fragen rund um aspergillose

Diskutiere fragen rund um aspergillose im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; hallo forum! mein letzter thread war wohl etwas unübersichtlich und verwirrend mit den ganzen fragen. deshalb stelle ich sie hier noch mal...

  1. lithprint

    lithprint Guest

    hallo forum!

    mein letzter thread war wohl etwas unübersichtlich und verwirrend mit den ganzen fragen.
    deshalb stelle ich sie hier noch mal neu und entwirrter, vielleicht hat jetzt jemand eine antwort.
    bitte an moderator: der alte thread von mir kann gelöscht werden.

    vorgeschichte: von meinem pärchen pionus ist die dame an aspergillose erkrankt, d.h. es wurde eben der pilz, und dazu noch eine bakterielle infektion (vergr. milz) diagnostiziert. Wir behandeln jetzt seit fast 3 wochen mit nizoral (oral) und f10 (inhalation).
    vom nizoral bekommt sie morgans und abends je 2,5ml und mit dem f10 inhaliert sie 5ml 2x tgl 20-30min.

    meine fragen:
    kann man die länge der inhalation übertreiben? ich hab das gefühl 20min sind zuwenig.

    gibt es andere mgl das nizoral oral zu verabreichen? könnte man es auch auf einem löffel mit irgendeinem brei (frage: welcher babybrei?) mischen? auch bei der spritze (ohne kanüle, wird in den schnabel gegeben, spuckt sie auch immer was weg)

    da bei der og. aktion der papa "gefangen" werden muss. wäre es logisch hier auch gleich ein paar andere präparate zu geben: ich dachte an bbb und propolis.
    daher die frage: bringt es was bbb/propolis und nizoral gleichzeitig zu verabreichen?


    die klassischen symptome wie atemgeräusche, schwanzwippen, japsen sind komplett weg. was geblieben ist, ist eine sehr starke abgeschlagenheit und müdigkeit, aufgeplusterte federn, wässriger kot und eine gewisse fressunlust (im gegensatz zu früher). sie frisst zwar noch, aber man muss immer eine weile dabeistehen.
    sind das jetzt die nebenwirkungen der therapie? oder könnte es sich dabei um die fortlaufenden wirkungen der zusätzlichen infektion handeln (d.h. pilz eingedämmt, bakterium noch da).?


    ich möchte gern zusätzlich was tun: welche möglichkeiten gibt es da? ich habe hier schon viel über diese globuli gelesen und würde gern meinen TA darauf ansprechen... oder bekommt man sowas in der apo? außerdem wäre wohl ein spezielles vit.präparat vonnöten, welches die leber beim abbau der pilzgifte unterstützt. welches empfehlt ihr?


    und während der ganzen therapie: meine dame duscht so gern, aber sie friert jetzt auch leicht (aufgeplusterte federn), ist das viele duschen dann gefährlich? (ich mein, so ein bissel nasspritzen reicht nicht, sie will richtig(!) duschen, so in wanne mit brausekopf drüber...

    okay, danke schon mal für eure hilfe,
    nadine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 TimonDiego, 5. Oktober 2006
    TimonDiego

    TimonDiego Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Dezember 2005
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hi Nadine,
    also mit Aspergillose selbst hab ich keine Erfahrungen, meine Amazone hatte Pilze in der Nase, hat aber die selbe Behandlung bekommen. Ich hab das Medikament immer mit Babybrei gegeben (von Hipp Möhrenbrei oder Obstbrei, nur ohne Zuckerzusatz). Hat eigentlich recht gut geklappt. Klar, ist immer mal was daneben gegangen, aber das meiste hat er gefressen. Oder eben pur im Napf. Das ging meist auch recht gut. Geduld ist da alles. Mit dem Inhalieren weiß ich nicht. Wir haben mit Imaverol und F10 als Kombi inhaliert. Auch 20 Minuten 1 Mal täglich.
    Zur Unterstützung der Leber und Niere hab ich ein Medikament fürs Wasser mitbekommen. Ist eigentlich für Hunde und Katzen. Ich komm nicht auf den Namen. :idee:
    Der Wirkstoff war ein Wurzelextrakt. War auf jeden Fall pflanzlich und durfte unsere gesunde Henne auch trinken.
     
  4. #3 Birdslover, 5. Oktober 2006
    Birdslover

    Birdslover Crazy for Birds

    Dabei seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    A, A
    Hallo Nadine

    auch Du hast so viele Fragen aber ich habe das Gefühl dass hier keiner antwortet. Früher war das mal anders. Man hat so viele Ratschläge bekommen. Traurig ist das.

    Ich habe auch so viele Anfragen gestellt aber nix oder kaum kommt zurück. Ob es an dem Unterforum liegt?

    Dabei ist Aspergillose doch so schrecklich und gerade hier so wichtig dass man so viele Infos wie möglich bekommt.

    Ich hoffe Du bekommst trotzdem noch die Antworten die Du brauchst. Würde Dir gerne helfen wenn ich die Antworten wüsste aber bin ja selbst frisch gebackener Aspergillose-Vogel Besitzer und auch ratlos und verängstigt.

    Alles Gute für Dich und Deine Racker.

    (wollte hiermit nur die gähnende Leere in diesem Unterforum anmerken)
     
  5. lithprint

    lithprint Guest

    Hallo Birdslover,

    ja, vielleicht liegt es wirklich daran, das es ein Unterforum ist und hier wenige(r) reingucken, nur hatte ich gehofft, das gerade hier mal ab und zu die reingucken, die es auch erwischt hat und wenn ich schon ein paar sachen weiß, dann würde ich die erfahrung auch an andere user weitergeben.
    wirklich schade.

    im übrigen: falls du auch f10 für deinen pari boy benutzt nimm nie mehr wie 5ml, das zeug schäumt fürchterlich..;)

    naja, da mir hier keiner weitergeholfen hat, hab ich jetzt einfach mal gemacht... meiner lady gehts schon sehr viel besser, dafür scheint der herr jetzt anzeichen einer beginnenden aspergillo zu haben, deshalb "stopf" ich den jetzt einfach mal mit in die inhalierbox.


    bbb pur mögen sie gar nicht, aber wenn man das zeug an was anderes ranschmiert, kann man sie austricksen...

    so. ich wünsch dir auch viel glück mit deinen scheißern, ich denke mal wir kriegen die aspergillo in den griff:)

    lg
    nadine
     
  6. #5 Alfred Klein, 10. Oktober 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Nadine

    Da Dir keiner antwortet verweise ich mal per Link auf die entsprechende Seite meiner Homepage.
    Da habe ich mal alles aufgeschrieben was es an wissenswertem zu Aspergillose gibt.
    Hier klicken: Aspergillose
     
  7. Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Aspergillose...

    Hallo!

    Also, mit Aspergillose habe ich nun seit gut 3 Jahren zu tun!
    Wir erhielten unseren Graupapageien Phoebo schon mit sehr starker Aspergillose und kämpfen seitdem dagegen.

    Was das Inhalieren betrifft, so inhalieren auch wir mit F10.
    Einmal täglich 20 Minuten ist allerdings ausreichend und sollte auch zeitlich nicht höher gesetzt werden.
    Wie inhalierst Du denn???
    Wir inhalieren immer in einer Transportbox und dichten dieses mit Handtüchern ab - dies hat bislang immer hervorragend funktioniert.

    Zu dem Medikament Nizoral kann ich leider nicht sehr viel sagen, da wir mit dem Wirkstoff Lamisil behandeln.
    Hier behandeln wir immer kurweise sprich 3 Wochen Lamisil 1 x täglich oral - 2 Wochen Pause - und wieder 3 Wochen Lamisil oral.
    Vor allem über die Winterzeit (aufgrund der trockeneren Luft durch die Heizung) wiederholen wir diese Kur einige Male.
    Aber dies hängt auch immer mit der schwere der Aspergillose zusammen und sollte immer mit dem Tierarzt abgesprochen werden.

    Für's Immunsystem Propolis oder Alvimun zu geben ist durchaus sehr sinnvoll und dies geht auch während der Medikamentenbehandlung mit Nizoral.
    Dies stärkt das Immunsytem, welches durch die Pilze leider immer sehr in Mitleidenschaft gezogen wird - daher auch meist immer wieder auftretende begleitende Infektionserkrankungen.

    Wie behandelt ihr zur Zeit gegen die Infektion???
    Hier müßte doch normalerweise ein Antibiotika eingesetzt werden???

    Sollte dies der Fall sein - so solltet ihr auf alle Fälle BirdBeneBac reichen.
    BirdBeneBac kann aber auch so immer Mal wieder kurmäßig gereicht werden - dies tut der Darmflora nämlich sehr gut.

    Gleichzeitig sollte man bei schwerer Aspergilose auch immer noch etwas für die Leber und die Nieren tun - da die meisten Aspergillosemedikamente diese sehr stark angreifen.
    Wir sind hierzu bei einer Tierheilpraktikerin in Behandlung - ihr Name ist Nicola Traeger und Sie kommt aus Essen.
    Leider kann ich aus Deinem Profil nicht erkennen aus welchem Umkreis du kommst. Vielleicht wäre Homöopathie zur Unterstützung der Leber und Nieren sowie des Immunsystems ja eine Option für Dich.

    Wie sieht denn Deine Gestaltung des Futterplans aus???
    Auch hier kann man durch gezielte Zufütterung einiges Erreichen.
    Zum Beispiel wäre die Fütterung von Mariendistel samen angeraten, da diese die Leber unterstützen. Gleichzeitig solle auch sehr viel Obst und Gemüse gefüttert werden und die Fütterung von Körnerfutter reduziert werden.
    Auch Knoblauch wirkt desinfizierend und sollte im Fall von Aspergillose vermehrt verfüttert werden.

    Wie hoch ist denn Deine Luftfeuchtigkeit???
    Diese ist nun sehr wichtig - sie sollte mindestens 70% erreichen!
    Dies kann man mit Hilfe von Luftbefeuchtern hervorragend und ohne größeren Aufwand erreichen.

    Was das Duschen angeht - so ist dass sogar super gut!
    Wenn Deine Maus gerne täglich duscht - so gönne ihr das Vergnügen.
    Bei Zimmertemperatur musst Du Dir auch keine Gedanken über eine Erkältung machen.

    Ich hoffe ich konnte einige Deiner Fragen beantworten!

    Ansonsten wünsche ich euch alles Gute und Drücke ganz feste die Däumchen, dass ihr nie den Mut verliert gegen diese Krankheit zu kämpfen.

    Ganz dolle lieben Gruß,
    Kati
     
  8. lithprint

    lithprint Guest

    Hallo Kati und Alfred!

    Alfred: Das auf Deiner Seite hab ich mir schon in allen Einzelheiten durchgelesen. Ich hatte auch eher spezielle Fragen... zum Beispiel eben ob ich das BBB direkt gleich in den Schnabel geben kann, wenn ich vorher das Nizoral bekommen habe.

    Kati: Ich komme aus Raum Berlin (die Papas allerdings sitzen bei meiner Ma Raum FFo, aber ich bin oft zu Hause und organisiere das meiste rund um die Viecher von B aus, da meine MA kein I-Net hat, ich geb dann hinterher halt immer die Anweisungen;)). Meine Viecher sind hier auch bei der bekanntesten Tierärztin für Vögel die es im Norden gibt, in Behandlung. Ich hab sie gestern endlich wieder erreicht und weiß jetzt, dass ich das Nizoral nur 4 Wochen geben darf. Da mein Hahn jetzt auch leichte Anzeichen einer Asperg zeigt kriegt er jetzt ebenfalls eine Kur, allerdings ohne Nizoral nur mit 2x inhalieren am Tag zusammen mit der Dicken (die inzwischen gar nicht mehr so dick ist...).
    Leider hab ich vergessen sie auf die Globuli anzusprechen, ich weiß auch gar nicht ob sie das macht.
    Und wie ich das Kurmäßig veranstalten soll... also ich inhaliere jetzt den Herrn erst mal 4 Wochen. Wenn das vorbei ist hat die Lady insgesamt 8 Wochen intus, hm, bissel lange. Dann soll ich zum Wiedervorstellen vorbeikommen.

    wegen der Infektion:
    wie gesagt, dachte ich am Anfang da wäre das Nizoral dafür gedacht. Aber wahrscheinlich sollte das sich selbst regulieren, da die Infektion wegen des Pilzrasens gekommen ist. Pilzrasen weg = Infektion weg. Meine Theorie. Scheint anscheinend zu funktionieren. Die Tierärztin hat mir jedenfalls nix anderes mitgegeben.

    zum inhalieren:
    in eine Transportbox kriege ich sie nicht. ich ahbe eine Art "Wellensittichkäfig" mit Malerplane abgedeckt und piecke da ein Luftloch rein. Dann die Viecher rein (den Herrn erst nach langem hin und her), den Stutzen des Pari Boy an einer anderen Ecke rangeklebt. Fertig. Den Kompressor stelle ich auf den Boden, weil ich mir denke das gebrumme und die Vibration nerven die beiden.

    Heizung gibs bei uns auch nicht, jedenfalls nicht im Anbau wo die Papas sind. Da ist auch eher feuchte Luft. Außerdem stehen sie bei Sonne meist draußen.
    Wenns sehr kalt wird machen wir das elektrische Heizteil an. Kostet n Haufen Geld, aber wirbelt keinen Staub und somit keine Pilzsporen auf.

    Wie ich füttere?
    Körnerfutter von Ricos Futterkiste. Sehr viel Obst. Gemüse aus dem Garten (sie stehen auf Sellerie). Und zwischendurch Dr. Harrisons. Die Körner möchte ich nicht reduzieren, da beide Papas inzwischen ncht unbedingt zu Übergewischt neigen und die Lady wegen dem AspergilloSchub abgenommen hat. Sie kriegen auch mehr Kardi als Sonnenblumen.
    Mariendistel samen mögen meine Scheißer nicht. Die gucken sie nicht mal an. Warscheinlich ist das eher Grauenspezifisch.

    Propolis versuch ich immer über Obst zu geben. Anders nehmen sie es nicht. Das BBB schmier ich meist irgendwo ran (Körnchen, Obst) und trickse sie damit aus, meist schütteln sie sich dabei... die Lady mag eh glitschiges und nasses nicht so gern.
    Es geht ihr übrigens schon besser, zumindest herrscht jetzt wieder Matriarchat zu Hause;)

    zu dem Hömophatischen:
    Ich würde gern Globuli o.ä. verabreichen, welche Medikamente für Leber und Niere beeinhalten, da meine Papas diese vielleicht nehmen würden (o-ton: kleine weiße Kügelchen?... mal gucken wie das schmeckt..! nix schleimiges grünes zeug oder nasse tropfen!)
    wenn ich weiß was für globuli, kann ich das dann in der apotheke bestellen?

    äh! was les ich da: man kann knoblauch verfüttern?!!?? bist du sicher??? ist das nicht ungeheuer scharf für die viecher? wie siehts dann mit zwiebeln aus?
    man das ist ja super. ich hab das bisher immer verhindert, weil ich dachte das wär nicht so gut.

    Ok, ich würd mich freuen, wenn Du mir einen Tipp geben würdest was die Globuli angeht, oder was ich sonst noch zum Leber und Nierenschutz tun kann.

    Danke fürs Dauendrücken!

    Liebe Grüße
    Nadine
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Aspergillose...

    Hallo Nadine,

    schön, dass sich die Frage nach der Behandlungsart sowie Dosierung zwischenzeitlich mit Hilfe der Tierärztin erledigt hat.

    Drücke euch nun ganz feste weiterhin die Däumchen, dass die Therapie auch gut anschlägt!

    Was die Fütterung von Knoblauch und Zwiebeln betrifft, so sind geringe Mengen durchaus nicht schädlich sondern eher gesund!
    Kannst Dein Fütterungsangebot demnach erweitern - :zwinker: !
    Manche Geier lieben es und andere runzeln nur ihren Schnabel - einfach mal ausprobieren.

    Was die Sache mit der Schärfe betrifft - so können unsere Geierleins das gar nicht als scharf wahrnehmen - Du kannst Ihnen auch zwischenzeitlich ruhig frische Chillichoten reichen - unsere lieben die über alles.

    Was die Mariendistel samen betrifft, so würde ich die einfach unters Körnerfutter mischen und immer mal wieder anbieten - manchmal muss man nur hartnäckig genug sein.
    Unsere grünen Kongos mögen die Saaten nämlich auch.

    Was nun die homöopathische Seite betrifft, so geben wir Chelidoium und Cardus, dieses auch als Konzentrat und nicht als Globulis.
    Allerdings kann ich Dir hier was die Dosierung betrifft keine Angaben geben, denn das ist immer von Vogel zu Vogel unterschiedlich und hängt auch mit der Krankengeschichte zusammen.
    Wenn Du Interesse hast mit Homöopathie zu unterstützen, würde ich Dir raten einen entsprechenden Tierheilpraktiker in Deiner Umgebung anzusprechen, dieser kann dann die richtige Anamnese durchführen und Ihr befindet Euch auf alle Fälle auf der sicheren Seite.
    Denn auch homöopthische Mittel sollten nicht ohne fachkundige Beratung gegeben werden. Zudem sollte die Behandlung auch gleichzeitig immer mit dem Tierarzt abgesprochen werden.

    Wünsche euch nur das Beste,

    ganz dolle lieben Gruß,
    Kati
     
  11. Goja

    Goja Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    73760 Ostfildern
    Hi Nadine,

    ich weiß nicht, ob Du Thomas B. kennst. Er ist Tierheilpraktiker. Schreib ihn einfach mal an (über seine E-Net-Seite oder ruf an).....................
    http://www.vogelforen.de/member.php?u=11973

    Gruß
    Kerstin
     
Thema:

fragen rund um aspergillose

Die Seite wird geladen...

fragen rund um aspergillose - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  3. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  4. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...