Frage zur Ornitose/Psittarkose

Diskutiere Frage zur Ornitose/Psittarkose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich hab eine Frage zu der Ornitose/Psittarkose. Wie erkennt man als Mensch diese Krankheit? Ich habe einen Ziegensittich und 2...

  1. #1 blackvelvet, 22. April 2005
    blackvelvet

    blackvelvet Guest

    Hallo,

    ich hab eine Frage zu der Ornitose/Psittarkose.

    Wie erkennt man als Mensch diese Krankheit?

    Ich habe einen Ziegensittich und 2 Kanarien aus einer Außenvoliere bekommen. Vor ca. 4 Wochen. Meine beiden Kinder und jetzt ich sind an einem fiesen Schnupfen + 2 Tage Fieber erkrankt. Das Fieber ist wieder unten, aber die Verschleimung ist gemein und hartnäckig!! Mein Mann hat "noch" nix. Der Kinderarzt meint, diese Krankheit sei sehr sehr wenig verbreitet. Okay,damit gab ich mich zufrieden.
    Trotzdem würde es mich mal interessieren....
    Ich hab die Vögel von einer jungen STudentin bekommen und gehe davon aus, dass sie bescheid wusste, da sie die Tiere züchtet??

    Danke im Voraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas B., 22. April 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. April 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,
    Du erkennst die Psittacose beim Menschen nicht eindeutig an den klinischen Symptomen, die einer schweren Grippe (Influenza) oder Lungenentzündung ähneln.
    Die Krankheitserscheinungen sind viel gravierender als bei einer bloßen Erkältung, wie Du sie geschildert hast (Schnupfen, 2 Tage Fieber, hartnäckige Verschleimung - das hört sich nach einem unangenehmen, aber medizinisch "banalen" sog. grippalen Infekt an).
    Die sichere Differenzialdiagnose zur Influenza kann nur über den labormedizinischen Nachweis von Chlamydia psittacii geschehen. Bei den von Dir geschilderten Symptomen teile ich allerdings die Ansicht Deines Kinderarztes, daß eine solche Untersuchung unnötig ist. Wichtig ist nur,daß man den Arzt immer darüber informiert, daß man Papageien hält. Das hast Du getan.
    Momentan gehen überall Erkältungen um, und Kinder fiebern schnell mal. Also keine Panik!
    Keine Antibiotika und keine fiebersenkenden, allenfalls schleimlösende Mittel geben. Echinacin, Vitamin C, Bettruhe, Prießnitz-Umschläge, Lindenblüten- und Spitzwegerichtee, Fenchelhonig.
    Gute Besserung für die Family wünscht
    Thomas
     
  4. #3 blackvelvet, 23. April 2005
    blackvelvet

    blackvelvet Guest

    Herzlichen Dank für die Antwort. Den "Floh" hatte mir mal ein Züchter ins Ohr gesetzt! Dann müssten aber alle Tiere die abgegeben werden untersucht werden oder??
     
  5. #4 Thomas B., 23. April 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Die Psittacose ist eine meldepflichtige Erkrankung. Wenn ein Fall bekanntgeworden ist, muß er, so weit, wie es geht, zurückverfolgt werden. Das ist auch die historische Wurzel der Beringungs- und Buchführungspflicht (als von Artenschutz noch keine Rede war!). Auf diese Weise werden dann auch alle Käufer informiert, wenn irgendwo bei einem Züchter mal Psittacose aufgetaucht ist. Der Amtstierarzt macht dann Auflagen und überwacht die Behandlung.
    LG
    Thomas
     
  6. #5 Hexe Elstereule, 23. April 2005
    Hexe Elstereule

    Hexe Elstereule Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rhein-sieg-kreis
    Schau doch mal in der Rubrik Umfage: Krank durch Vögel rein, da findest Du einiges unter dem Thema. Bin selber daran erkrankt und war noch nie in meinem Leben so krank gewesen. Das Schlimmste war ein heftiger, unproduktiver Husten mit bestenfalls glasigem Auswurf und eine unspezifische Lungenentzündung. Zuvor bekam ich heftige Herzrhythmusstörungen und später sehr hohes Fieber. Ich war tagelang so geschwächt, dass ich noch nichtmal auf Toilette gehen konnte, später hielt der allgemeine Schwächezustand wochenlang an. Wenn Du dich irgendwie ganz plötzlich so krank fühlen solltest (nicht vergleichbar mit einer fiebrigen Erkältung), mußt Du den Ärzten sagen, dass Du Vögel hälst, damit Du die richtigen Antibiotika gegen Chlamydien bekommst. Meist erkrankt auch der Vogel. Inkubationszeit: 10-14 Tage.
    Viele Grüße
    Angie
     
  7. Lukas

    Lukas ReFReaper

    Dabei seit:
    18. Februar 2005
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Linz(Österreich)
    Frage an Thomas

    "Keine Antibiotika und keine fiebersenkenden Mittel". Ich nehme zwar bei Grippe kein antibiotika aber wieso keine fiebersenkenden Mittel :? :? :? :? (Ich weiß zwar dass das Fieber dazu da ist das die Bakterien absterben aber bitte wenn ich mal 39° hab nehm ich schnell ein parkimed und das Fieber ist weg,wer möchte schon 2-3 Tage Fieber haben?????
     
  8. #7 Thomas B., 23. April 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Ja, wer will schon 3 Tage Fieber haben?
    Heute muß alles schnell gehen. Jedes Symptom, jede Befindlichkeitsstörung muß sofort unterdrückt werden.
    Das Fieber hat seinen Sinn. Mit der Fiebersenkung untergräbst Du die natürliche Verteidigungslinie des Körpers. Das Immunsystem braucht seine Zeit. Mit der künstlichen Fieberunterdrückung tust Du Dir keinen Gefallen.
    Besser eine Erkältung mit ein paar Tagen Bettruhe auskurieren als fiebergesenkt, aber dennoch krank herumschleichen, andere anstecken und Raubbau mit dem eigenen Körper treiben.
    39° Fieber ist doch nichts Schlimmes. Fiebersenkende Medikamente sind nur dann sinnvoll, wenn das Fieber lebensbedrohlich wird (>41°).
     
  9. #8 blackvelvet, 24. April 2005
    blackvelvet

    blackvelvet Guest

    ich habe selten fieber, wenn dann bin ich echt krank :( . bin allergikerin und darf nicht alles an homöopathie nehmen (bei Globulis bekomme ich direkt eine fette Bronchitis, jedes Mal, ehrlich!). Momentan hoffe ich wirklich, daß ich keine Nebenhöhlenvereiterung bekomme. Gestern Abend hab ich noch eine Inhalation mit Teebaumöl gemacht heute kommt Rotlich auf die Nase! Hoffentlich komme ich um den nä. Arztbesuch herum..
    Ich hab noch eine ganz liebe PN bekommen, wo mir jemand eine Zwiebelsuppe empfiehlt bei Erkältungskrankheiten :zustimm: . :zwinker:
     
  10. #9 Thomas B., 24. April 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Also...das scheint mir eine seltsame Allergie zu sein. Bist Du gegen Zucker allergisch? Nur so könnte man sich eine "Globuli-Allergie" erklären, denn stofflich enthalten Globuli (jedenfalls in Potenzen > D 23 oder C 13) nichts als Zucker. Ansonsten kann auch bei Tiefpotenzen ja nur eine Allergie auf das Arzneimittel, nicht auf Globuli schlechthin, vorliegen - es sei denn, wie gesagt, Du wärst gegen Zucker (Saccharose) allergisch.
    Menschen, die auf homöopathische Arzneimittel generell allergisch reagieren, gibt es nicht. Das wäre auch von der Funktion einer Allergie her nicht zu erklären.
    Was hast Du denn bisher für Globuli (Stoff, Potenz) genommen, von denen Du Bronchitis bekommen haben willst? Vielleicht war's keine Allergie, sondern ein Prüfsymptom?
    Teebaumöl ist dagegen ein außerordentlich starkes Allergen.
    Da kann irgendwas nicht stimmen.
    P.S.: Zusätzlich zu den Zwiebeln (altes Hausmittel) kann ich Chili empfehlen. Das putzt die Atemwege oft erstaunlich schnell frei,weil es so sekretionsfördernd wirkt.
    LG
    Thomas
     
  11. #10 blackvelvet, 24. April 2005
    blackvelvet

    blackvelvet Guest

    Die letzten Globuli habe ich bekommen im KH. Da war aber noch nicht klar, was ich genau hatte. Meine Temperatur stieg auf 39.4C° und letztendlich hatte ich nach der Geburt meiner 1. Tochter eine Staphylokokkeninfektion!!!
    Dann hab ich mal Globulis bekommen gegen Geschwollene Lymphknoten am Hals und danach lag ich mit Bronchitis im Bett und hohem Fieber ?! Das habe ich dann 1 Jahr später nochmals probiert und wieder das gleiche. Dicke Bronchitis! Gegen den Zucker bin ich nicht allergisch. Ich bin Kreuzallergikerin. Früchte, Pollen, Nahrungsmittel etc.! Probieren mag ich das momentan nicht mehr :nene: .
    Wenn ich die Zwiebelsuppe machen würde hätte ich ein klitzekleines Problem mit meinem 4,5MOnate alten Baby ;) , da ich noch stille. Auch scharfe Gewürze sind da leider ein Problem.

    Ich möchte verkünden :
    Unser Kanari-Weibchen hat ein Ei gelegt. Ich tausche die Eier aber nicht aus, da ich ja nicht züchten möchte.
     
  12. #11 Thomas B., 24. April 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. April 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Blackvelvet,
    leider weißt Du nicht mehr, was für Globuli (welches Arzneimittel, welche Potenz) Du bekommen hattest. Das wäre wirklich interessant zu wissen. Wenn es Tiefpotenzen, vornehmlich pflanzlicher oder tierischer Stoffe, waren, ist eine allergische Reaktion gegen diese Stoffe prinzipiell durchaus vorstellbar. Das wäre aber dann keine Allergie "gegen Globuli" oder "gegen Homöopathie" - dies wäre, wie gesagt, nur bei einer Zuckerallergie denkbar. Ich kann Dir garantieren, daß Du bei Einnahme von Hochpotenzen nicht allergisch auf Globuli reagieren wirst.
    Das ist überhaupt nicht möglich.
    Nach Deinen Schilderungen glaube ich aber an gar keine allergische Reaktion auf die Globuli, und das aus folgenden Gründen:
    Viel wahrscheinlicher wäre nämlich, daß Du nur die falschen Globuli bekommen hattest und diese lediglich nicht gewirkt haben - eine Atemwegsinfektion, die mit einer Lymphknotenschwellung beginnt, kann sich unbehandelt oder falsch behandelt natürlich zu einer Bronchitis entwickeln. Bronchitis ist auch keine allergische Reaktion; von einer Allergie kann der Hals zuschwellen, es sind auch Bronchospasmen denkbar, aber eine hartnäckige Bronchitis ist nicht allergisch bedingt. Und geschwollene Lymphknoten am Hals sind ja keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Zeichen für eine schwere Allgemeinerkrankung, i.d.R. eine Infektion, die Du mithin schon vor Globulieinnahme hattest.
    Eine Staphylokokkeninfektion ist nun mit Sicherheit keine allergische Reaktion. Hier gibt es mit Sicherheit gar keine Kausalität mit den Globuli.
    Aber mit Teebaumöl solltest Du wirklich sehr, sehr vorsichtig sein,wenn Du gegen verschiedene pflanzliche Stoffe allergisch reagierst. Es ist, wie gesagt, wie viele ätherische Öle ein sehr starkes Allergen.
    LG
    Thomas
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo,

    > Wie erkennt man als Mensch diese Krankheit?

    Schlecht, wie schon geschrieben. Unspezifisch 'grippeähnlich' beim Menschen, beim Vogel ähnlich. Im Hinterkopf sollte man nur behalten, dass man als Mensch an Psittakose auch erkranken kann, obwohl die Geier putzmunter sind und keine Symptome zeigen ('stille Überträger'). Also - genau wie du es getan hast - dem Arzt dann sagen, dass man Vögel hält. Dann kann er das bei Bedarf testen lassen.

    > Der Kinderarzt meint, diese Krankheit sei sehr sehr wenig verbreitet. Okay,damit gab ich mich zufrieden.

    Psittakose beim Menschen kommt sehr selten mal vor. Falls dich das genau interessiert, schau im Netz mal beim Robert-Koch-Institut vorbei. Die geben regelmäßig ein 'epidemiologisches Bulletin' heraus, in dem auch die Psittakose aufgeführt ist. Soweit ich erinnere, sind das in D höchstens ein paar Dutzend Fälle beim Menschen pro Jahr. Vor vielleicht 2 Monaten war hier in den Vogelforen aber mal jemand, der sich von den Stubengeiern eine Psittakose geholt hat. Was aber nicht so tragisch ist, da gut behandelbar.

    Viele Grüße, Stefan
     
  15. #13 blackvelvet, 25. April 2005
    blackvelvet

    blackvelvet Guest

    Danke, es scheint bei uns wirklich eine fette Erkältung zu sein,bzw. Schnupfen. Als Überträger kommen KLEINKINDER in Frage :+schimpf . Also, müssen wir abwarten und Tee trinken.
    Vielen Dank nochmals für die interessanten Hinweise.

    LG Blacky
     
Thema:

Frage zur Ornitose/Psittarkose

Die Seite wird geladen...

Frage zur Ornitose/Psittarkose - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...