Frage zu meinen Sperlingspapageien (die sich als Kathis entpuppt haben)

Diskutiere Frage zu meinen Sperlingspapageien (die sich als Kathis entpuppt haben) im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Und ich würde sagen, daß dieser Preis an Dreistigkeit kaum zu toppen ist ... ich dachte die 79.- bei unseren lokalen Händler sind schon Wucher....

  1. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Ich sehe das ganz anders. Erstmal: Wir sind uns ganz klar einig, daß man Tiere nur beim Züchter holt, aus Tierheimen oder sonstwie "second hand". Aber es gibt nunmal diese Zoo"fach"handlungen, Baumärkte und Gartencenter, die auch lebende Tiere verkaufen.

    Lebende Tiere dürfen aber keine billige Ramschware sein. Es muß verhindert werden, daß jeder "Idiot" einfach mal im Vorbeigehen ein Tier mitnimmt, weil´s ja fast nix kostet. Wie oft habe ich schon gehört, daß Vögel, die einem lästig geworden sind, fliegen gelassen wurden.....oder wenn der Welli krank wurde, hat man eben für´n Zwanni einfach einen Neuen geholt....wieso 50 € oder mehr beim TA lassen ? Diese schauderhaften Überlegungen gibbet bei einem 1000 € Papagei aber nicht....der ist ja auch etwas wert.

    Ist ein Welli, ein Fink oder ein Kanarienvogel - um mal bei den Vögeln zu bleiben - weniger wert ? Hat er weniger Rechte ? Ganz bestimmt NICHT. Wenn er aber nichts kostet, verkommt er oft als austauschbare Ramschware....und das darf nicht sein.

    In unserer Welt ist es nunmal leider so, daß nur teure Dinge einen Wert haben und es sich nur dann lohnt, die zu behandeln oder zu reparieren. Funktioniert ein DVD-Player für 50 € nicht, schmeisst man ihn weg und holt einen Neuen. Ist aber das Auto kaputt, bringt man es in die Werkstatt....wieder und wieder. Und leider ist es oft bei Tieren nicht anders. Die Teuren werden behandelt, wenn sie krank sind....die Billigen werden ersetzt.
    Wie kann man das verhindern oder wenigstens verringern ? Leider am Besten über den Preis. Kostet ein Welli 100 € überlegt man sich erstens zweimal, ob man wirklich einen bzw. zwei Wellis kaufen und halten möchte und zweitens geht man im Falle einer Krankheit auch viel eher mit ihm zum TA.

    Zweiter positiver Effekt: Sind die Tiere teurer, lässt auch die Nachfrage nach und viele unseriöse Züchter, die die Zooläden, Baumärkte etc. beliefern, können auf ein 3., 4. oder 5. Gelege eines Zuchtpaares verzichten. Die Tiere wird´s freuen.

    Züchter können die Tiere gerne weiterhin preiswerter anbieten. Ich denke mal, die große Mehrzahl der zukünftigen Halter, die sich direkt an Züchter wenden, wollen auch diesen Vogel und haben sich von vorneherein viel mehr Gedanken gemacht. Aber was Zoohandlungen etc angeht: Je teurer, desto besser....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ernstl

    Ernstl Guest

    Das vieles nur einen Wert hatt, wenn es auch viel gekostet hat, ist leider bei vielen Menschen so.
    Aber ich denke Menschen die einen Anstand haben, versuchen alle Tiere gleich zu behandeln.
    Zu dem, das Tiere in Baumärkten usw. ruhig mehr kosten können. Ich verstehe nicht das die überhaupt Tiere verkaufen können, dürfen. Soetwas habe ich bei uns noch nie gesehen. Werden die da überhaupt ordentlich gehalten Platz Futter Kompedentes Personal ?????????????????
    Meiner meinung nach funktioniert das nicht einmal in den meisten Zoo Handlungen.
    Die meisten Menschen möchten ja auch möglichst wenig Aufwand. Daher bekomme ich die Tiere nicht in jedem Baumarkt ec..... muss ich mich darum kümmer wie ich die Tiere die ich möchte auch bekomme. Wen ich mehr Aufwand habe, steigert das auch den Wert. Und ich kaufe Vögel nicht einfach so, sondern informiere mich und suche gezielt. Zoohandlungen könnten ev. bei der Vermitlung helfen.
    Habe ich einen Züchter gefunden kann ich mich ausreichend über haltung futter usw. unterhalten. Auserden sieht mann wie sie beim Züchter gehalten werden. Wenn man die Tiere im Geschäft in kleinen Käfigen sieht, glaubt zum schlus noch jemand das gehört so, oder ist so in ordnung..
     
  4. Lordnecro

    Lordnecro Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Omg! :nene: Da hat der Zoohandel sicher 300%-400% Gewinn gemacht,den die zahlen ja eh nix beim ankauf.

    Nen Grünen hättest bei mir oder anderen Kathie Züchtern für 25-30 Euro bekommen,nen Kobalt Blauen zwischen 40-50 Euro da hätten sich auch die 40 Euro Versand gelohnt!



    Und @ Lapingi,da hast du schon irgendwie recht,aber es kann nicht sein das der Züchter sicher nur einen Apfel und ein Ei bekommt,und die solche Irrsinspreise verlangen.
     
  5. tuschke

    tuschke Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    30916
    Ich hab mich auch schon geärgert :-( Reg mich voll auf. Aber jetzt will ich sie nicht mehr missen :-)

    Ich gebe da Lapingi auch recht, aber so eine fette marge ist schon heftig. Dann sollten die Züchter auch mehr verdienen.

    Der Kunde vor mir war auch lustig. Seine Tochter fand einen Vogel ganz toll und hat solange genervt, bis der Vater ihr den Vogel gekauft hat. Das kann schon schnell passieren. Aber dem war das Geld anscheinend egal :-/ Jedenfalls hatte ich bei ihm das Gefühl, dass er sich null interessiert hat. Er hat auch nur gefragt, was die Vögel fressen, mehr nicht und dann gleich eingepackt und los
     
  6. Lordnecro

    Lordnecro Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2008
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Einige sind echt schlimm, ich züchte für einen bisschen Futtergeld immer einen paar Wellis, was ich das schon alles erlebt hab mit den Leuten, das könnt ich schon einen Buch schreiben.Die wenigsten verstehen zb das ich sie nur
    mit oder an Partnervogel abgeb.Den Leuten den Sinn des ganzen zu erklären wird dann jedesmal zu ner Lebensaufgabe
     
  7. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Der Grundgedanke ist zwar vollkommen richtig, löst aber das Problem nicht, da es genügend Leute gibt, die sich teure Vögel leisten können und sich trotzdem nicht hinreichend informieren.

    Es gibt nur eine Lösung: Der Handel mit Tieren in Zoohandlungen muß verboten und durch ein Vermittlungsgeschäft ersetzt werden, wo der Zoohandel nur Käufer an Züchter gegen eine Gebühr vermittelt.

    Machen wir uns nix vor ... in vielen Fällen werden sowohl Käufer als auch Züchter abgezockt.

    Aber kommen wir mal zum eigentlichen Thema zurück:

    Das ist das tolle an Südamis ... so unscheinbar wie manche Arten auf den ersten Blick wirken, da sie halt nicht bunt sind, um so mehr verstehen sie durch ihr Verhalten zu begeistern. Sowohl bei Haltern als auch Züchtern stellt man nicht selten fest, daß sie voll drauf abfahren, wenn sie sich einmal auf Südamis eingelassen haben und Australier & Co. dann im Vergleich langweilig wirken.
     
  8. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    und genau hier ist das große Problem. Die Tochter nervt solange, bis Papa den Vogel kauft....dann hat Töchterchen auf einmal keinen Bock mehr sich um das Tier zu kümmern und dann ? Wenn dann die Eltern nicht tierlieb sind.....armer Vogel.

    Ich finde es auch unglaublich, daß jeder X beliebige Laden einfach lebende Tiere verkaufen darf.....und das Personal hat meist wenig bis gar keine Ahnung.
     
  9. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Durch höhere Preise wird das Problem aber nicht gelöst. Schau Dir nur an, wieviele Papageien in deutschen Haushalten leben ... und die sind nicht preiswert!

    Korrekt, aber nur lösbar, wenn sich die Gesetzeslage ändert.
     
  10. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Wenn mich nicht alles täuscht, konnte man in den 70ern noch Katzen und Hunde in Zoogeschäften kaufen. Ich weiß jetzt nicht wann das abgeschafft wurde....muß aber schon länger her sein.......wird also höchste Zeit, daß das für alle Tiere gilt.
     
  11. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Volle Zustimmung.
     
  12. tuschke

    tuschke Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    30916
    Ich denke, da können wir irgendwie lange warten, bis sich auf der Gesetzesseite mal was ändert.

    Auch wenn es hier nicht rein passt. Aber ich betreibe nebenher ein Meerwasseraquarium und was da mit den Tieren abgeht, das geht gar nicht! Da wird nur auf die Kohle geachtet. Händler verkaufen Tiere, die nur in riesen Becken gehalten werden dürfen, aber fragen nicht mal nach, wie groß das Becken des Kunden ist. Ebenso verkaufen sie Tiere die Hoch giftig sind, aber weisen den Kunden nicht darauf hin. Kunden kaufen Korallen, die sie in Süßwasser packen und fragen sich, warum das Tier stirbt.

    So ist es mit den Vögeln ja auch. Ich will nicht wissen, wie viel Vögel in einem "Schuhkasten" wohnen???? Das geht mal gar nicht. Wie soll man nur dagegen angehen? Wenn ein Mensch in einer ein Quadrahtmeterzelle wohnt, dann machen sich alle gleich Gedanken. Aber die Tiere sind allesamt die leidtragenden!!!!
     
  13. Ernstl

    Ernstl Guest

    Würden wir Tiere nicht einsperren, würde sich die Frage garnicht stellen.
     
  14. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    dann kann man direkt die Frage stellen, was Tiere überhaupt in einer Wohnung zu suchen haben.....wenn man ganz ehrlich ist: NICHTS. Es geht doch nur darum, die Menschen zu befriedigen.

    In unserer heutigen so modernen Gesellschaft müßte es aber wenigstens so sein, daß bestimmte Richtlinien zu erfüllen sind. So darf es z.B. nicht sein, daß es eine Empfehlung ist, einem Wellipaar einen Käfig mit einer Mindestlänge von einem Meter zur Verfügung zu stellen, sondern dies müßte Pflicht sein.

    Der Gesetzgeber müßte erstmal anfangen, Tiere als Lebewesen zu akzeptieren und nicht als Sache. Dann ist es auch viel einfacher, z.B. diese Schuhkartonkäfige zu verbieten. Solange unsere Regierung daran aber kein Interesse hat.......
     
  15. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    wenn ich mal ein bißchen träumen darf ... ich wünsche mir vor der anschaffung eines jeden haustieres so eine art amtiliche prüfung, wie man sie auch für eine zuchtgenehmigung braucht. und das nicht nur für vögel! wenn ich mir auch angucke wie viele hunde, pferde, etc. verzogen und verkorkst werden ... naja, ich schweife ab ...
    weil ich mir vorstellen kann, dass gerade diese spontankäufer von dem aufwand, den das tier mit sich bringt, abgeschreckt werden, egal wie wohlhabend sie sind.

    *ausgeträumt*

    das tier ist nunmal vor dem gesetz eine sache, und das wird sich wohl auch nicht so schnell ändern.

    ich hatte bei der anschaffung meiner ersten agas das "glück" bei den richtigen züchtern zu landen. sie haben mich über meine haltungsbedingungen ausgefragt, haben grundsätzlich nur pärchenweise verkauft und haben sich vorbehalten mich zu hause zu besuchen, um zu gucken wie es den tieren geht. sie sagten auch damals, bevor es um eine entscheidung ging, dass ich erst mal vorbei kommen sollte, und mir die verschiedenen aga-arten angucken, und vor allem anhören sollte. sie wollten mich auch kennenlernen, bevor sie mir tiere verkauften.
    ich fand das gut! weil mir das gezeigt hat, dass ihnen das wohlergehen der tiere am herzen liegt. sie haben mich auch besucht, und daraus ist ein netter kontakt über jahre entstanden, bis ich weggezogen bin.

    umgekehrt sagten sie allerdings auch, dass jemand wie ich, der sich vorher fachliteratur zugelegt hat, und sich vorher informiert hat, auch eher sehr selten wäre.

    gruß,
    claudia
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Claudi, Du triffst den Nagel auf dem Kopf. Es muß endlich zwischen dem Kauf eines Tieres und eines DVD-Players unterschieden werden....und so eine Art "Tierpass" fänd ich ne sehr gute Idee.....:zustimm::zustimm:
     
  18. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mein Reden. Das Dumme ist nur, daß so eine Halter-Prüfung nicht allzuviel bringt, wenn es hinterher keine regelmäßigen Kontrollen wie bei Züchtern gibt ... undenkbar, da das horrende Summen kosten würde. Aber die Prüfung wäre sicherlich schon mal ein Schutz der Tiere vor Spontankäufern.
     
Thema: Frage zu meinen Sperlingspapageien (die sich als Kathis entpuppt haben)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. billige sperlingpapageien

Die Seite wird geladen...

Frage zu meinen Sperlingspapageien (die sich als Kathis entpuppt haben) - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. Hannover: zwei liebevolle Kathis

    Hannover: zwei liebevolle Kathis: Hallo, wollte mich nur mal voraus darum kümmern hehe... also wir haben zwei liebevolle Katharinasittiche. Ich suche gegenseitige Vogelbetreuung...
  3. Sperlingspapageien sitzen nur im Nistkasten

    Sperlingspapageien sitzen nur im Nistkasten: Hallo mein Sperlingspapageien Paar sitzt nur im Nistkasten und legen keie Eier, sie kommen nur einmal am Tag raus zum Essen, und das schon seid...
  4. Sperlingspapageien

    Sperlingspapageien: Hallo kennt jemand ein gutes Buch über Sperlingspapageien?Oder alternativen welches man lesen kann?LG
  5. Grünbürzel Sperlingspapageien

    Grünbürzel Sperlingspapageien: Dieses Jahr nach langer Zeit auch mal wieder Grünbürzel Sperlingspapageien gezüchtet.