Frage zum Tierversand (Stress?)

Diskutiere Frage zum Tierversand (Stress?) im Forum Allgemeines Vogelforum im Bereich Allgemeine Foren - Hallo, ich bin dabei, meinen Sperlingspapagei zu vermitteln und wurde darauf hingewiesen, dass der Tierversand für den Vogel sehr stressig wäre...
S

slothy

Guest
Hallo,

ich bin dabei, meinen Sperlingspapagei zu vermitteln und wurde darauf hingewiesen, dass der Tierversand für den Vogel sehr stressig wäre. Mein Sperli ist 11 Jahre alt und sowohl augenscheinlich als auch laut neuerlichem Laborbefund von vor 2 Wochen völlig gesund.

Kann ich den Vogel bedenkenlos versenden? Normale Autofahrten mag sie, aber hier wäre es ja eine dunkle Ladefläche.

Noch etwas: Versendet man da einfach die Holzkiste mit dem Fensterchen, oder sollte man noch eine Schicht drum machen, etwa einen Karton? Ich habe bisher Amphibien versendet, da hatte ich wegen der Temperatur eine Styroporbox drum herum. Aber Amphibien verbrauchen extrem wenig Sauerstoff. Ich schätze bei einem Vogel hingegen müsste man die Luftlöcher so groß machen, dass man sich die Styroporbox auch sparen kann, weil es dann sowieso nicht mehr effektiv isoliert?
Wie sieht es mit Polsterung aus gegen Schwingungen während der Fahrt? Sollte ich vielleicht dagegen noch einen Karton nehmen + zerknüllte Zeitungen unter der Holzbox?

Aus meiner Ecke kommt leider niemals jemand und ich selbst bin nicht motorisiert. Ich würde wahrscheinlich ewig warten, um einen Abnehmer aus meiner Ecke zu finden.

Danke
 
Es scheint als hätte sich das Thema allerdings zumindest für mich erübrigt, denn es wurde wahrscheinlich eine Möglichkeit zur persönlichen Übergabe gefunden... mal sehen!
 
Es wird leider doch nichts aus der persönlichen Übergabe, weshalb ich also doch noch die gleichen Fragen bzgl. Tierversand hätte.
 
Moin Moin,
ist leider das typische Vorurteil das es sehr stressig wäre, - wird immer wieder fleißig gebetsmühlenartig runtergeleiert. Aus eigener Erfahrung mit ca. 10 - 20 Tiertransporten im Jahr kann ich das absolut NICHT bestätigen. Die Vögel sitzen bei der Abholung/Empfang absolut ruhig in der Transportkiste und harren der Dinge die da kommen. Beim Versand dauert es ein paar Minuten nach dem Verpacken und danach habe sie sich wieder beruhigt. Alles gar kein Ding. Problematischer ist eher dass die meisten Versender die Vögel nicht optimal verpacken, d.h. dass die Vögel für mindestens 3-4 Tage Futtermittel incl. Feuchtfutter, Wasser mit auf die Reise bekommen. Wenn das beachtet wird ist's easy für alle Beteiligten....
 
Ich kann mich den Ausführungen von Max in jeder Hinsicht nur anschließen.
Die Vögel kommen in eine Versandbox, welche ausschließlich eben für diesen Transport konstruiert und ausgestattet ist.
Der Tierversand unterliegt hier bei uns. Jedenfalls,Raum Niedersachsen, dem Tierschutz. Bei Hitze oder extremer Kälte wird nichts versandt.
Es ist aus meiner Sicht sehr wichtig, sich ganz ausführlich damit auseinander zu setzen, und nicht voreingenommen dem Tier Versand gegenüber irgendwelche Zweifel in die Welt setzen. Der Tierversand ist unbedingt notwendig, denn wie sonst sollten Züchter ihre Vögel, welche sie manchmal in 2-3 stelligen Bereich gezüchtet haben, verschicken.
Ich kenne persönlich, etliche welche von dieser Einrichtung erleichtert und begeistert waren.
Die Tiere kommen in Spezial Versand Boxen gut versorgt mit Gurke oder Apfel und Körnerfutter auf die Reise.
Selbstredend ist dieser Versand nicht gerade billig, kostet ja eine kleine Kiste bereits um die 15 €, der Versand beläuft sich hier bei uns auf 65 €.
Allerdings werden hier einige Städte nicht mehr angefahren aber das muss man natürlich berücksichtigen und intelligent organisieren.
Es hat nichts mit Stress oder Tierquälerei zu tun, aus meiner Sicht ist genau das Gegenteil der Fall, finde zum Beispiel Transporte im eigenen PKW mit einem unsachgemäßen Käfig, über Stunden in Hitze und Stau auf der Autobahn durchaus qualvoller und in keiner Weise tiergerecht
Hier ist es beispielsweise so geregelt, dass die Tiere abends abgeholt werden, die Nacht Stunden für den Transport genutzt werden und die Tiere bereits morgens zwischen 8 und 10:00 Uhr bereits am Ziel-Ort sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die Antworten!
Fragen hätte ich noch:
Nehmt ihr da noch irgendwas um gegen Erschütterungen während der Fahrt zu polstern, oder übergebt ihr dem Fahrer einfach nur diesen hölzernen Transportkäfig?
Und was macht ihr außer den Vogel da noch rein? Ich finde es schwierig mir vorzustellen, da für 3 Tage Wasser und Essen reinzumachen. Wasser an sich schwappt ja definitiv schon mal über. Äpfel werden von meinem Vogel aber eigentlich sobald es geht zerschreddert und würden dann nur noch in kleinen Stückchen rumliegen. Gurken gammeln ja auch. Was würdet ihr da genau reinmachen?

Und gehört da noch Stroh oder ähnliches rein? Vielleicht so Heu was für Kaninchen verkauft wird?
 
Nehmt ihr da noch irgendwas um gegen Erschütterungen während der Fahrt zu polstern, oder übergebt ihr dem Fahrer einfach nur diesen hölzernen Transportkäfig?
Es sind VÖGEL, die fallen nicht um. :D
Sie sind lediglich einige Stunden unterwegs....
Während der Nachtstunden- eine Tranportbox ist vogelgerecht.
Hier ist es beispielsweise so geregelt, dass die Tiere abends abgeholt werden, die Nacht Stunden für den Transport genutzt werden und die Tiere bereits morgens zwischen 8 und 10:00 Uhr bereits am Ziel-Ort sind.
Was schreibst du da von drei Tagen? Ist ja schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es sind VÖGEL, die fallen nicht um. :D
Sie sind lediglich einige Stunden unterwegs....
Während der Nachtstunden- eine Tranportbox ist vogelgerecht.

Was schreibst du da von drei Tagen? Ist ja schlimm.
Naja Max78 erwähnt das oben auch. Tierversender erwähnen es auch in ihren AGB. Hintergrund ist wohl, dass da mal ein Notfall wie z.B. völliges Versagen des Transportdienstes eintreten kann.
 
Moin Moin,
Es ist ganz leicht wenn man sich IN den Vogel versetzt:
1. WICHTIG!!!! Es wird keinerlei Einstreu benutzt!!!!
2. Es wird der Boden DAUMENDICK mit Körnerfutter befüllt,
-3. Es wird darüber 1 ganzer Apfel in ca 1 cm dicken Scheiben ausgelegt (wie Salami beim Pizza belegen)
4. Es wird eine halbe Gurke dreieckig geschnitten (die Kerne bleiben drin, da viel Wasser enthalten ist!!!, damit sie nicht rollt
5. Löwenzahn, Vogelmiere etc. mit der Schere klein schneiden und drüber streuen
6. Bei besonderen Arten, die es zwingend benötigen: Wasser in einen kleinen Napf nach vorne ans Gitter (dort festkleben und einen Kleinen Schwamm einlegen, dann kann bei längerem Transport auch nachgetränkt werden).
Ganz wichtig: Mit dem Empfänger die Empfangsmodalitäten KLÄREN! Und nach Empfang die Vögel baden lassen! Fertig!
Alles easy und bei selbstständiger Überlegung optimal erreichbar.
 
Noch eine Anmerkung meinerseits..
Was hier vielfach als Transportkisten empfohlen wird, läßt sich mir die Haare "zu Berge stehen". Diese Drahtverschläge bieten eine hohe Verletzungsgefahr und sonst nichts. Käufliche
Und zu den Gurken...Längstseitig aufgeshcnitten und mit der Schnittfläche nach oben offen befestigt. (Schraube von unten)
Das sie Gurken als Futter vorher kennen sollten , sollte selbstverständlich sein. Den Rest hat Max in epische Breite schon abgehandelt.
Es gibt auch noch Mitfahrzentralen!
 
Was hier vielfach als Transportkisten empfohlen wird, läßt sich mir die Haare "zu Berge stehen". Diese Drahtverschläge bieten eine hohe Verletzungsgefahr und sonst nichts.
Aus diesem Grund sollten diese Kisten auch ausschließlich vom Züchter erworben werden.
 
Hintergrund ist wohl, dass da mal ein Notfall wie z.B. völliges Versagen des Transportdienstes eintreten kann.
Ich würde an dieser Stelle gern noch etwas erläutern.
Die "Drei Tages-Tour" setzt sich zusammen aus "Annahme verweigert", Vogel gefällt nicht oder andere Gründe.
Der Vogel muss infolge dessen zwischen "geparkt" werden.
Aus diesem Grund wird eben vom Gesetzgeber dieser Zeitraum (Proviant für drei Tage) vorgegeben.
Man sollte nicht immer dem Versand den Schwarzen Peter zuschanzen.:zwinker:
 
Moin Moin,
soooo mal eben schnell ein paar Bildchen zur Aufklärung gemacht. So sehen Transportkisten aus, mit Tür auf der Rückseite. Sind entweder mit Bodenleiste oder Sitzstange versehen, ganz nach belieben. Abb. zeigt Einzel- und Doppelkiste. Auf der Einzelkiste sieht man noch Reste des Versandaufklebers "Zustellung bis 12 Uhr".
 

Anhänge

  • IMG-20240504-WA0016.jpeg
    IMG-20240504-WA0016.jpeg
    381,6 KB · Aufrufe: 15
  • IMG-20240504-WA0012.jpeg
    IMG-20240504-WA0012.jpeg
    324,2 KB · Aufrufe: 13
Ja also danke für die Antworten. Meine Transportkiste ist mittlerweile angekommen und ich klebe gerade eine Leiste ein, damit die Gurke nicht in der Kiste rumwandern kann während der Fahrt.

Was mich halt noch interessieren würde:

1) Es handelt sich um einen Transport für einen Sperlingspapagei. Soll ich eine Sitzstange einkleben?
2) Soll ich einen Wassernapf versuchen einzukleben? Halte da eigentlich nicht besonders viel davon, weil es wahrscheinlich sowieso alles überschwappt, aber Max, du erwähnst "besonderen Arten, die es zwingend benötigen" ... zählt hier nicht dazu, oder?
3) Habt ihr die Transportboxen einfach so dem Fahrer übergeben, oder habt ihr die Box in eine 2. Box (oder eher ein Karton der nach oben offen ist) gemacht, wo noch alte Zeitungen drunter waren um die Schwingung zu dämpfen? Das fände ich eigentlich sinnvoll wenn nichts dagegen spricht.

Oder vielleicht kann ich auch unten an die Box Schaumstoff drankleben..

Danke
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Moin Moin,
soooo mal eben schnell ein paar Bildchen zur Aufklärung gemacht. So sehen Transportkisten aus, mit Tür auf der Rückseite. Sind entweder mit Bodenleiste oder Sitzstange versehen, ganz nach belieben. Abb. zeigt Einzel- und Doppelkiste. Auf der Einzelkiste sieht man noch Reste des Versandaufklebers "Zustellung bis 12 Uhr".
Genau so kenne ich es seit 40 Jahren. Bislang keine auch nur die geringste Beanstandungen.
 
Thema: Frage zum Tierversand (Stress?)

Ähnliche Themen

Stanzerle
Antworten
4
Aufrufe
294
Evi1950
Evi1950
M
Antworten
0
Aufrufe
150
Matthias F
M
G
Antworten
16
Aufrufe
572
Karin G.
Karin G.
N
Antworten
1
Aufrufe
549
norita
N

Neueste Themen

Zurück
Oben