Frage zum Keimfutter

Diskutiere Frage zum Keimfutter im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, möchte meinen Tieren ab und zu mal etwas Keimfutter anbieten. Hab am Freitag welches angesetzt und hab jetzt festgestellt das sich...

  1. Matze86

    Matze86 AZ 48272

    Dabei seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg, Germany, Germany
    Hallo,

    möchte meinen Tieren ab und zu mal etwas Keimfutter anbieten. Hab am Freitag welches angesetzt und hab jetzt festgestellt das sich kleienere Häarchen bilden, allerdings nur an den weißen Wurzelteilen. ISt das jetzt Schimmel oder sind das einfach Wurzelhaare. Weil mich würde es im Fall von Schimmel schon verwundern das dieser nur an den hellen Stellen wächst und nicht am eigentlichen Spross.

    Hoffe ihr könnt mir helfen, möchte meinen Tieren kein verdorbenes Futter geben.

    Danke

    Matze
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Saschca

    Saschca Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. August 2006
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Habe dir eine PN geschickt!!!
     
  4. #3 AstridLindgren, 13. August 2007
    AstridLindgren

    AstridLindgren Mitglied

    Dabei seit:
    16. Juli 2006
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass du das Keimfutter am Freitag angesetzt hast? Dann kannst du es heute nicht mehr verfüttern.
    Wenn ich Keimfutter anbiete, mache ich das folgendermaßen:
    Futter über Nacht in Wasser stehen lassen, am Morgen in ein Sieb geben und gründlich spülen, einen Teil dieses Futters gebe ich meinen Wellis dann sofort als Quellfutter. Vorher tupfe ich es mit einem Tuch ab, damit es nicht zu nass ist.
    Denn Rest des Futters spüle ich alle 6-8 Stunden gründlich durch. Am nächsten Morgen bekommen sie wieder eine Portion und nachmittags die letzte.
    Das Futter im Käfig entferne ich nach spätestens 4 bis 5 Stunden, je nachdem, wie warm es ist.
     
  5. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wieso willst Du denn jetzt im "Herbst" überhaupt Keimfutter anbieten?
     
  6. #5 die Mösch, 13. August 2007
    die Mösch

    die Mösch Guest

    Hallo Matze,

    wenn die kleinen Härchen nur an den Wurzeln zu sehen sind: Wurzelhaare -> kein Schimmel.
    Schimmel nistet sich überall drauf, auch auf den Spelzen. Oft riecht das Futter dann auch muffelig.
     
  7. sigg

    sigg Guest

    Unter Ernährung ist doch die Erstellung sicher dutzende Male erklärt worden.
    Da kann man doch garnichts verkehrt machen.
    Sollte am 3-4 Tag verfüttert sein...nicht länger.
    Willst du jetzt mit der Zucht anfangen?
    Ich würde bis Februar/März warten.
     
  8. cedric

    cedric Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,was das füttern von Keimfutter mit der Zucht zu tun haben soll,wüßte ich zu gerne,ich weiß,es wird in der Literatur und von Züchtern empfohlen,wegen dem Bruttrieb-aber warum ich meine Vögel,gerade in der Lichtarmen Jahreszeit weniger Gehaltvoll füttern soll,leuchtet mir nicht ein,gerade dann sollte die Qualität optimal sein und im Frühjahr kann man ja dann die Menge erhöhen,sodaß den Tieren Überfluss vorgegauckelt wird.
     
  9. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Huhu Waltraud,

    bei den meisten Großpapageien, wie Du sie ja auch hast, ist das auch nicht ganz so problematisch, da sie auch in der Natur übers Jahr verteilt abwechslungsreichere Nahrung gewohnt sind, die sie in ihrer tropischen Heimat finden ;) .

    Anders schaut das aber meist bei den australischen Sittichen wie z.B. Wellen-und Nymphensittichen usw. aus, die von Natur her auf karge Kost eingestellt sind, da sie aus trockenen Gebieten stammen.

    Ihr Stoffwechsel(Metabolismus) hat sich auf diesen Umstand eingestellt und dementsprechend heizt man bei ihnen besonders leicht den Bruttrieb an, wenn sie ganzjährig zuviel Keim oder auch Frischfutter bekommen. Gerade die Hennen werden sonst schnell mal durch den andauernden Bruttrieb unnötig geschwächt.

    Normal reicht bei ihnen in der Regel ein gutes Körnerfutter aus.
    Zusätzlich kann ab und zu Wildkräuter, Gräser und auch mal etwas Frischfutter, wie Apfel, Gurke oder ähnliches reichen.

    Keimfutter sollte sie besser nur selten oder halt nur zur Brutzeit und bei Brutabsichten angeboten bekommen :zwinker:.
     
  10. sigg

    sigg Guest

    Welche lichtarme Jahreszeit? Wir haben August.
    Welche Züchter empfehlen im Hochsommer außerhalb der Brutzeit Keimfutter?
    Mit Keimfutter stimmuliert man den Bruttrieb und zu nichts anderm wird es eingesetzt, natürlich auch zur Jungenaufzucht.
    Ansonsten ist es nicht notwenig, kann sogar negative Auswirkungen auf die Vögel haben...siehe Stimmulierung.
    Im normalen Körnerfutter sind alle Vitamine enthalten, im Keimfutter nur noch mehr Vitamin E und es ist leichter verdaulich, aber auch mit den zuvor genannten Auswirkungen.
    Übrigens, ich bin seit 40 Jahren Züchter und empfehle es außerhalb der Brut nicht!!!!
     
  11. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich nochmal :D ,

    ich wollte noch sicherheitshalber einen schönen Link zur Herstellung von Keimfutter einfügen :zwinker: .

    Klick >> hier ;) .
     
  12. sigg

    sigg Guest

    Donnerwetter, welch ein Wust an Informationen.
    Das kann man in 10 Sätzen abhandeln.
     
  13. Matze86

    Matze86 AZ 48272

    Dabei seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg, Germany, Germany
    Also ich wollte meinen Vögel das jetzt eigentlich nicht täglich reichen, sondern nur mal ab und zu (1x in 2Wochen). Soll nur als kleine Ergänzung gereicht werden - nicht mehr und nicht weniger.

    Matze
     
  14. cedric

    cedric Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    1.169
    Zustimmungen:
    0
    Ja,Ja das haben wir immer so gemacht und dann machen wir es auch weiter so! Vor 40 Jahren haben Vögel ja auch noch in Mini-Käfigen gesessen! Ich gebe seit 8 Jahren Keimfutter-täglich!! Meine Vögel sind fit und gesund!
     
  15. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Was für Vögel hast Du denn?
     
  16. Luna123

    Luna123 Guest

    Also ich weiß, dass im TH in Siegen (übrigens das Vorzeige-Tierheim Deutschlands soweit ich weiß) öfters mal Keimfutter an Nymphies verfüttert wird. da hab ich schon oft ne Schale mit Keimfutter gesehen. Und ich gehe einfach mal davon aus dass die auch noch keine schlechten erfahrungen damit gemacht haben, sonst würden sie es bestimmt nicht mehr füttern und sich unnötig viel arbeit machen mit dem Zeugs. Ich mach das meinen Geierchen auch ab und zu mal, und hab bisher auch noch keine "nebenwirkungen" entdeckt. Aber denen schmeckts gekeimt viel besser als normales Körnerfutter.


    Lg Luna
     
  17. sigg

    sigg Guest

    Ich gebe ja zu, daß die Experten in den Tierheimen und bei den Stubenvögelhaltern zu finden sind. Ich klinke mich deshalb besser aus, da meine Erkenntnisse über Notwendigkeiten doch sehr überaltert sind.
     
  18. Gransi

    Gransi Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Juni 2007
    Beiträge:
    981
    Zustimmungen:
    0
    Ich gebe Keimfutter während der Brut und im Winter als Ersatz für Grünfutter! Die restliche Zeit gebe ich es nur 1-2mal pro Woche, und dann in geringerer Menge. Bei mir haben sich für die Zubereitung von Keimfutter die sogenannten Keimautomaten besonders bewährt. Man kann dem Wasser, egal wie man es jetzt zubereitet, auch "Aviclens" hinzufügen, dann gibt es so gut wie nie Schimmelbildung.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Luna123

    Luna123 Guest

    Ich gebe immer alle 3-4 Tage pro Tier ein bis anderthalb Esslöffel Keimfutter. Die Henne liebt das Zeug, der Hahn ist immer froh wenn ichs wieder aus dem Käfig nehme :zwinker: Tja geschmäcker sind nunmal verschieden :zwinker:


    Lg Luna
     
  21. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Nur, bei manchen Vogelarten kann zu gut gemeint auch schlecht sein.
     
Thema:

Frage zum Keimfutter

Die Seite wird geladen...

Frage zum Keimfutter - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...