Fotoblitze - auf lange Sicht schädlich für Vogelaugen?

Diskutiere Fotoblitze - auf lange Sicht schädlich für Vogelaugen? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Leute Immer wieder mal ist von blinden oder halbseitig blinden Vögeln hier zu lesen. Da kam für mich die Frage auf: "wie kommen diese...

  1. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Leute

    Immer wieder mal ist von blinden oder halbseitig blinden Vögeln hier zu lesen.

    Da kam für mich die Frage auf: "wie kommen diese Augenkrankheiten, Sehschwächen oder gar Blindheit zustande?"

    Könnten Vitaminmängel die Ursache dafür sein? Oder sogar häufiges Fotografieren mit Blitzlicht?
    Ich meine jetzt nicht ein- oder zweimal knipsen, sondern vielmehr über etliche Jahre hinweg, immer wieder mal ein Blitzlicht.

    Gibt es hierzu überhaupt Studien, Erkenntnisse, Erfahrungen oder sonstiges?

    So gerne ich meine Räuber auch fotoknipse, aber eine Sehschwäche oder gar Blindheit im Alter möchte ich meinen Lieblingen natürlich ersparen.

    Vielleicht ist das Fotografieren ja auch ganz unbedenklich, könnte ja auch sein.

    Wer weiss etwas über diese Thematik?

    Ich freue mich über Eure Antworten, und sage auch gleich mal Dankeschön
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HansSchwack, 20. Januar 2003
    HansSchwack

    HansSchwack Hans

    Dabei seit:
    20. Januar 2002
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    52511Geilenkirchen-Süggerath
    Hallo.
    Ich glaube nicht das Fotoblitze den Vögeln Blind machen. Ich glaube das es eine vererbbare Sehschwäche ist. Einen mir bekannten Züchter hatte dieses Problem, das er Jahrelang immer von Jahr zu Jahr immer ein paar Vögel hatte die im laufe des Jahres Blind wurden. Als er diese Vögel alle abschafte , und sich eine neue Linie zulegte war es mit der Blindheit vorbei,und er hat bis heute keinen blinden Vogel mehr gehabt.

    Gruß Hans
     
  4. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Hans!

    Herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort.
    Da bin ich aber beruhigt, denn es ist einfach sehr schön, lustige Momente im Vogelleben per Kamera festzuhalten, so kann man sich immer wieder dran erfreuen.

    Dieses Thema ging mir nämlich schon länger durch den Kopf.

    Nochmals Danke
     
  5. Rena1

    Rena1 Guest

    hallo,owl

    könnte mir vorstellen,wenn deine lieblinge nicht den ganzen tag vor dem rampenlicht stehn,keiner brille braucht.:D

    im ernst..dürfte keine schäden hervorrufen,oder???

    wäre mal wieder die kompenten gefragt!":S
     
  6. nicolaus

    nicolaus Guest

    Hallo Sonja :0- ,

    ich gehöre ja zu den begnadeten Hobbyfotografen, die nur immer verschwommene Bilder fabrizieren oder Schwanzfedern zu knippsen bekommen. Habe die Kamera aber voller Hoffnung immer in Reichweite; fotografiere SEHR viel :D

    Um unsere Federmäuse nicht unnötig zu erschrecken, benutze ich z.B. einen lichtempfindlichen Film; so ist das Blitzen im Grunde nicht mehr nötig. Auch bei Digitalkameras kann man den Blitz ausstellen.

    Falls Du Dir also weiterhin Gedanken machst, probiere das Fotografieren doch einfach mal ohne Blitzlicht.
     
  7. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Nicole,

    vielen Dank für Deinen Hinweis. Unsere Digi ist noch relativ neu, bzw. ich kenn mich noch nicht so gut mit dem Teil aus.

    Da muss mir mein Mann mal helfen, den Blitz abzuschalten. wir werden mal ein wenig rumprobieren.

    Nochmals Danke
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Thomas59

    Thomas59 Guest

    Foto-Blitze

    Hallo allerseits!
    Ich glaube, dass Fotoblitze unter Umständen - genau wir für Menschen - schädlich sein können. Und zwar dann, wenn sie unmittelbar oder in sehr kurzem Abstand vor den Augen gezündet werden.
    Ich kann mir auch vorstellen, dass dieser Fall bei Vögeln häufiger vorkommt, da man da ja auch gerne mal näher ran geht. Z. B. sind 20 cm ganz bestimmt schon für ein Blitzeinsatz zu nah. Sollte der Vogel im Moment des Blitzens gerade in den Blitz schauen, dann könnte das vielleicht schon einen dauerhaften Schaden hinterlassen.
    Ab welcher Entfernung es allerdings gefährlich wird, weiß ich nicht. Hängt natürlich auch von der Blitzhelligkeit ab. Je nach Blitzlicht kann die Lichtstärke bei halber Entfernung um das 4fache ansteigen.
    Ich würde jedenfalls beim Blitzen sehr vorsichtig sein. Zumindest bei sehr kurzen Entfernungen.
    Weiß vielleicht jemand genaueres?
     
  10. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Thomas,

    vielen Dank auch an Dich.

    Diese Gedanken zum Blitzlicht gehen mir einfach nicht aus dem Kopf, denn ich selbst mag das auch net so gerne, warum sollen es dann die Geierle mögen.

    Vorallem waren meine Gedanken ja dahingehend, dass man über die Jahre doch so manches Foto von den Vögeln macht, also immer wieder mal blitzt.

    Als Konsequenz oder vielmehr Vorsichtsmassnahme werde ich nur noch bei ausreichend Tageslicht Nahaufnahmen machen. Näher als einen halben Meter darf ich sowieso nicht mit der Kamera an die Piepser ran, dann hauen sie nämlich ab. Also Close-ups gibt's jetzt nur noch bei Tageslicht, möchte einfach kein Risiko eingehen und sorge mich um die Gesundheit der Vögel, schliesslich ist man doch für deren Wohlergehen und Gesundheit verantwortlich.

    Ich glaub zwar auch, so wie Hans Schwack schrieb, dass Vererbung eine grosse Rolle dabei spielt. Allerdings so denke ich, kann man auch äussere Einflüsse (Blitzlicht, Sonneneinstrahlung, Vitaminmangel) nicht gänzlich ausschliessen, eine gewisse Unsicherheit bleibt bestehen.
     
Thema:

Fotoblitze - auf lange Sicht schädlich für Vogelaugen?

Die Seite wird geladen...

Fotoblitze - auf lange Sicht schädlich für Vogelaugen? - Ähnliche Themen

  1. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  2. 22117 Hamburg: 1 Singsittichhenne zu vermitteln – fahre auch längere Strecke zwecks Vermittlung

    22117 Hamburg: 1 Singsittichhenne zu vermitteln – fahre auch längere Strecke zwecks Vermittlung: Vogelart: Singsittich – weiblich Alter: ca. 3 – 4 Jahre Farbe: wildfarben Gesundheitszustand: gesund, keine Behinderungen abzugeben weil:...
  3. Klein, laut & lange Beine- was ist es?

    Klein, laut & lange Beine- was ist es?: Hallo, habe einen Vogel bekommen, welchen ich nicht so zuordnen kann. Im Augenblick füttere ich nur Insekten und Nutribird aber was bekommt er...
  4. Wie lange das Buchenholzgranulat im käfig haltbar

    Wie lange das Buchenholzgranulat im käfig haltbar: Hallo, eine Frage an alle die buchenholzgranulat benutzen oder mal benutzten. Ich habe es mir jetzt für Zeit nach der brut und vor der mauser...
  5. Wildente brütet seeehr lang

    Wildente brütet seeehr lang: Hallo Ich bin neu hier und hab mich registriert weil ich total ratlos bin und hoffe hier Antworten zu finden: Wir haben einen großen Teich, auf...