Frage zur Farbmutation

Diskutiere Frage zur Farbmutation im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; :? Hallo, ich brauche mal wieder Eure Hilfe. Was für eine Farbmutation/Art ist mein Aga-Nachwuchs auf dem Foto. Der Vater ist naturfarbend grün...

  1. #1 HirschRudi, 8. Mai 2006
    HirschRudi

    HirschRudi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38170 Schöppenstedt
    :? Hallo, ich brauche mal wieder Eure Hilfe. Was für eine Farbmutation/Art ist mein Aga-Nachwuchs auf dem Foto. Der Vater ist naturfarbend grün und die Mutter ist blau und nun sind zwei Junge rausgekommen, die schon fast schwarz sind. Wie nennt man denn diese Farbmutation?

    Ich freue mich schon auf Eure Antworten!

    Lg
    HirschRudi
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fabian75, 8. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Mai 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    diese Farbe nennt man mauve ;)
    kommt meistens raus, wenn schon zuviel mit den Farben gespielt wurde.. sprich gezüchtet wurde mit immer anderen Farben grün und blau dan wieder kobalt usw..

    Hier findest du auch Bilder von mauven Agas http://www.agaporniden.de/
     
  4. #3 HirschRudi, 8. Mai 2006
    HirschRudi

    HirschRudi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38170 Schöppenstedt
    hi fabian, danke für die schnelle antwort. und diese farbe kommt bei der paarzusammenstellung zustande? die vorgängergenerationen hatten diesen farbschlag jedenfalls nicht.
     
  5. #4 Fabian75, 8. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Mai 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Da müsstest du schon ein paar Generation zurück schauen können. Was meisten ja nicht möglich ist da die Vögel vom Züchter stammen..
    Wenn du ein Wildfarbenes Aga hast, heisst es noch lange nicht das seine Eltern auch grün waren ;-)

    Mauve gibt es meisten wenn in der Zucht keine klare Linie gefahren wird.
    Sprich blau mit blau, grün mit grün wäre standart.. Soll heissen werden Wildfarbene Agas mit Blau gekreuzt, dan z.b die blauen Jungen wieder mit grün dan passiert es meistens das es mauve gibt..
    leider ist diese Farbe unter den Züchtern nicht so beliebt

    ach kannst es in etwa mit ein Kind vergleichen das auf einem Blatt alle Farbe verwendet,plötzlich hat es nur noch braun oder eben fast schwarz auf dem Blatt ;)

    schönen Abend
     
  6. #5 Shanntal, 8. Mai 2006
    Shanntal

    Shanntal Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Waaaaaar die sehen ja schön (geil ;) ) aus. Und die will wirklich niemand haben?? Kann ich gar nicht glauben :)

    Um gleich mal zu fragen was für ein blau hat mein Süßer? Türkis? Falls das hilft, er ist an der Burzeldrüse blau-lila
     
  7. geoigl

    geoigl -A U T-

    Dabei seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Österreich
    hi,
    kobaltblau, heisst die farbe von deinem sk
     
  8. #7 Taranta55, 8. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2006
    Taranta55

    Taranta55 Mitglied

    Dabei seit:
    9. August 2002
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Irgendwo in Bayern
    Hallo,
    aus einer Verpaarung von wildfarbe X blau so wie Herr Hirsch angibt, können niemals mauvefarbene Jungvögel fallen, egal welche Spalterbigkeit vorliegt.
    Das was Fabian 75 im letzten Posting schreibt ist ganz einfach falsch.
    Anbei die Vererbung von wildfarbe X blau:

    blau x blau =
    100% blau

    blau x wildfarben =
    100% wildfarben/ blau

    blau x wildfarben/ blau =
    50% blau
    50% wildfarben/ blau

    wildfarben/ blau x wildfarben/ blau =
    50% wildfarben/ blau
    25% wildfarben
    25% blau

    wildfarben x wildfarben/ blau =
    50% wildfarben
    50% wildfarben/ blau


    Um mauvefarbene Jungvögel zu bekommen müßte man z.B.folgende Verpaarung zusammensetzen:

    dunkelblau x dunkelgrün/ blau =
    25% dunkelgrün/ blau
    25% dunkelblau
    12,5% oliv/ blau
    12,5% wildfarben/ blau
    12,5% mauve
    12,5% blau

    In Ihrem Fall Herr Hirsch bei dunkelblauen Jungvögeln, dürfte Ihr Zuchtpaar dunkelgrün / blau X blau sein:

    dunkelgrün/ blau X blau =
    25% dunkelgrün/ blau
    25% kobalt
    25% grün/ blau
    25% blau

    MfG
    Uli
     
  9. #8 Shanntal, 8. Mai 2006
    Shanntal

    Shanntal Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    kobaltblau? das ist doch eigentlich recht dunkel hmm
     
  10. #9 Fabian75, 8. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Mai 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Shanntal@

    denke auch nicht das deiner kobalt ist. Kobalt ist wenn die Flügelfarbe und die Bauchfarbe sich unterscheiden... Kobalt gibt es in allen blauen Farbrichtungen. pastel kobalt blau kobalt dunkelblau kobalt usw..
    Müsste mich schwer iiren sollte ich was falsches erzählen..
    Deiner wird ein normal blauer sein. Das Bild täuscht. Wo ich meine abgelichtet habe kam auch immer ein türkis dabei raus. In Natura waren sie aber blau..

    Taranta55@

    deine Theorie mag wohl stimmen, *bin mir zwar nicht sicher*
    Lässt sich aber in der Praxis fast nicht umsetzten! Da müsste man schon Jahre mit x Generationen gezüchtet haben. So das man seinen Bestand in und asuwendig kennt. Ist aber bei uns Hobby Züchter/halter nicht möglich. Da werden Wildfarbe Agas verkauft, was man äusserlich ja auch nicht sieht. Waren aber generationen vorher blau drin. So ist deine Theorie in der Praxis eigentlich recht nutzlos ;)
    ach ja viollete hast du vergessen :trost:

    gruss
     
  11. #10 Taranta55, 8. Mai 2006
    Taranta55

    Taranta55 Mitglied

    Dabei seit:
    9. August 2002
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Irgendwo in Bayern
    Hallo Fabian 75,
    Wollte eigentlich den von Ihnen sogenannten Hobby Züchter/halter nur helfen.
    Aber wie mir wiedereinmal sofort bestätigt wird, werden Vererbungslehren die absolutes GRUNDWISSEN in der Agapornidenzucht sind, von sogenannten Hobby Züchter/halter hier angezweifelt.

    MfG
    Uli
     
  12. #11 Fabian75, 8. Mai 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

  13. #12 Shanntal, 8. Mai 2006
    Shanntal

    Shanntal Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
  14. #13 HirschRudi, 9. Mai 2006
    HirschRudi

    HirschRudi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38170 Schöppenstedt
    Vielen Dank erstmal für die vielen Kommentare!

    Ich muss da aber doch nochmal nachhaken: diese Farbmutation mauve bedeutet, dass der Vater (er sieht wildfarbend grün aus) nicht reinerbig wildfarbend ist?

    Oder noch eine andere mögliche Theorie: Mein Vater hatte vor einiger Zeit während meiner Abwesenheit die Pflege der Volieren übernommen und berichtete mir, dass wohl durch ein "Missgeschick" die Rosenköpfchen mit den Pfirsichköpfchen vermischt waren. Kann es sein das die Jungtiere auf dem Foto nun Mischlinge sind oder sind das echte PK geworden? Denn wenn das ein Fehltritt war könnte ich mir vielleicht auch eher erklären wie die Farbe zustande gekommen ist.

    Sind denn mauve-Vögel selten, schwer zu züchten und auch in der Anschaffung teurer? Wer kennt denn einen mauve-Züchter?

    Recht herzlichen Dank für Eure Antworten!
     
  15. Richard

    Richard Guest

    Hallo,

    mir sieht das absolut nicht nach einem Mischling aus. Reinrassiges Schwarzköpfchen!

    Den Crahskurs in Vererbungslehre finde ich sehr interessant, danke Uli!
    Aber sowas ist wohl nur anwendbar, wenn man auch die vorherigen Generationen
    genau kennt. Ansonsten wird es wohl ein Rätselraten bleiben, oder?

    Was heißt selten? Nein, eher nicht! Das einzigste was selten ist, sind Vögel in entsprechender Qualität.
     
  16. #15 Fabian75, 9. Mai 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Genau Riachrd :zustimm:

    dem kann ich nur bepflichten!
    Unser Züchter Verien hat ein Spruch gedichtet. Nicht zu ernst nehmen.

    Wer zuviel mit den Farben spielt, wird mit mauve "bestrafft"

    Ich wollte an Hand meines Beispiel auf die einfache Version nur sagen wird zuviel mit den Farben gespielet kommt früher oder später mauve dabei raus..
    Die Theorie von Ueli ist sicher richtig und intressant,ist aber noch lange keine voraussetztung für die Agazucht, für Profie Züchter ja für Hobby züchter nein..
    Auch denke ich das es sich um Schwarktköpfchen handelt, du redest von Pfirsichen? Kannst du das Bild mal etwas grösser reinstellen?

    genau so ist es, dein Wildfarbenes muss spalterbig sein..
     
  17. #16 Taranta55, 9. Mai 2006
    Taranta55

    Taranta55 Mitglied

    Dabei seit:
    9. August 2002
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Irgendwo in Bayern
    Hallo Richard,
    nein es ist kein Rätselraten, denn wenn bei einem Zuchtpaar ein Partner wildfarbig ist ( unabhängig in welcher farbe er spalterbig ist und für alle Ungläubigen es spielt auch keine Rolle was Generationen vorher eingekreuzt wurde) kann nie ein mauvefarbiger Jungvogel fallen da er ja zwei dunkelfaktoren hat, sondern nur ein jungvogel mit einem dunkelfaktor, also z.B. dunkelblau oder dunkelgrün.

    Für Herrn Hirsch,
    Mauve ist eine Farbe bei Schwarzköpfchen wie jede andere auch, solche Vögel sind halt nicht jedermanns Geschmack. Der Preis für mauve Schwarzköpfchen ist etwa der gleiche wie für blaue, bei manchen Züchtern ist er meistens sogar noch billiger.

    Für Fabian 75,
    Eine Spalterbigkeit sieht man äußerlich keinem Vogel an, egal ob man Hobby- oder Profizüchter ist, kann man aber feststellen durch Kontrollverpaarungen, dazu muß man sich aber wenigsten mit dem Grundwissen der Vererbungslehre einigermaßen auskennen.
    MfG
    Uli
     
  18. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Morgen Uli

    das habe ich auch nirgends behauptet ;) im Gegenteil meine Worte..
    aber danke für deine kleine Lehrstunde in veerbungslere..
     
  19. #18 Fabian75, 10. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Mai 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    ach ja was ich noch fragen wollte!
    Was heisst für dich eine Kontrollverpaarung?
    Ich sehe es so, du nimmst ein paar stellst es zusammen und wartest was es gibt, richtig soweit oder?

    Was ist danach mit den Jungtieren sollten die Kücken nicht so sein wie du es gerne möchtest? Grugel umdrehen oder so schnell wie möglich weiterverkaufen!? Und genau solche Vögel sind es meistens die als reinerbig Wildfarben verkauft werden dabei sind sies gar nicht.

    So sehe ich das ganze unter euch "Profie" Züchter!
    Mir als Hobby Züchter ist es egal was für eine Spalterbigkeit rauskommt. Ich erfreue mich an jeder Farbe die endsteht, ohne das ich mich nun in die Farbleere einarbeiten muss. Den ich gehe auch nicht an Wettkämpfe usw. Ich züchte zu meiner Freude an den Vögel und nicht für irgend einen Preis oder Geld.. Auch werden meine Vögel nicht als reinerbig verkauft..

    Bitte beziehe das ganze jetzt nicht auf dich!
    Ich halte nichts von solchen Kontrollverpaarungen. Im nächsten Jahr wird im besten Fall das Paar das sich eigentlich gefunden hat, wieder auseinader gerissen und neu verpaart *toll* :zustimm: :(

    aber egal jedem seine Art zu züchten, ich bin kein Freund von sogenannten Showzüchtern ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Richard

    Richard Guest

    Es müsste sich um eine Rückverpparung handeln, z.B. Tochter x Vater.

    Das die daraus resultierenden Küken umgebracht werden, bezweifle ich.
     
  22. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Richard verstehe ich jetzt nicht ganz! Wie meinst du dies mit der Rückverpaarung?

    Gruess
     
Thema: Frage zur Farbmutation
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kobalt farbe pfirsichköpfchen

    ,
  2. pfirsichköpfchen blau

    ,
  3. pfirsichköpfchen wann erkennt farbmutation