Frage zum Beringen

Diskutiere Frage zum Beringen im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, ich habe gerade bei ebay "Kanarienringe" gesehen. Ich dachte bei allen Arten von Ziervögeln braucht man eine Zuchtgenehmigung und...

  1. #1 muemmelminze, 21. November 2009
    muemmelminze

    muemmelminze Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe gerade bei ebay "Kanarienringe" gesehen.

    Ich dachte bei allen Arten von Ziervögeln braucht man eine Zuchtgenehmigung und amtlich anerkannte Ringe? Oder nur für (Wellen)sittiche und Papageien? :?

    Ein schönes Wochenende noch.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.255
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    57078 Siegen
    Eine Zuchtgenehmigung und die damit verbundenen amtlichen Ringe braucht man nur für Sittiche und Papageien.
    Spitzschnäbel wie z.B. Kanarien kannst du auch so züchten und muss sie nicht zwingend beringen. Deswegen ist das auch nichts schlimmes dran, wenn es solche Ringe bei eBay oder sonstwo gibt. :)
     
  4. #3 muemmelminze, 21. November 2009
    muemmelminze

    muemmelminze Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Sind Spitzschnäbel weniger krankheitsanfällig als Krummschnäbel?

    Oder weshalb gibt es solche Unterschiede?
     
  5. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.255
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    57078 Siegen
    Der Grund für die Ringpflicht ist, wie du sicher weißt, die Papageienkrankheit. Trotz des Namens können alle Vögel diese Krankheit bekommen und, das macht sie so gefährlich, auch auf den Menschen übertragen.
    Erstmals wurde die Krankheit von einem Papagei auf den Menschen übertragen und man ging wohl früher davon aus, dass Papageien und Sittiche die einzigen Vögel sind, die diese Krankheit auch wirklich an den Menschen weiter geben können.
    Daraus entwickelte sich dann die Ring- und Nachweispflicht für Krummschnabelzüchter.

    Heute weiß man es besser aber an den Bestimmungen hat es leider noch nichts geändert.
     
  6. #5 Fantasygirl, 21. November 2009
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Wenn du noch ein wenig weiter bei ebay stöberst, wundere dich nicht, dass du da vielleicht auch Ringe für Papageien oder Sittiche findest. Das sind dann Kennzeichnungsringe, um z.B. Spalterblichkeiten zu markieren. Die "richtigen" Psittakose-Ringe gibt es nur beim ZZF oder bei den Zuchtverbänden.
     
  7. #6 muemmelminze, 21. November 2009
    muemmelminze

    muemmelminze Neues Mitglied

    Dabei seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank, jetzt bin ich wieder schlauer.

    Deshalb dachte ich ja, dass man für alle Vögel eine Zuchtgenehmigung baucht.


    Schönes Wochenende noch.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 2wellifreund, 22. November 2009
    2wellifreund

    2wellifreund Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Januar 2009
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    das mit den Ringen für die Spalterbigkeit interessiert mich jetzt. Ich hatte vor 20 Jahren mal einen grünen Wellihahn, den ich deshalb so schön fand, weil die Wellenzeichnung anders aussah als bei den anderen:
    sie war viel zarter und nicht richtig schwarz. Leider habe ich keine Bilder mehr aber aus der Erinnerung glaube ich es war ein Zimter oder Opalin.
    Dieser Welli hatte an jedem Beinchen einen Ring und zwar einen silbernen und einer war so lila/bläulich. Ich habe mich als Kind immer gefragt wozu dieser Ring war und gerade als ich das gelesen habe, ist mir das wieder eingefallen.

    LG
     
  10. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.255
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    57078 Siegen
    Züchter verwenden oft farbige Ringe um bestimmte Vögel zu kennzeichnen.

    Manche kennzeichnen z.B. nach Gelegezugehörigkeit damit sie auf einen Blick sagen können, welche Vögel Geschwister sind.
    Oder es wird, wie Jessica schon angesprochen hat, nach bestimmten genetischen Eigenschaften gekennzeichnet. Wenn meinetwegen in mehreren Gelegen Normal grüne gefallen sind und nur bei einem weiß man, dass er spalterbig rezessiver Schecke ist, dann bekommt er so einen Ring.
    Oft werden auch die Jungvögel gekennzeichnet, die man auf jeden Fall für sich behalten will, oder, oder, oder...

    Möglichkeiten gibt es viele und jeder Züchter handhabt das ein bisschen anders.
     
Thema:

Frage zum Beringen

Die Seite wird geladen...

Frage zum Beringen - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Farbgebung Halsbandsittich

    Frage zur Farbgebung Halsbandsittich: Hallo allerseits, da ich noch nicht so viel Erfahrung habe frage ich mal in die Runde. Welcher von beiden Partnern ist für die Farbgebung des...
  2. Fragen zur Zucht

    Fragen zur Zucht: Hallo zusammen, es ist ja noch etwas Zeit, aber ich mache mir schon Gedanken zur Zucht. Ich möchte meine Gloster verpaaren. Kann ich eine weiße...
  3. Fragen zur Haltung einer Graugans

    Fragen zur Haltung einer Graugans: Moin, ich habe bereits Hühner, und würde mir noch gerne eine Graugans besorgen. Diese würde ich noch als Gössel holen, ich hab da so an 14 Tage...
  4. Fragen zum züchten

    Fragen zum züchten: Hallo wann sollte man am besten die Nester in einer voliere reinhängen? Mfg
  5. Frage nach Nest und Futter

    Frage nach Nest und Futter: Hallo an alle Vogelfreunde:), ich habe seit einer Woche ein Zebrafinkenpärchen, ca. 1/2 Jahr alt. Zuvor habe ich einiges gelesen über die Dinge,...