Frage: Graupapagei und Nymphies??

Diskutiere Frage: Graupapagei und Nymphies?? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, wir sind neu hier. :) Nun möchten wir uns ganz kurz vorstellen: Wir sind beide ganztags berufstätig, kinderlos und leben in unserem...

  1. herbi1

    herbi1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Regensburg
    Hallo, wir sind neu hier. :)
    Nun möchten wir uns ganz kurz vorstellen:
    Wir sind beide ganztags berufstätig, kinderlos und leben in unserem eigenen Haus mit 2 Nymphies Nicki (10 Jahre, m.) und Coco (3 ½ Jahre, w.).

    Ihr Käfig befindet sich im Wohnzimmer und sie haben täglich mehrere Stunden Freiflug. Sie sind kein Paar, vertragen sich jedoch gut miteinander. Auch hatte Nicki vorher schon ein anderes Weibchen (verstorben), welches er auch nicht als Partnerin annahm sondern nur als Freundin behandelt hat. Beide verhalten sich ansonsten völlig normal und friedlich und sind sehr zutraulich. Coco legt ab und zu unbefruchtete Eier.

    Wir tragen uns mit dem Gedanken uns einen jungen Graupapagei anzuschaffen und diesen zu unseren Nymphies dazu zu gesellen.

    Nun haben wir in diesem Forum gelesen, dass sich Nymphies und Graue anscheinend nicht so gut vertragen und nun ist unsere Frage, gibt es auch mehrere positive Erfahrungen mit Nymphies und Grauen oder auch mit Amazonen.

    Wir hoffen ihr könnt uns bei der Entscheidung helfen, da wir nur das Beste für unsere Vögel wollen und es soll weder Nicki noch Coco oder ein evtl. Zuwachs darunter leiden.

    Liebe Grüße
    Herbert und Christiane
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Woolymon

    Woolymon Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    England
    Mischmasch

    Hallo Herbert und Christiane,

    ich habe 6 verschiedene Sorten von Voegeln (Nymphensittiche, Sun Conoure, Painted Conoure, Green Cheeked Conoure, Quaker Parrott und ein Black Headed Caique). Am 18.03. bekomme ich meinen neuen Grauen direkt vom Zuechter. Ich habe sehr darauf geachtet bei welchem Zuechter ich meinen Grauen bekomme. Der Zuechter hat ungefaehr 8 verschiedene Papageien Sorten bei sich. Dadurch wird mein Kongo schon vom Baby Alter her an verschiedene Voegel gewoehnt. Denke im grossen und ganzen sollte dann meine Vogelfamilie zusammen auskommen. Denke ich kann Euch beiden nur den "Rat" geben sich die Nyphis und den Grauen langsam aneinander gewoehnen zu lassen. Outing time sollte nur Supervised geschehen. Der Graue kann sehr leicht den Nymphensittichen etwas antuen. Vergesst bitte auch nicht das der Graue sehr wahrscheinlich der "Boss" unter den Voegeln wird und auch sehr Eifersuechtig wird. So habt bitte immer ein "gutes Auge" auf alle und wenn notwendig schreitet ein.

    Dann sollte doch alles gut gehen.

    LG aus England

    Wooly:dance: :prima: :+party:
     
  4. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo!
    Meine Meinung dazu ist:ein Graupapagei sollte mit einem Graupapageien zusammen leben.:zwinker:
    Ob sich die Grauen mit den Nymphen verstehen,kann man generell nicht sagen.Mal geht es gut,mal eben nicht.In einer Voliere zusammen können sie nicht sitzen,da ist das Risiko zu groß.
    Somit würde der Graue den ganzen Tag alleine in seiner Voliere sein und nur auf eure Heimkehr warten.Das bekommt ihm gar nicht gut!
    Das selbe gilt für Amazonen.Bitte haltet keinen Papagei einzeln in der Hoffnung,er würde sich den Nymphen anschließen.Ihm wäre sehr schnell langweilig und das kann dann zu Verhaltensauffälligkeiten führen.
    Besser ist es,ihr schafft euch zwei Graupapageien oder zwei Amazonen an.Natürlich immer im Hinterkopf behalten,dass die Neuen sich mit den Nymphen nicht verstehen könnten und ihr somit getrennte Flugzeiten haben müßtet.
    Liebe Grüße,BEA
     
  5. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo ihr zwei,

    ein Mischmasch aud verschiedenen Vögeln ist meist mit sehr großer Vorsicht zu genießen - besonders dann, wenn sie unterschiedlich groß bzw. kräftig sind. So schnell, wie eine Zehe abgebissen ist, kann man da gar nicht gucken (ich spreche leider aus Erfahrung).

    und das ist ohnehin überhaupt nicht zu empfehlen - wenn dann nur ein graues Pärchen. Sonst ist der Graue trotz der Gesellschaft der Nymphen immer allein. Es macht dich ja auch nicht glücklich den ganzen Tag im Zoo bei den Orang Utans zu sitzen - Du hast ja auch lieber einen echten Partner an deiner Seite und nicht etwas "Ähnliches".

    Wooly, sind das alles Einzeltiere oder jeweils Pärchen? Denn es würde die Vögel trotz Gewöhnung sicher nicht glücklich machen immer ein Einzeltier unter Verschiedenartigen zu sein. Bei Pärchen ist so eine Sammlung sicher eher "vertretbar" obwohl ich persönlich immer einen Schwarm gleicher Vögel faszinierender (vor allem im Verhalten) finde.

    Denkt beide nochmal über euer Vorhaben nach - den Vögeln zuliebe.

    Azrael
     
  6. fisch

    fisch Guest

    Hallo Herbert und Christiane,

    wenn, dann sollten es 2 Graue sein, da auch die Grauen einen artgleichen Partner brauchen.
    Zusammen sollten sie nur in einem großen Vogelzimmer untergebracht sein, wo genug Ausweichmöglichkeiten bestehen. Auf zu engem Raum kann es zu ernsten Verletzungen bei den Nympfen kommen.

    @Wooly: Du kannst nie genau vorhersagen, wie ein geschlechtsreifer Grauer reagiert, wenn um ihn herum ein haufen anderer Vögel ist und er keinen artgleichen Partner hat, wo er seine hormonell bedingten Gefühle ausleben kann. Da wäre für mioch vergleichbar, als wenn du als Mensch in einem Zoo mit vielen anderen Tieren leben müsstest - alle haben einen Partner, nur du stehst allein da.....
     
  7. Raymond

    Raymond Guest

    Hi Herbi1

    aus meiner erfahrung kommt es immer auf den grauen an.
    bei meinen ist er nicht moeglich die hauben und die grauen zusammen fliegen zu lassen, ich habe angst das sie zu lange gejagt werden und Silvie die haubenhenne es nicht ueberlebt.
    ganz anders war mein gast Max, ihn konnte nicht aus der ruhe bringen und es klappte prima.
     

    Anhänge:

  8. #7 Tierfreak, 13. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Herbert und Christiane,

    ich selbst habe auch Nymphensittiche und Graupapageien. Allerdings leben sie in getrennten Räumen. Die Nymphen leben in einer Voliere, während die beiden Grauen mit einem Paar Mohrenkopfpapageien in einem Vogelzimmer zusammenleben.

    Meine Grauen kennen die Nymphen von klein auf, da die süßen Haubenträger schon vor ihnen bei uns eingezogen sind.
    Anfangs haben sie auch schon mal zusammen auf einem Kletterbaum beim Freiflug gesessen, wobei ich allerdings bemerkte, dass es für die Nymphen eher Stress ist, da sie den Großen Brummern nicht recht trauten.

    Mag sein, das es in manchen Fällen gelingt, beide Arten zusammen zu halten, dann aber möglichst auf großem Raum und nicht in einer kleineren Voliere.

    Es kann auch gut sein, dass es die ersten Jahre recht gut klappt, solange die Grauen noch nicht geschlechtsreif sind. Das kann sich aber ändern, wenn die Geschlechtsreife eintritt und die Grauen ihr Revier beanspruchen. Deshalb ist es sehr wichtig sehr viel Platz zur Verfügung zu stellen, damit sich die Tiere aus dem Weg gehen können. Wenn ein Grauen allerdings doch mal ein Nymphen erwischen sollte, hat der wohl recht schlechte Karten :o ! Der Größenunterschied ist einfach doch sehr groß und die Schnabelhiebe, die zwei Graue untereinander ganz normal ausfechten ( sind halt ein anderes Kaliber), können für einen Nymphensittich doch schon ne große Gefahr darstellen.

    Selbst wenn man sie getrennt in einem Raum in unterschiedlichen Käfigen hält, besteht die Gefahr, dass ein Grauer mal auf die Idee kommt, durchs Gitter in einen Fuß eines Nymphen zu zwicken, der auf dem Käfig des Grauen landet. So ein Nymphensittichzeh ist nicht besonders dick und schnell ab bei dem großen Papageienschnabel.

    Ich persönlich halte die beiden Arten deshalb auch lieber getrennt, weil ich doch muffe hätte, dass es irgendwann schief gehen könnte.

    Wie ich ja schon geschrieben habe, habe ich auch das Gefühl, dass die Nymphen sich doch nicht so ganz wohl dabei fühlen, unter der Herrschaft riesiger Papageienschnäbel zu leben ! Ist nur mein persönlicher Eindruck :zwinker: .
     
  9. Woolymon

    Woolymon Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    England
    Hallo Azrael,

    ich habe diese Voegel fast alle in Pflege genommen dadurch das die urspruenglichen Eigentuemer nach einem neuen Heim fuer meine Lieblinge gesucht haben.

    Zum grossen Teil sind es Paerchen (Nymphensittiche). Der Sunconoure / Green Cheeked Conoure und Painted Conure sind ein 3er gespann. Ich habe schon versucht diese zu Verpaaren aber leider ohne Erfolg. Alle drei sind in Ihrem Schwarm soweit gluecklich - so warum soll ich etwas erzwingen was nicht machbar ist.

    Meine Voegel haben alle ihren Freiraum - unbeaufsichtigt lasse ich nie die Voegel frei im Raum fliegen.

    Auserdem werde ich mir auser meinem(ne) Grauen - bekomme ich Mitte Maerz - dann keine gefiederten Hausbewohner mehr hinzuholen. Ansonsten muss ich mir nach einem groesseren Haus suchen was doch dann etwas schwierig werden wuerde dadurch das ich nicht so einfach Umziehen kann.


    LG

    Wooly:dance: :idee: :p 8)
     
  10. asco1

    asco1 asco

    Dabei seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Markgröningen
    Hallo Herbi,

    ich habe 4 Nymphen und zwei Graue.
    Da ich eine 2 Zimmerwohnung habe stehen beide Käfige neben einander im Wohnzimmer. Wenn ich da bin dürfen beide gleich zeitig raus.
    Bisher haben Sie sich alle gut vertragen. Meine Nymphen haben mehrere Landemöglichkeiten für die die Grauen einfach zu groß sind.

    Sie vertragen sich gut und spielen auch zusammen auf Freisitzen oder Seilen.

    Es kommt ab und zu vor, dass die 6 kurz alleine sind, und da haben sie oft geschlafen. Lora ist das nicht so ganz geheuer wenn die kleinen Ihre Runden drehen und sitzt dann ganz ruhig da, der Coco achtet da garnicht drauf.

    Aber bitte, tue nicht alle in eine Volli setzten, jeder braucht seinen Freiraum, und einen artgleichen Partner. Wenn Lora und Coco sich mal zwicken passiert nichts, aber wenn einer der Grauen einen Nymphy zwickt, dass kann böse ausgehen.

    Gruß
    Simona
     
  11. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-


    Hoffentlich schreckt Euch dieser Bericht von einer Gemeinschaftshaltung ab :traurig: .
    Dies kann binnen Sekunden im gemeinsamen Freiflug passieren.
     
  12. #11 Monika.Hamburg, 14. Februar 2006
    Monika.Hamburg

    Monika.Hamburg Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    2.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg-Harburg
    Hallo Heidi,

    ohhhh, kein schöner Bericht - schrecklich !

    Ich lasse meine Grauen auch nicht mit den Wellis zusammen, denn sein zwicken hinterlässt bei mir schon Spuren und wie sieht es dann erst bei einem kleinen Zeh/Fuß eines Wellis oder anderen Vogels aus.:nene:
     
  13. Kuehbi

    Kuehbi Guest

    ... und noch dazu war es ein Mohrenkopfpapagei, der diese Verletzung verursacht hat - der hat ja im Vergleich mit einem Graupapagei eher noch einen kleinen Schnabel....

    Ich bin der Meinung, man sollte keine vermeidbaren Risiken eingehen. Wenn bei dem einen Halter so ein gemischter Schwarm jahrelang schon gut geht, sagt das überhaupt nichts über den Erfolg eines eigenen Versuches aus. Wer will schon aus einem relativ kurzen Statement hier im Netz die genauen Hintergründe, Haltungsbedingungen, Charakter der einzelnen Vögel etc. ersehen, die eine glückliche Haltung von Groß- und Kleinpapageien voraussetzt. Insofern halte ich solche "Pauschalisierungen" für ähnlich "nichtssagend" wie beispielsweise Antworten auf die Frage "Sind Papageien laut". Es kommt auf die jeweiligen Individuen an. Und da man in den einzelnen nie drinne steckt, kommt für mich nur Risikovermeidung in Frage.
     
  14. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann Doris (Raymond) in dem zustimmen, dass es sicher auch auf das gemüt einen einzelnen Grauen ankommt. Doch auch der gutmütigste Papagei ist mal genervt und dann kanns böse für son Nymphchen ausgehen.

    Eine meiner Grauenhenne reagierte auf die Nymphen extrem agressiv und ich musste ihren Käfig stets abdecken, wenn die Zwerge draußen waren.
    Und trotzdem gas ein kleines Unglück, bei dem Nora (Nymphin) eine Kralle einbüßen musste.......ich stand sogar daneben und konnte nicht schnel genug helfen, als de Nymph beim Landeanflug verfehlte und seitlich an den Gittern landete. Ein Hechtsprung und ein Schnappen reichte, eine Sache von wenigen Sekunden.
     
  15. herbi1

    herbi1 Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Regensburg
    Danke

    Hallo,
    vielen Dank für die vielen Antworten und Ratschläge :zwinker: .

    Nach reiflicher Überlegung und Abwägung tendieren wir doch eher zu einem "NEIN". Falls wir uns doch einen Grauen anschaffen sollten, werden wir diesen dann lieber in einem getrennten Zimmer unterbringen.

    Nun möchten wir euch noch unsere beiden Nymphies Nicki unser Gelber und Coco unsere Weiße vorstellen.

    Liebe Grüße
    Christiane und Herbert
     

    Anhänge:

  16. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Oh, was sind die süüüüüüüüüüüüüüüüüß, zum knuddeln :trost: !

    Wäre echt jammerschade, wenn einer dieser goldigen Wichtel zu Schaden käme, echt !

    Schön, dass Ihr doch lieber auf Nummer sicher geht :zustimm:!
    Naja, aber vielleicht findet Ihr ja ne Lösung ( anderes Zimmer oder so) und werdet doch irgendwann Graupapageieltern :zwinker: !

    Aber die Nymphen sind wenigsten genauso schön ( ich hab ja selbst vier, hehe )!
     
  17. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Die Weiße ist ja wunderhübsch :) Hab ich noch nicht gesehen bisher, so eine Farbe. Wirklich eine Schönheit.

    Viel Spaß weiterhin mit den Süßen.

    LG
    Alpha
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Rudi2

    Rudi2 Guest

    Der Grau mit dem Nymphy

    hallo,herbi1.Ich selbst habe eine Nymphensittich und züchte sie auch .Du solltest die Vögel erst aneinader gewöhnen lassen.Dann werden sie sich auch nichts tun . :dance:
     
  20. #18 coco`s papa, 22. Februar 2006
    coco`s papa

    coco`s papa Always Hardcore

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    nun da ich auch 2 nympfen habe und einen grauen kann ich dir sagen das der graue sicherlich viel glücklicher mit einem artgleichen sein wird.. meinee tut den nympfen zwar nix .. aber sie ignorieren sich gegenseitig .. deswegen kann ich sie auch zusammen in der wohnung frei halten.. aber das es hier gutgeht
    heisst nicht das es auch bei dir so sein muss .. und selbst wenn währe der graue dann immernoch "allein"

    ps was spricht dagegen gleich 2 graue zu kaufen (gegengeschlechtlich) ?

    ich währe froh meiner würde einen zweiten annehmen ...
     
Thema: Frage: Graupapagei und Nymphies??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. können nyphis mit Pfirschischköpfchen zusammenleben ?