gestern den gesamten Tag einen kleinen Spatz beobachtet , der Herzzerreißend nach seinen Eltern geschrien hat, aber...
  3. Kleiner Findling

    Kleiner Findling: Hallo, ich habe vor einiger Zeit eine ganz junge fast verhungerte und entkräftete Rassetaube gefunden. Sie wog noch 180g. Mittlerweile hat sie...
  4. Hilfe! Kanarien-Findling

    Hilfe! Kanarien-Findling: Hallo an alle, bin seit heute morgen unfreiwillig Kanarien-Besitzerin. Als ich heute morgen mit dem Hund spazieren war, stand da (bei ca. 3°C)...
  5. kleiner Findling - hilflose Finderin

    kleiner Findling - hilflose Finderin: Hallo ihr Lieben.. wie mein Name schon sagt: habe ich einen kleinen Vogel gefunden, viel mehr ein Kanarienvogel. Wie es dazu kam? Das ist schnell...