Frage an die Amazonenbesitzer

Diskutiere Frage an die Amazonenbesitzer im Amazonen Forum im Bereich Papageien; außerdem ist es leichter zu ertragen, wenn man hört, dass es anderen auch so geht, und jeder seine problemchen mit seinen tieren hat. so geht es...

  1. thorstenwill

    thorstenwill Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fulda
    außerdem ist es leichter zu ertragen, wenn man hört, dass es anderen auch so geht, und jeder seine problemchen mit seinen tieren hat. so geht es mir zumindest. also schreibt weiter...

    gruß thorsten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ankurei

    ankurei Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ich oute mich auch

    Ich glaube nicht, dass ich mich tatsächlich für ein Leben mit Papageien entschieden hätte, hätte ich damals auch nur ansatzweise geahnt, was mir blüht.

    Bis Bogi bei uns einzog, konnte ich zur Not gerade noch so zwischen einem Spatz und einer Taube unterscheiden, hatte wirklich Null Ahnung vom Federvolk, und an einen Vogel in der Wohnung habe ich nicht im Traum gedacht, zumal ich eigentlich nie ohne Katzen im Haus gelebt habe. An Bogi war noch lange nicht zu denken, als ich mich in der Tierabteilung von Karstadt in einen Mittelbeo verliebt habe. Ein Jahr später kam ein solches Exemplar zu mir, kurz darauf ein zweiter. Damals dachte ich tatsächlich noch, diese Mehrarbeit, die man sich durch die Haltung von Weichfressern auflädt, wäre schlimm, aber noch etwas später übernahm ich einen Graupapagei, einen Wildfang, der mir schnell zeigte, wie klein der Aufwand bei Beos doch ist. Der Graue bekam einen Partner, ebenfalls ein Wildfang, wobei ich allerdings nach zwei Jahren zu der Erkenntnis gekommen bin, beide Vögel haben ein besseres Schicksal verdient, als auch nur einen Tag länger zur Wohnungshaltung verdonnert zu sein. Ich habe sie deshalb einem Freund gegeben, wo sie unter sehr viel besseren Voraussetzungen leben konnten, denn in der neuen Unterkunft konnten sie über riesige Innen- und Außenvolieren verfügen, sich mit Artgenossen anfreunden, anstatt sich auf Menschen konzentrieren zu müssen, mit denen sie in ihrem früheren Leben offensichtlich schlechte Erfahrungen gemacht haben.

    Von nun an wollte ich mit meinen Beos und Kater Lakritze allein bleiben, aber besagter Freund stellte mir Bogi vor. Nur mal zeigen. Da hockte nun dieser fünf Monate alte Hosenscheißer, Handaufzucht, vom Züchter total verwöhnt, große Klappe und schon 10 Minuten später nicht mehr wegzudenken. Mein Mann hat weiter gedacht und sich anfangs noch zu wehren versucht, doch im Grunde genommen war es auch um ihn geschehen. Ein Jahr später kam die drei Monate alte Pyka hinzu, eine Naturbrut, die ich von einem Züchter aus Hessen abholen konnte. Anfangs klappte es noch recht gut mit Babysittern, so dass wir auch weiterhin in Urlaub fahren konnten, aber nachdem erst Bogi und ein Jahr später auch Pyka geschlechtsreif wurden, wurde es immer schwieriger, Freiwillige zu finden, die sich von Papageien kostenlos piercen lassen wollten. Den letzten gemeinsamen Urlaub habe ich zuletzt vor ca. fünf Jahren erleben dürfen, denn von nun an fand ich keine Möglichkeiten mehr dazu.

    Heute, nach 14 Jahren mit Bogi und 13 Jahren mit Pyka, haben wir so ungefähr 12 Mal die Wohnungseinrichtung austauschen müssen. Ich richte mich komplett nach ihren Bedürfnissen, stehe morgens zu unmöglichen Zeiten auf, um die Nachbarn nicht wecken zu lassen, koche täglich, weil die Herrschaften drauf bestehen, exakt um 16.00 Uhr bedient zu werden, kann anschließend nichts mehr unternehmen, denn der Nachmittag gehört bis zum Abend den Grünen, weil sie nach dem Essen nämlich wunderbar und höchst gesellig drauf sind. Somit habe ich Termine so zu legen, dass sie bis zum frühen Nachmittag erledigt sind, zumal die Grünen bis ca. 14.00 Uhr Siesta halten. Wenn ich darüber nachdenke, was von meinem früheren Leben noch übrig geblieben ist, so fällt mir überhaupt nichts ein. Ich liebe meine Vögel, das steht außer Frage, ich achte rund um die Uhr auf sie und gerate bereits in Panik, wenn sie einfach nur brav und pflegeleicht sind. Sieht ihre Kacke mal anders aus, sofort tickt die Zeitbombe, bis mir einfällt, dass sie ja kürzlich erst dies und das gegessen haben. Sie hängen mit einer einzigen Kralle am Fensterrahmen, ackern an einer neuen Kerbe im Holz, aber gleichzeitig auch am Stuck. Sie sehen mit Argusaugen, ob wir ggf. vergessen haben, div. Fernbedienungen auf die richtige Seite gelegt zu haben. Steht ihnen der Sinn nach einem gemeinsamen Brüllkonzert, so wird es skrupellos gestartet, zu welcher Tageszeit auch immer.

    Für mich sind Papageien keine wirklichen Haustiere, mit denen man immer nur Spaß haben kann. Im Grunde genommen sind sie überhaupt keine Haustiere, sondern eher so was wie Mitbewohner, die ihre Rechte bis auf's Blut durchsetzen. Man kann sie einfach nicht übersehen, wie z.B. eine böse Katze oder einen ungezogenen Hund. Was sie wollen, das bekommen sie, um welchen Preis auch immer. Man tut es nicht nur um des Friedens willen, sondern auch wegen eines permanent vorhandenen schlechten Gewissens, weil man ihnen das bieten will, was sie durch ihr Leben mit uns vermissen könnten. Man schleppt Zweige und andere Mitbringsel aus der Natur an, fühlt sich jedoch verraten, wenn sie sie ignorieren und statt dessen doch lieber das Holzregal bevorzugen, freut sich über den neuen Gemüsehändler, der die tollen exotischen Früchte anbietet, die jedoch nicht mit dem Bürzel angesehen werden, weil sie ausgerechnet in dieser Woche nur scharf auf Erbsenschoten vom Feld sind.

    Es verändert sich tatsächlich alles, wenn man mit Krummschnäbeln lebt. Seit Jahren sprechen wir anders, planen anders, kaufen anders ein, essen anders, laden andere Leute ein und andere vorsichtshalber aus, wohnen anders, bewegen uns anders, und selbst die Hausapotheke sieht jetzt ganz anders innen aus.

    Wie gesagt, ich liebe meine Schätzchen über alles. Eher friert die Hölle zu, bevor ich mich von ihnen trennen würde, doch hätte ich vor ihrer Anschaffung gewusst, was auf mich zu kommt, so hätte ich mich gegen sie entschieden.

    Viele Grüße, Angela
     
  4. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    mir gehts auch nicht anders!

    so manches mal habe ich mir schon gesagt "ach wäre ich doch bei den nymphen geblieben" aber abgeben könnte ich die grünen nicht. so gerne ich ihnen bisweilen auch den hals umdrehen könnte, lieben tu ich sie trotzdem!

    zum thema unterschied graue - amas: ich finde, die amas sind eher anfängervögel als graue, da sie einem so schnell nix krumm nehmen und haltungsfehler eher verzeihen als graue. vor allem haben sie lautstarke argumente, menschliches fehlverhalten den geiern gegenübern kundzutun und somit ihre leute zu erziehen.

    allerdings muß ich auch gestehen, daß ich glaubte, mich gut auf meine amas vorbereitet zu haben, aber ich glaube, egal wie gut man liest und sich was erzählen läßt, die wirklichkeit sieht doch meistens etwas anders aus. außerdem, wenn man sich in eine art verguckt hat, werden vorab die möglichen probleme als geringer und die schönen seiten schöner gesehen. wer kann da schon wirklich objektiv bleiben?
     
  5. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    ne, kann man nicht. erst wenn man in die fassungslosen gesichter von besuchern schaut, merkt man, dass man "verloren" ist: "wie der spricht nur so wenig und macht sonst nix?", "kannst du die beiden auseinanderhalten? die sehen doch völlig gleich aus?", "wie, du mußt nach hause und frisches futter geben?", "und warum liegen überall zeitungen und das sofa ist zugedeckt?"...

    ich hab meine geier heute aus der tierpension abgeholt. zu sehen wie sich BEIDE freuten (also auch die scheue susi und nicht nur rocco), hat mich schon wieder für so viel mühe und kosten entschädigt.

    mein leben wäre leichter ohne sie, aber eben auch leerer...
     
  6. coci

    coci Guest

    na die meißten die keine tier haben fragen mich auch:wat machste mit dem gezumpe?????????????????macht doch nur dreck,arbeit und bringt nichts!!!!!!!!!!!!!!!!:D das sind dann meißtens die ,bei denen es ohne tiere und kids in der wohnung wie in einem saustall aussieht.ich kenne jemand ,bin rein und hab gesagt:ups,du kommst grade vom großeinkauf ,da bin ich wohl zur falschen zeit gekommen.aussage der person:wie kommste den darauf,ich hab gefrühstückt.mir vielen die worte8o 8o
     
  7. oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Tja,
    -als mich letztens meine Freundin zum Frühstück besucht hatte,guckte sie mich nur mit grossen Augen an(sie sah wohl das Gebimmel und den Hängefreisitz vom der Decke hängen:o :o ),und meinte ganz im Ernst ob ich mit dem Spielzeug irgendetwas kompensieren müsste.
    NÖ- meinte ich ,dass ist dass Spielzeug meiner Grünen und dass brauchen sie auch!!!!
    Ich sah nur Unverständniss und Mitleid in Ihren Augen(die dachte Wohl ich bin Durchgeknallt:D :D :D )--meine Freundin ist sie aber nach wie vor,-denn auch sie hat so ihre Spleens....
     
  8. coci

    coci Guest

    KOMPENSIEREN??????????????????ich wär vom stuhl gefalllen.ich llllllllllllllllooooooooooolllllllllll mich ab:freude:
     
  9. coci

    coci Guest

    ich muß ganz ehrlich sagen ,wir mit unseren haustieren und spleens brauchen keine psychater und pädagogen.durch meinen job bin ich mit vielen leuten, aus allen schichten,oft am quatschen.90%brauchen ein wutkissen,eine rubbeldecke,oder ärtztliche hilfe:D
     
  10. doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    leider sind es nicht nur bekannte bei uns gibt es seit neusten sogar familienzoff

    und jedesmal höre ich von meiner schwiegermutter

    ach wenn der hund mal tot ist holst dir aber keinen so großen mehr oder am besten gar keinen dann bin ich dir böse

    ja was soll man da sagen immer nur ärger wir bekommen eh kaum noch besuch nur die hardgesottenen trauen sich noch
     
  11. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Ja der Besuch hat siech bei uns auch echt dezimiert.

    Um nicht zu sagen, es kommen nur noch die, die meine Geier genauso gerne mögen wie wir.
    Un da bleibt leider nur noch eine Freundin.

    Selbst meine Eltern, die immer Tiere im Haus hatten und immer sehr viel Tiere erlaubt haben, kommen nicht mehr zu besuch.
    Es ist ihnen zu laut bei uns.

    Als Coco damals allein war, war das kein Probelm.

    Da fanden es alle noch lustig so einen sprechenden Geier zu sehen aber heute..........keiner kommt mehr.
    Aber das ist mir egal.
    Sie müssen ja nicht.
    Es ist schließlich unser Leben.
     
  12. #31 Angie-Allgäu, 25. September 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest


    Schwiegermutter <<lach mich weg>>
    Meine hasst Vögel seit ihrer frühesten Kindheit. Und nun ich mit meinem ganzen Federvieh :D
    Lange Jahre hat sie gemeckert, bis ein Bericht über meine Zicken in der Zeitung war und sie von so vielen angesprochen wurde "was das doch für tolle Tiere sind" . Noch am selben Tag rief sie an, ob sie mit einer Freundin kommen kann, die möchte sooo gern die Papageien sehen.
    Dabei hat sie Jahre lang nur das nötigste mit mir gesprochen und meine Vogel schon mal ganz gemieden.

    Also manchmal können die kleinen Grünen Zicken auch zusammenführen :zustimm:
     
  13. ankurei

    ankurei Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Dähm kann ich (Bogi) mich nuhr anschliehssen!?! Das einziege was mitt mainen Nussknakkern klappt sint die Tühren.

    Ahbär, währ fräht hier schohn Fögel.8( :( 8) :D :+schimpf
     

    Anhänge:

  14. osschen44

    osschen44 Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    1.030
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo
    wenn ich die zeit nochmal zurückdrehen könnte ich würd mir keine ama mehr ins haus holen. die ganze wohnung sieht aus wie im dschungel :D seile, äste hängen von den decken. auf mein esstisch im korridor steht ein kletterbaum überall wird hingekackt man ist nur dabei die häufchen wegzumachen am abend wird statt gemütlich auf der chouch zu liegen und ferngeschaut, die wohnung saubergemacht weil es sich tagsüber kaum lohnt, besuch ist auch nicht mehr drin, denen ist es unverständlich warum ich den vogel nun nicht einsperre damit er nicht alles "dreckig" macht wozu hat der denn seinen käfig u.s.w eine freundin hab ich schon der wohnung verwiesen weil sie meinte sie hätte "den" schon längst den hals umgedreht. und weil mir meine ama so auf die nerven geht hab ich seit samstag eine zweite :D
    ein leben ohne meinen ossy kann ich mir nicht mehr vorstellen.
     
  15. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    Ich les hier immer bloß von Freunden, die nicht mehr kommen.... :nene:

    Erweitern die Geier denn nicht andererseits ganz unglaublich unseren Bekannten-/Freundeskreis ?

    Plötzlich findet man in ganz Deutschland Kontakt zu Gleichgesinnten, das ist doch auch nicht schlecht, oder ? :zustimm:
     
  16. Schnabeltier

    Schnabeltier Mitglied

    Dabei seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hi,
    ob nun Graue, Grüne, "Weiße" oder ... Bunte(? Aras, Sittiche, etc.) ... das lässt sich nicht bewerten.
    Sicher lassen sich generelle Unterschiede der Gruppen ausmachen, aber es sind auch innerhalb der einzelnen Arten immer "bloß" Individuen.

    Wir haben auch eine ganz normale "Ama-Karriere" hinter uns - und noch hoffentlich lange vor uns.

    Erste eine, dann 2, dann starb Charly, unsere 1., dann eine neue Dame.
    Erst ein Käfig, dann eine Voli, dann ein kleines Zimmer, jetzt ein größeres.
    Hoffentlich mal irgendwann eine Aussenvoli.

    Sie erziehen uns .- und wir lassen uns gern erziehen. Wir versuchen sie zu verstehen - und ich denke, sie versuchen auch uns zu verstehen.

    Warum und wieso Grüne? Damals war das fast eine bewusste Entscheidung für Papageien, die ihre Aggressionen nicht gegen sich selbst richten, sondern anderen zeigen und aus ihrem Herzen keine Mördergrube machen.

    Trotzdem stellte sich das Leben mit Papas so ganz anders dar, als wir es glaubten. Es war übrigens ein Wunsch meines Mannes, dem ich nur zögernd zustimmte. Allerdings war dann Charly "mein" Vogel.
    Heute, mit Rico und Paula, sind es "unsere". (Nur das Füttern, Putzen, Kraulen und zum Arzt fahren obliegt noch mir :zwinker:)

    Was ich eigentlich sagen möchte ist, dass ich es nicht nachvollziehen kann, wenn man "bessere" oder "schlechtere" (hier) Papageien ausmachen will. Ob nun Kakadu, Ara, Grün oder Grau, ob Welli oder Nyphy: Wo ist letztendlich der Unterschied in der Verantwortung als Halter?

    Grüße
    Gabi
     
  17. Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Sanne hat natürlich auch wieder Recht.

    Die Freunde, die sonst immer ins Haus gekommen sind, sind weniger geworden aber hier im Forum hat man doch viele viele neue Freunde gefunden.
    Das schönste daran ist, daß wirklich Alle das gleiche Hobby haben.

    Von hier kommt nicht ein Satz wie: Wenn die mal stirbt, holst du dir aber keine Neue.
    Oder: Wie hält man das nur aus bei dem Krach.

    Ganz zu schweigen von dem Spruch: Die machen doch nur Dreck und Arbeit.

    Ich glaub wie Alle hier lassen unsere Geier gerne Dreck machen und spielen die Putze oooooddddeeerrrrrr:D
     
  18. doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    *gg bin ja freu das ich euch hab*ggg


    :bier:
     
  19. oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Ja,
    ich bin auch Froh dass ich das Ama-Forum mit Euch allen Grünenverrückten gefunden habe :D ,mann fühlt sich in netter Gesellschaft.
    Ausserdem hab ich manchmal das Gefühl dass meine Bekannten hinter meinem Rücken die Augen verdrehen wenn das Thema Geier angesprochen wird,(über Fussball , Musik, Klamotten kann ja STUNDENLANG gelabert werden,aber das Thema Geier-5 Minuten und Ruhe!!:( :( :( )
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. doggenkind

    doggenkind Zoomama

    Dabei seit:
    2. April 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bawü
    jo suse das kenn ich auch und dann wird schnell abgelenkt auf was anderes


    interessant sind die geier bei uns nur wenn sie mal was reden
     
  22. oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Jupp,
    da geb ich dir Recht,-nur reden meine NIE wenn Besuch da ist.Wenn der aber wieder weg ist geht das fröhliche Geschnatter wieder los.
    Letztes Jahr kam meine Mum für ein paar Tage zu Besuch(aus Österreich),ich schwörs Euch meine Krummschnäbel waren 5 Tage STUMM,als sie wieder weg Stimmte unser Carlos sofort ein Flottes Liedchen an:+party: :+party: .
    Ich geb ja zu,-irgenwie ging mir das runter wie Oel,andereseits haben sich unsere Geier schon ganz schön auf uns eingeschossen ,die sind auf uns ganz schön Fixiert.
    Die Freunde meiner Söhne haben auch einen gehörigen Respekt vor unseren Ama`s,es ist noch nie was vorgefallen,dennoch scheinen sie einen gehörigen Respekt vor den ach so zärtlichen Schnäbeln:zwinker: zu haben.´
    Wenn man machmal so hört was die Jungs (13+15) für grosse Sprüche klopfen,-sind sie bei uns doch immer lammfromm:D :D ,(besonders wenn ich sie allein im Wohnzimmer mit dem Feind lasse:o )
     
Thema:

Frage an die Amazonenbesitzer