Flip

Diskutiere Flip im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; tja.....vielleicht hätte ich doch auf meine "Hintergedanken" hören sollen. Seit ein paar Tagen stellen wir fest das Flip sehr viel trinkt. Also...

  1. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    tja.....vielleicht hätte ich doch auf meine "Hintergedanken" hören sollen. Seit ein paar Tagen stellen wir fest das Flip sehr viel trinkt. Also heute dann doch mal zum TA. Flip wurde geröngt und es wurde Blut abgenommen. Das Ergebnis der Blutuntersuchung kommt morgen aber das Röntgenbild zeigt leider eine doppelt so große Niere. Jetzt haben wir drei verschiedene Medikamente bekommen und hoffen, daß das Ergebnis der Blutuntersuchung nicht sooo schlimm ist. Und die Prognose ist auch irgendwie immer gleich: Je nachdem was er hat können die Chancen gut stehen oder nicht.....also wieder abwarten.
    Drückt mal bitte die Daumen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Elmo

    Elmo Kolbenhirsetaxi

    Dabei seit:
    11. Februar 2010
    Beiträge:
    1.486
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    *Daumen drückt*
     
  4. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Danke....bei euch alles ok ?
     
  5. CaraMia

    CaraMia Managerin des Irrsinns ;)

    Dabei seit:
    20. März 2009
    Beiträge:
    637
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    egal
    Oh man .. irgendwie scheint ihr dat Elend anzuziehen .. entweder habt ihr grundsaetzlich Pech mit euren Piepern oder irgendwas laeuft grundsaetzlich schief .. so eine Haeufung von Problemen find ich schon merkwuerdig ...

    Ich drueck dem Minipieper die Daumen :zustimm: ..
     
  6. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    hat vielleicht jemand Erfahrungen mit Nierenerkrankungen und kann evtl. ein paar Tipps geben ? Medis, die man übers Wasser geben könnte ? Er trinkt ja soviel....
     
  7. #6 Alfred Klein, 29. November 2012
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Na bei einer Nierenerkrankung würde ich das Trinkwasser gegen eine Tyrode-Lösung austauschen. Die kann man unbedenklich geben, da ist nichts drin was schaden könnte.
    Laß Dir in der Apotheke die Salzemischung trocken herstellen und nimm dann immer 10g der Mischung auf einen Liter destilliertes Wasser. Das sollte den Nieren helfen wieder normaler zu arbeiten.
     
  8. #7 charly18blue, 29. November 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Ja sehe ich auch wie Alfred, auf jeden Fall das Trinkwasser gegen Tyrode Lösung austauschen. Was habt Ihr an Medikamenten bekommen? Und bitte gibt da Ergebnis der Bltuuntersuchung gleich durch.
     
  9. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    folgende Medis haben wir bekommen:

    - Phytorenal-F
    - Renees Viscum Comp
    - Itrafungol

    Das Ergebnis der Blutuntersuchung bekommen wir morgen früh. Wir haben aber die Hoffnung, daß es nicht so verheerend aussieht wie bei Nemo. Bei ihm haben ja vor knapp einem halben Jahr überhaupt keine Medikamente angeschlagen. Flip hat die erste Ladung Medis gestern von der TÄ bekommen und heute morgen von uns. Anders als Nemo reagierte Flip nicht apathisch. Er bekam die Medis um 06:30, schlief dann noch bis kurz nach 08:00 und verhielt sich dann für einen kranken Vogel erstaunlich gut. Bis kurz vor Mittag wurde viel getobt, zwischendurch gut gefressen und so ab Mittag wieder häufiger getrunken. Vorgestern das letzte Mal um 22:30, gestern das letzte Mal um 18:30.

    Ich gehe also einfach in eine Apotheke und bestelle Tyrode Lösung ? Und die Mischung ist von der Konzentration immer gleich, sodaß ich die 10 Gramm auf einen Liter Wasser nehmen kann ? Wieso muß es destilliertes Wasser sein ? Und das schadet auch der gesunden Partnerin nicht ?
     
  10. #9 charly18blue, 30. November 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    erstmal zu den Medikamenten, das Phytorenal-F ist zur Unterstützung der Nieren- und Leberfunktion. Das Renees Viscum Comp ist homöopathisch, genaues dazu lies hier. Das Itrafungol ist ein Pilzmittel, warum bekommt er das? Wegen der Tyrodelösung lies mal hier .
     
  11. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    die TÄ sagte, daß das Nierenproblem auch von Pilzen kommen könnte. Da das Ergebnis der Blutuntersuchung noch nicht vorlag wollte sie vorsichtshalber auch in diese Richtung behandeln.
     
  12. #11 charly18blue, 30. November 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Das wäre möglich, da Pilze Stoffwechselprodukte absondern, sogenannte Mykotoxine - der Name sagts schon die sind giftig und u.a. Nierenschädigend. Allerdings sind auch die Pilzmedikamente nicht ohne. Aber ich denke Deine TÄ wird schon wissen was sie tut. Ich bin mal gespannt was die Blutuntersuchung ergibt.
     
  13. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    ich gebe dann morgen bescheid
     
  14. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    So...das Ergebnis der Blutuntersuchung ist da. Bis auf den Harnsäurewert ist alles in Ordnung. Der Harnsäurewert sollte im Normalfall zwischen 3 und 4 liegen. Wenn er unter 10 liegt, kann man lt. unserer TÄ einen Tumor mit großer Sicherheit ausschließen. Bei Flip liegt er bei 7,7.

    Da sie auf den Röntgenbildern auch kleine Schatten bei den Luftsäcken gesehen hat, geht sie von Aspergillose aus. Bei Flip sind die ausgeschiedenen Giftstoffe wohl auf die Niere geschlagen. Die eigentlichen Symptome der Aspergillose, wie z.B. Atemprobleme, keine Lust zum Fliegen, nur müde, Appetitlosigkeit hat Flip nicht. Wäre Flip ein Großpapagei, hätte sie eine Gewebeprobe entnommen um das Problem zu 100 % herauszufinden. Bei Wellis und kleinen Papageien wie eben Sperlis ist dieses Risiko leider viel zu groß und die Überlebensrate sehr sehr klein. Daher kann sie sich nur nach dem Blutbild richten und eben die Röntgenbilder auswerten....und diese kleinen Schatten bei den Luftsäcken sprechen eben für ein Pilzproblem.

    Jetzt wird Flip weiter behandelt wie schon gestartet und dann müssen wir mal abwarten. Heilbar ist diese Krankheit ja leider nicht. Ist wohl ähnlich wie bei Megas....man kann mit der Krankheit leben und muß halt öfters therapiert werden.

    Wer noch Tipps hat, immer her damit.
     
  15. #14 charly18blue, 1. Dezember 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Frag doch mal obs Sinn macht zusätzlich zu inhalieren. Ich inhaliere meinen Jerry Lee mit Imaverol/Kochsalzlösung in so einer Box. Ansonsten lies mal zu Aspergillose hier. Vielleicht finest Du da noch den einen oder anderen Anhaltspunkt was zu ändern wäre. Aber generell ist es leider so, dass Aspergillose die Krankheit bei unseren Heimvögeln ist, die am häufigsten vorkommt.
     
  16. #15 Lapingi, 1. Dezember 2012
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2012
    Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    doofe Frage. Bei Megas, ist ja auch eine Pilzinfektion, heißt es: Nichts Süßes ( Obst ) mehr geben. Ist das bei Aspergillose auch so ?

    Was ist besser, Itrafungol oder Vfend ? Oder wäre Vfend der nächste Schritt ? Sind beide Mittel gleich schlecht für die Leber ? Da wir vor einem halben Jahr Nemo aufgrund eines irreparablen Leberschadens ( wahrscheinlich Tumor ) verloren haben, machen wir jetzt von Zeit zu Zeit eine Leberkur übers Wasser mit Hepacur. Ist es sinnvoll, daß jetzt auch übers Wasser zu geben um die Leber zu entlasten ?

    Und noch ne Frage: Ich habe hier gelesen, daß Vfend anscheinend schnell Besserung bringen würde. Gilt das auch für Itrafungol ? Flip hat es jetzt seit drei Tagen bekommen und ich habe so das Gefühl als ob er nicht mehr sooo häufig trinken geht.
     
  17. #16 charly18blue, 1. Dezember 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Mein vk TA zögert bei kleinen Vögeln mit dem VFend immer etwas. Das ist schon recht heftig für die Leber und ich hab einen Wellli, der damit behandelt wurde letztendlich verloren. Das Itrafungol ist auch nicht gesund, aber ich würde es jetzt weiter geben, da Dein TA sich was dabei denkt.

    Megabakterien kommen direkt im Verdauungstrakt vor, deswegen sollte man da wirklich strikt drauf achten nichts zuckerhaltiges zu geben, also z.B auf Obst zu verzichten. Bei Aspergillose ist das nicht ganz so gravierend, da die Pilze im Atemtrakt sitzen.

    Ich würde auf jeden Fall was für Leber zusätzlich tun, das Hepacur ist ok, ich geb immer das Silymarin CT.
     
  18. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    dann danke ich Dir erstmal
     
  19. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Zwischenbericht:

    Flip geht es nach wie vor den Umständen entsprechend gut. Die Medikamente zeigen in so weit Wirkung, daß Flip nicht mehr ganz soviel trinkt und der Kot etwas besser geworden ist ( sagen wir mal von Note 6 auf 4- ).
    Merkwürdiger Weise ist der Kot unmittelbar nach der Medikamentengabe so für 2 bis 3 Stunden fast in Ordnung, also fest, der weiße Anteil ist gut zu sehen und der sonst grüne Kot ist dunkler. Nach ca. 3 Stunden wird er dann wieder nasser, weil Flip ja dann auch immer mal wieder trinkt und der Kotanteil wird wieder grün. Die Niere scheint also ziemlich angegriffen zu sein. Leider regeneriert sich eine Niere ja nicht wieder.....ma kann also nur dafür sorgen, daß der gesunde Anteil wieder besser arbeitet.

    Wir sollen jetzt die Medis erstmal so 2-3 Wochen weiter geben und dann sieht man weiter. Wenigstens ist er ziemlich agil und nimmt auch das tägliche Einfangen nicht schwer.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 claudia k., 8. Dezember 2012
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2012
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hi Andreas,

    bei Ferris wurde im Sommer auch Aspergillose festgestellt. Das war Zufall, er wurde geröntgt, und dabei sind die Schatten auf den Luftsäcken aufgefallen. Symptome zeigte er keine. Ein Abstrich ergab dann eine massive Verpilzung.

    Er bekommt kurweise V-Fend schnabulös, und eine Mischung aus Imaverol und F10 zum Inhalieren. Immer 3 Wochen Behandlung / 2 Wochen Pause / und noch mal 3 Wochen Behandlung. Das soll ich immer vor und nach der Heizperiode machen.
    Mein TA legt großen Wert darauf, dass ich erst das Medikament in den Schnabel gebe, und ihn danach inhalieren lasse.

    Obst soll er nicht mehr bekommen, nur noch Gemüse, und das Buchenholzgranulat sollte ich gegen Zewa oder Zeitung austauschen.

    Außerdem stelle ich gerade meine Agas auf Pellets um.


    Gute Besserung für Flip!


    Nachtrag:
    Nur ein wichtiger Tip, den mir mein TA gegeben hat, sollte das Tier mal während einer Kur auf Grund eines gelösten Granuloms akute Atemnot bekommen, was sehr selten passiert:

    - auf jeden Fall die Ruhe bewahren, jede Aufregung verstärkt die Atemnot
    - den Vogel nicht eilig zum TA transportieren, die Aufregung würde er eventuell in diesem Zustand nicht überleben
    - den Vogel in einen Krankenkäfig setzen, ins Badezimmer stellen, und die Wasserhähne heiß aufdrehen, damit er in hoher Luftfeuchtigkeit sitzt. Das erweitert die Gefäße, so dass das Granulom sich löst.
    - dann sollte die Atemnot in den folgenden Stunden nachlassen.

    Wie gesagt, das passiert nur sehr selten, aber man muss wissen was zu tun ist, wenn es passiert.
     
  22. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    danke für Deine Tipps, Claudia. Flips Problem ist aber z.Zt. die Nierengeschichte, die er aufgrund der Aspergillose bekommen hat. Leider ist die Niere wohl stark geschädigt. Wir haben aber Hoffnung, daß er mit den Medis noch lange leben kann. Die TÄ sagte, wenn´s ganz schlecht läuft, muß er eben die Nieren-Medis immer bekommen....dann aber über´s Wasser. Jetzt sollen wir ihn erstmal noch 2-3 Wochen intraschnabulös behandeln.
     
Thema: Flip
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hepacur auch gesunder welli trinken