Frage zur Fußkette

Diskutiere Frage zur Fußkette im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo @all, vom Einsatz einer Fusskette beim Papagei kann ich nur dringend abraten. Unsere Blaustirnamazone, die leider im vergangenen Jahr...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #41 Jon October, 4. März 2005
    Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Hallo @all,

    vom Einsatz einer Fusskette beim Papagei kann ich nur dringend abraten. Unsere Blaustirnamazone, die leider im vergangenen Jahr eingeschläfert werden musste, wurde in den 60ziger Jahren auf einem Freisitz an der Kette gehalten. Als wir sie im Mai 2001 übernommen haben, humpelte sie sehr, lt. Aussage ihres Vorbesitzers schon seit sehr vielen Jahren.
    In 2002 musste sie geröntgt werden und dabei stellte sich heraus, dass sie in ihrem rechtem Knie einen Trümmerbruch hatte. Vermtl. hat sie mal versucht, wegzufliegen und wurde durch die Kette hart ausgebremst.

    Der Vergleich mit abgetragenen Greifvögeln hinkt insofern, als das Greife an beiden Füssen Fesseln tragen. Dazu kommt, dass diese Lederfesseln weich sind, im Gegensatz zum Fussring mit Kette. Und die Vögel sitzen auf der Faust mit "kurzgehaltener" Fussfessel, im Falle eines Abflugversuchs bekommen sie gar nicht erst den Schwung, um sich zu verletzen.

    Hallo Geli,

    das "leichte" Beschneiden eines oder beider Flügel hilft im Ernstfall auch nicht vor `m Entfliegen. Es wiegt den/die Besitzer nur in falsche Sicherheit und birgt für den Vogel nur ein erhöhtes Unfallrisiko.

    Ein Freund hatte eine Weißstirnama, die eine sehr starke Bindung an ihn hatte. Um sie mitnehmen zu können, liess er an beiden Flügeln die Spitzen der Schwungfedern beschneiden. Das Experiment klappte jahrelang hervorragend! Da der Vogel wenig schreckhaft und sehr selbstbewusst war, war es kein plötzliches Erschrecken, was ihn entfliegen liess. Beim Versuch, eine Stadttaube aus der Nähe seiner Bezugsperson zu vertreiben, wurde er durch eine Windböe vom Kurs abgebracht und landete schlussendlich - trotz beschnittener Flügel - auf dem Dach einer Kirche inmitten einer Taubenschar!!!!! Mit Hilfe des Küsters bekam mein Freund seine Ama wieder, aber der Schreck sass tief bei ihm und die Ama erkrankte kurz darauf und starb. Der Tierarzt vermutete u.a. als Ursache den Kontakt mit den Stadttauben ................

    Gruß

    Jon
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Hexe Elstereule, 4. März 2005
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Peilsender

    Peilsender gibt es schon lange für Vögel. Schaut doch mal unter Falknereibedarf nach. Hier heißen die Teile Telemetrieanlagen und sind sehr teuer; so etwa 1000€ muß man schon neu anlegen, gebraucht etwa 300-500€, je nach Marke und Reichweite. Meist wird der Sender am Rücken befestigt, (es gibt auch Sender fürs Bein) das muß man mit dem Vogel üben. Mittels Empfänger kann man dann den Vogel orten. Ich kenne zwar keinen, der das schon mit seinem Papagei gemacht hat, aber was bei Falke, Habicht, Adler und Co funktioniert, könnte auch beim Papagei klappen, oder?

    Gruß
    Angie
     
  4. Skrzipek

    Skrzipek Guest

    :trost: Hallo, liebe Heike,
    vielen Dank für Deine lieben Zeilen. Leider kommt meine Antwort etwas spät aber besser als nie!
    Liebe Heike, meine Amazone und auch mein Grünzügel haben sich mit mir gepart!!!! So komisch wie das klingt, es sind beides Männer und deshalb können sie sich auch nicht ausstehen. Wobei der Grünzügel ein absoluter Draufgänger ist. Vor ihm ist kein Tier sicher. Weder Katze noch Hund erst recht keine Vögel. Er attakiert und beißt alle! Na gut mehr zwicken! Deshalb heißt er bei uns nur Rüpel !
    Rüpel popt mit mir jeden Tag mehrmals auf der Hand und das klappt auch noch! Dabei bewundere ich immer, daß das bißchen Sperma für neue Piepser reichen würde! Da er es bei jedem Versucht wäre eine Braut bei ihm noch möglich!
    Jedoch meine Amazone ist vollkommen auf mich geeicht. Auch sie hat es bei mir gemacht, auf dem Knie, auch bei ihr hat es geklappt! Von diesem Moment an ließ sie niemanden mehr an sich und mich ran!
    Mir tut es ehrlich gesagt leid, daß das Sperma jedesmal umsonst war, denn die Tiere sind nun mal durch den Menschen gefährdet.
    Wenn man doch die Tiere mehren könnte und in die Freiheit entlassen könnte!
    Doch die Gefahr des Erfrierens ist ja nun mal das Hindernis.
    Ich habe mir schon überlegt, wenn man nun ein Stück Regenwald kaufen würde und alle gezüchteten Papas dort aussetzen würde!?
    Doch dies sind leider Träumereien, allein ist das nicht zu machen!
    Wie kann ich eigentlich meine faule Amazone zum Quatschen bringen?
    Sie redet nur, wenn ich sie auf den Käfig absetze weil sie dann stink sauer mit mir ist. Auf der Schulter hingegen schläft sie ein so kann es für sie immer sein!
    Bei Mama auf der Schulter, ansonsten Schimpfe ich und gehe sie einfach suchen!
    Mir gefällt das gepoppe überhaupt nicht doch wie soll ich denen das abgewöhnen?
    Von der Natur aus gar nicht!
    Oder was meinst Du?
    Gruß Geli
     
  5. Skrzipek

    Skrzipek Guest

    Hallo Jon,
    vielen Dank für Deine lieben Zeilen.
    Ja es ist traurig seine große Liebe zu verlieren. Ich kann es mir echt gar nicht vorstellen!
    Zum Glück hat meine Ama noch nie Anstalten gemacht!
    Sie liebt mich abgöttich!
    Aber Du hast Recht!
    Doch ihr das Schönste nehmen, nähmlich in der Sonne auf Ästen rumzuklettern und Rinde zu fressen, bringe ich nicht fertig!
    Auch lasse ich sie ja nie aus den Augen, denn Habich´te fliegen ja doch herum, besonders hier an der Elbe!
    Hast Du eine Idee, wie man den das Poppen abgewöhnen kann ?
    So muß erst mal Schluß machen, mein Mann will ESSEN!
    Tschüß Geli
     
  6. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Geli,

    Das "poppen" ist ein normales Verhalten und kann/soll dem Vogel eigentlich nicht abgewöhnt werden.

    Es ist aber nicht gut, das der Vogel Dich "begattet", was ein untrügliches Zeichen dafür ist, das er eigentlich einen artgleichen Partner(vogel) dringenst benötigt.

    Du tust Deinem Vogel den größten Gefallen, wenn Du ihm das ermöglichst. ;)

    Was das der menschlichen Sprache betrifft:

    Entweder ist dieses Verhalten dem Vogel angeboren bzw. besitzt er die entsprechende Fähigkeit sie nachzuahmen.

    Es gibt Vögel die sind gute Nachahmer, andere wiederum geben nur ihre Vogellaute von sich.
     
  7. #46 Mohrenköpfchen, 6. März 2005
    Mohrenköpfchen

    Mohrenköpfchen Guest

    Hallo ihr

    Wo wir grad beim Thema Fussketten sind... Ich habe das kleine Problem, das ich ner Freundin in Spanien, die dort Teirschutz betreibt, versprochen habe, mich mal nach so nem Ketten-Ring-Ding umzusehen ( Keine Angst, sie will es nur zu Demonstrationszwecken, um zu zeigen, wie gefährlih die Dinger sind)
    Ne Kette hab ich schon gefunden, nur sind diese Ringe nirgendwo zu bekommen.. Hat da wer evtl. ne Idee? Oder weiss, wie die Teile heissen?

    Danke

    's Mohri, welches gerne sein Versprechen halten würde :-/
     
  8. Skrzipek

    Skrzipek Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    ich bin echt glücklich daß ich Euer Forum gefunden habe! Wer hat da nur meine Hand geführt?
    Sicher merkt Ihr, daß mein Herz absolut für die Tiere schlägt!!!!!
    Wie gern würde ich unserem Rüpel (Grünzügel) ein Weibchen geben. Da müßte jedoch jemand sein, der mir ein Weibchen ohne Absender Zuschickt, damit
    mein Mann nichts sagen kann und ich nicht schwindeln brauch! Rüpel ist Baujahr 1998 !!!!
    Auch meine Amazone ist das gleiche Baujahr! Leider habe ich mich in meiner
    Unwissenheit auf etwas eingelassen was ich wissentlich NIEMALS gemacht hätte! Meine PAPAS habe ich im Tausch gegen meine Exoten-Fischzucht erhalten von einem Zoohändler. Hätte ich nur im geringsten Ahnung gehabt, dann hätte ich natürlich nur eine Art und davon ein PAAR genommen.
    Wie ich mich nun darüber ärgere, dies könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen, die Vorwürfe sind für mich allein schon grausam genug aber was die Vögel aushalten müssen meinetwegen, noch viel schlimmer!

    Vielleicht könnt Ihr mir auch bei meinem anderen Problem helfen!?
    Wie kann man KRIEGER in einen Käfig stecken und sie dazu bringen, das sie sich vertragen?

    Gruß Geli :?
     
  9. #48 Jon October, 8. März 2005
    Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Poppende Krieger?!

    Hallo Geli,

    Zitat Geli:
    Ja es ist traurig seine große Liebe zu verlieren. Ich kann es mir echt gar nicht vorstellen!
    Zum Glück hat meine Ama noch nie Anstalten gemacht!

    Einmal ist immer das 1. Mal und dann ist der Schreck gross!!! Gerade an der Elbe kann es ja auch mal etwas windiger sein!!!!

    Zitat Geli:
    Sie liebt mich abgöttich!

    Hat sie denn eine andere Wahl?!!! Sich zu verpaaren und in einer starken Paarbindung zu leben ist ein Grundbedürfnis fast aller Papageienvögel. Wenn sie dann durch Handaufzucht fehlgeprägt sind und/oder sowieso keine arteigene Alternative haben, bleibt ihnen ja nur der Mensch als Bezugspunkt und Partnerersatz.

    Zitat Geli:
    Doch ihr das Schönste nehmen, nähmlich in der Sonne auf Ästen rumzuklettern und Rinde zu fressen, bringe ich nicht fertig!

    Dazu könntest Du sie auch in eine Aussenvoliere setzen!!!!!

    Zitat Geli:
    Auch lasse ich sie ja nie aus den Augen, denn Habich´te fliegen ja doch herum, besonders hier an der Elbe!

    Das kann u.U. schnell gehen!!! In der Freifliegerdiskussion in diesem Forum wurde von einem Molukkenkakadu berichtet, der einen Baum anflog, dort landete und .... verschwand!!!! Als der "langsame" Mensch beim Baum eintraf, wurden wohl noch einige Federn gefunden ................
    Vor meinen Augen und ca. 3 Mtr. weg hat vor Jahren mal ein Sperber eine Amsel geschlagen und ich sass nicht etwa still und friedlich herum. Ich war spazieren und habe mich lebhaft unterhalten. Ein Schrei, eine Federwolke, weg - ratzfatz!!!

    Zitat Geli:
    Hast Du eine Idee, wie man den das Poppen abgewöhnen kann?

    Nee, hab` ich nicht. Ich denke, das ist natürlich. Ich würde aber versuchen, die Tiere mit passenden gegengeschlechtlichen ArtgenossInnen zu verkuppeln. Dann hast Du zumindestens Deine Ruhe.

    Zitat Geli:
    Vielleicht könnt Ihr mir auch bei meinem anderen Problem helfen!?
    Wie kann man KRIEGER in einen Käfig stecken und sie dazu bringen, das sie sich vertragen?

    Da Du die Ursache des "Kriegs" bist, keine Chance!!! Die Ama und der Grünzügel sind beide in Dich verliebt. Da beide monogam eingestellt sind, wollen und können sie die Liebe zu Dir nicht teilen. Und das führt zu Aggression.

    Weisst Du Geli, Deine Bemühungen um die Vögel mögen gut gemeint sein, aber sind sie auch gut????
    In der derzeitigen Situation kannst Du ihren Ansprüchen nie gerecht werden!!!!
    Das ist kein Angriff auf Deine Person. Ich habe selbst eine männl. Weißstirnamazone namens Moritz, die nur mich liebt und von Artgenossinnen nichts wissen will. Er ist auch von 1998 und langsam und schleichend kultiviert er einige Verhaltensauffälligkeiten (Gefieder wird "zerspielt" + Schreien nach Aufmerksamkeit), die er bei artgerechter Verpaarung vermutlich nicht hätte!!!
    Ich werde Moritz - hoffentlich klappt es - im Mai diesen Jahres in eine Volierenanlage geben, wo er die Chance hat, zwischen zwei Artgenossinnen wählen zu können. Mich wird er dann nicht mehr zu sehen bekommen - damit er sich auf die neue Situation einstellen und konzentrieren kann. Ob ich ihn nach erfolgreicher Verpaarung zurücknehmen kann, steht noch in den Sternen.

    Und weisst Du, warum ich das machen werde??!!!! Weil ich ihn liebe!!!!!

    Mein Vorschlag an Dich wäre, einen Vogel in gute Hände abzugeben und für den verbleibenden Vogel eine Artgenossin aus Naturbrut zu besorgen. Dann hat auch Dein Mann kein Grund zu mosern, es sind ja immer noch "nur" zwei Papageien.
    Solltest Du aber über genügend Raum verfügen, könntest Du natürlich auch ein Vogelzimmer und/oder Voliere mit Schutzraum einrichten und beiden Vögeln die Möglichkeit zur Verpaarung bieten. Wichtig ist dabei, dass Du Dich selbst weitgehend zurückhaltst, damit Deine Vögel sich auf ihre neuen Patner einlassen können und sie nicht bei jedem Auftauchen von Dir als potentielle Rivalen um Deine Gunst in die Senkel stellen. Dazu gibt es hier im Forum auch bereits gute Threads.

    Viel Glück

    Gruß

    Jon
     
  10. Skrzipek

    Skrzipek Guest

    Hallo Jon,

    ich danke Dir von ganzem Herzen für Deine Zeilen und ich muß Dir echt Recht geben!

    Ich würde ja gern jedem einen Partner geben, meinetwegen sofort, allerdings kaufen kann ich sie nicht!
    Wenn ich alles so viel hätte wie die Zeit für die Tiere wäre dies gar kein Tema!

    Nur der Grünzügel war eine Handaufzucht meine Ama war Natur und wie!

    Habe auch schon nachgeschaut ob jemand dringend ein neues zu Hause der beiden Arten sucht, aber leider nicht.
    Ja, ich liebe sie wirklich sehr und mir ist an sich die Erhaltung der Arten, das Wichtigste. Nur weiß ich nicht, wie man die Arterhaltung als einzelner sichern kann, denn Regenwald kaufen gelingt einem allein nicht.

    Auch suche ich ja eine Volliere denn im Sommer sind sie prinzipiell draußen!
    Ich weiß echt nicht, was ich nun machen soll! Habe bei Terra mir die Käfige angeschaut und die Preise, ole`!

    Werde aber nicht aufgeben.

    Haben ja auch noch einen Halsbandsittich, allerdings wahrscheinlich in der Freiheit geboren und bei jemanden halb tot auf dem Balkon gelegen.
    Leider hat sie was gegen Frauen, deshalb wurde sie von den Leuten auch abgegeben. Allerdings haben wir hier das gleiche Problem, ich darf an sie nicht ran, nur mein Mann, da legt sie fast Eier!

    Schön wäre es natürlich, wenn man alle zusammen in eine Volliere geben könnte, doch die 3 sind 3 Teufel!

    Vielleicht kann mir ja hier im Forum jemand helfen und hat vielleicht eine Volliere!
    Meinetwegen auch 2, eine für drinnen und eine für draußen, doch ob das Gutgeht???? Alle zusammenzustecken?

    Am liebsten würde ich alle Papas der Welt in die Freiheit entlassen und dort
    alles bewachen.
    Wißt Ihr eigentlich welche Papas vom Aussterben bedroht sind oder schon als ausgestorben gelten?

    Wäre dies nicht ein notwendiger und dringender Beitrag???? Mich interessiert dies, die rote Liste von Deutschland habe ich aber ich kann mal fragen, ob sie auch diese Artenliste haben.

    Gruß Geli
    PS: Danke, das es Euch gibt! :trost:

    Ach noch eine Frage, wie kann ich Bilder von ca 800 auf 93 KB bringen?
     
  11. Skrzipek

    Skrzipek Guest

    Habe solch eine Kette gerade noch gefunden, allerdings ein für größere Papas. Da ich die anderen weggeschmissen habe ist nur noch die da! Allerdings will ich nicht, daß ein Vogel diese Quälerei erleben muß und jemand diese wieder am Fuß hat!
     
  12. Sagany

    Sagany Guest

    Ringe für die Ketten gibt es nicht zu kaufen.
    Aber jeder vogel hat ja wohl einen Ring am Bein vom Züchter und man soll die Kette daran befestigen!! 0l
     
  13. Sagany

    Sagany Guest

    ich finde den thread nicht mehr aber im forum hat mir mal ein falkner geschrieben dass es für den greifvogel nicht so schlimm sei wenn er an den beinen angebunden ist und damit zurückgezogen wird da ein greif so starke beine hat dass da nichts passieren kann,denn wenn er beute schlägt wie zb. einen hasen der ja auch einige kg wiegt und diese dann in die luft hinauf "reissen" muss muss er den druck ja auch aushalten können.
    zu den telemetrieanlagen:
    für papageien ist das nichts, da die singer zu groß und zu schwer sind,auf keinen fall was für den fuß,der vogel hat da einen ganzen klopper dran bammeln und auf den rücken..naja nicht sehr artgerecht,es würde den vogel stören.
     
  14. #53 Mohrenköpfchen, 8. März 2005
    Mohrenköpfchen

    Mohrenköpfchen Guest

    Hallo

    Also, Ich bin auch _gegen_ diese Fussfesseln, allerdings kann ich mich auch weder mit Stutzen noch mit dem Harness anfreunden. Die *ultimative* Idee, wie man seinen Vogel trotzdem mal in den Bäumen kraxel udn etwas flattern lassen kann, kenn ich leider nicht (freeflight kommt hier bei mir wegen Bundesstrasse vor der Haustür nie in Frage, schon garnicht mit unserem Spinner.. Leider. _Die_ Idee gefällt mir nämlich.. ;-) ) Gartenvoliere ist hier in der Wohnung leider auch nicht möglich, da wir nur nen Gemeinschaftsgarten haben und mich dann die Nachbarn töten, wenn ich statt der Sitzgruppe ne Voliere in den Garten pflanze.. Allerdings gibts bei uns in der Nähe meines Arbeitsplatzes eine alte Voliere, die dem Forster gehört, da bin ich in Verhandlungen ob ich die ab und an mal benutzen dürfte.. ;-) Das Ding hat 5mx5mx2,5m und ist sicher keine all zu schlechte Idee...

    Diese Ringe für die Fussketten sind Spezial-Ringe, die mittels eines Schraubbolzens verschlossen werden und an den leeren / sprich unberingten Fuss des Papageis kommen. Ich habe mit meiner Freundin vor, die Krafteinwirkung eines solchen Ringes an einem frisch euthansierten Tier ( muss bald wegen Krebs eingeschläfert werden, inoperabel) mittels digitaler Röntgentechnik (genaugenommen digitaler C-Bogen) zu dokumentieren. Also, um es nochmal ausdrücklich zu sagen:
    - es wird an einem totem Tier (einem Carra Sucia), was wegen Krebs eingeschläfert werden muss nach der Euthanasie dokumentiert, sprich dem Tier macht das gar nichts. Die Euthanasie erfolgt durch einen Tierarzt vor Ort und erst dann, wenn es wegen dem Krebs nötig ist
    - wir wollen radiologisch dokumentieren, wie schnell und warum das Beim bei solchen Fesselmethoden bricht, um später mit diesen Bilder Aufklärung zu betreiben

    Ich hoffe, ich hab das jetzt verständlich ausgedrückt..

    Grüsse

    's Mohri
     
  15. Skrzipek

    Skrzipek Guest

    Also wie das funktionieren soll, weiß ich nicht!

    Dieser Ring am Bein ist so eng da geht überhaupt nichts dranzumachen!
    Meine Ama stört dieser Ring derartig, weil er fast zu eng ist!

    Wenn ich könnte würde ich sie davon am Liebsten erlösen, von dem Ding!
    Doch dann ist der Nachweis der Zucht weg und dies kann man auch nicht verantworten.

    Gruß Geli :nene:
     
  16. #55 Mohrenköpfchen, 8. März 2005
    Mohrenköpfchen

    Mohrenköpfchen Guest

    Hi Geli

    Wie wäre es, wenn der Ring wirklich stört, diesem vom Tierarzt enrfernen zu lassen (darüber ne Bestätigung) und die Süsse chippen zu lassen? Dann hast du trotzdem ne Identifikation udn evtl. mit dem Schriftstück vom TA und am besten noch 2-3 Photos vom Vogel, wo er noch den Ring hat, den nachweis, das er geschlossen beringt war?

    Nur so ne Idee..

    's Mohri
     
  17. #56 birkenholz, 8. März 2005
    birkenholz

    birkenholz Guest

    Fußketten......

    ....Mohrenköpfchen hat es beschrieben wie es zu handhaben wäre, wenn man solch eine Fessel benutzen würde.
    Habe diese Fußketten schon in Aktion gesehen, mit einer Dralle(Wirbel) dazwischen so das sich die Kette nicht verdrehen kann. Es waren angekettete Ara, die auf Bügeln saßen. Kein schöner Anblick.. Die Vögel verhielten sich völlig ruhig, aber ich mag gar nicht darüber nachdenken was passiert, wenn ein Ara aufgeschreckt los fliegt und dann in der Kette hängt.
    Der TA darf wegen des "Nichtwohlfühlens" des Vogel den Ring nicht entfernen und somit auch nicht bestätigen. Es sei denn es liegt eine med. begründete Notwendigkeit vor.

    gruß Birkenholz
     
  18. Meggy

    Meggy Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wieso darf der TA bei Nichtwohlfühlen den Ring nicht entfernen? Man kann den Ring ja dann mit nach Hause nehmen und ihn aufbewahren. Wenn sich der Vogel durch den Ring beeinträchtigt fühlt, dann ist es doch eine med. Notwendigkeit.

    Wenn ein Papa sich seinen Ring aufbeisst ist der doch dann auch ab.

    Viele Grüße Meggy
     
  19. #58 Ann Castro, 9. März 2005
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Wenn der Ring zu eng ist, ist das sicherlich ein medizinischer Grund. Je nach TA ist ein "Nicht Wohlfühlen" auch ein Grund, da dies zur Automutilation führen könnte, wenn das Tier versucht den Fremdkörper selbst zu entfernen.

    Wenn der Ring entfernt ist, musst Du natürlich dem für Dich zuständigen Regierungspräsidium, an dem Dein Tier gemeldet ist, bescheid sagen. Wenn Du es begründen kannst, kommst Du selbst um das Chippen herum. Ich habe hier zwei solcher Tiere sitzen bei denen das Chippen aus medizinischen Gründen nicht vertretbar ist (Gefahr einer Vollnarkose bei einem Aspergillose kranken Tier, allgemeiner Gesundheitszustand).

    Wenn man das mit den zuständigen Personen durchspricht, sind sie sehr hilfsbereit.

    Fusskettchen sind in D seit einiger Zeit illegal. Darüber müsste es eigentlich Studien geben. Hast Du schon mal versucht dies zu recherchieren?

    LG,

    Ann.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Skrzipek, 9. März 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. März 2005
    Skrzipek

    Skrzipek Guest

    Hallo Ihr Lieben,
    danke für Eure sehr guten Ratschläge.

    Ich habe Papas ( ARA) als Kind von 7-8 Jahre einmal im Berliner Zoo gesehen. Wie sie dort so angekettet waren tut mir heute noch weh! Aus dieser Zeit stammt auch meine LIEBE zu Tieren und besonders zu Papageien.

    Ich hätte so gern für meinen Rüpel ein Mädchen! Grünzügel 98 genau wie für meine Blaustirnama ebenfalls 1998 geboren auch ein Hahn.
    Denn erst seit sie geschlechtsreif sind habe ich erkannt, was ich ihnen antue, davon hat mir der Zoohändler nichts gesagt. Er wollte nur meine Exotischen
    Fische, deshalb hat er mir die beiden aufgedreht!
    Die Vorwürfe die ich mir mache, lassen mich so gut wie nicht mehr schlafen
    denn ich liebe die Tiere nicht nur so sondern jedes Tier, welches Leid ertragen muß, ist eines zu viel!
    Natürlich geht es ihnen bei mir gut und sie kennen ja auch nichts anderes aber ich weiß es und dies ist für mich Strafe und Fluch genug!

    Doch kaufen kann ich keinen, da reicht echt meine Rente ( Erwerbsunfähigkeitsrente ) nicht aus.

    Auch versuche ich eine Volliere für draußen aufzutreiben. Habe heute mit der Nabu gesprochen, doch sie konnten mir leider nicht helfen.

    Allerdings habe ich auch wegen der roten Liste gefragt von Papageien, zusätzlich bei der Naturschutzbehörde. Mal sehen ob sie diese organisieren können!?
    Von den einheimischen Vögeln habe ich sie denn die bekomme ich jedes Jahr, da ich nicht nur Vögeln helfe sondern auch Igel großziehe deren Mütter überfahren wurden!
    Die Kleinsten waren nackig und blind und wogen 60g! Alle 2 Stunden füttern und das bei 9 Stck.

    Meinen Mann hätte ich nun auch so weit um eventuell Papas aufzunehmen welche dringend ein neues zu Hause brauchen, da sonst ihr Leben in Gefahr wäre!!!

    Besonders gern hätte ich Graupapas und Aras!

    Habe neulich von fremden einen Grauen über 4 Tage gehabt, ich glaube so glücklich war ich mein ganzes Leben noch nie, denn er kam noch im Beisein seiner Halter zu mir und ließ sich verwöhnen. Als sie ihn wieder abholten war für mich Trauertag- sein Quatschen und pfeifen sein munteres Dasein erstaunte die Leute, denn er ist den ganzen Tag allein!
    Ich bin jedoch immer um meine Tiere und rede mit ihnen und streichle sie schnell mal!

    Ich weiß nicht, ob Ihr den Beitrag gelesen habt den ich über unseren Hausnachbarn gelesen habt und seinem Grauen aber das ich dort nichts machen konnte und mich die Leute abgehalten haben die Tür einzutreten verzeihe ich mir nnNIE!!!!!!!!!!!!

    PS: Wie bekomme ich Bilder von 800 KB auf 34 KB damit ich Euch einmal meine
    Kinder vorstellen kann!???

    Es grüßt Euch ganz lieb
    Geli 0l
     

    Anhänge:

  22. mondosi

    mondosi Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgndwo in Niedersachsen
    Voliere

    Hallo

    Eine Voliere hab ich nicht für Euch. Auch keinen Platz für Die Rabauken.

    Aber Tipps wie man Preisgünstüg und mit wenig Kohle zu einer großen Voliere kommt.
    Geh mal in einen Toombaumarkt. Die haben da preisgünstige Carports so um 250€ Dazu kaufst Du entsprechende Bretter und Volierendraht. Wenn Du kanpp bei Kasse bist bekommst D,u ich glaub ab 300€. einen 0% Kredit bei Toom.
    Statt Bretter kann man natürlich auch Sandwichplatten aus Stahlblech nehmen. die halten den etwas stärkeren Papaschnäbeln besser stand.
    Insgesamt hat unsere Voliere mit Schutzhaus Verbundpflasterfußboden Klarsichtteildach Heizung Beleuchtung usw. ca 1000€ gekostet . sicher eine Stange Geld das wir eigentlich nicht hatten. Aber dafür haben die 16 Nymphen und 2 Kanaris nun 2,5m x 5 m Flugraum und daran noch einmal 1,20m X 2,0 m gut isolierten Schutzraum für Frost Nacht und Fütterung sowie 0.6m x 1,2m Sicherheitsschleuse und Aufbewahrungsraum für Futter und Utensilien.
    Klar bei grösseren Krummschnäbeln müssen stabilere Materialien verarbeitet werden und das wird entsprechend teurer. Aber bei Eigenbau kann man echt ne Menge sparen und die Voliere lässt sich den örtlichen gegebenheiten besser anpassen.
    Übrigens hab ich in Teltow bei Berlin noch einige Tonnen 80mm x 4mm x 6000mm Leichtbau Stahl- U-Profil rumzuliegen. Das Zeug ist zu haben für wenig Geld.
    :0-
     
Thema: Frage zur Fußkette
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mohrenkopfpapagei mit kette am fuß

    ,
  2. nymphensittich fuss kette

    ,
  3. fußkettchen für nymphensittich

    ,
  4. wellensittich fußketten,
  5. beste fußkette für Wellensittich,
  6. fusskette für habicht kaufen,
  7. nach draussen mit fußketten video,
  8. wellensittich fußkette,
  9. fussfessel für graupapagei
Die Seite wird geladen...

Frage zur Fußkette - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.