Flügel teilweise amputiert

Diskutiere Flügel teilweise amputiert im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Zusammen, ich mußte gestern mit meiner Bubi (mein erster Aufnahmevogel) in die Tierklinik nach Mayen. Anfang der Woche habe ich bei Bubi...

  1. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Zusammen,

    ich mußte gestern mit meiner Bubi (mein erster Aufnahmevogel) in die Tierklinik nach Mayen.
    Anfang der Woche habe ich bei Bubi eine "nasse" Stelle am rechten Flügel entdeckt.
    Außer einem "Knubbel" der leicht zu subben schien, war nicht viel zu sehen. Mußte dann Bubi einfangen um es mir genauer zu betrachten. Der "Knubbel" hatte die Größe einer Walnuß. Vermutete einen Abzeß...
    Es war aber kein Eiter, sondern nur leicht Granulat mit Blut zu sehen.
    Machte mich irgendwe stutzig.

    Der Knubbel war soweit versteckt unterm Flügel und nach innen gewachsen, das ich ihn erst entdeckte als er aufgeplatzt war.

    Dazu muß ich sagen, das Bubi nicht die Zahmste ist, die bei jedem bißchen zum Menschen kommt.

    Nun waren wir gestern in dieser Tierkilink wo sich der Knubbel als Tumor herausstellte. Ob bösartig oder nicht (die TÄ vermutete aber Ersteres) und der Tumor evtl. schon gestreut und den (Flügel)Knochen angegriffen hatte, wurde mir die Frage gestellt ob ich einer evtl. Teilamputation des Flügels zustimme, falls der Knochen schon mit angegriffen worden wäre.

    Selbstverständlich habe ich zugestimmt. Keine Frage.
    Zum Einen kann Bubi seit Beginn ihrer Gefangenschaft sowieso nicht mehr fliegen (der Vorbesitzer hatte ihr die Schwungfedern solange gezogen, bis sie nicht mehr anchwuchsen) und selbst bei einem flugfähigen Vogel hätte ich zugestimmt, wenn ich ihm dadurch ein paar Jahre mehr auf der Erde schenken kann.

    Ohne OP wäre Bubi zu einem schnellen Tod verurteilt gewesen.

    Der Tumor befand sich im Teil der äußeren Schwingen.

    Bubi wurde also operiert.
    Nach der OP sagte mir die Ärztin, das sie leider doch einen Teil amputieren mußte, da der Tumor bereits den Knochen begonnen hat zu zerfressen.

    Bubi hat zudem noch Aspergillose und "pfiff" dementsprechend nach der OP.
    Sie war trotzdem nach der OP wieder recht schnell munter *gottseidank*.

    Natürlich war ihre erste Handlung den störenden Verband zu entfernen.
    Ihr wurde dann in der Klinik noch ne Halskrause (Plastikring in Form einer CD m.Schlitz) umgelegt, die sie aber bereits auf der Fahrt nach Hause in Einzelteile zerlegt hat. Hatte noch ne Ersatz-Krause mitbekommen, die zwar länger hielt aber Bubi Probleme beim Fressen und Trinken wollen bereitete.

    Habe die Krause heute morgen entfernt. Sie "zuppelt" zwar hin und wieder am Verband, auch weil sie sich dort putzen will, läßt ihn aber jetzt weitgehend in Ruhe.

    Montag müssen wir zum Verbandswechsel. Werde dann zum Ersten Mal den teilamputierten Flügel sehen.

    Momentan ist nicht allzuviel zu sehen.

    Ihr Partner Theo sitzt mit im "Krankenkäfig". Die TÄ hält dies für Bubi besser, admit sie von ihrem Verband und ihrem Flügel abgelenkter ist.

    Momentan blöd für zwei Vögel die Volierenhaltung gewöhnt sind. Theo war aber für meine Begriffe ziemlich glücklich "seine" Bubi wiederzuhaben.
    Der kleine Käfig scheint ihn momentan nicht zu stören.

    Hoffe ja, das die Zwei vielleicht am Montag nach dem Verbandswechsel wieder in ihre Voliere umziehen dürfen.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Heike,
    das war ja wirklich ein sehr grosser schwieriger Eingriff, den Bubi da über sich ergehen lassen musste. Ich hoffe für die Kleine, dass alles komplikationslos abheilt und sie dann wieder vollkommen gesund wird. Ich denke in der Voliere wäre das Verletzungsrisiko zu gross, deshalb der Krankenkäfig und ich finde auch sehr wichtig, dass der Partner dabei sein kann. Ich drücke der Kleinen die Daumen, dass wieder alles in Ordnung kommt.
    Barbara & die Amazonen :0-
     
  4. milka2207

    milka2207 Guest

    Das ist ja schrecklich so etwas lesen zu müßen.Hoffentlich geht es ihr dann bald wieder gut.Das die OP Wunde schnell verheilt und alles ohne Komplikationen abläuft.Drücken dir allé Daumen und Krallen die wir haben.
    Milka
     
  5. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Heike

    Das ist ja tragisch mit Bubi :( , ich hoffe sie erholt sich und der Tumor ist nicht weiter gewandert an andere Stellen.
     
  6. #5 OneOf18Angels, 1. Oktober 2004
    OneOf18Angels

    OneOf18Angels Guest

    Da schiesst es einem ja die Tränen in die Augen :traurig: . Ich hoffe auch für Euch, dass alles glatt läuft. Alles erdenklich Gute.
     
  7. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Danke für Eure lieben Worte.

    War schon etwas geschockt über die Nachricht das es sich um einen bösartigen Tumor handelte.

    Meine große Hoffnung, das er nicht gestreut hat und die Teilamputation somit zusätzlich einen Nutzen hatte.

    Trotz der Schwere der OP ist Bubi heute wieder sehr munter. Frißt wieder richtig .......
    Habe sie auch unter ständiger Beobachtung.

    Der kleine Käfig ist auf jeden Fall sinnvoll, auch wenns ein wenig eng ist.
    Die Gefahr das sie in der Voliere runterstürzt und die Wunde aufreißt ist mir auch zu groß.

    Auch Theo scheint keine Probleme damit zu haben.

    Ist er ja bei seiner Bubi. :freude:

    Hat gestern leichte Panik gezeigt, als ich sie aus der Voliere holte.
     
  8. #7 katrin schwark, 1. Oktober 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Pico

    Ohje die arme Maus.Drücke auch mal die Daumen, das sie wieder in Ordnung kommt.

    Wegen dem Käfig.Ich habe meinem, als er seinen Flügelbruch hatte auch erst in einen Grösseren Käfig gepackt.Dann stürzte er aber mehrmals runter.Er kam dann in einen kleinen Käfig, und alles verheilte super.
     
  9. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Katrin,

    mir ist ja klar, das der Käfig nur zu ihrer Sicherheit ist.
    Geht mir halt gegen den Strich, weil sie es nicht gewohnt sind.

    Hoffe auch, das wir das Schlimmste überstanden haben.
     
  10. #9 nudelapache, 1. Oktober 2004
    nudelapache

    nudelapache Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    300
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich wünsch der Süßen daß sie schnell wieder Gesund wird und vor allen Dingen auch bleibt.
    Alles Gute wünsche ich Euch.


    Gruß Astrid
     
  11. Utena

    Utena Guest

    Hallo Heike !
    Alles Gute für deinen Bubi!
     
  12. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Zusammen,

    Heute wurde der Verband gewechselt. *ja ich weiß, sollte Montagabend sein, ich aber kein Auto hab vor der Tür gehabt*

    Die Wunde ist sehr gut verheilt. Die TÄ war sehr zufrieden.
    Da ich heute die Wunde als Solches zum Erstenmal sah...sie hat ein Stück (samt Tumor) aus der Schwinge amputiert, sodaß ihr Flügel nach Ausheilung nicht so schlimm aussieht und wohl auf den ersten Blick nicht gleich ins Auge fällt.

    Ob die Federn noch an der Stelle wieder richtig nachwachsen, ist jetzt noch nicht abzusehen.

    Eine Woche muß sie nun den Verband noch tragen. Durfte aber heute aus ärztlicher Sicht in ihre Voliere zurück.
    Als erstes wurde der Nistkasten inspiziert. Nicht das da nen Fremder inzwischen eingezogen ist. *ggg*

    Die Fäden sollen sich lt. TÄ innerhalb der nächsten 4 Wochen auflösen. Ihrer Erfahrung nach, sorgen die Papageien aber auch selber dafür, das die Fäden herauskommen.

    Sollte das doch nicht klappen, muß halt gezogen werden.
    Hoffe, das es aber so funktioniert.

    Bilden sich in den nächsten 2 Monaten keine Metastasen, so hat Bubi nochmal großes Glück gehabt.
     
  13. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Bubi, Brust raus und Schnabel hoch . Du packst das , alles gute zur Genesung :trost:
     
  14. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    ich sehe gerade (aus aktuellem Anlaß sozusagen) das ich den Tread damals nicht zu Ende gebracht habe.

    Es hatten sich doch Metastasen gebildet....:traurig: Bubi ist ein halbes Jahr später verstorben.:traurig:
     
  15. #14 Katrin Timneh, 18. März 2008
    Katrin Timneh

    Katrin Timneh Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    930
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31246 Lahstedt
    Auch wenn es schon etwas länger her ist mit Bubis Tod,so tut es mir doch trotzdem sehr leid,denn ich dachte,gerade weil du nichts mehr geschrieben hattest,das er wieder gesund ist und nun doch so etwas trauriges.:traurig::traurig::traurig:
     
  16. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Katrin,

    als es passiert war, war mir nicht danach darüber zu berichten (obwohl ich damit rechnen mußte) und dann habe ich ehrlich gesagt nicht mehr an den Beitrag gedacht.

    Mir kam es jetzt wieder hoch, als ich den Beitrag über die Flügelamputation gelesen habe.:traurig:

    Was mich zusätzlich an der ganzen Sache erschüttert hat.....Theo ist seiner Bubi über den Tod hinaus treu geblieben.
    Seitdem hat der Kerl keine Henne mehr angeschaut (Möglichkeiten hat/hatte er genug) und sitzt seitdem in einer Gruppe mit 2 Paaren und einem einzelnen Hahn zusammen und scheint soweit zufrieden zu sein.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Heike,

    mir tut es auch sehr leid, dass Bubi letztendlich doch verstorben ist :(. Lass dich mal drücken :trost:.
     
  19. #17 Katrin Timneh, 20. März 2008
    Katrin Timneh

    Katrin Timneh Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    930
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    31246 Lahstedt
    vielleicht geht es den Tieren manchmal genauso wie den Menschen mit der wahren Liebe...
     
Thema: Flügel teilweise amputiert
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. flügel zebrafink amputiert

Die Seite wird geladen...

Flügel teilweise amputiert - Ähnliche Themen

  1. extreme Fehlstellung der Flügel Nymphensittich

    extreme Fehlstellung der Flügel Nymphensittich: Hallo Da ich wieder Platz für einen beeinträchtigen Sittich hatte, habe ich mir eine Nymphensittich Henne entschieden. So extrem habe ich es...
  2. Gebrochener Flügel?

    Gebrochener Flügel?: Guten Abend zusammen Ich hab vor einer halben Stunde diesen Vogel aufgelesen auf unserem Grundstück hier in Nordschweden. Nun zu einem Tierarzt...
  3. Wunde am Flügel.

    Wunde am Flügel.: [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] Hallo, ich habe heute bei meinem Welli auf beiden Seiten eine Wunde gefunden. Ich habe keine blutflecken gesehen und...
  4. Luxation des Flügels

    Luxation des Flügels: Hallo Leute, Hallo Tim, Ich habe leider dasselbe Problem :( über eine Info wie es deinem piepmatz ergangen ist und über den Arzt würde ich mich...
  5. Flügel verletzt

    Flügel verletzt: Hallo, die Nacht sind meine Wellensittiche trotzt Lampe wohl aufgeschreckt. Pepples lässt leider ihren linken Flügel hängen, weshalb ich zum...