Flügelstutzen Pro und Contra

Diskutiere Flügelstutzen Pro und Contra im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Ihr Lieben, habe mir mal erlaubt ein heikles Thema anzusprechen, aber da die Meinungen über dieses Thema sehr auseinander gehen wollte...

  1. #1 Michaela Foese, 19. August 2002
    Michaela Foese

    Michaela Foese Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    habe mir mal erlaubt ein heikles Thema anzusprechen, aber da die Meinungen über dieses Thema sehr auseinander gehen wollte ich mal eure Meinung dazu hören.

    Sorry, das ich als ersten Beitrag gleich mit Kanonen schießen muß.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. behb

    behb Guest

    Ich habe einen Grauen erlebt, dessen Flügel waren so gestutzt, dass er noch gut 5 Meter fliegen konnte, ihm dann aber der Auftrieb fehlt und er Sachte zu Boden glitt. Der Vogel durfte dadurch mit nach draußen ( ruhige Stadtrand-Lage ) und genoß sein Bad im Gartenbächlein. War ständig im haus frei unterwegs, und ging mit seinem Bestitzer (hat insgesamt 6 - 8 Tiere) zur Tür hinaus ( Garten) und wieder herein. Wenn eine Tür mal geschlossen war, klopfte er an. Ich konnte dem ganzen nix negatives abgewinnen, da die gewöhnlichen räume ja 4 - 5 meter in der Länge nicht überschreiten, und er somit nicht stark eingeschränkt war. Schließlich hatte es für Ihne (denke ich) mehr Vorteile als Nachteile.
    Unsere beiden Grauen haben ihr komplettes Federkleid, und ich glaube auch, dass es so bleibt. Es gibt sicherlich unterschiedliche meinungen.
     
  4. #3 Jens-Manfred, 19. August 2002
    Jens-Manfred

    Jens-Manfred Guest

    Beinamputation ?

    Ich halte nichts vom Fluegelstutzen.

    Wenn man mir ein Bein amputieren sollte, nur damit ich mich nicht mehr vom Herd wegbewege, dann ist das auch nicht richtig.

    Ich will gehen und ein Vogel will fliegen.

    Abgesehen davon ist die Verletzungsgefahr viel zu gross. Das teir sitzt auf eienr Stange, einem Baum..., erschreckt sich, fliegt, oder auch nicht und landet unkoordiniert und verletzt sich.

    Bei Aras und Kakadus liest man ja oefter von Freiflugmoeglichkeiten und davon, dass sie innerhalb ihres Revieres bleiben. Dann ist das schoen und gut, aber halt auch nicht 100 % sicher.

    So bleibt meineserachtens nur eine ausreichend grosse Voliere, um den Flugdrang befriedigen zu koennen.
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Michaela!

    Willkommen im Forum!:)
    Tatsächlich ein heikles Thema, das Du ansprichst.
    In diesem Forum ist das Flügel stutzen schon häufiger diskutiert worden: bemühe mal die Suchfunktion unter Eingabe des Begriffes "stutzen" .

    Ich bin - auch aufgrund der Erfahrungen mit meinem Grauen Alf, den ich mit gestutzten Flügeln bekam und be dem es mehrere Jahre dauerte, ehe die Schwungfedern so nachwuchsen, das er wieder flugfähiogkeit war - ein Gegner des Flügelstutzens.
    Meiner Meinung wiegen die wenigen Vorteile die Nachteile in keiner Weise auf.

    Dabei geht es nicht nur darum, dass das Fliegen zu einer annähernd artgerechten Haltung, soweit sie möglich ist, einfach dazu gehört, sondern meiner Ansicht ist das Flügelstutzen auch eine gesundheitsgefährdende Maßnahme: und dies nicht nur aufgrund der erhöhten Unfallgefahr, sei es bei Stürzen, wenn ein Vogel doch versucht aufzufliegen, sei es, weil er nicht schnell genug ausweichen kann, wenn aus Menschlicher Unachtsamkeit
    etwas passiert.
    Darüberhinaus sind meiner Ansicht nach Graupapageien in der Wohnungshaltung aufgrund des Raumklimas (trockene, im Verhältnis stillstehende Luft, hohe Schimmelpilzkonzentration) besonders aspergillosegefährdet.
    Fliegen aber ist ein Bewegungsablauf, bei dem mehr Energie verbraucht wird als bspw. beim Klettern und Laufen. Kreislauf und Atmung werden besonders beansprucht und damit die allgemeine körperliche Kondition gefördert und das Immunsystem gestärkt.
    Insebsondere wird aber auch das Atmungssystem stärker beansprucht, besser durchblutet und "durchlüftet" - Schimmelpilzsporen können sich so schlechter festsetzen und der Körper ist eher in der Lage, mit den Sporen fertig zu werden.
    Von daher ist das Fliegen ein Muß und es muß auch ausreichend Gelegenheit dafür geboten werden - entweder durch eine entsprechend große Voliere oder durch täglichen mehrstündigen Freiflug.
     
  6. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Flügel stutzen

    Hallo Michaela,

    hatten wir schon mehrfach, lies hier:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=18814

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=14813

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=14201

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=13345

    Kannst auch auf den Button "suchen" oben rechts und Stichworte eingeben, es kommen sehr viele Ergebnisse.

    Darf ich Dich noch fragen warum Du Dir Gedanken über für und wider betr. Flügelstutzen machst bzw. wie Deine Meinung hierzu ist ?

    Für mich gab es noch nie ein "dafür" und wird es auch nie geben. Habe selbst 4 flugfähige und 2 flugunfähige Vögel, einer gestutzt, der andere total gerupft (beide so von Vorbesitzer übernommen).

    Die flugfähigen Vögel können jederzeit dahin wo sie wollen - die anderen müssen schreien um auf sich aufmerksam zu machen, sind auf Menschenhilfe angewiesen, es belastet die Psyche, hat viele negative Aus- und Nebenwirkungen.

    Positives für den Vogel kann ich nicht sehen, nur für den Halter: Er muss nicht so aufpassen, kann Fenster und Türen geöffnet lassen, den Vogel überall mitnehmen, usw. - ich denke solche Menschen sollten auf Vogelhaltung verzichten. :(

    Stell Dir vor, Deine Beine werden amputiert, Du kannst Dich nur noch mit Krücken, fremder Hilfe fortbewegen. Fliegen ist für einen Vogel das Ureigenste.
    Also, lies mal die div, Beiträge in den Links oben, da kennst Du die meisten Meinungen. Ich habe jetzt sehr "böse" geschrieben, bitte fühle Dich nicht persönlich angegriffen ;) - ich kenne ja Deine Meinung nicht - aber ich empfinde so und verurteile das stutzen auf schärfste.
     
  7. #6 Michaela Foese, 19. August 2002
    Michaela Foese

    Michaela Foese Guest

    Meine Meinung

    Also ich halte nicht viel vom stutzen. Ein Vogel ist ein Vogel weil er fliegt. Sicher mög es geringe Vorteile haben, man kann ihn überall mit hinnehmen, aber ersetzt das das Bild, wie ein zufriedener Vogel fröhlich schreiend seine Runden im Wohnzimmer dreht? Ich glaube nicht, außerdem wird der Mensch ja förmlich dem Vogel aufgezwungen ob der Vogel will oder nicht, er muß mit.

    Noch als Ergänzung, weil du gefragt hast warum ich mir Gedanken mache. Nicht weil ich es in Erwägung gezogen hab, NEIN! Ich habe nur die verschiedensten Meinungen dazu gelesen und wollte mich einfach mal weiter umhören in wie weit die Papabesitzer ihre Vögel artgerecht halten, bin ja selber im Tierschutz und da macht man sich eben Gedanken. Ich krieg bald einen Grauen und würde ihne NIEMALS stutzen lassen!!!!!
     
  8. behb

    behb Guest

    Der Papagei, von dem ich oben berichtete, ist einer von vielen bei einem Züchter. Von jenem Züchter haben wir unsere Caro. Da wir zu dem Zeitpunkt noch nicht viel Erfahrung mit Papageien hatten (langsam wird das anders, auch dank dieses Forums) konnt ich auch nicht viel Schlimmes daran finden. wenn ich aber jetzt Caro und mittlerweile auch Cora ;) dabei beaobachte, wie sie durch die Wohnung fehgen, würde ich NIEMALS diesen Schritt gehen, nur um dem Vogel Frischluft zu ermöglichen. Wie gesagt, die Omi hat ihr OK schon gegeben, dass wir in "Ihren" Garten eine Voliere bauen dürfen. hihi :D
     
  9. Gizmo

    Gizmo Guest

    stutzen

    Hallo Michaela

    herzlich Willkommen hier im Forum.

    Ich schliesse mich Inge und Rüdiger an dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen...

    original geschrieben von Michaela

    nur einen? Graue sollte man immer zu zweit halten, egal wieviel Zeit man Aufbringen kann.... Der Mensch kann und wird nie ein Ersatzpartner sein!!!
    Aber ich denke da du im Tierschutz Verein bist solltest du das ja selber wissen, oder?

    Gruss
     
  10. #9 Inge, 19. August 2002
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2002
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Re: Meine Meinung

    Hallo Michaela,
    Prima :) :) :)

    Kleiner Tipp bzw. Bitte: Lies mal www.paarhaltung.info ;)
     
  11. TanjaS

    TanjaS Guest

    Hallo Michaela!

    Also, meine beiden Grauen wurden vom Züchter einseitig gestutzt, sie fallen zwar nicht wie Steine zu Boden, können schon ein paar Meter fliegen, jedoch nicht aufwärts und sie können nicht navigieren. Ich habe jetzt einen tierischen Stress wegen dieser Stutzerei!!!! Sie sind Handaufzuchten und "extrem" auf den Menschen geprägt. Ich habe sie seit 4 Monaten. Bis heute habe ich es noch nicht geschafft, ihr "NEIN, LASS UNS NICHT ALLEINE, BLEIB HIER" oder "KOMM REIN"-Geschrei, wenn sie draussen sind und ich das Zimmer verlasse, abzugewöhnen. Was wäre es so einfach, wenn sie fliegen könnten. Dann hätte ich die Tür zugemacht, sie hätten wahrscheinlich schimpfend ihre Runden gedreht. Irgendwann jedoch, wäre Ruhe gewesen und sie hätten gelernt, daß man halt auch draussen mal alleine gelassen wird. Sobald ich das Zimmer verlasse, geht die Schreierei los. Wenn ich dann nicht innerhalb der nächsten 2 Minuten zurück bin, starten sie ab. Dies endet IMMER in der Gardine oder an der Wand. Das bedeutet für mich einen ziemlichen Stress, da ich Angst habe, daß sie sich die Brust aufschlagen, was bei Grauen von anderen Besitzern ja schon passiert ist und eine ziemlich langwierige Geschichte werden kann. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, lass ich sie sofort raus. Nun bin ich aber 2 Stunden in dem Zimmer gefesselt, weil ich sie nicht alleine lassen kann. Das geht mit der Zeit ziemlich an die Nerven!!! Ich kann nur jedem raten, dies NICHT zu tun!!!!!

    LG
    Tanja
     
  12. #11 Michaela Foese, 19. August 2002
    Michaela Foese

    Michaela Foese Guest

    Paarhaltung

    Ich kann euch beruhigen. Natürlich weiß ich das nur Paarhaltung Artgerecht ist. Er wird ja auch nicht alleine bleiben. Er ist eine Handaufzucht und er soll noch ein Weibchen dazu bekommen die eine Naturbrut ist und damit er sich dann schon an mich gewöhnt hat und nicht mehr Angst hat kommt sie erst später dazu, so das er ihr dann zeigen kann das Menschen nichts schlechtes sind.
     
  13. Gizmo

    Gizmo Guest

    freu

    Hallo Michaela

    das finde ich super von dir das du dir noch einen zweiten dazu nimmst.:D
    Es gibt leider immer noch zu viel Leute die Meinen sie könnten nur einen Papa glücklich machen :(

    Gruss
     
  14. Antje

    Antje Guest

    Die Paarhaltung gilt natürlich auch für WEllensittiche... ;)
     
  15. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Für mich ist das Flügelstutzen in keiner Weise gerechtfertigt und beraubt dem Vogel seiner natürlichsten Fortbewegung.
    Neben den Gesundheitsschädigenden Auswirkungen kann es schwere Depressionen und Rupfen auslösen!
    Wer schon mal erlebt hat wie furchtbar es mitansehen zu ist wenn der Vogel auffliegen möchte und sich dabei am Boden überschlägt der wird hoffentlich nie seinem Tier sowas antun.
    Meiner Meinung nach darf sich nur jemand einem Vogel kaufen der ihm auch die Möglichkeit zum Fliegen bieten kann,den nur ein Flugfähiger Vogel ist auch ein gesunder Vogel!
     
  16. skytom

    skytom Guest

    Hallo zusammen

    also ich kann mich Tanja nur anschliessen. Wir haben vor einigen Wochen auch ein Paar Graue erstanden die beide einseitig gestutzt sind. Der Hahn hatte sich die gestutzten Fluegel immer weiter abgeknabbert, sie standen schon nur noch 1-2 cm aus dem Fluegel heraus 8(. Diese Stummel wurden dann beim Tierarzt unter Narkose ausgezupft. Seither sieht das Gefieder wesentlich besser aus und mit dem Fliegen klappt es auch schon ein wenig besser :)
    Das groesste Problem ist einfach das die Voegel keine koordinierte Landung hinkriegen, da sie keinen Auftrieb haben. Wenn Sie fliegen, und das testen sie immer oefter, gibts immer eine Bruchlandung, an der Heizung, in den Gardinen, gegen den Stuhl, oder auch gegen mich (das ist dann aber eine weiche Bruchlandung).
    Jedesmal wenn ich hoere das die Fluegel schlagen, lass ich alles fallen und renne damit ich sehe wo der "Einschlag" stattfindet und checke das den beiden nichts passiert ist. Und je nachdem was man gerade macht, kann das wirklich nerven.

    Ich bin echt froh wenn die Fluegel in ein paar Monaten so nachgewachsen sind, dass sie wieder normal fliegen koennen.
     
  17. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    mein erster papagei war auch ein grauer, der sehr viel angst vor mir hatte. erst beim ersten freiflug habe ich gesehen daß balu gestutzt war, vermutlich war sie ein wildfang, denn man hatte die konturfedern stehen lassen, sodaß der vogel "komplett" aussah.

    beim ersten freiflug als balu sich endlich raustraute schoß sie raus um zu fliegen ...um dann direkt wie ein stein zu boden zu fallen. dieser anblick machte mich sehr taurig.

    ich finde es auch für das selbstbewußtsein der vögel sehr wichtig nicht der flugfähigkeit beraubt zu werden.
     
  18. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo

    Flügel zu stutzen finde ich auch absolut egoistisch, der einzige der hier von sich einen Nutzen verspricht ist der Halter.

    Als Alfred zu uns kam konnte er auch nicht fliegen, er war zwar jung und mußte es erst lernen aber er hatte erheblich Probleme durch Mangelerscheinungen. Sein Flugmuskel war nicht ausgeprägt und er stürzte immer ab, also kann ich mir vorstellen wie es bei gestutzten Flügeln aussieht.

    Das ging soweit das er sich die Brust aufschlug und immer wieder auf die gleiche Stelle fiel. Es ging nicht anders und mußte operiert werden, war auch nicht so toll denn die Narkose ist auch nicht ungefährlich. Nur damit ich einen Vogel habe der auf der Terassse sitzen kann oder durch den Park spazieren getragen wird? Leider empfehlen manche Züchter das stutzen immer noch an die zukünftigen ahnungslosen Halter......

    liebe Grüße

    Nicole
     
  19. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Es gibt verschieden Arten zu stutzen.

    Und die Argumente dafür und dagegen sind hinlänglich bekannt.

    Aber, auch ein gestutzer Vogel kann bei den richtigen Windverhältnissen und entsprechender Motivation (sprich Panik) u.U. so hoch/weit fliegen, dass er nur schwer wiederzubekommen ist. Flügelstutzen kann ein übersteigertes Sicherheitsgefühl vermitteln.

    LG,

    Ann.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hi Ann, ... "für den Halter" .... hast du vergessen. ;)

    P.S. Schön Dich wieder mal zu "sehen". :)
     
  22. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    HI INge!

    Ja natürlich.

    Bin im Moment schwer beschäftigt....


    LG

    Ann.
     
Thema: Flügelstutzen Pro und Contra
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Nebenwirkungen von flügel stutzen

Die Seite wird geladen...

Flügelstutzen Pro und Contra - Ähnliche Themen

  1. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  2. Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara

    Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara: Hallo. Hat von Euch jemand Erfahrung mit der Futtersäule "Pro-Selekt" von der Firma Vivara?...
  3. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...
  4. Berlin: 2-3 mal pro Jahr zuverlässige Betreuung gesucht für 6 Nymphensittiche

    Berlin: 2-3 mal pro Jahr zuverlässige Betreuung gesucht für 6 Nymphensittiche: Wir brauchen langfristig eine gute Urlaubsbetreuung und möchten auch gern für eine gute Betreuung eine angemessene Aufwandsentschädigung zahlen....
  5. 2 TL Futter pro Welli zu wenig?

    2 TL Futter pro Welli zu wenig?: Hallo, meine 4 Wellis bekommen 2 TL Futter pro Kopf. Ich möchte sie nicht überfüttern, habe aber das Gefühl, es ist zu wenig. Morgens sind sie...