Frage an die Amazonenbesitzer

Diskutiere Frage an die Amazonenbesitzer im Amazonen Forum im Bereich Papageien; Also ich hab mich schön öfters mit Amazonenbesitzern unterhalten und jetz am We wieder das gleiche Bild Wenn ich 3 1/2 Jahre zurück denke und...

  1. doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    Also ich hab mich schön öfters mit Amazonenbesitzern unterhalten und jetz am We wieder das gleiche Bild

    Wenn ich 3 1/2 Jahre zurück denke und nochmal die Wahl hätte mir einen Papageien anzuschaffen würde ich wohl lieber zu Graupapageien greifen.

    Auch wenn ihr mich jetz verurteilt aber ich bin der Meinung Amazonen sind schon ne Art für sich meist ziemlich launisch und angressiv
    Und nichts für Anfänger wie ich es war.

    Sicher schiebe ich meine beiden nicht ab oder bereue alles nein um gottes Willen ich liebe meine Vögelchen sicher

    aber wie bei den meisten Papageienhaltern tut man sich halt nicht wirklich informieren und findet die Tierchen einfach toll und schon sitzt so ein Tier bei einem zuhause


    also wem geht es den genauso wer sich nicht outen will kann mir gern ne pn schicken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi,
    dann oute ich mich auch mal. ich denke und fühle sehr oft so wie du. es gibt so vieles, was selbst einen fanatiker wie mich nervt. der ewige krach, der dreck. immer machen sie einem alles mögliche in der bude kaputt etc.

    und amazonen sind immer ein risiko. bei meinen ist derzeit alles paletti. aber was passiert, wenn meine henne geschlechtsreif wird?

    ich kann nur nicht anders. ich liebe die vögel so sehr. amazonen sind für mich die schönsten papageien. und meine beiden sind so süß...

    außerdem bin ich seit frühester kindheit "papageien-infiziert". da hilft nix. hab mal ein paar jahre keine gehabt. das war schrecklich...

    also, dir gehts nicht allein so.
     
  4. #3 Angie-Allgäu, 25. September 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest

    Hallo Tipi;

    ich gebe Dir völlig recht das Amazonen ein ganz eigenes, nicht immer einfaches Wesen haben. Wärend eine Amazone die unzufrieden ist beisst oder schreit, fängt ein Grauer zuerst an sich die Federn aus zu reissen.

    Allerdings sollten wir solche Dinge, egal ob schreien, beissen oder rupfen nicht einfach so stehen lassen. Viel mehr ist das ein Hilferuf der sagen soll Verändert was.... ich fühl mich nicht wohl. Und das ist gut so.
    Besser ein Tier das sich wehrt als eines das über zig Jahre stumm vor sich hin leidet.

    Meine ganze Liebe gehört den Amazonen. Eben weil sie nicht ganz so einfach sind und jeder Tag mit ihnen eine neue Herausforderung darstellt. Das glückliche Leuchten von Amazonenaugen die mal teilnahmslos in die Welt geschaut haben kann nichts auf der Welt ersetzen.
     
  5. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    natürlich ist in den allermeisten fällen das "fehlverhalten" der amas eine folge von haltungsfehlern. soweit sollte man es nicht kommen lassen.

    aber oft denke ich, ich hätte "früher" mal einen einblick darin erhalten müssen, was es den menschen an zeit, arbeit und geld kostet, eine möglichst optimale haltung zu gewähren. ich denke, das ist das, was doggenkind meinte.

    jeder ama-ineressierte sollte mal eine zeitlang bei einem ama-halter "aushelfen". das zieht einem dann schon den einen oder anderen zahn, denke ich mal. und viele dürften sich dann doch lieber zwei katzen aus dem tierheim holen...
     
  6. coci

    coci Guest

    hallo,wenn ich heute nochmal von vorne beginnen würde...........:idee: hätte ich zwei jungvögel genommen.ich glaube nicht das es einen großen unterschied macht ob grau oder grün.die phasen machen auch die halter von grauen mit.unser wunsch war immer ein kakadu irgend wann wenn wir mehr zeit haben,aber internet-sei-dank werden wir uns diesen wunsch nicht erfüllen.wir waren auf der seite:was sie nicht über kakadus wissen möchten!allerdings trifft dies leider oft auf alle gefiederten zu!
     
  7. #6 thorstenwill, 25. September 2006
    thorstenwill

    thorstenwill Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fulda
    hallo,

    mir gingen meine beiden auch schon ziemlich auf die nerven und tun sie auch heute noch. wenn sie sich ununterbrochen streiten und abends schreien, wenn ich fern schaue oder besuch habe, ich telefoniere oder sonst was mache, bei dem ich etwas ruhe bräuchte.

    mich interessiert mal wie lange ich mein wohnzimmer nicht abstauben müsste oder putzen müsste, wenn die beiden nicht da wären :D .

    aber so liebenswürdig sind sie auch. wenn sie so neugirig alles untersuchen bei mir abends auch mal auf schulter sitzen einer rechts der andere links.

    ich wollte auch schon als kleiner junge papageien haben und nun habe ich sie und sie bleiben auch bei mir.

    es gibt tage, da würde ich mir keine mehr holen, aber die sind nicht so oft.

    lg thorsten
     
  8. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    ...ich glaube, die Grauen werden verkannt...
    Auch bei den Grauen gibt es Tiere die ihre Wut durch Agressivität zeigen.
    Es gibt auch Graue, die schreien den ganzen Tag.
    Mal aus purer Lebensfreude, mal aus Protest.
    Die Grauen sind sensibler, aber dadurch nicht einfacher zu halten, da sie sich schneller selbst verstümmeln.
    Die Grauen haben ihren eigenen Kopf.
    Meine Grautiere pfeifen und krakelen den ganzen Tag - und das nicht gerade leise.
    (Amazonen machen schon mal Pause)
    Die Köperpersprache der Amazonen ist ein bissel leichter zu deuten.
    Graue stauben um das doppelte mehr als Amazonen.
    Amazonen verzeihen schneller als Graue.
    Es gibt so viele Unterschiede...

    Aber den Grauen gerecht zu werden ist eine Kunst für sich!
     
  9. coci

    coci Guest

    hab ich vergessen,zu der zerstörung:unsere hat auch einige ecken rund gefeilt.seit ich aber überall verteilt anflugsäste mit seilen unter der decke habe(viel knabberkram und spielzeug,behälter in denen holzäste und leckerlis drin sind)geht sie nur noch auf den großen plüschelch (frust-klopper-beiß-wut-alarm) läßt sich an dem aus und alles andere ist ööööööööööööödddddddeeeeeeeeee.ist vieleicht für dein pap.-zimmer eine anregung.brauchst nur seil,kabelbinder,dicke obstäste und schon kann es los gehen.
     
  10. GabyT

    GabyT Guest

    Hallo!

    Also mich hat der Virus ja erst vor 4 Monaten erwischt. Vom ersten Tag an hab ich mich gefragt: werde ich es bald bereuen? Hab mir das wirklich gut überlegt und mich informiert - aber im Alltag ist dann doch alles anders. Ich bereue bisher nichts - hatte mit Nino auch wirklich viel Glück! Er ist sowas von lieb - ich kann mich an ihm nicht sattsehn!

    Allerdings glaube ich nicht dass man das so generell sagen kann dass Graue "einfacher" sind als Ama´s. Habe schon öfter gehört, dass Graue eine ganze Zeit lang lieb und nett zu einem sein können und dann plötzlich ins totale Gegenteil umschlagen - und das nicht alleine wegen ihrer Flegeljahre. War unlängst erst an einem Besuchstag in einem Papageienheim um nach einer Amazone für Nino zu suchen - allerdings waren da nur gaaaanz ganz viele Graue teils wirklich stark gerupft und psychisch labil. Keine einzige Amazone. Mag daran liegen dass Graue immer noch ein wenig beliebter als "Spielzeug" genommen werden.

    Aber was das kaputtmachen und lautsein angeht. Da stehen Graue den Amazonen ganz bestimmt um nichts nach!! Davon konnte ich mich schon bei Freunden überzeugen.
     
  11. doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    Ich finde es klasse das sich soviele melden den es änlich geht sicher lieben wir unsere geier und keine würde sie abschieben (der einsicht hatt)

    aber was wäre wenn....
    die zerstörrung an meinen möbeln und ja manchmal könnte man schon explodieren
     
  12. coci

    coci Guest

    na das mit dem virus hat bei mir mit 18j.angefangen.wohl behütet zuhause bei eltern.unser erster war ein wildfang,ich kann mich noch an den "züchter" in berg kamen erinnern.den müll ,der damals erzählt wurde,besonders die ernährung (bin jetzt 41J.)oh manno.rico entwickelte sich zu einem prächtigen pap.den ich beim auszug mitnahm.alle andern trauten sich nicht an in ran.die probleme mit uns haltern gab es da auch schon!!nur leider kein internet wo man sich austauschen konnte.aber niemals hätte ich ihn hergegeben.damals(hört sich echt alt an)waren partnervögel völliger blödsinn,der züchter hat mir sogar geraten:kein spielzeug,kleiner käfig,damit er sich ja auf uns fixiert!!!!!!!!!!!!total krank,ich hab da gott sei dank nicht drauf gehört!
     
  13. oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Dann will ich mich mal outen,

    mein Wunsch nach großen Papageien kam vor etwa 4 Jahren.
    Klar hatte ich schon Erfahrung mit Welis und Nymphfis aber ich wollt halt mal was "handfestes"
    Wir wohnen in Wuppertal und da gibt es einen Vogelpark wo es die Unterschiedlichsten Papageien gibt(Ich glaub dort gibt es ganz viel gestrandete Existenzen),dort gibt es auch ein Edelpapageien Pärchen.Das Männchen kennt mich schon und kommt immer sofort zu mir ans Gitter geflogen um ein paar Leckerlis abzustauben.
    Vor drei Jahren als bei mir das Thema Papagei in die heisse Phase ging,wollte ich eigentlich ein Edelpapapärchen.
    Wir waren dann auch mal in einem Papageiengeschäft wo es Graue,Edels,Kakadus und Amazonen und Mohren gab.
    Ich bin von Voliere zu Voliere gewandert und dachte mir nur-ALLE HABEN WILL!!!-
    Ich war total überfordert,und wusste eigentlich nicht mehr was ich wirklich wollte.
    Ich fand sie alle schön und begehrenswert,ich bin erst mal OHNE Papagei nach Hause gefahren.
    Was mir aber schon aufgefallen war,das es dort Papas gab ,die sich für UNS interessierten.
    Zwei Wochen später waren wir dann nochmal da.
    Komischerweise wollte ich gar keine Edelpapageien mehr,vier mehr faszinierte mich das feurige Augenspiel der Amazonen,-und komischerweise waren es auch die Beiden die sich für UNS interessierten.
    Wir sind also bei den BS-Amazonen gelandet,und ich bereue es nicht.
    Graue kamen für uns nie in Frage.
    Heute bin ich froh, dass ich mich für meine Amazonen entschieden habe,klar denk ich mir manchmal: jetzt seid ihr Fällig,-oder die Putzmittelindustrie wird an uns reich,aber die schönen Momente Überwiegen(ha,dass sag ich jetzt.Im April während der Balzzeit würd ich nicht so entspannt schreiben).
    Ich hab im Moment 2 pubertierende Söhne(Balzhähne:o ) zu Hause,dass lässt es einen vielleicht etwas Entspannter angehen ,da geht auch das Gezicke der Amazonen fast unter.
     
  14. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    So dann werde ich mich auch mal outen.

    Hätte ich damals gewußt, was auf mich zukommt hätte ich warscheinlich auch die Finger von den Grünen gelassen.

    Aber er ist nun bei uns und wir lieben ihn mit all seinen Macken.

    Es ist ja nicht nur Pepito allein, der hier ist, sondern aich noch Neno und Luca.

    Was die Lautstärke betrifft kann ich von unseren Geiern ganz klar sagen, daß die Grauen bei uns Flüstervögel sind.

    So richtig laut abticken tun sie ( bis auf Paula manchmal ) nie.
    Aber wenn die Grünen loslegen dann heißt es nur noch Tür zu und raus.

    Es ist ein ohrenbetäubender Lärm was die da von sich geben.

    Pepito macht dann seinen richtigen Urwaldschrei und Neno macht mit.
    Luca ist dagegen noch etwas angenehmer.

    Auch was die Agerssivität anbelangt sind die Grünen sicherlich schwieriger.
    Das Blitzen in Pepitos Augen kann einem schon einen Schreck einjagen.

    Und deswegen kann ich mich im Wohnzimmer auch nur mit vorgehaltenem Federballschläger bewegen um nicht einen Grünen im Gesicht sitzen zu haben.

    Allerdings sind die Grauen wiederum viel feinfühliger und reagieren ganz anders auf Veränderungen als die Grünen.
    Bei meinen Grauen kann ich im Moment die totale Einsamkeit von Cougar sehen.
    Sie hat sich ja unserer Tochter angeschlossen. Unsere Tochter ist fast 13 und hat mit ihrer Cougar eigentlich fast gar nichts mehr am Hut.

    Wie die Kleine im Moment leidet kann sich wohl jeder vorstellen.
    Sie fängt mittlerweile das Rupfen an und ich stehe ziemlich hilflos daneben.

    Mit allen Mitteln versuche ich sie zu motivieren damit sie sich vielleicht meinem Mann oder mir anschließt Leider bis jetzt ohne Erfolg.

    Bei den Grünen ist es so, daß sie wohl Alles um sich rum verteidigen müssen.

    Es gibt schon große Unterschiede zwischen diesen beiden Arten.
    Aber gerade daß macht halt diese Vögel so interessant.
    Bei den Grünen ist es jeden Tag eine neue Herausforderung.

    Aber trotz Allem lieben wie alle unsere Vögel gleich.
    Neimals würden wir daran denken sie wegen manchmal negativen Auffälligkeiten wegzugeben.

    Im Gegenteil.
    wir vergrößern gerade ein Reich für unsere Geier.
    Sie bekommen ja einen großen Raum in dem zwar Grün und Grau getrennt wird aber wo sich sich sicherlich viel wohler fühlen werden als im Wohnzimmer.

    Dort können sie machen was sie wollen.
     
  15. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Ich bin auch schon seit frühester Kindheit von Papageien fasziniert, bin mit vielen verschiedenen Vögeln aufgewachsen. Dann hatte ich lange Zeit keine Vögel mehr, bis die kleinen Mohrenkopfpapageien bei mir eingezogen sind. Dann bin ich auf dieses Forum gestoßen und habe ganz viel bei den Grauen und den Amazonen mitgelesen. Irgendwann sind dann die Amazonen bei mir eingezogen. Obwohl ich wirklich viel gelesen hatte und Cleo und Leo ja nicht meine ersten Vögel waren, war es irgendwie wie eine Art "Offenbarung". Die Realität unterscheidet sich m.E. von der Information, die man sammelt, dass man sich nicht vorstellen kann, wie stark man tatsächlich jeden Tag gefordert wird. Auch haben sich meine Vorstellung über die Haltungsbedingungen (vom Wohnzimmer ins Vogelzimmer) innerhalb der Zeit, in der ich die Vögel jetzt habe, verändert, obwohl ich mich schon von Anfang an eher in der Rolle des "Servicepersonals" gesehen habe.
    Alles in allem würde ich aber wahrscheinlich alles (fast) genauso machen wie bei ihnen: von Anfang zwei und auch wieder Abgabevögel.
     
  16. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.202
    Zustimmungen:
    127
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Vermutlich hat fast jeder Papageienhalter schon mal diesen Satz von sich gegeben. Die erste Zeit mit unserer roten Edeldame hat uns auch oft an den Rand des Wahnsinns gebracht, bis wir endlich ihre Körpersprache usw. deuten konnten und wussten, wie wir mit der Bissgurke umgehen müssen :D
     
  17. doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    was die Haltung angeht muß ich sagen hab ich Tipi am Anfang schrecklich gehalten ind einem kleinen Käfig auch die Ernährung war ned so toll wenig obst und alles auch unser züchter hatt mir keine tips gegeben

    nud einige zeit später bekomm ich dir kriese wenn ich Papageien in keinen Käfigen vor sich hinvegetieren séhe den ich hab gelernt und das wahnsinnig viel in diesen 3 Jahren

    nicht nur über Tipi sondern auch über mich und über "Artegerecht Haltung"
    viel durch dieses Forum hier wo ich mich auch echt bedanken muß

    nun weiß ich was meine papagiene brauchen wie komplex das Ernährungschema ist und wie schwierig die "artegerechte Haltung" ist
     
  18. coci

    coci Guest

    hab ich vergessen!was sagen den die partner?meiner wird als super- landeplatz-glatzen-kratzbahn angesehen.seine eigene schuld,er geht ins zimmer sie will ihm auf die glatze fliegen ,er schreit,sie schreit(krallen auf der kopfhaut AUA)sie sieht darin ein spiel und immer wieder das gleiche.selbst schuld:+klugsche hab ihm einige tips gegeben aaaaaaaaaaaabbbbbbbbber nööööööööööööö.sie brauch ihn nur sehen ,schon das erste signal:+schimpf er ändert sein verhalten nicht,wieso sollte sie es dann???.trotzdem mag er sie,sucht äste,schneidet, schnippelt.
     
  19. oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Mein Mann


    .......der schmipft manchmal wie ein Rohrspatz,aber wenns um neue Äste,Früchte oder neues Spielzeug geht möcht er die Präsente überreichen.
    Oder wenn unser Carlos PAPAAAAAAA ruft,da kriegt er ganz feuchte Augen:o :o
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Ach ja die lieben Partner.

    Auch bei uns ist das mit den Leckerlies immer seine Sache.
    Wehe ich gebe den Käse. Dann ist aber der Teufel los.

    Auch ist er derjenige der immer am Bauen ist.

    Eigentlich wollten wie in diesem Jahr unseren neunen Gartenzaun anbauen und auch einen neuen Weg anlegen und was macht er...........baut ein Vogelzimmer.:D
    Unddie Holzreste zerzägt er um Spielzeug für die Geier zu basteln.
     
  22. coci

    coci Guest

    so sind sie...........erst murren und meckern und dann geben sie doch gas:bier:wenn wir die außenvol.hätten kriegen können.oh menno,für den fall das der abspringt,der hat alles mobil gemacht,freund zum abbau und aufbau orga.usw. ich hab nur8o ,aber leider wurde sie abgeholt wir waren etwas zu spät.
     
Thema:

Frage an die Amazonenbesitzer

Die Seite wird geladen...

Frage an die Amazonenbesitzer - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...