Flugunfähige, rappeldürre Wellihenne

Diskutiere Flugunfähige, rappeldürre Wellihenne im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Milben Hallo Ramona! Luftsackmilben dürften ausgeschlossen sein. Mein TA (nicht allzu unfähig auf dem Gebiet) konnte nix feststellen. Es...

  1. redFred

    redFred Mitglied

    Dabei seit:
    16. August 2000
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Milben

    Hallo Ramona!

    Luftsackmilben dürften ausgeschlossen sein. Mein TA (nicht allzu unfähig auf dem Gebiet) konnte nix feststellen. Es scheint irgendeine körperliche Degeneration zu sein.

    Es geht ihr außerdem recht gut, sie steht auf Möhren und all die Gräser, die es derzeit zu pflücken gibt :-))

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Welli-Mama, 13. Juni 2002
    Welli-Mama

    Welli-Mama Guest

    Hallo redFred

    Schade, dass Du in Aschaffenburg wohnst. Sonst tät ich deinen kleinen Bruchpiloten wirklich gerne nehmen! Sofort! Meiner würde sich bestimmt sehr freuen. Tja, schade.

    Aber probier es doch mal mit der Kordel außen am Käfig - bei uns hängt sie bis auf den Boden. Meiner hat es sofort kapiert, wo es "langgeht" und kraxelt dran rum wie ein Weltmeister. Die sind nicht dumm, die Wellis! So kommt er wenigstens ab und zu aus dem Käfig und kann auch wieder hinein, wenn er will. Oder oben drauf. Jedenfalls wirkt er fidel und behauptet sich sehr gut in der "Viererbande".

    Liebe Grüsse
    Anna
     
  4. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    ich hoffe ich kann zu dem Thema auch noch was nützliches
    beitragen.

    Tschuldigung daß ich jetzt weiter ausholen muß,
    aber sonst versteht ihr es evt. nicht.

    Also im Dezember hat meine 12 1/2 jährige Coco-Maus,
    Nymphenweibchen einen schweren Gichtanfall bekommen,
    der erste übrigens und sie hat nur noch schmerzen
    und so gehabt, der TA hat mir sogar geraten sie
    zu erlösen, ich habe dann mit Naturheilkunde einen
    Versuch gewagt und siehe da aus dem "häßlichen Entlein"
    mit starken Schmerzen ist heute wieder ein wunder-
    schöner Nymphensittich, der und jetzt kommt`s, leider
    nicht mehr fliegen kann und auch durch die Gicht etwas
    verkrüppelte Füße hat, aber quitschfidel ist.

    Am Anfang habe ich sie auch nur noch in ihrem kleineren
    Käfig sitzen gehabt weil ich Angst hatte, sie wird
    von den anderen gepiesakt und sie verletzt sich beim
    herunterfallen.

    Aber dann habe ich mir ein Herz gepackt und habe sie
    wenn ich da war herausgelassen, was meint ihr wie
    die wieder aufgeblüht ist ? Und jetzt ist es das gleiche
    Ritual jeden Tag, sie sitzt auf ihrer gepolsterten Stange
    wenn wir kommen und dann wird wild rumgepfiffen und
    der Kopf im Sturzflug nach unten gestreckt und ich
    mache das Türchen auf und sie kommt mir fast schon
    in die Hand gestürzt und dann läßt sie sich auf der
    Hand raus auf`s Volierendach tragen und dann wird
    ersteinaml wild rumspaziert und sich gefreut daß man
    nicht mehr alleine im Käfig hocken muß ! Leider wenn
    ich weggehe sperre ich sie wieder ein, den da meine
    Geier den ganzen Tag Freiflug haben , ist es mir
    einfach zu gefährlich wenn sie runterstürzt, ich habe
    auch Kletterhilfen angebracht, da mein eindes Rosen-
    köpfchen auch nicht mehr fliegen kann und die
    beiden haben es schnell kapiert daß sie überall hin
    zu Fuß kommen, aber deswegen ist die Wiedersehens-
    freude wenn wir nach Hause kommen um so größer,
    den da weiß meine Coco daß sie wieder den Käfig
    verlassen darf !
    Gut sie sitzt als auch ganz bedröppelt auf dem Dach
    wenn ihre Männchen losstarten und sie muß auf
    der Voliere hocken bleiben, aber sie ist deffenitiv
    glücklicher seit sie wieder bei den anderen ist.

    Was ich mit der Geschichte einfach sagen will,
    du kannst doch es trotzdem versuchen mit der Voliere,
    ich meine wenigstens wenn du zuhause bist ?
    Oder mache das mit der Kletterhilfe oder was ich
    evt. tun würde, ich würde mir eine kleinere Voliere
    zulegen und sie dann mit drei anderen da einsperren,
    die Voliere müßte allerdings mehr breit als lang sein,
    damit wenn sie fällt daß sie sich nicht weh tut.
    Aber ich habe die Erfahrung gemacht, den die
    Stürze von meiner Coco sehen als auch sehr abenteuerlich
    aus, aber sie hat sich bis jetzt noch nicht verletzt !

    Fred ich kann mir vorstellen daß der Zustand so deiner
    Kleinen nicht gefällt.

    Ich will dir aber auch nicht reinreden.

    Liebe Grüße

    Petra
     
  5. bicca

    bicca Guest

    Schade, Aschaffenburg ist sooooooo weit wech. Meine Zicke ist ebenfalls flugunfähig. Zumindest klappen die Versuche mit dem Fliegen nicht so wirklich.

    Und mir tut es auch in der Seele weh, wenn die anderen 5 fliegen und nur sie zurückbleibt:(

    Ich denke, das es echt gut sein kann, 2 flugunfähige Wellis zusammenzutun. Aber leider wohnst Du ja ewig weit weg von mir und meinen geiern.

    SCHADE; SCHADE
     
  6. redFred

    redFred Mitglied

    Dabei seit:
    16. August 2000
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Auch das noch .....

    Nun, einen Partner für meine flugunfähige Henne habe ich immer noch nicht.

    So lebt sie in einem Käfig, den ich an die Zimmervoliere gehängt habe, damit sie mit den anderen wenigstens durchs Gitter Kontakt hat.

    Jetzt hat sie doch glatt in eine Ecke ihres Käfigs Eier gelegt, auf denen sie nun schon fast 4 Wochen brütet.

    Was soll ich tun?
    Wegnehmen?
    Sitzen lassen?

    Sie tut mir oft so leid. Ich schaue mich aber auch ständig um, ob ich nicht einen weiteren flugunfähigen Partner finde. Bis jetzt aber Fehlanzeige. Einem gesunden Welli möchte ich es aber nicht antun, sein Leben in einem kleinen Käfig zu verbringen, wenn er es doch in der Voliere viel besser haben kann.

    Hat jemand Rat oder vielleicht doch einen Partner abzugeben ?????

    Gruß
     
  7. #26 Sittich-Liebe, 4. September 2002
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Hallo Fred!

    Vielleicht geht es ja auch anders herum, du gibst sie jemandem!?
    Andererseits muss sie doch nicht von den anderen getrennt leben, denn viele haben ihren flugunfähigen Vögeln ein schönes Leben ermöglicht, indem sie durch Sisalseile Verbindungen zu allen Landeplätzen und Lieblingsitzstangen geschaffen haben!
    So kann das Vögelchen lernen mit den anderen mit zu halten!

    Es wäre schön, wenn sich da bald eine Lösung abzeichnet, denn Mitleid hilft dem Tier auf Dauer auch nicht!

    Was die Eierlegerei betrifft, lass sie ihr, damit sie nicht nachlegt, sie wird merken, das nix kommt, eigentlich nach dem letzten gelegten Ei in spätestens 20 Tagen!

    Dann kannst du sie entferen. Wenn sie wieder Eier legt, gehe mal zu einem vogelkundigen TA, vielleicht sind es Hormonstörungen!

    Lass sie ruhig zu den anderen und mach ihr Seile, scheinbar drückt sie so auch ihre Sehnsucht aus, zu den anderen zu kommen!
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. redFred

    redFred Mitglied

    Dabei seit:
    16. August 2000
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aschaffenburg
    Hallo!

    Wie zuvor bereits probiert, berichtet und beschrieben, funktioniert das mit ihr in der Voliere nicht, da sie sich, Seile hin oder her, in die Tiefe stürzt, wenn sie von anderen bedrängt wird.
     
  10. #28 Sittich-Liebe, 4. September 2002
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Hallo Fred!

    Dann bleibt dir vielleicht wirklich nur, das du sie irgendwo hingibst, wo noch ein flugunfähiger Welli ist und vielleicht nicht viele, die fliegen können!

    Das tut mir auch sehr leid mit der Kleinen, aber das hilft ja auch nicht!
     
Thema:

Flugunfähige, rappeldürre Wellihenne