Frage zur Fütterung Vitamine und mehr

Diskutiere Frage zur Fütterung Vitamine und mehr im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, Ich besitze 2 Graupapageien mit großer Außenvoliere und möchte diese auch optimal ernähren. Zurzeit bekommen Sie normales Papageienfutter...

  1. #1 Steppenwolf66, 31. Mai 2011
    Steppenwolf66

    Steppenwolf66 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich besitze 2 Graupapageien mit großer Außenvoliere und möchte diese auch optimal ernähren.
    Zurzeit bekommen Sie normales Papageienfutter ohne Erdnüsse viel Obst und öfters Korvimin übers angefeuchtete Futter
    Könnt Ihr mir einen Rat geben welches Futter das Beste ist und ob es Sinnvoll ist Vitamine zu geben und welche.
    Auch wüste ich gerne wie es mit Wurmkuren aussieht.
    Ich würde mich sehr über Antworten und Ratschläge freuen.
    Gruß
    Steppenwolf66
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tierfreak, 1. Juni 2011
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo und herzlich Willkommen.

    Ich persönlich verfütter das Premium Prestige Papageienfutter ohne Erdnüsse von Versele Laga und bin seit Jahren sehr zufrieden damit. Dieses Futter bekommt man z.B. bei Fressnapf zu kaufen.
    Bei Internetshops wie Ricos Futterkiste oder Birdbox kann man aber z.B. auch gutes Papageienfutter bekommen.

    Korvimin ist ein sehr gutes Vitaminpräparat, was du ruhig weiter verwenden kannst.
    Wenn täglich genug Frischfutter verfüttert und gefressen wird, kann man mit zusätzlichen Vitamingaben sparsamer sein.
    1 x pro Woche reicht dann normal aus. Wenn auf ausreichend Vitamin-A-haltiges Frischfutter geachtet wird und auch anderweitige Mineralien zu Verfügung gestellt werden, reicht es je nach dem auch aus, nur zur Mauser oder bei Krankheit unterstützend Vitaminpräparate einzusetzen.

    Bei Außenvolierenvögel ist es auf jeden Fall sinnvoll, 2 mal im Jahr eine Kotprobe untersuchen zu lassen und nur im Bedarfsfall zu entwurmen.
    Einfach so vorbeugend würde ich nicht entwurmen, da Wurmittel durch entsprechende Giftstoffe den Körper auch belasten :zwinker:.
     
  4. #3 Tierfreak, 1. Juni 2011
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich nochmal :D.

    Eine recht ausführliche Futterliste findest du hier, vielleicht hilft dir das ergänzend weiter :zwinker:.
     
  5. FoeniX

    FoeniX Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    1.313
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Friedrichskoog direkt an der Nordsee
    Hallo Manuela,

    auf der HP einer Tierarztpraxis steht:
    "bitte alle Kerne vor Verfütterung sorgfältig entfernen...sie können unter Umständen für Papageien giftige Stoffe enthalten"

    Für welches Obst gilt das?
    Meine sind ganz verrückt nach den Kernen von Melone, Kürbis und Paprika.

    Merci:0-
     
  6. tina45

    tina45 Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. April 2011
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    auch von mir ein herzliches willkommen im forum,

    ich füttere pellets Exact Rainbow - für Papageien

    der hersteller schreibt:

    "Exact Rainbow - ist ein neuartiges Alleinfutter für Papageien - in einer besonderen Darreichungsform. Die art- und schnabelgerechten Futterbröckchen gewährleisten, dass der Vogel das gesamte Nährstoffangebot aufnimmt, denn in jedem Futterbröckchen sind alle lebenswichtigen Nährstoffe enthalten. Eine Selektion der Futterbestandteile wie bei einer Nur-Körnerkost ist nicht mehr möglich. Die Vögel nehmen die Futterbröckchen vollständig auf, und es bleiben weder Spelzen noch Schalen übrig. Das Futter wird bei der Herstellung einem kontrollierten "Kochprozess" unterzogen, wodurch die enthaltenen Rohstoffe hochverdaulich aufgeschlossen werden. Außerdem weist das Futter dadurch eine extrem geringe Keimbelastung auf, hat also einen besonders hohen Hygienestatus. Dieses Futter enthält farblich optimierte Futterbröckchen, die dem Nahrungsangebot in der Natur nachempfunden sind. Desweiteren sprechen sie den Papageien durch die faszinierende Formenvielfalt an.

    Zusammensetzung:
    Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse, pflanzliche Eiweißextrakte, Eier und Eierzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe, Zucker, Hefen.

    Inhaltsstoffe:
    Rohprotein 15%,Rohfett 6%, Rohfaser 4%, Rohasche 6%, Feuchtigkeit 12%

    Zusatzstoffe p. Kg:
    Vitamin A 10000 I.E., Vitamin D3 1000 I.E., Vitamin E 100 mg"

    meine lulu mag das sehr, dazu natürlich obst und gemüse.

    gruss tina
     
  7. #6 Tierfreak, 1. Juni 2011
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2011
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Hazel-Anne, damit waren vermutlich vor allem Kerne von Steinobst wie Pfirsich, Mango, Pflaumen, Mirabelle, Nektarine, Aprikose und Kirschen gemeint, welche Blausäure enthalten und aufgrund ihrer Größe auch sicher in etwas höheren Mengen.

    Kerne von Melonen, Kürbis und Paprika kannst du auf jeden Fall bedenkenlos weiter geben.
    Kürbiskerne sind oft sogar schon in Papageienfuttermischungen enthalten.
    Melonen sind mit Kürbissen verwand und daher sind auch deren Kerne kein Problem.

    Vögel sind bei Paprika und Chili von Natur aus sogar die Hauptaussaathilfen dieser Pflanzen, da Vögel deren Kerne gern fressen, sie verdauen und an anderen Stellen wieder ausscheiden, wo dann neue Pflanzen wachsen können.
    Aus diesem Grund fehlt Vögel z.B. auch der Capsaicinrezeptor im Schnabel, mit dem wir Menschen und Säugetiere die Schärfe überhaupt geschmecken.
    Für Papageien schmecken Chili daher sogar eher süßlich, während uns je nach Sorte der Mund brennt :D.
     
  8. fisch

    fisch Guest

    Die Angst vor Blausäure in Steinobst sollte eigentlich langsam aussterben ;)
    Der Kirschkerninhalt ist nahrhaft und es gibt Untersuchungen, wo Papageien, die kräftig genug sind die Kirschkerne zu knacken, diese dem Fruchtfleisch vorziehen, ohne jegliche negative Auswirkungen. Laboruntersuchungen zeigten, dass sie eine weitaus höhere Dosis Blausäure (über 5fache) vertragen, an denen Laborratten versterben würden.

    Der Bericht stand in "Papageien" 7/2008 - falls jemand das mal nachlesen möchte. ;)

    __________________

    LG
    Sven und [​IMG]
     
  9. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Stimmt meine Vögel fressen seit Jahren mit Begeisterung Kirschkerne. Mittlerweile ohne Fruchtfleisch da dies sowieso am Boden landet.
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Tierfreak, 1. Juni 2011
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Danke für die Info Sven, man lernt ja nie aus ;).
    Dann sind wohl aus heutiger Sicht auch diese Kerne kein Problem mehr.
     
  12. #10 Marion L., 1. Juni 2011
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Die Kerne von Melone,Kürbis und Paprika sind bei uns heißbegehrt. Granatapfel und Weintraube sowieso und bei den Erdbeeren (habe die ersten aus unserem Garten) werden auch genußvoll die grünen Kernchen heruntergeknabbert, bevor sie ans Fruchtfleisch gehen. Aber besonders gerne mögen sie die Kerne aus unseren Gurken; wir ernten schon aus unserem Treibhaus. Bei den Himbeeren, Brombeeren, Physalis (auch eigene Zucht), Johannisbeeren werden auch die klitzekleinen Kernchen mit Genuß gegessen. Sie lieben Kerne. Gut zu wissen, ich kann auch bei anderem Obst die Kerne drinnen lassen. Bei Kirschen habe ich die immer herausgeholt, was ich schade fand. Denn ein Zweig mit Kirschen dran ist viel interessanter als das abgesammelte und entkernte Zeugs.
    LG
    Marion L.
     
Thema:

Frage zur Fütterung Vitamine und mehr