Frage zur Vergesellschaftung

Diskutiere Frage zur Vergesellschaftung im Kakadus Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich brauche Rat! Wir haben ein 3 jähriges Weisshaubenkakadumädchen und wollen demnächst einen zweiten Vogel hinzuholen. Ich habe so...

  1. sweety1610

    sweety1610 Guest

    Hallo,
    ich brauche Rat!
    Wir haben ein 3 jähriges Weisshaubenkakadumädchen und wollen demnächst einen zweiten Vogel hinzuholen.
    Ich habe so viele Schauergeschichten gehört und gelesen, von wegen Hahn beisst Henne tot, dass ich nicht genau weiss, was wir tun sollen.
    Ich gehe ab morgen wieder arbeiten und möchte nicht, dass unser Kakadu so viele Stunden alleine verbringen muss. Andererseits habe ich grosse Angst, irgendwann nach Hause zu kommen und unsere Lizzy tot oder schwer verletzt im Käfig vorzufinden.
    Wir haben jetzt gehört, dass man zu einem erwachsenen Weibchen ein junges Männchen hinzusetzen kann, ohne das etwas schlimmes passiert?! Stimmt das?
    Oder soll man lieber ein Weibchen hinzusetzen? Wie sind eure Erfahrungen?

    Unsere Züchterin hat zwei 7 Wochen alte Jungvögel, deren Geschlecht noch nicht feststeht. Die Blutergebnisse liegen am Ende der Woche vor. Dann müssen wir eine Entscheidung treffen.

    Ich hoffe auf viele Ratschläge und vielleicht Berichte aus eigenen Erfahrungen.

    Danke schon mal im voraus

    Gruss

    Linda
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. DanielT

    DanielT Vorsicht, bissig!

    Dabei seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    54578
    Hi Linda!

    „Potentielle Heiratspartner“ niemalsnie sofort zusammensetzen! Die Tiere sollten in separaten Volieren nebeneinander untergebracht werden (nicht zu dicht aneinander stellen!). So können sie sich erst mal „beäugen“. Keinen gemeinsamen Freiflug die ersten paar Wochen! Wenn nach einiger Zeit (kommt auf die Charaktere an, manchmal steht schon nach einigen Tagen fest, ob sie sich riechen können oder nicht, andere ignorieren sich erstmal einige Wochen…) klar ist, ob sie sich leiden können, kann ein erster gemeinsamer Freiflug unter Aufsicht versucht werden. Immer Gewehr bei Fuß stehen!

    Wenn’s dann gut geht und die Tiere sich nicht angreifen heißt das aber immer noch nicht, dass sie sich auch eine Voliere teilen können… Im Zimmer bzw. in großen Außenvolieren können sich die Tiere mehr oder weniger aus den Füßen gehen, in kleinen Volieren besteht kaum eine Chance für das unterlegene Tier. Stellt sich die Frage, wie groß ist deine Voliere, in der beide leben sollen? Du bist berufstätig, die Tiere sind also die meiste Zeit in der Voliere - wenn zu klein, sei mehr als vorsichtig!

    Zu Hennenmorden kommt’s m. E., wenn die Tiere zwangsverpaart wurden, sich nicht ausweichen können, gelangweilt, die Hähne deutlich älter als die Hennen und/oder fehlgeprägt sind.

    Kurzum: Nicht direkt zusammen setzen, langsam aneinander gewöhnen.

    Gruß

    Daniel
     
  4. sweety1610

    sweety1610 Guest

    Danke für deine Antwort.
    Zur Zeit hat unsere "Voliere" 1x1 Grundfläche und ist 2 Meter hoch. Wir haben bereits einen zweiten Käfig für den Neuankömmling. Wenn die Vögel sich daran gewöhnt haben, wollen wir Lizzys "Voliere" erweitern, d. h. die gleiche Fläche nochmal anbauen. Bislang war Lizzy ca. 5 Stunden über den Tag verteilt draussen und sie ist immer wieder gerne zurück in ihren Käfig gegangen um zu spielen, fressen und zu schlafen.
    Unser Zusammenleben klappt bislang prima. Ich hoffe, es wird nicht von Nachteil für sie sein, einen Partner zu bekommen. Ich bin nur Teilzeit berufstätig, d. h. ich arbeite 4 Stunden täglich, aber mit Fahrtweg bin ich dann 5 Stunden von zu Hause weg und die anderen Arbeiten verteilen sich ja auch auf den restlichen Tag, deshalb wollten mein Mann und ich einen zweiten Vogel hinzusetzen.

    Kann man denn zwei Hennen miteinander vergesellschaften, oder hat unser Vogel davon nichts?

    Gruss
    Linda
     
  5. GigMan

    GigMan Papageien Heim

    Dabei seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien / Burgenland in Österreich
    Hi,

    wir stehen vermutlich in kürze vor einem ähnlichem Problem. Ich erlaube mir einfach mal - hier im Topic meinen Fall anzuhängen, da es fast ident ist mit meinem Problem. Hoffe du hast nichts dagegen Sweety.



    Wir nehmen des öfteren Vögel (Papageien und Kakadus) auf. Hierbei handelt es sich um "Problemfälle" jeder Art... sei es aufgrund undurchdachten Anschaffungen von Vögel, Rupfer, Hinterlassenschaften, etc... einfach dort wo keiner mehr Platz für die Vögel hat, sind wir dann da für die Kleinen.

    Und diesmal gibts vermutlich ein Pärchen Molukkenkakadus. Der noch derzeitige Besitzer hat mich vorgewarnt, dass der Hahn auf das weibliche Tier hinhackt und er sie nicht gemeinsam alleine lassen kann. Dieses Problem, so blöd es jetzt klingen mag, hatten wir noch nie bei Kakadus, vielleicht auch aufgrund der Größe unsere Volieren - keine Ahnung. Wir hatten und haben schon sämtliche Kakaduarten gepflegt in den letzten 20 Jahren und noch nie ein "Eheproblem" dabei gehabt.


    Weil vorhin der "Platz" in der Voliere angesprochen wurde... wollte ich Fragen, ob ihr Angst hättet beim zusammenführen von den beiden, in einer Voliere mit circa 20m² ? Voll mit hohlen Baumstämme, Ästen, Sträuchern, hängende Schlingpflanzen, etc. Also man könnte sich dort sicher aus dem Weg gehen denk ich. Wie gesagt, leider bzw. gott sei dank hatte ich so einen Fall noch nie - und ich möchte nur übervorsichtig sein bei diesen wunderschönen Tieren !

    Wie würdet ihr die beiden "zusammenführen" ?
    Ich hab mir überlegt, erst das Weibchen in die zukünftige Voliere zu geben für 1-2 Wochen - damit sie diese als ihr Revier behauptet bzw. verteidigt und der Hahn im fremden Gebiet ist sobald ich Ihn mal hinzufüge !

    Hättet Ihr auf diese Größe Angst, andere Papageien dazuzugeben ? Wie gesagt, es sind zwischen 15 und 20 m² ! Hatten die Molukken bisher immer nur in Paarhaltung.



    @Sweety -> Sorry nochmal das ich das Topic von dir auch gleich verwende - aber es geht wirklich ums selbe - denke das is nicht so schlimm. Hoffentlich :( hehe.


    Danke schon mal für die Antworten !
     
  6. DanielT

    DanielT Vorsicht, bissig!

    Dabei seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    54578
    Hi Linda!

    Sorry, 2x1x2 ist zu klein für einen, mehr oder weniger "Daueraufenthalt" von zwei so großen Kakadus, auch bei den paar Stunden Freiflug - die meiste Zeit wären die Tiere in der Voliere...

    Wenig sinnvoll, auch hier würden früher oder später, wenn die Tiere geschlechtsreif werden, Probleme auftreten. Paarweise Haltung wäre schon vorzuziehen, unter Berücksichtigung aller "Eventualitäten".

    Gruß

    Daniel
     
  7. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Christoph wenn der Hahn schon auf die Henne losgeht kann die Voliere nicht groß genug sein. Bei einer Disharmonie oder eben einen "aggressiven" Hahn ist die Henne immer in Gefahr. Da erwischt sogar einer der nicht fliegen kann seine fliegende Henne.

    Was ist aus den anderen Kakadu geworden?

    Es müssten doch noch welche da sein, da würde ich eher neu vergesellschaften.

    Auch bin ich ganz anderer Meinung als Daniel.
    Entweder die mögen sich und dann kann man am 1. oder 2. Tag je nach dem wie der neue in der Wohnung zurecht kommt gemeinsamen Freiflug starten.

    Für eine 3-jährige Henne würde ich nach einem älteren ruhigen Hahn suchen oder nach einem jungen Hahn, der aber unbedingt aus einer Naturbrut sein muss und KEINE Handaufzucht dazu nehmen.
     
  8. DanielT

    DanielT Vorsicht, bissig!

    Dabei seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    54578
    Lass die Finger von dem Hahn... Wenn du nun schon vorgewarnt wirst ist da sicher mehr im Busch als gelegentliches Hacken...

    Schöne große Voliere! In weniger als 20 m ² sollte kein Molukkenpärchen gehalten werden... Sorge auch für Sichtblenden bzw. "abgetrennte Bereiche", in die sich die Henne zurück ziehen kann und so aus dem Blickfeld des Hahns verschwindet.

    Jepp, erst die Henne rein, länger als zwei Wochen (!) allein dort lassen, dann den Hahn in einer kleineren Voliere erstmal so dazu, später raus lassen.

    Molukken mit anderen Vögeln vergesellschaften?! Du bist aber mutig... Mach's nur, wenn du die anderen Tiere wirklich umgebracht wissen willst...
     
  9. GigMan

    GigMan Papageien Heim

    Dabei seit:
    13. September 2005
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien / Burgenland in Österreich
    Hi ihre zwei,

    danke für die antworten. so ähnlich hab ichs mir eh gedacht.

    @Ursula -> ich hoffe bzw. hoffte, dass der kakaduhahn aggressiv ist, weil sie derzeit unter schlimmsten umständen gehalten werden... also fast nur in KÄFIGEN mit geringem freiflug. dachte einfach, mit viel chancen hab ich das glück, dass sie zu wenig platz haben für eine partnerschaft.

    von den anderen... diese hilfe machen wir (freundin und ich) mit meinem vater, einen vogelpark und mehreren züchtern in der umgebung, wie auch meinem vater der einer der züchter ist mit langzeiterfahrung. einen molukken der frei ist und auf den moment gewartet hat - haben wir derzeit nicht zur verfügung... die letzten sind alle verpaart und absolut problemlos. also derzeit hät ich kein anderes männchen ums kurz zu machen.


    @DanielT -> schätzt du die chancen für den hahn und eine verpaarung wirklich gegen null ein ? kann es nicht am platzmangel gelegen sein ? andere negative faktoren die derzeit das verhalten antreiben ?

    naja- zum thema mit anderen arten... hab ich schon erlebt ;) - deswegen die frage - war allerdings ein ebenso sehr großes gehäge und die kakadus waren zahm... sprich, sind auch mit anderen vögeln aufgewachsen.



    sobald ich mehr infos rausbekommen habe bzw. sie mal gesehen habe - werd ich mich melden und hier wieder posten ! hoffe die nächsten infos sind positiver.

    danke nochmal
     
  10. sweety1610

    sweety1610 Guest

    Hallo, ich bin zurück! Es ist natürlich kein Problem für mich, Christoph. Es handelt sich ja wirklich beinahe um die gleichen Probleme.

    Wenn ich alles richtig verstanden habe, ratet ihr zur Paarhaltung (Henne und Hahn)?! Ist das der Einzelhaltung vorzuziehen? Wir sind zur Zeit platzmässig noch eingeschränkt und können den Käfig nur verdoppeln. So in drei Jahren etwa planen wir, einen Raum zur Voliere umzubauen, um mehr Platz zu ermöglichen.
    Wird es sofort Probleme geben, auch wenn der Hahn noch so jung ist? Oder treten die Probleme immer erst mit der Geschlechtsreife ein?

    Wozu würdet ihr konkret raten, in meinem Fall?

    Gruss
    Linda
     
  11. Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Linda
    Soweit mir bekannt gibt es die Probleme erst nach der Geschlechtsreife. Dann teilweise jedoch recht massiv.
    Ich selber würde zwei Kakadus keinesfalls ohne Aufsicht zusammen lassen, auch wenn diese ein Pärchen sind.
    Wie die Hähne reagieren können habe ich selber gesehen und bei einem mir bekannten Züchter hat der Hahn die Henne in der Nisthöhle getötet.
     
  12. DanielT

    DanielT Vorsicht, bissig!

    Dabei seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    54578
    Hi Linda,

    Paarhaltung ist immer vorzuziehen! Klar, die "Investitionssumme" ist relativ hoch, aber auf Dauer wird ein einzeln gehaltener Kakadu matsch in der Birne...

    Sorry, aber 2x1x2 ist zu klein für 1,1 Weißhaubenkakadus! Definitiv zu klein!

    Ob's sofort Probleme geben wird oder erst, wenn beide Tiere geschlechtsreif werden kann dir keiner mit 100 %iger Sicherheit sagen - was ich dir allerdings mit eben dieser Sicherheit sagen kann ist, dass die Verpaarung gerade bei Weißhaubenkakadus nicht einfach ist...

    Gruß

    Daniel
     
  13. sweety1610

    sweety1610 Guest

    Das klingt alles sehr beängstigend...

    Habe vorhin bei der Vogelburg angerufen, um noch eine Expertenmeinung einzuholen und der Leiter dort hat mir komplett abgeraten, in der Wohnungshaltung einen zweiten Vogel zu meinem Kakadu hinzuzuholen. Er meinte, die Probleme würden sich nur noch verdoppeln und er fände, dass die Haltung von Kakadus in der Wohnung verboten werden müsste, eben wegen dieser aller Schwierigkeiten.

    Tja, da wir momentan den Platz, der für zwei Tiere benötigt wird, nicht bieten können, werde ich der Züchterin absagen, denn anscheinend tun wir den Vögeln ja zurzeit keinen Gefallen damit.

    Danke für eure Ratschläge, haben mir sehr geholfen.
     
  14. DanielT

    DanielT Vorsicht, bissig!

    Dabei seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    54578
    Linda, hast ne PM...
     
  15. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Linda,
    Das kann man m.E. so aber wirklich nicht stehen lassen. Eine Einzelhaltung ist auf Dauer Tier- und Selbstquälerei. Tierquälerei, weil sich die Henne ohna artgleichen Partner langweilt, Selbstquälerei, weil Du aus den Gewissensbissen überhaupt nicht mehr herauskommst, wenn Du mal ein paar Stunden länger weg bist.
    Nach aller Erfahrung wird es mit einem jüngeren Männchen erstmal keine Probleme geben. Bis er geschlechtsreif ist, solltest Du die Voraussetzungen für eine deutlich größere Voliere geschaffen haben.
    Von "Verdoppelung" der Probleme zu reden, ist m.E. aber dummes Zeug. Bei Einzelhaltung läufst Du Gefahr, daß sich das Weibchen, spätestens, wenn sie geschlechtsreif wird, rupfen oder dauerschreien wird.
    Ich spreche aus fast 25 Jahren Kakaduerfahrung mit Weißhauben und habe alles schon erlebt, perfekt harmonierende Paare und Aggressionen des Hahns. Probleme gibt es immer, eine Garantie, daß alles glatt läuft, gibt es nie, und der Vorschlag, die Wohnungshaltung ohne Außenvoliere zu verbieten, wäre gar nicht mal so schlecht....Aber jetzt habt Ihr Eure Lady, und es ist die Frage, was das geringere Übel ist und was man am besten aus der Situation macht. Und da scheint mir nach Abwägung aller Umstände die Vergesellschaftung mit einem jüngeren Hahn die vergleichsweise beste Lösung zu sein.
    Zur Lektüre empfehle ich noch:
    http://www.radikal-kakadu.privat.t-online.de/
    Bei Fragen kannst Du mich auch gerne anrufen.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Aggression hat m.E. vielmit paltzmangel zu tun. Ich habe hier ein Pärchen OHKs sitzen, die sich beim Vorbesitzer gebissen haben und in separaten kleinen Käfigen zuletzt gehalten wurden. Ausserdem haben sie Menschen angegriffen und geschireen.

    Seit sie bie mir sind kommen Henne und Hahn gut mit einander klar. Aber sie haben auch rd 50m2 Platz mit großer Deckenhöhe, können sich also problemlos aus dem Weg gehen. Schreien und beissen tun sie auch so gut wie nicht mehr.

    Kannst Du nicht ein Zimmer aufgeben und als Papageienzimmer umgestalten? Das Problem bei 1m Breite ist, dass sie nicht aneinander vorbeikönnen, so dass einTier das andere in die Ecke drängen kann.

    Ais einzeln zu halten ist m.E. keine Lösung.

    Verzeih,a ber du hast Die und dem Tier die Suppe eingebrockt, jetzt musst Du zusehen, wie Du sie auslöffelst. Erst habe ich ein Zimemr aufgegeben, und dann bin ich umgezogen, weil der Paltz nicht mehr reichte.

    Unbequem? Ja.

    Umständlich? das auch.

    Aber Du hast die Verantwortung für das Tier übernommen als Du es Dir angeschafft hast. Wenn Du Dich vorher nicht informiert hast, kannst DU das auch nur Dir zuschreiben.

    Also sieh zu.

    LG,

    Ann.
     
  18. DanielT

    DanielT Vorsicht, bissig!

    Dabei seit:
    5. Februar 2004
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    54578
    Nicht zwangsläufig, Ann, aber das setzt eine gute Portion "Kakaduerfahrung" voraus, die ich aus dem was hier geschrieben steht nicht ersehen kann... Was Weißhauben brauchen ist PLATZ, sehr viel Platz, ein solch kleines Volierchen gibt der Henne im Zweifelsfall nicht den Hauch einer Chance...

    Sorry für die Portion Offenheit, Linda.
     
Thema:

Frage zur Vergesellschaftung

Die Seite wird geladen...

Frage zur Vergesellschaftung - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  3. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  4. Vergesellschaftung Gimpel

    Vergesellschaftung Gimpel: Hallo liebe Vogelfreunde, ich besitze einen europäischen Gimpelhahn von 2015. Habe mir heute ein Henne und Hahn (blutsfremd) von 2017 gekauft, da...
  5. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...