Flug über Vogel: Fehlinterpretation?

Diskutiere Flug über Vogel: Fehlinterpretation? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; z.b.: Hunde und Pferde wissen aber auch schon alles, was sie brauchen um...!!! und doch ist es für Mensch wohl angenehm, wenn Tier einige...

  1. Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Hunde und Pferde bewegen sich im öffentlichen Raum. Sehr unwahrscheinlich, dass Du mit Deinen Wellensittichen spazierenfliegen wirst.

    Eben, für Dich ist es angenehm.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    ....dass es - für den Vogel !!!! stressfrei !!!!! ist in den Käfig/TA-Box zu gehen
    (und das ist doch schon ein Vorteil für das Tier auch)

    und jetzt bitte keine Komments "wie kann ich wissen, dass es für den Vogel stressfrei ist....ich vermenschliche

    wieso kannst du es nicht "stehen lassen", dass es Menschen gibt, die "anders" mit ihren Vögeln umgehen als du selbst?
    Ich finde es völlig ok, wenn Menschen ihre Vögel nur zum ansehen und beobachten halten (das ist jetzt nicht böse oder zynisch gemeint) und ich "stichle" ja auch nicht an deiner Vogelhaltungs-weise herum.
     
  4. tamborie

    tamborie Guest

    Weil viele Menschen hier lesen und auf die Idee kommen, es sei die richtige Haltungsform.
    Zuerst einmal schaffe ich mir ein Tier nach meinen Bedürfnissen an. Will ich clickern, hole ich mir Primaten ins Haus, nen Hund oder ne Katze und schaffe dafür die Voraussetzungen.
    Ich kann mir doch kein Aquarium anschaffen, jeden Mittag den Wels in ne Kaffetasse packen und auf die Veranda stellen damit ich Gesellschaft habe. Als Grund nenne ich dann, ich gehe halt anders mit meinen Tieren um.


    Tam
     
  5. Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Du scheinst ein wenig die Reihenfolge zu verwechseln, wer wessen Meinung nicht stehenlassen kann.

    Worauf ich lediglich meine Ansicht zu Deinen Beispielen geäußert habe.

    Übrigens habe ich zu meiner Haltung weder in diesem Thread noch sonstwie geäußert, dass die perfekt wäre, noch habe ich mich dagegen verwahrt, dass meine Haltung kritisiert werden darf. Nur zu. Aber bitte nicht in diesem Thread, dass wäre dann wirklich sehr OT .
     
  6. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Einiges bringen wir ihnen immer bei. Meist ist uns das überhaupt nicht bewusst, aber wir tun es tagtäglich, wenn wir uns nur bei den Vögeln blicken lassen.

    Ich finde Verhaltenstraining auch sehr gut, wenn es dem Enrichment dient. Schließlich ist auch die beste Vogelhaltung im Vergleich zum Leben in der Natur ziemlich reizarm.
     
  7. #86 vögelchen3011, 30. September 2011
    vögelchen3011

    vögelchen3011 Guest

    grins ...die Primaten
    vielleicht hätte ich mit meinen Kindern mal "clickern" sollen, dann wäre das Abi 1* gewesen und der Wels in der Kaffeetasse.................auch nicht schlecht, eine größere Schüssel und ich bringe ihn Kunststücke bei:D

    neeeeeeeeee, spass beiseite, laßt eure Vögel doch Vögel sein und wenn sie mögen, werden sie auch den Menschen Aufmerksamkeit schenken und vertrauen.

    LG
     
  8. Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich bedeutet Stubenhaltung , dass wir einen größeren Einfluss auf die Tiere haben, als wir oft erkennen können. Es ist für mich nur etwas anderes, wenn wir uns in der Welt der Tiere bewegen und damit zu dieser Welt gehören, oder ob wir aktiv eingreifen. Natürlich ist die Reduzierung der Reize in der Stubenhaltung ein Problem, schon gegenüber der AV Haltung und erst Recht gegenüber den natürlichen Bedingungen.

    Deswegen muß ich den Tieren natürlich immer wieder neue Anreize bieten besser gesagt anbieten. Aber ich muß nicht das Angebot zu baden dahingehend forcieren, dass ich es den Tieren erclickere, also ihr Verhalten aktiv steuere. Die baden schon ganz von alleine, wenn sie denn wollen. Die nagen schon ganz von alleine, wenn sie denn wollen, die schwärmen schon ganz von alleine aus, wenn sie denn wollen etc.

    Und die beste Bereicherung für Wellensittiche sind andere Wellensittiche, deswegen nerve ich dieses Forum bei passender und unpassender Gelegenheit, dass Wellensittiche am besten in größeren Gruppen gehalten werden sollten.
     
  9. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Wenn ein Sittich nur rumsitzt und nicht spielt oder nagt, sollte sich der Halter Gedanken über die Haltungsbedingungen machen.
    Das ist absolut nicht normal.
    Ich hatte auch so einen Fall. Eine Wellensittichhenne, die sich zusammen mit 3 anderen Sittichen in einer "normalen" Zimmervoliere kaum bewegte. Ich habe sie daraufhin sogar vom TA untersuchen lassen. Alles war OK.
    Jetzt leben die Sittiche in einer 2x3m AV mit beheiztem Innenraum und die "Problem"-Henne ist genau so aktiv und interessiert an Spielzeug und Ästen wie die Anderen.

    Sittiche müssen nicht unbedingt von Menschen animiert werden.
    Oftmals reicht eine Veränderung der Haltungsbedingung.
     
  10. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Das unterschreibe ich 100%. Ich war vor ein paar Tagen in einem Zoo, wo die Wellensittiche in einer großen begehbaren AV mit Grasboden, Sträuchern, usw. untergebracht sind - ehrlich, meine drei in ihrem 5-qm-Zimmer tun mir echt leid!

    Dem hier hat bestimmt niemand das Klettern und Turnen beigebracht:
    [​IMG]
     
  11. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ab einer bestimmten Schwarmgröße werden sie sicher stärker animiert.
    Leider haben die meisten Halter ja nur eine begrenze Schwarmgröße.
     
  12. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    gibts auch schon..... (nicht mit einem Wels)

    Ich bin auch dagegen, dass man einem Tier "alles(?)" per Clicker lernt. Ich finde Clickern wird total überbewertet und in den meisten Fällen nicht notwendig. Und statt dem Clicker-Ding kann mann auch einen markanten Laut selbst machen bzw. ein Wort (da gibts auch heiße Diskussionen bei "Trainern", ob es besser ist einen Clickerton zu verwenden oder ein Wort. Ich frage mich, wie die Leut die Tiere früher trainieren konnen, wo es noch keinen Clicker gab ;=)

    Kommunikation/Training läuft über positive Bestärkung, das hats schon immer gegeben....ein neuer, übersprapazierter Name dafür ist - weils eben mit einem Clicker-Ding gemacht wird: Clickertraining
    Selbst Karen Pryor sagt, dass sie mit der Bezeichung "Clicker"-Training nicht zufrieden ist (weil es eben schlicht und einfach nur die posotive Bestärkung ausmacht, und die kann in verschiedenster Weise geschehen)

    So wie Raven schreibt, bringen wir alle unseren Vögeln/Tieren unbewusst was bei. Und ich wiederhole es noch mal: Es gibt Menschen, die ihre Vögel unter bestmöglichen vogelgerechten Bedingungen halten - nur zum Beobachten und sich daran zu erfreuen. Und es gibt Menschen, die sich darüber hinaus noch zusätzlich vermehrt mit ihren Vögeln/Tieren beschäftigen - mit oder ohne Clickern.

    Ich stimme auch dem zu, dass Wellis im Schwarm vogelgerechter ist als nur 2. (Ich bin aber auch froh darüber, dass in Österreich und Schweiz Einzelhaltung verboten ist und zumindest 2 gehalten werden müssen)

    Ich stimme dem völlig zu, dass die Vögel schon von selbst wissen, ob sie baden wollen oder ob und wann zu zu dem Menschen fliegen wollen. Ich kann doch aber auch als Tierhalter von mir aus den Kontakt zu dem Tier suchen, ob es diesen annimmt, ist dann dem Tier überlassen. Damit zwinge ich es ja zu nichts, es bleibt weiterhin dem Vogel überlassen, ob er an mir auch "interessiert" ist oder er auf Abstand bleibt. Dann muss man das auch so akzeptieren.
    Vielleicht mag er in ein paar Wochen oder Monaten oder gar nie....ist auch ok.

    Aber kann mir das bitte jemand mit einem vernüftigen Grund erklären, was da schlimmes dran ist, dass ich meinem Vogel/Tier beibringe, dass es im Idealfall ein Medikament selbst von der Spritze trinkt.........dass es problemlos in die TA-Box geht....etc. ?? oder das Ann Castro bei der Nagelpflege ihrer Aras keine Probleme hat.

    weil es nicht "natürlich" ist, dass Vogel das Med. selbst trinkt (sofern er es dann trinkt....der "Übungssaft" aus der Spritze ist nämlich was leckeres und obs dann so sicher ist, dass dann das bäh-schmeckende Zeugs auch so freiwillig getrunken wird? also ich hab keine Erfahrung damit)

    Oder macht ihr da einen Unterschied: bei Großpapageien ....ja....kann/darf man sich "extra" mit dem Vogel beschäftigen......bei Wellis: nein....weil: z.b. die im Schwarm gehalten werden sollen und das genügt

    Es gibt auch Welli-Schwarm-Halter, die sich mit ihren Vögel speziell beschäftigen .....das sollte dann auch nicht sein, weil ned notwendig ???

    Ich habe gemeint: könnt ihr es nicht so stehen lassen, dass sich manche Menschen eben anders mit ihren Vögeln beschäftigen

    das "anders" als zusätzliche Beschäftigung mit dem Vogel.

    @ Raven: danke für den link bzgl. Objektivität bei Vögeln.... werde ihn noch lesen
     
  13. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    ein Zitat von: Josef H. Reichholf (aus dem Buch "Rabenschwarze Intelligenz")

    Tierhalter haben zu allen Zeiten sehr viel mehr über Leben und Leistung von Tieren gelernt, so diese gut und frei genug gehalten worden sind, als die Fachliteratur enthält. Die meisten erzählten ihre Erlebnisse, wagten jedoch nicht, sie zu "veröffentlichen", weil das als unwissenschaftlich abgetan worden wäre.
    Es ist falsch, auf den großen Schatz von Erfahrungen zu verzichten, weil allzu strenge, vielfach sogar unangemessene Einschränkungen gemacht wurden.
    Umgekehrt enthält jede Schilderung von Verhaltensweisen stets auch - die wissenschaftliche Forschung ist da grundsätzlich nicht auszunehmen - persönliche Deutungen. Niemand kann "ganz objektiv" sein. Selbst in Filmen und Fotos wird das festgehalten, was aus Sicht des Betrachtenden "interessant" oder "wichtig" erscheint.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------

    Dieser Mann hat's auch erkannt, dass auch privat-Berichte wichtig sind
     
  14. #93 Sittichfreund, 2. Oktober 2011
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Dann solltest Du so schnell wie möglich aufstocken. :zwinker:
    Ganz ehrlich; ich denke, daß in einem Raum der Größe auch mehr Wellensittiche genügend Platz haben.
     
  15. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Meine große Frage

    Was ist eigentlich schädlich daran, mit seinen Tieren systematisch (Training) oder unsystematisch (intuituv, einfach so) zu interagieren?

    Welchen Nachteil haben die Tiere gegenüber Tieren in einer gleich großen Gruppe in der gleichen Art von Haltung ohne Interaktion mit dem Menschen?


    Das würde ich gern von den "Kritikern" mal wissen, denn das verstehe ich nicht!

    Ich gehe mal davon aus, dass der Vogel genug Grundfutter und sonstige Leckerlis bekommt (halt nur sagen wir eine Art Leckerli nur zum Training) und nicht gezwungen ist, mit zu machen, weil genug Futter etc. zur Verfügung steht und nicht durch unwürdige Übungen "gedemütigt" wird (würde er das merken?) sondern nur Beschäftigung, Interaktion und das Angebot zum Lernen / Kreativsein erhält.
     
  16. #95 Le Perruche, 2. Oktober 2011
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Wieso kommst Du darauf, dass keine Interaktion stattfindet, wenn man nicht clickert?
    Wer Vögel in der Wohnung hält, hat doch selbstverständlich Kontakt zu seinen Tieren.

    Wenn Du clickerst, greifst Du aktiv in das Verhalten der Tiere ein. Du bringst sie zu einem Verhalten, dass Dir richtig erscheint. Natürlich alles unter der Prämisse, dass dies im Sinne der Tiere erfolgt.

    Oft wird der medizinische Notfall als Begründung vorangestellt und als ganz wichtiger Punkt herausgestellt. Das tatsächlich viele andere Dinge erclickert werden, kann man hinreichend in den verschiedenen Unterforen nachlesen. Das erspare ich mir jetzt.
     
  17. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    Schreib doch mal extakt, welche Dinge du meinst "die da erklickert werden", die du nicht so toll findest. Dann muss man/ich mir nicht überlegen, was du da meinen könntest (und komme doch nicht drauf), bei den vielen Meinungsverschiedenheiten und vielleicht auch Missverständnissen jetzt hier im Thread.

    und die medizinischen Gründe einem Tier was "hilfreiches(?)" zu lernen (hilfreich für beide seiten, da es um Stressverminderung geht)

    einige Beispiele nur:
    +) Medikamentengabe über Spritze oder Löffel (meine sind Löffel gewohnt zum zwischendurch Wassertrinken - Welli hats ohne Clickern gecheckt, dass im Löffel was zum trinken ist ..... und das funzt wunderbar. Jetzt habe ich den Vorteil, dass ich Sachen, die "extra" gegeben werden sollen, im Löffel verabreiche. Bei Antib. gehts (bei uns)nicht. Der würde mir das nie in der Menge trinken, die er braucht. Schmeckt ned so toll)

    +) in TA-Box gehen

    +) Welli per Hand/Finger auf eine Waage setzen (ich mache 2x täglich Gewichtskontrolle....und da ich weiß, was und wieviel die täglich fressen, kann ich ein auf und ab vom Gewicht leicht feststellen ...........da ich Videoüberwachung habe, wenn ich nicht zu hause bin bzw. über Nacht und mir die Aufnahmen dann im Schnelldurchgang durchgucke,weiß ich auch, ob beide so in etwa gleiche Menge Futter hatten ...ich würde ja sehen, wenn einer den ganzen Tag gar nix gefressen hat)

    Also...med. Gründe (einem Tier was zu lernen - mit oder ohne Click) würdest du deshalb ablehnen, nur weil es tatsächlich viele andere Dinge gibt, die einem Tier gelernt werden ....und deshalb bist zu gleich mal gegen "alles"???

    ICH möchte meinen Welli nicht fangen müssen und ihn in eine Schachtel stecken und die dann auf die Waage stellen. Es geht natürlich auch die Version, dass ich mir so eine große Waage kaufe, dass der Käfig drauf geht (sofern ich Käfig habe....mit Voli wird dann auch nicht gehen) ...und dann mit und ohne Welli wiege.
    Und ich will auch nicht "warten" bis sich ein Welli per Zufall oder mit Fressi-Lockmittel sich auf die Stange der Waage setzt, damit ich dann schnell Gewicht ablesen kann.
    Abwiegen dauert bei uns bei 2 Wellis max. 1 min. für beide und zwar dann wenn ich es will.

    und ...JA...ich greife hier in das Verhalten der Wellis ein. Vielleicht wollten sie grad was anderes tun, als sich von mir per Finger auf die Waagen-Stange zu setzen.
    Aber doch wieder: nein, ich greife nicht in das Verhalten ein. Wenn sie nämlich nicht auf meinen Finger wollten und dann auf die Waage gesetzt werden.... ein paar Flügelschläge und das Problem wäre auf "Welli-Art" gelöst.
    Also greife ich hier mit meinem "Vorschlag": hey...setzt dich mal auf meinem Finger....ich setzt dich mal kurz auf die tolle Stange dort! ..... in die Gedankenwelt des Wellis ein und bringe ihn von einem mir nicht bekannten Vorhaben ab (vielleicht wollte er ja gerade fressen gehen und hat sich dann von mir "überreden" lassen......böse, böse Federlose du)

    Wie wiegt ihr, die ihr eure Wellis im Scharm habt? (eine ernst gemeinte Frage und nicht als pers. Angriff zu sehen!!!Bitte!!)

    lg, Lutinos
     
  18. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Zu welchem Zweck sollte man Wellensittiche, die normal fressen und keine Krankheitszeichen zeigen, wiegen?
     
  19. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Gute Frage!
    Jungvögel oder kranke Vögel müssen regelmäßig gewogen werden.
    Bei erwachsenen gesunden Tieren erübrigt sich diese Tortur.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Wien
    oh...blöde....ich werde in Zukunft bei der Formulierung meiner Fragestellungen besser aufpassen.

    ich meinte: generell, wie wiegt ihr eure Schwarmvögel .....wenn ihr sie denn mal wiegt/wiegen müsst (bei Krankheit etc.)

    dass ich meine beiden täglich wiege ist ja nicht wirklich notwendig, aber ich bin trotzdem gerne darüber informiert, ob einer, wenn er in der Mauser ist mit dem Gewicht rapide runtergeht....dann füttere ich halt nur dem Mauserli zusätzlich noch was.
    Vielleicht sind hier viele der Meinung: das Gewicht nach Mauser, das regelt sich dann eh wieder von alleine auf normal ein - da braucht man nix wiegen oder zufüttern. Ich machs halt. Bei vielen (Schwarm)Vögel würde das abwiegen jedes Vogels wahrscheinlich eh zum Fulltimejob werden (kleiner Scherz) und daher nit gut durchführbar.

    und wie "FoeniX" schreibt:
    Bei erwachsenen gesunden Tieren erübrigt sich diese Tortur.

    stell ich mir das Wort Tortur für beide Seiten nicht sehr lustig vor.

    was hält ihr von dem hier? (das sind nicht meine Vögel)
    http://www.youtube.com/watch?v=wIskQcZ1igA

    ist da noch einer von euch der Meinung, dass dieser aktive Eingriff in das Verhalten der Vögel nicht zum Vorteil des Vogels auch ist (zu meinem auch ...... ich bin "zart beseitet" und mich tuts in der Seele weh, wenn ich meine Wellis fangen muss - z.b. AB geben - und das Gepläre höre und das ganze Gepläre auch bei einem eventuell notwendigem Abwiegen - wenns doch anders auch geht - .........ne, ne.....DAS ist nicht notwendig)

    Es wird doch jeder schon mal Szenen gesehen haben, wo Pferde in den Hänger verladen werden sollen .....und nicht hineingehen.....und dann auch die "Überredungs-Maßnahmen" vom Menschen dazu !!!!..... die Pferde sind dann fix und fertig nach so einer "Behandlung". Manche Pferde werden schon im voraus "sediert", damits beim Verladen keine Probleme machen.

    Bei Pferde-Leuten hats sich aber schon herumgesprochen, dass man mit einfachen Übungsmaßnahmen das Pferd stressfrei einfach in den Hänger führen kann und immer mehr Pferdeleute machen jetzt auch Verladetraining mit ihren Pferden.

    Warum soll man's den Vögeln nicht auch "einfacher" machen ?.....wenn's geht
     
  22. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ich würde gar keinen Vogel wiegen ;). Wenn man den Vogel ohnehin einfangen muss, dann kann man ihn auch in die Hand nehmen und genau begutachten, denn was nützt mir das Gewicht? Entweder ich sehe/fühle dass er zu dick ist oder ich sehe/fühle dass er zu dünn ist. Und davon hat noch keiner meiner Vögel Schaden genommen wenn man ihn eingefangen hat.
     
Thema:

Flug über Vogel: Fehlinterpretation?

Die Seite wird geladen...

Flug über Vogel: Fehlinterpretation? - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  3. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  4. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  5. Eure meinung zu diesem vogel

    Eure meinung zu diesem vogel: Eine traurige geschichte zu der ich gerne eure Meinung horen wurde... vielleicht hat es jemand erlebt oder noch, kennt jemanden der es erlebt...