Frage zum Abklingen von Kropfentzündungen

Diskutiere Frage zum Abklingen von Kropfentzündungen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; So, ich hatte ja nun schon einige Krankheiten und Verletzungen bei mir im Schwarm, aber die neuen, zumindest der Hahn des aufgenommenen Pärchens,...

  1. #1 Chaosbande, 6. März 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    So, ich hatte ja nun schon einige Krankheiten und Verletzungen bei mir im Schwarm, aber die neuen, zumindest der Hahn des aufgenommenen Pärchens, hat eine Kropfentzündung. :k

    Behandelt wird er schon, ich frage mich nur, wie es abklingt, würgt der Hahn das Futter auf einmal gar nciht mehr raus oder würgt er seltener oder genauso oft, aber nicht mehr so eine große Menge?

    Woran merke ich, daß er gesundet?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Meike, 6. März 2003
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2003
    Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Hi nochmal,

    also häufig nimmt das Würgen mit der Zeit ab (meiner -wenigen- Erfahrung nach in weniger schweren Fällen sogar relativ schnell), ebenso wie die Futtermenge. Am Ende kann auch ein Würgen ohne Futte wieder aktiver mit der Zeit, wenn er vorher ruhiger geworden war.
    Wobei der Verlauf und die Dauer aber von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann, da es ja u.a. von der Konstition des Vogels und der Schwere der Kropfentzündung abhängt und wie (schnell) er auf das Medikament reagiert. Das kann man also nicht pauschal sagen.

    Hattest Du Dir den Thread etwas weiter unten zur Kropfentzündung und dem Weichfutter durchgelesen? Ist ganz interessant.

    Naja gesund ist relativ. Eigentlich ist er schon gesund, wenn er fit und aktiv ist und nicht mehr würgt. Dennoch braucht die Kropfschleimhaut -je nach Schwere der Erkrankung- noch einige Zeit nach der Therapie, um sich zu regenierieren. Deshalb soll ja auch nach der Therapie noch weiter Weichfutter gegeben werden. Was in ganz leichten Fällen vielleicht nicht unbedingt und zumindest nicht so lange notwendig ist.

    LG
    Meike
     
  4. #3 Chaosbande, 6. März 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Ich bin erst seit heute hier im Forum, habe aber mal reingeschaut. Ich habe mit meinem TA abgesprochen, daß ich es mit normalem Futter versuchen soll. Erstens hab ich die Vögel ja erst seit vorgestern und sie nehmen nix anderes. Habs schon mit QUark versucht, außerdem hat die Henne keinerlei Anzeichen einer Infektion, somit braucht die auch normales Futter!

    Der TA meinte da die Entzündung wirklich erst im Anfangsstadium ist und rechtzeitig und früh erkannt und behandelt wurde, soll ich es erstmal so versuchen, damit der Vogel, falls es schnell anschlägt, nicht so schnell an Gewicht verliert!

    Sollte er nach 3-4 Tagen immernoch keine Besserung zeigen, dann soll ich umstellen. Aber er hat gestern schon nur noch einmal und nur ein klein wenig erbrochen!
     
  5. Meike

    Meike Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2000
    Beiträge:
    961
    Zustimmungen:
    0
    Das ist gut, wenns frühzeitig erkannt wurde. :) Ich finds prima dass Du so schnell beim TA warst!

    Die Therapie scheint ja schon gut anzuschlagen. Dann geht das ganze eigentlich auch recht schnell und man muß nicht so einen Aufwand machen. Bei einem meiner Fälle hat die Antibiotika-Therapie ausgereicht. Naja, beobachten muß man trotzdem immer, aber das machst Du ja. :)

    Hmja, das mit dem Weichfutter ist bei meinen auch ein Problem, außer Keimfutter verschmähen sie so ziemlich alles. Deshalb ist es wichtig sie frühzeitig daran zu gewöhnen, auch wenn sie gesund sind (ich krieg meine ja erst wenn sie schon lange erwachsen sind, von Leuten die sie nicht mehr haben wollen oder können, da ist das schon schwieriger). Und ist ja eigentlich auch ne schöne Abwechslung.

    Alles Gute
    Meike
     
  6. #5 Chaosbande, 6. März 2003
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also meine anderen nehmen wenigstens mal Quark mit gekochtem Ei oder so vermischt! Das kennen die mittlerweile. Aber die beiden haben drei Jahre lang nur Trill und Knabberstangen bekommen! Noch dazu hab ich sie ja erst seit vorgestern, dann ist eh alles böse und fremd!
     
Thema:

Frage zum Abklingen von Kropfentzündungen

Die Seite wird geladen...

Frage zum Abklingen von Kropfentzündungen - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...